Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GerüchteWarum ein Lockdown gar nicht möglich wäre - derzeit

Immer wieder machen Gerüchte die Runde, ein zweiter Lockdown sei in Vorbereitung. Ein solcher Schritt wäre schlichtweg gesetzeswidrig - zum jetzigen Zeitpunkt.

© (c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
 

Seit Tagen wird auch die Kleine Zeitung immer wieder von besorgten Bürgern kontaktiert, die von einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren haben wollen, dass die Koalition an einem zweiten Lockdown herumbastle. Genannt werden der 23. Oktober als mögliches Datum oder die Tage um den Nationalfeiertag und Allerheiligen herum. Angeblich seien die großen Lebensmittelketten instruiert worden, ihre Lager rechtzeitig aufzufüllen.

Pläne in der Schublade

Befeuert wurden die Gerüchte ausgerechnet durch Gesundheitsminister Rudolf Anschober, der am Freitag bei seiner wöchentlichen Pressekonferenz auf eine Frage der Kleinen Zeitung, ob die Regierung tatsächlich eine Verlängerung der Herbstferien an Schulen plane, kryptisch antwortete: „Ich kann nicht ausschließen, dass es in den nächsten zwei und drei Wochen zu Nachschärfungen kommt.“ Eine Verlängerung der Herbstferien wurde ausgeschlossen, er habe jedoch „verschiedene Pläne in der Schublade.“ Was diese seien, wolle er nicht sagen.

Sorge um FPÖ-Absturz bei Wien-Wahl

Den 23. Oktober als Tag des Lockdowns hatte übrigens FPÖ-Parteichef Norbert Hofer per Aussendung in die Welt gesetzt. „Gut informierte Kreise im Umfeld der Kabinette nennen einen Lockdown rechtzeitig vor dem Allerheiligen-Wochenende - der 23. Oktober werde da immer genannt.“ Auch eine Verschiebung der Wien-Wahl sei „nicht vom Tisch“, wusste Hofer vor elf Tagen zu berichten. Nichts dergleichen ist passiert. Eher die Sorge um den Absturz der FPÖ am Wahlsonntag als die Sorge um die Ausbreitung des Virus dürfte Hofer zu der Aussendung bewogen haben. 

Zusammenbruch der medizinischen Versorgung

Dass die steigenden Infektionszahlen der Regierung zunehmend Kopfzerbrechen bereiten, steht außer Frage - vor allem der Umstand, dass die Kurve bereits jetzt und nicht erst im November oder Dezember, wenn es draußen wirklich kalt ist und alles sich in die Innenräume verlagert, hinaufgeht. Dass die Koalition präventiv einen zweiten Lockdown erwägt, ist allerdings rein rechtlich gar nicht möglich. Tatsächlich sieht die nach Aufhebung der alten Bestimmungen durch den Verfassungsgerichtshof erforderliche Neuregelung des COVID-Gesetzes ausdrücklich vor, dass Ausgangsbeschränkungen nur bei einem „drohenden Zusammenbruch der medizinischen Versorgung oder einer ähnlich gelagerten Notsituation“ verordnet werden können. Diese dürfen maximal zehn Tage in Kraft sein. Diesem Schritt muss außerdem der Hauptausschuss des Parlaments, in dem Türkis und Grün die Mehrheit haben, zustimmen. Von Kapazitätsengpässen in Spitälern ist Österreich meilenweit entfernt. 

Sag niemals nie

Ein Lockdown zum jetzigen Zeitpunkt wäre schlichtweg gesetzeswidrig. Im Übrigen weiß man in Regierungskreisen, dass ein solcher Schritt fatale Folgen für die Wirtschaft, die Job-Situation, den Wintertourismus haben würde, deshalb setzt man auf regionale Maßnahmen. Sollte sich das Virus allerdings dramatisch ausbreiten, sind Ausgangsbeschränkungen - wie um den 15. März herum  - als Ultima Ratio denkbar. In der Zwischenzeit schließt kein Regierungsmitglied mehr einen zweiten Lockdown aus

Homeoffice über den Winter?

Was derzeit eher erwogen wird, sind etwas gelindere Maßnahmen wie etwa die Vorverlegung der Sperrstunde, die weitere Absenkung der Obergrenze bei Veranstaltungen oder die Regelung, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter, sofern möglich, in Homeoffice schicken. Auch können Betretungsverbote bei Verkehrsmittel oder im öffentlichen Raum erlassen werden. 

Nichts dran

PS: Dass die alte These, hinter jedem Gerücht stecke ein Funken Wahrheit, in der Hochphase der Verschwörungstheorien nicht immer stimmt, zeigt ein anderes Gerücht, das vor zwei Wochen in Wien und in der Oststeiermark die Runde gemacht hatte: dass der Kanzler seine Freundin geheim auf der Teichalm geheiratet habe. Die Kollegen der Hartberger Redaktion gingen der Sache mit viel Akribie nach. Nichts dran, war das Resümee nach einem intensiven Faktencheck.

