Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-MaßnahmenRichtungswechsel: Der Kanzler sucht Verbündete

Zuletzt lief im Krisenmanagement vieles schief. Bewährungsprobe steht erst bevor.

CORONA: BK KURZ UND BGM LUDWIG BESUCHEN TESTSTRASSE MESSE WIEN
© APA/ROBERT JAEGER
 

Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger ist auf den Kanzler nicht gut zu sprechen. Im März hatten die Neos – wie auch SPÖ und FPÖ – dem harten Lockdown zugestimmt. Diese Einmütigkeit zerbröselte spätestens im Sommer. Seit Mitte November herrschte Funkstille zwischen Sebastian Kurz und der Neos-Chefin. Was Meinl-Reisinger im Herbst so auf die Palme gebracht hat? „Das waren keine Dialog-, sondern reine Informationsrunden“, verweist die Neos-Chefin an diverse Video-Konferenzen. „Einmal verließ Kurz die Sitzung nach wenigen Minuten und ließ uns mit Kogler und Anschober zurück, um sich auf die Pressekonferenz vorzubereiten.“ Gestern durchbrach Meinl-Reisinger die Funkstille und rief den Kanzler einfach an. Zur SPÖ hat sich das Verhältnis etwas entkrampft – wohl auch, weil Türkis-Grün die SPÖ für die Mehrheit beim Reintesten im Bundesrat benötigte. Kürzlich traf Kurz SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner zum Vieraugengespräch.

Bei den Landeshauptleuten gab es zuletzt eine wundersame Wendung. In den letzten Monaten wurden die Landeschefs oft erst fünf Minuten vor zwölf von der Regierungsspitze über Lockdowns oder Lockerungen informiert. Freitagabend konferierte man vier Stunden im Palais Niederösterreich – von Angesicht zu Angesicht. Was die Regierung zu dem bemerkenswerten Schwenk bewogen hat? Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser dazu: „Das ist der Dramatik der Lage geschuldet.“

Rückhalt der Bevölkerung bröckelt

Der Regierung sitzen nicht nur die Mutationen, sondern auch die Bevölkerung, die immer weniger bereit ist, die Maßnahmen mitzutragen, im Nacken. Die Politik steckt im Dilemma: Die Neuinfektionen sind derzeit weit von den Rekordzahlen im November (9000 Fälle) entfernt, in den Intensivstationen hat sich die Lage entspannt. Alle Zeichen stünden auf ein Ende des Lockdowns, doch die Mutation macht alle Pläne zunichte. Die Regierung hatte gehofft, durch die Wiederöffnung von Schulen, Geschäften, Friseuren Dampf abzulassen.

Im Frühjahr hatte die Regierung souverän die Krise gemeistert, ein Vergleich mit anderen EU-Staaten zeigt dies auch. Seit Herbst ist vieles schiefgelaufen. Das Versagen in Alten- und Pflegeheimen, der dramatische Anstieg der Todeszahlen, der Zickzackkurs beim Lockdown und den Schulen, das Chaos bei den Tests und den Impfungen hat das Vertrauen in das Krisenmanagement der Regierung nachhaltig erschüttert.

Kommentare (31)
Kommentieren
Sager007
0
1
Lesenswert?

Eine Anregung an den BKK

Die gesamte Bundesregierung soll der sich beispielhaft die Aufforderung zur umsetzen des Homeoffice anschließen, einschließlich der Parlamentarier. Pressekonferenzen können auch in Videoschaltungen veranstaltet werden. Einer Öffnung der Corona-Beschränkungen mit 25.01.2021 sollte dann Formsache sein!

Stubaital
11
3
Lesenswert?

Corona Maßnahmen

In den Foren der KLZ sind eigentlich die Experten. Meldet euch per Namen an die Republik und übernehmt die Verantwortung.
Schön langsam sind eure negativen Kommentare 🤮.

scionescio
4
13
Lesenswert?

Es war heute sehr peinlich zu sehen, dass unser Kanzler nur theatralisch vom Zettel ablesen und dabei mit den Händen fuchteln kann...

