Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusRegulärer Schulstart nach Weihnachten erst am 11. Jänner

Bevor nach den Weihnachtsferien wieder die Schule beginnt, sollen sowohl Lehrer als auch Schüler (freiwillig) durchgetestet werden. Ob sich dadurch die Ferien verlängern, ist bis dato unklar.

Reportage Schulalltag mit Corona-Regeln - VS13 Volksschule am Spitalberg - Klagenfurt September 2020
© Markus Traussnig
 

Der reguläre Schulbetrieb nach Weihnachten beginnt erst am 11. Jänner. Davor sollen Schüler, Eltern und Lehrer die Gelegenheit haben, sich nach den am 6. Jänner endenden Weihnachtsferien am 7. und 8. Jänner auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen. An den Schulen gibt es an diesen beiden Tagen daher nur Betreuung statt Unterricht. Diskutiert wird noch eine Testpflicht für Lehrer.

Keinesfalls verpflichtend wird die Testteilnahme für die Eltern und Schüler - man braucht also kein negatives Ergebnis, um in die Schule gehen zu dürfen. Oberstufenschüler sollen aber explizit angesprochen werden, sich testen zu lassen. In dieser Altersgruppe gibt es im Schulbereich die meisten Infektionen. Aus diesem Grund gibt es für AHS-Oberstufen, BMHS und Berufsschulen (ausgenommen Abschlussklassen) derzeit nach wie vor grundsätzlich Distance Learning. Eine Teilnahme ist entweder in den bestehenden Teststraßen oder bei den derzeit ab 8. Jänner geplanten Massentests für die Gesamtbevölkerung möglich.

Erfreut über Schülerbeteiligung

Der oberste Lehrervertreter Paul Kimberger (FCG) zeigte sich gegenüber der APA erfreut darüber, dass nun - wie wiederholt von ihm gefordert - auch Schülerinnen und Schüler an den Massentests nach den Weihnachtsferien teilnehmen sollen. Auch mit der Abhaltung der Tests am 7. und 8. Jänner samt Notbetrieb an diesen Tagen für Schüler, die Betreuung benötigen, kann der Vorsitzende der ARGE Lehrer in der GÖD gut leben. Dass aber über eine verpflichtende Teilnahme von Lehrern nachgedacht wird, lehnt er weiter ab. "Für mich geht es dabei um Argumente und nicht um Zwang." Immerhin hätten bei den Pädagogen-Massentests am 5. und 6. Dezember mehr als 70 Prozent der Lehrer freiwillig teilgenommen. In der Gesamtbevölkerung gab es eine Beteiligung an den allgemeinen Massentests von knapp 23 Prozent.

"Grundsätzlich positiv"

Auch die Vorsitzende des Elternvereine an mittleren und höheren Schulen (BEV), Elisabeth Rosenberger, sieht die Maßnahme grundsätzlich positiv. "Es muss allerdings gewährleistet sein, dass danach auch die Oberstufe wieder in die Schule zurück kann." In diesem Zusammenhang appellierte Rosenberger an die Eigenverantwortung aller, in den Ferien nicht über die Stränge zu schlagen und so durch steigende Infektionszahlen erneut Schulschließungen zu riskieren.

Nachweis keine Voraussetzung

Auch mit dem Zeitpunkt der Tests kann Rosenberger sich anfreunden. Die zwei dadurch eingebüßten Unterrichtstage "machen das Kraut auch nicht fett", betonte sie gegenüber der APA. Außerdem sei sichergestellt, dass es dennoch Betreuung für jene gibt, die diese brauchen. Wichtig ist Rosenberger allerdings, dass der Nachweis eines negativen Testergebnisses nicht Voraussetzung dafür sein darf, dass Schüler am Unterricht teilnehmen dürfen. Immerhin hätten in der Vergangenheit technische Pannen dazu geführt, dass die Bestätigung erst mit Verspätung oder sogar überhaupt nicht zugestellt wurde.

Kommentare (58)
Kommentieren
ilbert
4
5
Lesenswert?