 

Kommentare (66)
Kommentieren
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Und wieder eine Antwort die nicht erscheint,

wie immer.

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Roggi,das Virus braucht nur wenige Dinge,

eines davon ist Nähe,die Tageszeit und der Illuminationszustand ist ihm wurst,dann hats indoor gerne weil dort kommts durch das Aerosol auch ohne direkte Nähe aus,auch dabei ist ihm wurst wie spät es ist und wieviel du schon getankt hast und dann hats gern wenn ihr abwechselnd wo drauftatscht und es hinterlegt, für den nächsten,Schmierinfektionen machen nur 11 Prozent aus,sind aber auch ein Bonus für das kleine Ding,auch dabei schauts nicht auf die Uhr und interessiert sich wieviel Du intus hast.Es ist,naja,einfach gestrickt, wie ihr und Basti bei seiner Beurteilung und Roggi, was Du glaubst ist ihm leider auch wurst.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Lieber irgi

Wenn es so krass wäre wie du schreibst bzgl des Virus dann müssten wir sofort großteils die Arbeit einstellen ! Was natürlich in diesem Fall Schwachsinn wäre !

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Nein Roggi, wir müßten nur all das reduzieren was nicht notwendig ist,

dummerweise sind das die Dinge die ihr gerne tut,wir haben nichtmal funktionierende Virostatika,Roggi.Und das Roggi läßt sich kaum noch durchsetzen,weil alle das politisch instrumentalisiert haben obwohls eine naturwissenschaftlich-biologische und medizinische Frage ist,die Märchen fliegen so dicht wie vorher bei Flüchtlingen.Nur Roggi,das kannst so wenig wegschwätzen wie einen Säbelzahntiger und wo eine Mehrheit sichtbar nichtmal weiß was das sei, ein Virus,wir hatten hier schon den Ruf nach Antibiotika,dabei aber fixe Vorstellungen haben was es zu sein habe, und die vorgeblichen Leithammel nicht eine Gemeingefährdung sondern nur ihr Image ernstnehmen, ist die Katastrophe für mich vorprogrammiert.Weißt Roggi, ich red nur,ich kanns nicht ändern,aber tragen wermas alle und eins ist so ein Virus,radikal basisdemokratisch,wennst lebende Zellen hast gehörst dazu,so einfach ist das.Ich habs von Anfang an gesagt,Roggi, ich schau mir das Ende der Aufführung auch an,vielleicht darf ich sogar mitspielen obwohl ich mich nicht drum reiße,das Linnesche Homo sapiens sapiens hab ich übrigens immer für eine maßlose Selbstüberschätzung gehalten.

grazspotter
3
23
Lesenswert?

Niemand will einen 2. Lockdown ...

... ob er sich vermeiden lässt, kann man aus heutiger Sicht nicht sagen. In vielen Ländern explodieren die Infektionszahlen und die Regierungen reagieren zum Teil mit Lockdown (Israel), drastischen Einschränkungen und drakonischen Strafen bei Nichteinhaltung von Verordnungen. Dabei gilt es aber zu bedenken: wir haben erst Oktober! Die Zeit, wo sich das Virus so richtig heimelig fühlt kommt erst und damit verbunden - zu erwartende Rekordzahlen. Und es ist völlig bedeutungslos, ob erlassene An- und Verordnungen einem gefallen, oder nicht - wir leben in einem Rechtsstaat und haben uns daran zu halten. Wer das nicht tut, handelt verantwortungslos und dumm.

peter80
31
20
Lesenswert?

??

Was heißt da rein rechtlich nicht möglich? . Wenn er wirklich "notwendig" werden würde, im sinne die raten auf der Intensivstation und Co erfordern wie es in Frankreich und Italien war, welchen vollpfosten interssiert dann das rechtliche?

rubberduck34
25
23
Lesenswert?

.

Zum Glück bis auf Sie, Herrn Kurz und seine türkisen Freunde recht viele. Inkl. den österr. Höchstgerichten und den Bundespräsidenten.

peter80
11
23
Lesenswert?

...

Das ist kein Problem weil, wenn es notwendig wird hoffe ich Sie tretten im Bedarfsfall freiwillig vom Anspruch auf ein Intensievbett zurück, das sie oder ein ihnen Nahestehender vieleich braucht, auch wegen anderer Krankheiten, und geben es jemand anders der "nur" wegen. Corona ein Bett braucht. Danke für ihre Opferbereitschaft

Expat
58
25
Lesenswert?

Jetzt fehlt nur noch,

dass die FPÖ schuld an der Corona Krise ist.
Den Medienberichten nach zu urteilen ist man knapp davor das beweisen zu können.

Tyche
19
25
Lesenswert?

Beweise? … Hahaha – der ist gut!

Man braucht sich ja nur die letzten Wahl-Events der Blauen im TV anzusehen, Expat.
Vielleicht gibt´s bei einem GangBang in irgendeinem Swinger-Club noch a bisserl mehr Vollkontakt, als bei diesen ´N´eppen-Aufläufen in Wien …

DavidgegenGoliath
51
34
Lesenswert?