.... der Gesundheitsminister aufgeregt wie ein Maturant durch die Gegend zappelt und der steirische Landeshauptmann außer den bestellten Huldigungen für den Herrn Kurz nur Gschichterln auf Stammtischniveau zum Besten gibt.
Der Herr Ludwig war zumindest der Einzige, der in der Lage war frei, zu sprechen- so wie früher zB ein Schüssel.
Der Experte ist ziemlich farblos geblieben.

Ratte
17
7
Lesenswert?

Jammerlappen.

Die Vertreter der Opposition, die zumindest mehrmals in der Woche die Meinung wechseln - zu wenig Maßnahmen, zu scharfe Bestimmungen, zu früh, zu spät.... - gefallen sich halt in der Rolle des besserwissenden Jammerlappens. Es sei ihnen gegönnt. Nur auf sie zu hören kann sich die Regierung schenken. Wer keine Verantwortung hat, kann zwar ohne jede Konsequenz kritisieren, darf sich aber nicht beschweren, wenn er nicht für voll genommen wird...

Lupoo
1
3
Lesenswert?

Nehmens doch

endlich die türkis-verdreckte Brille ab !

gehtso
5
17
Lesenswert?

so offen ist die

Taktik des türkisen Messias und seiner Beratertruppe noch nie hervorgetreten.
Seine Beliebtsheitswert sinken, sofort müssen Maßnahmen her.
Außerdem stellt sich im Verlauf der Pandemie heraus, dass der Clou mit dem "Retter der Nation" nichts mehr wird und er läuft Gefahr, von der Bevölkerung doch tatsächlich für die Versäumnisse seit dem März 2020 verantowrtlich gemacht zu werden.
Also müssen alle schnell ins Boot, dann kann er sein übliches Ritual - ER ist NIE schuld, es waren IMMER die ANDEREN, wieder munter weiter spielen.
Wer immer noch glaubt, dass es Kurz um etwas anderes außer Kurz geht, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Rot-Weiss-Rot
3
16
Lesenswert?

Wenn Kurz den anderen Parteien die Hand ausstreckt, kann es für Österreich nur gut sein.

Bisher hat er nur von Schulterschluss gesprochen, wenn es um Abstimmungsmehrheiten ging. Wo uns das hingeführt hat ist ja ersichtlich. Es ist einfach seit März fast alles in die Hose gegangen, was die Kurzregierung alleine veranstaltet hat. und die Opposition musste nicht viel suchen um "angriffig" sein zu können. Meinl-Reisinger hat in dieser Krise nicht viel zu melden. Gerade sie hatte unmittelbar vor der Krise starke Kürzungen im Gesundh.system gefordert, doch sie hat recht, wenn sie sagt, dass Gespräche mit Kurz kein Dialog waren, sondern reine Information, was die Regierung alleine beschlossen hat.
Kurz ist ein ausgesprochen berechnender Mensch, der seinem Erfolg alles unterordnet, daher springt er nun über seinen Schatten und sucht den Dialog mit der Opposition um Gegenstimmen entgegen zu wirken. Die Opposition wird NICHT über Etwas "wettern", das sie selbst mitbeschlossen hat. Für uns als Fußvolk kann das nur gut sein, da es nur besser werden kann. Endlich hat Kurz den Experten den Vorzug gegeben und nicht den Wahlspendern aus der Wirtschaft, doch wenn alles geschlossen bleibt, doch die Schilifte weiterlaufen, ist das ein Kniefall vor Schröcksnadel und der Adlerrunde, da gerade die Mutation, vor der alle so Angst haben auch im Freien viel ansteckender ist. Auf alle Fälle hätte sich Österreich viel erspart wäre Kurz schon früher diesen Weg gegangen, wenngleich seine Beweggründe zur Kursänderung eher eigennützig sind, behaupte ich, doch wenigstens gut für uns sind.

Ratte
11
11
Lesenswert?

Nur mal so in den Raum gestellt.

Es ist wahrhaftig eine unverdiente Gnade für viele , dass Dummheit nicht weh tut. Und alles besser wissen auch nicht...

selbstdenker70
9
9
Lesenswert?

