Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Artikel versenden

Krise hinterließ 22,5 Milliarden schweres Budgetloch

Einnahmen von 73,6 Milliarden stehen Ausgaben von 96,1 Milliarden gegenüber, "die Auswirkungen auf das Budget sind spürbar und bleiben alternativlos", erklärt Finanzminister Blümel.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel