Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach WahldebakelBlaue Personalrochade bei der Wiener FPÖ

Maximilian Krauss übernimmt den Rathausklub, Parteichef Dominik Nepp wird nicht amtsführender Stadtrat. Simmeringer Ex-Bezirkschef Stadler an Parteineuausrichtung beteiligt.

PK FPOe: KRAUSS
Maximilian Krauss übernimmt den Rathausklub. © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die Wiener Freiheitlichen haben nach nach ihrem Wahldebakel am 11. Oktober deutlich weniger Posten zu vergeben und treffen erste personelle Weichenstellungen: Der bisherige nicht amtsführende Stadtrat Maximilian Krauss übernimmt den stark geschrumpften Rathausklub und beerbt damit Anton Mahdalik. Den einzigen verbliebenen nicht amtsführenden Stadtratsposten besetzt künftig Parteichef Dominik Nepp.

Das sei im Vorstand so beschlossen worden, sagte ein FPÖ-Sprecher. Die Blauen stürzten bei der Wien-Wahl von zuvor knapp 31 auf nunmehr gut sieben Prozent ab. Somit stehen den Freiheitlichen nur noch acht statt 34 Mandaten zu. Die Besetzung der Abgeordnetensitze und die Rollenaufteilung der Mandatare werden erst in einer konstituierenden Klubsitzung festgelegt.

Die starken Stimmenverluste haben auch Auswirkungen auf die zu vergebenden Posten. Statt vier verfügt die FPÖ künftig nur noch über einen ressortlosen Stadtrat. Außerdem ging der Anspruch auf einen Vizebürgermeisterposten, den Nepp innehatte, verloren.

Erhalten bleibt der Partei jedenfalls Paul Stadler. Der scheidende Simmeringer Bezirksvorsteher, der demnächst an seinen SPÖ-Nachfolger Thomas Steinhart übergeben muss, soll auf "ausdrücklichen Wunsch" Nepps bei der Neuaufstellung der Wiener Partei mitarbeiten, betonte der Parteisprecher.

Kommentare (13)
Kommentieren
jg4186
2
28
Lesenswert?

Sofort abschaffen

Nepp wird nicht amtsführender Stadtrat - was heißt das jetzt?
Er wird es nicht, weil er verzichtet?
Oder er nimmt das Geld für den "Nicht amtsführenden Stadtrat?
Gehört sofort abgeschafft! Da geht es schließlich um Steuergeld, unser aller Geld! Das wäre doch ein Nepp, wenn man fürs Nichtstun bezahlt wird.

einmischer
3
17
Lesenswert?

jg4186

Vollkommen richtig, aber über die "Nicht amtsführenden Stadträte/innen herrscht in Wien unglaublich Einigkeit unter allen Parteien. Da wird nichts angefasst

silentbob79
1
5
Lesenswert?

Der Wiener Gemeinderat

hat sich schon mehrfach dafür ausgesprochen die nichts-amtführenden Stadträte abzuschaffen. Dazu benötigt es aber eine Verfassungsänderung die es bislang nicht durch den Nationalrat geschafft hat ...

pescador
4
13
Lesenswert?

Maximilian Krauss übernimmt den Rathausklub

Und wann macht er nach der Schule seine Hausaufgaben?

Lodengrün
5
17
Lesenswert?

Wenn die Partei

aus der Landschaft verschwindet würde sie keiner missen. Hat sie je etwas beigetragen. Mit gekeift, gespalten, genommen, würde sich ihre Jahrzehnte lange Existenz kurz und bündig beschreiben.

one2go
3
26
Lesenswert?

Neuausrichtung?

JA - aber in die falsche Richtung - mit diesen Personen geht es Richtung < 5%👎

ebox
1
2
Lesenswert?

Die Richtung stimmt

Wohl eher so 👍

georgXV
1
62
Lesenswert?

???

völlig losgelöst von der FPÖ:
unter weiter geht der Schwachsinn mit den "NICHT amtsführenden / ressortlosen Stadträten".
Wir Steuerzahler können uns die Kosten für diese spazierengehenden Politiker (ganz egal welcher Partei) NICHT mehr leisten.
Bitte beendet ENDLICH diesen Schwachsinn !

Lupoo
2
15
Lesenswert?

Schreibens

einen entsprechenden Brief an Türkis und Blau, ev. Grün, denn die haben die Abschaffung bisher blockiert.

Peterkarl Moscher
5
45
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Auflösen, das ist keine Partei sondern eine gut vernetzte
Spesentruppe. Im Club der Verurteilten hätten sie im
Parlament die Mehrheit. Schluß den Glückshafen auflösen
aus fertig Basta !

Peterkarl Moscher
3
16
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Auflösen, das ist keine Partei sondern eine gut vernetzte
Spesentruppe. Im Club der Verurteilten hätten sie im
Parlament die Mehrheit. Schluß den Glückshafen auflösen
aus fertig Basta !

homerjsimpson
6
55
Lesenswert?

Neuausrichtung der FPÖ find ich gut: Ich wäre für Parteiauflösung.

Das wäre einmal gut für Österreich, und das will die FPÖ doch immer angeblich. In der Realität schauts anders aus, Steuergeldverschleuderung ist da noch das harmlose was man Strache und Co vorhalten kann.

cathesianus
3
54
Lesenswert?

Sehr interessant

Dass sie nur immer wieder gleich irgendwelche Junker finden, die ihre unsäglichen Machenschaften weiterführen 🤔