..

Weil hier immer davon gesprochen wird wie die Wirtschaft zerstört wird. Liebe Leute, ihr habt keine Ahnung. Die einzigen die ein Problem haben sind Betriebe die künstlich aufgebläht wurden, die vorher schon ein negatives Eigenkapital hatten und fast nur von der Bank gelebt haben, oder ein Personen Unternehmen die grad so um die Runden gekommen sind und beim kleinsten Ausfall pleite gewesen wären. Dazu kommen diverse Handelsketten die meistens rote Zahlen schreiben, aber einfach flächendeckend agieren wollen. Der Rest lebt mit Kurzarbeit, Förderungen, Zuschüssen, Abschreibungen, Rückstellungen ect sehr sehr gut. Unter vorgehaltener Hand hört man von vielen Betrieben, etwas besseres konnte uns gar nicht passieren. Und ja, es wird die Pleitewelle kommen, man darf aber nicht vergessen, Krankenkassen, und Finanz haben seit einem Jahr keine Insolvenzen angemeldet. Da hat sich natürlich einiges angesammelt. Und diese Anmeldungen machen knapp 70% aus. Danach kommen erst die Banken und ganz zum Schluß die Betriebe selbst.

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Auch

Die Kua ist für Betriebe nicht gratis ! Zb Url Anspruch wächst weiter obwohl jemand fast nie bei der Arbeit ist ! Und auch Reserven sollten Reserven bleiben für zb kurzfristig Neuanschaffungen für Maschinen wo zb Reparatur nicht mehr wirtschaftlich wäre uswusw !

turkequattro
2
2
Lesenswert?

Dann

haben sie vom der Realität der Zuschüsse keine Ahnung, wenn ein Teil des Lohn aus Zulagen besteht die man immer erhält bekommt man die 80% nur vom grundlohn ich kenne Eiche die dadurch sogar 1000 Euro weniger haben, auch Betriebe die offen haben dürfen aber keiner kommt bekommen nichts!!!

gof1234
21
48
Lesenswert?

Jetzt sucht der Kanzler Verbündete

Ja, eh klar. Dann kann er sein Versagen wieder anderen zuschieben. Er merkt, dass das bei der Bevölkerung nicht mehr lange funktioniert!

SoundofThunder
6
26
Lesenswert?

🤔

Ja,für den Kanzler sind Verbündete gleich Sündenböcke!

wkarne2
19
44
Lesenswert?

Verbündete

Der Kanzler wird in der Bevölkerung nicht mehr viele finden. Chaos pur.

Super123
11
29
Lesenswert?

Frage

an die Regierung warum werden Österreicher eingesperrt und sogenannte Pendler die samt Familie in Österreich wohnhaft sind dürfen Aus und Einreisen ohne Kontrolle oder kann der Virus innen nichts anhaben wegen dem Pendlerbescheid . Wenn das so wäre möchte ich auch einen Pendlerbescheid und keine Impfung.
Wir haben genug Österreicher ohne Arbeit statt sinnlose Computer Schulungen sollen die Arbeit bekommen .

checker43
8
10
Lesenswert?

Wollens

die Pendler kündigen und die Arbeitslosen deren Jobs machen lassen? Und nein, die Österreicher werden nicht eingesperrt, sie dürfen auch in die Arbeit fahren.

Lodengrün
21
48
Lesenswert?

Das Beispiel der Neos Chefin

ist ja nicht neu, Kurz hat ja schon Macron und andere wie die Deppen sitzen lassen nur weil er ein Telefonat hatte. Macron rief damals entsetzt tief in die Runde: „schaut hin er geht einfach“. Der Mann hat keine Kinderstube, Respekt jedem Individuum gegenüber ist ihm fremd. Also nicht nur bei Schiffbrüchigen und Kindern. Es gibt nur ein: „ich, ich ich“. Nur alles hat mal a End. Und so würde ich nicht so sehr nach anderen Koalitionen schielen denn es kann nach all den Dingen mit dem Kanzler auch schnell vorbei sein.

Hapi67
13
9
Lesenswert?