Testen nach Weihnachten

Heute am 15.12 erkennt die Regierung, dass die Infektionszahlen nicht wie erforderlich sinken. Daraus wird messerscharf die Maßnahme abgeleitet, wir testen am 7.Jänner - in DREI Wochen.

Mir fehlt jedes Verständnis!

Warum bleiben die Teststraßen nicht ständig offen, damit sich wenigstens die Vernünftigen auch jetzt testen lassen können? Wien wurde viel angeprangert die letzten Monate, aber Wien betreibt seit vielen Wochen mehrere Teststraßen die für jeden offen stehen

redbull
0
1
Lesenswert?

Die Regierung

wollte die Tests am 19./20. Dezember, was auch Sinn gemacht hätte. Die Länder haben die Tests vorgezogen.

champion1of1truth
12
12
Lesenswert?

Es gehen alle Lehrer, Eltern und Schüler

Zum Testen, dann brauchen sie am 11.1 keine Maske mehr tragen, find ich gut.

HansWurst
0
3
Lesenswert?

Super Idee!

Und am 14.1. geht es dann los mit der nächsten Welle...

ilbert
2
9
Lesenswert?

Ein Test allein ersetzt nicht die Maske

Auch wenn alle zum Test gehen würden, die Masken werden uns erhalten bleiben. Und damit kein Missverständnis entsteht, auch ich trage sie nicht gerne.

a606814a70061a5a112019c60ac75a12
20
32
Lesenswert?

Testtage

sogenannte "Testtage" vor Schulbeginn für Lehrpersonal und Schüler.
Alles gut und schön, aber müssen die am 07. und 08.01. sein ?? Man könnte sie auch am 05./06.01 machen und am 07.01. startet die Schule, die Kinder haben sowieso schon genug versäumt !!

redbull
13
17
Lesenswert?

Sehr richtig

Nachdem die Weihnachtsferien zuhause zu verbringen sind, gibt es keinen Grund, die Tests nicht am 5. und 6. Jänner durchzuführen.

hermannsteinacher
7
5
Lesenswert?

Zum steirischen Faschingsbeginn

sollte nicht pseudogetestet werden!

scionescio
16
21
Lesenswert?

Gibt es kein besseres Sujet-Bild von einer Lehrerin mit vernünftiger FFP2 Maske statt dem sinnlosen Schild?

Soweit ich weiß, dürfen das Lehrer gar nicht tragen.

UHBP
47
14
Lesenswert?

7. Und 8. 1. für alle arbeitsfrei

Finde ich nicht schlecht.
Upps, das gilt ja nur für Lehrer. ;-))

marcneum
9
48
Lesenswert?

@UHBP

Ja genau... Und munter drauf los eine Runde Lehrerbashing... Nur gut, dass zumindest UHBP niemand ernst nimmt...

HansWurst
0
1
Lesenswert?

UHBP

fühlt sich sehr wohl in seinem TROLLkostüm...

hermannsteinacher
9
6
Lesenswert?

LehrerInnen-

und LehrerAußen-Bashing

BachHendl
8
24
Lesenswert?

Sei nicht so streng, marcneum …

in Zeiten frei zugänglichen Internets, dienen bisweilen auch Foren zum Aufarbeiten offensichtlicher Schultraumatas.

Man laboriert offenbar doch sehr lange daran – und wer sonst, wenn nicht der Lehrer, ist das perfekte Medium hierfür? Immerhin ist´s ja oft genau so einer, der einem das Nietenzertifikat irgendwann mal ausgestellt hat … da knabbert dann einer oft sein ganzes Leben daran, was hier ja offensichtlich ist …

Balrog206
5
1
Lesenswert?

Moi

Backhenderl liab bist , ich würd sagen euch gehts noch schlechter zur Zeit als den Mitarbeitern in div Krankenhäusern ! Aber keine Sorge die nächsten Ferien beginnen ja bald wieder !

marisha
7
37
Lesenswert?

Was ist so schlimm daran

Sich testen zu lassen?? Bin ich negativ freu ich mich, bin ich positiv freut es mich erstens es zu wissen und somit niemanden anzustecken und zweitens weiß ich dass ich zukünftig weitgehend immun bin. Ich versteh die Aufregung echt nicht.

tuadesnet
11
56
Lesenswert?

