Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Prüfung der OrganisatorenDas sind die neuen Richtlinien für Corona-Demos

Auf Basis einer neuen Richtlinie sollen Infos über Demo-Anmelder gesammelt und zwischen den Ländern ausgetauscht werden. Eine versprochene Handhabe für eine leichtere Demo-Auflösung ist im Papier jedoch nicht zu finden.

© 
 

Wer eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen anmelden will, muss künftig nicht nur mit einem massiven Polizeiaufgebot bei der Kundgebung rechnen, sondern auch damit, dass die Beamten das eigene Umfeld recherchieren. Das geht aus einer neuen Richtlinie hervor, die die Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit mit den Landespolizeidirektoren per Videokonferenz erarbeitet hat.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Patriot
0
5
Lesenswert?

Dann werden zukünftig möglicherweise Strohmänner bzw. - frauen diese vertrottelten "Spaziergänge" anmelden.

.

Schubarsky
2
2
Lesenswert?

Hmmmm...

Sonntag 10.1. 17h Villach Hauptplatz

wahlnuss
3
19
Lesenswert?

Es wird doch wohl möglich sein,

dass Juristen eine Richtlinie erstellen, die das Demonstrationrecht schützt und dem Extremismus Einhalt gibt. Gesetze müssen aber exekutiert werden. Und da fehlt es an Eindeutigkeit. Wenn man zu Sylvester nicht zu zweit auf Besuch kommen darf, versteht man nicht mehr, dass Ignoranten brüllend, verhöhnend und drohend durch die Städte ziehen können und dabei von der Polizei wohlwollend begleitet werden.

Klgfter
8
23
Lesenswert?

also wieder nur .....

... blablabla und di dummerln dürfen weiterspreaden , beschäfigen und wirbeln !

Pelikan22
1
15
Lesenswert?

Warum denn immer im Kreis?

Entweder JA oder NEIN! Solch halbe Sachen braucht niemand!

55plus
3
7
Lesenswert?

Es könnte dann herauskommen das gegen oder für

bestimmte Meinungen nicht mehr demonstriert werden darf... wollen sie das wirklich ? Angenommen ich verbiete deminstrationen zur Lohnerhöhung von Pflegepersonal, oder für mehr Umweltschutz. Das soll die Regierung entscheiden was erlaubt ist und was nicht ? Bei einer Demo für mehr Polizeistaat wären sie dabei ? Oder zur Auflösung der Demokratie ?

55plus
2
6
Lesenswert?

Demokratie beteutet mehr als

es ist für alle Recht, das geht leider nicht so einfach ... und "wird schon passen was bestimmt wird" ist halt nicht immer der richtige Ansatz wenn das Recht in einer Demokratie vom Volk ausgeht. Wenn sie das nicht wollen bitte sie können - soweit ich weiß möglich - auch für eine Diktatur demonstrieren gehen- vielleicht macht ja wer mit, nur ganz so toll ist das dann aber wirklich nicht... Ein Demonstrationsrecht kann man nicht beschneiden, sonst macht es keinen Sinn.

Klgfter
2
10
Lesenswert?

wenn des einen recht ....

des anderen gesundheit gefährdet ist das nicht freie meinungskundgebung sondern gemeingefährliches verhalten oder körperverletzung !

somit bei strafe zu verbieten - einfach und richtig !