Bei den Schiffbrüchigen und Kindern

meinen Sie wahrscheinlich die jungen Männer.
Lodengrün, Sie als Individum mit guter Kinderstube, Respekt und mit klaren Ansagen dürfen und sollten in diesem Forum die Dinge gerne auch beim Namen nennen.
Man geht ja mit gutem Beispiel voran, bevor man andere kritisiert.

Lodengrün
6
17
Lesenswert?

Nun ja @Hapi

eine gute Kinderstube habe ich obwohl ich immer wieder mich dabei ertappe Fehler zu machen, große Fehler mitunter. Respekt jedem Individuum gegenüber begleitet mich mein Leben. Zum Unterschied vom Kanzler weiß ich aber was ich kann und was ich nicht kann und muss mich nicht pathologisch in den Mittelpunkt schieben. Und ich lebe gut damit, bin glücklich. Und etwas habe ich in der Vergangenheit beobachtet und gelernt. Der Erfolg hat ein kurzes Röckchen. Und für den tue ich daher nicht das was gegen mein Empfinden steht. Schönen Sonntag auf diesem Wege.

Lodengrün
4
12
Lesenswert?

Nachsatz @hapi

Bei Kindern dachte ich an die von Lesbos. Die dürfen im Dreck hausen, wir patzen uns nicht an. Und weil wir im Sinne der christlichen Soziallehre leben (zumindest trommeln wir uns dies mit beiden Fäusten sagend auf die Brust) schicken wir zur Gewissenberuhigung, werbewirksam Decken die dann gar nicht bei Regen ankommen nach Griechenland. Die Frisur passt, die Krawatte sitzt, Netanjahu, der Super-Covid-Manager ist mein Freund.

Ratte
26
16
Lesenswert?

Na geh....

Der Lodengrün - auch ein großer Schwätzer vor dem Herrn, der alles besser weiß und nicht in Verlegenheit kommen wird, es beweisen zu müssen....

Balrog206
6
2
Lesenswert?

Naja

Loden , macaroni wollte doch nur das wir auch für seine Schulden und der Südländer haften ! War bis jetzt verboten lt alten Eu Verträgen ! Gekommen ist es leider trotzdem das wäre ein berechtigter Vorwurf ! Wird sicher lustig wenn wir immer weniger von unseren € behalten können !

Don Papa
11
29
Lesenswert?

@lodengrün

typisch für einen Narzissten halt: ichichich oder meinmeinmein

adidasler
1
10
Lesenswert?

Alles nur eine Ansichtssache...

...man könnte auch meinen er sucht nicht nach verbündeten, sondern er wird langsam abmontiert. Denn wenn sich die landeshauptleute selbst in die expertenrunde am samstag hineinreklamiert haben, dann eher aus mangelndem vertrauen zum bundeskanzler, weil man dem eben nicht mehr vertraut, was er aus diesem gremium berichtet, weil man es selbst direkt von den experten hören will ohne irgendwelche abwandlungen!

Ratte
39
29
Lesenswert?

Langsam reicht es...

Selbst als vehementer Verfechter der Meinungsfreiheit kommt man nicht umhin, festzustellen, dass es langsam reicht. Das ganze Land ist voll mit Virologen, Pandemieexperten und Primarrii, die alles wissen und besser machen würden.

Nur um die einfachsten Regeln zum Schutz der Mitmenschen und zum Eigenschutz einzuhalten, dazu reicht es leider nicht. Reflexartiges verweigern und kritisieren allein ist halt ein bisschen wenig.

Corona wird wohl eher keine weltumspannend Verschwörung sein - aber die weltumfassende Dummheit gibt es gewiss....

BH1982
25
31
Lesenswert?

Ratte

Ja langsam reicht es......
Es reicht, dass immer noch zuviele alles glauben was die Regierung predigt.
Es reicht, dass unsere Wirtschaft ruiniert wird.
Es reicht, dass wir nur mehr eingesperrt werden.
Es reicht, dass so Viele glauben, die Regierung möchte nur das Beste.
Werdet munter und schaut auch mal über den Tellerrand hinaus.....

 
Kommentare 1-26 von 31