Testpflicht auch für Schüler

Vor allem für Schüler von "Brennpunktschulen". Hier fahren viele über die Feiertage in ihre "Heimat". Ob die Quarantäne nach der Rückkehr eingehalten wird, kann niemand überprüfen. Daher wäre der verpflichtende Test ein, meiner Meinung nach, sinnvolles Instrument um unnötige Ansteckungen zu vermeiden.

menatwork
24
15
Lesenswert?

Brav!

Und immer fest auf die Ausländer, die überforderte Regierung prügelt das Volk mit irrationalen Regelungen und das Volk prügelt die Ausländer, von denen es die letzen Monate per Lieferung ins Home-Office versorgt wurde.

So muss Team Österreich!

bam313
5
2
Lesenswert?

Werter menatwork!

Sprechen sie hier bitte nicht von Komplexen.
man --- Einzahl --- der Mann
men --- Mehrzahl --- die Männer

Wenn sie sich also in der Mehrzahl bezeichnen, hat das schon etwas mit Schizophrenie zu tun.
Das sollte keine Beleidigung darstellen, sondern eine kleine Belehrung sein.
Nichts für ungut.

erstdenkendannsprechen
0
0
Lesenswert?

da bin ich lieber

meanatwork.

menatwork
2
1
Lesenswert?

@bam313

Sie sind ganz offensichtlich zu jung, um den Ursprung meines seit ca 25 Jahren benutzen nicknames zu verstehen, dass nehme ich Ihnen nicht übel.

kommt "bam313" von Bam, Oida oder wie ist Ihr nickname zu verstehen?

BachHendl
7
14
Lesenswert?

Du hast du absolut recht …

das ist kein Thema, um auch noch lustiges Ausländer-Bashing anzutreiben – da gibt es bei uns genug autochthone „menatwork“, die offensichtlich genau so fragwürdig, irrational und asozial agieren - wie man aus den Postings erlesen kann – was der user oben den Ausländern ans Zeug flickt …

menatwork
20
1
Lesenswert?

@BachHendl: Tuns mich besser nicht stalken

Sonst könnte ich ihr den Forumsregeln widersprechendes Verhalten als asozial wahrnehmen und Sie melden.

BachHendl
3
6
Lesenswert?

Check mal, was stalken heißt, menatwork …

• und dann check mal, wer sich unter wen gesetzt hast …
• und dann check mal, ob du einen Diskurs mit mir erträgst …
• und zuvorderst solltest mal die Semantik meines ersten Postings checken, bevor du als Antwort etwas druntertippst, was lediglich die Antwort auf dein eigene Fehlinterpretation ist …
• und wenn dich das etwas überfordert, dann kannst auch zu Mami laufen …

menatwork
4
3
Lesenswert?

Mein liebes BachHendl

Sie missverstehen die Funktion des Forums, das ist keine Hahnenkampfarena.
Man darf sich unter jemanden setzen und man darf sogar andere Meinung sein.

Man dürfte nicht andere beleidigen - aber sie kennen den Spruch sicher "Was kratzt es die Eiche, wenn eine Sau sich an ihr reibt" und in diesem Sinne beenden wird das hier.

menatwork
7
8
Lesenswert?

@BachHendl: Und nun für Sie nochmal verständlicher

Was der OP vorschlägt ist halt leider unbegründet aber das werden Sie aus dem HO natürlich nicht erkennen können.
Menschen mit Migrationshintergrund infizieren sich nicht deshalb häufiger, weil sie in ihre zweite Heimat fahren, sondern weil sie mehrheitlich Arbeits- und Wohnverhältnisse haben, wo man sich leichter infiziert.

Das gilt im übrigen auch für die "autochtonen" (schon der Ausdruck verrät ihr Gedankengut) echten Arbeiter in den systemrelevanten Berufen, wie man beschönigend sagt.

Diese Menschen verliert ihr mit eurer überheblichen Selbstgefälligkeit der Alles-Richtig-Macher.

 
Kommentare 1-26 von 58