Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FPÖ-Klubobmann Kickl"Koalition beschreitet Weg in den Totalitarismus"

FPÖ wird bei der Sitzung des Hauptausschusses zu Allerheiligen der neuen Verordnung die Zustimmung verweigern. Kickl vertritt FPÖ-Parteichef Hofer, der in Quarantäne ist.

FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl
FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl © APA/Robert Jäger
 

Im Vorfeld der Zusammenkunft mit der türkis-grüne Regierungsspitze hat FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl zu einem Rundumschlag gegen die Koalition ausgeholt. Wegen der geplanten nächtlichen Ausgangssperre bemühte der Freiheitliche sogar den Ständestaat und das Jahr 1934. „Zum letzten Mal gab es solche Ausgangssperre im Jahr 1934. Die Regierung beschreitet den Weg in den Totalitarismus.“

Die geplanten Maßnahmen nichts anderes als eine „einzige Schikaniererei der Bevölkerung.“ Die Regierung habe es verabsäumt, den Nachweis für die Sinnhaftigkeit der Schritte vorzulegen. "Wo sind die Gastro-Cluster, wo sind die Veranstaltungscluster?"

Grundsätzlich wirft Kickl, der den sich in Quarantäne befindlichen Parteichef Norbert Hofer vertritt, dem Kanzler und dem Gesundheitsminister vor, die Bevölkerung „belogen“ zu haben. In der Vergangenheit sei immer wieder versichert worden, es werde keinen  zweiten Lockdown oder  Ausgangsbeschränkungen gebe. Als vor einem Monat entsprechende Gerüchte die Runde gemacht hatten, hatte Gesundheitsminister Rudolf Anschober noch gemeint, hier habe man es nicht mit einer Zeitungsente, sondern mit einer Entenfarm zu tun. „Die Regierung ist ein einziges Entenhausen“, konstatiert Kickl.

Im Hauptausschuss, der morgen zusammentritt, werde die FPÖ der neuen Verordnung nicht zustimmen.

Kommentare (35)
Kommentieren
Irgendeiner
5
36
Lesenswert?

Gott,ich muß wie Rip van Winkle verschlafen haben,ich dachte

wir stehen vor Allerheiligen,aber es muß schon Fasching sein,ausgerechnet Kickl warnt vor dem Totalitarismus,wenn er jetzt noch einen Ausländer küßt weiß ich,ich bin gestorben und das sind die letzten wirren Zuckungen der Neuronen.

GanzObjektivGesehen
0
5
Lesenswert?

Er wird aber keinen Ausländer küssen.

Die FPÖ ist ja programmatisch auch gegen Homosexualität. Das wären zwei Wünsche auf einmal, unrealistisch das diese gleichzeitig erfüllt werden.

rochuskobler
5
50
Lesenswert?

Krawutzi Kaputzi

..unser Kasperl kasperlt wieder. Gott sei Dank, dass er nicht mehr mitspielen darf.

spela72
6
37
Lesenswert?

Die Zustimmung verweigern...

verweigern, verweigern, verweigern! Auch ein Nährboden für "VirenBeschleuniger" !

Cveno
4
12
Lesenswert?

Türkis - Blau

Mit so einer Partei hat Herr Kurz eine Koalition gebildet. War das seine Idee, oder die von Frau Pochtler?

sev57
0
38
Lesenswert?

Er wäre halt gerne dabei gewesen

bei diesem Weg.Jetzt darf er nur von außen zusehen.Ist doch klar, dass ihm das gar nicht passt.

hewinkle10
5
37
Lesenswert?

Die FPÖ kann keiner mehr ernst nehmen

Kickl und Konsorten sind offenbar in einer irrealen Scheinwelt gefangen oder der Kickl is mittlerweile geistig umnachtet. Anders kann man diese Wortspende nicht interpretieren!

herwag
5
41
Lesenswert?

???

das sagt ausgerechnet ein kickl ? da sieht man wie notwendig es war dass ihn kurz ausgesondert hat !

hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Es war

UHBP!

cathesianus
11
59
Lesenswert?

Es ist einfach köstlich,...

... wie dich die FPÖ in dieser Hinsicht echauffieren kann! Die einzige Partei mit einem Hang zum Totalitarismus (und einem verklärenden Rückblick auf die Nazizeit) sind sie selbst und werden nicht müde, der Regierung solche Vorwürfe zu machen! Unglaublich!

Kommentare 26-35 von 35