Die Pandemie wird nie mehr ein Ende finden!

Auch wenn jeder Österreicher gegen Covid geimpft ist, wird es nicht vorbei sein!

Expat
45
15
Lesenswert?

Wie realitätsfremd muss man sein

auf den Kommentar von DgG den Daumen nach unten zu geben?

Vem03
35
15
Lesenswert?

Allerheiligen

Würde passen, ist ein christlicher Feiertag...

CIAO
18
35
Lesenswert?

na sowas....

Covid 19 gibt es nicht, ist ja gesetzeswidrig.
Lockdown ist gesetzeswidrig, also auch der Virus....
na dann, was regen wir uns auf?

GordonKelz
33
131
Lesenswert?

Hoffe nur eines ,dass die FPÖ in Wien...

....auf ein " NICHTS " zusammenfällt und ein
Strache von der Gehaltsliste des Steuerzahlers für immer verschwindet !
Gordon Kelz

harri156
19
65
Lesenswert?

Die Botschaft hör ich wohl,

allein mir fehlt der Glaube. Dies würde nämlich voraussetzen dass wir nur intelligente Wähler hätten.

fwf
10
61
Lesenswert?

Team Strache und FPÖ

Strache hat nichts mehr mit der FPÖ zu tun. Also ist ein Absturz des TEAMs STRACHE wünschenswert.

Lilithwashere
2
12
Lesenswert?

fwf

Wenn Strache den Einzug verpasst, kuschelt er wieder mit der FalottenParteiÖsterreich. Nicht umsonst hat er kürzlich gemeint, dass man auch verzeihen können muss... Für Geld tut der alles. Ich hoffe, dass THC und FPÖ eine Abfuhr erleiden.

melahide
20
63
Lesenswert?

Es wäre

notwendig, wieder vermehrt auf HomeOffice zurück zu gehen wo es möglich ist. Wir sitzen zb im Großraumbüro. Anweisung vom Chef war, dass er einen Dienstplan erstellt und nur 1 Kollege am Vormittag, 1 am Nachmittag im Büro ist. Es haltet sich aber keiner daran. Letzte Woche waren wir zu 5 im Büro. Wenn man was sagt wird man dumm angeschaut.... ich denke, wir sind nicht die einzige Firma wo das nicht funktioniert ...

samro
22
33
Lesenswert?

absolut

richtig.
homepffice forcieren forcieren.

tussi
22
62
Lesenswert?

Weiterdenken !

Also sollen Maurer, Zimmerer, Dachdecker, Installateure, Elektriker, Glaserer, Spengler , Verkäuferinnen und viele Andere mehr "HEIMARBEIT" machen ?
NONSENS pur !
HEIMARBEIT kann nur eine MINDERHEIT machen.

Mein Graz
10
11
Lesenswert?

@tussi

Es heißt "Home OFFICE" nicht "Home Work".

tussi
5
10
Lesenswert?

Mein Graz

Ich weigere mich einfach, das hochgezüchtete Wort Home-Office zu verwenden. Wenn wir schon beim Wortezerlegen sind, dann HEIM-B Ü R O. Deutsch ist unser Muttersprache !
Was die Ausdrücke auf Englisch heißen, ist mir bekannt.
Host mi ?

rubberduck34
0
3
Lesenswert?

Home office im Englischen

Ist die Bezeichnung fürs Innenministerium.

Wenn man über Anglizismen schimpft sollte man schon wissen was ein echter und was ein gefakter ist. Lol.
Btw. Auch das Wort Handy ist eine Erfindung des deutschen Sprachraumes.

Ich hoffe btw. Sie sagen zu Nase auch Gesichtserker und vermeiden das Wort Fenster. Alles Ausländisches Zeugs. Pfui. Rofl....

tussi
0
0
Lesenswert?

rubberduck34

Was du geschrieben hast, ist mir ohnehin bekannt.
Dennoch WEIGERE ich mich, dass unsere Sprache so massiv "unterlaufen" wird. Meinungsfreiheit ! Ich habe meine und Du die Deine Meinung. Punktum.

Mein Graz
2
3
Lesenswert?

@tussi

Wenn du weißt was es bedeutet, aus welchem Grund zählst du dann (handwerkliche) Berufe auf, die nicht in einem Büro tätig sind?
Die Verwaltungstätigkeiten sind wiederum Büro- also Office-Tätigkeiten. Und bei der heute üblichen Vernetzung kann man die mit ein bissl gutem Willen von zu Haus aus machen.

Host mi?

tussi
0
0
Lesenswert?

Mein Graz

Es wird GENERELL immer nur von HEIMBÜRO (also sitzende Tätigkeit )geschrieben. Daher war es mir ein Bedürftnis, auch auf die HANDWERKER hinzuweisen, die das nicht können. Zwischen Theorie und Praxis kann ich schon noch unterscheiden. Und ICH entscheide mich f.d.Praxis, auf DIE auch Du angewiesen sein könntest. Dienstleistung , sprich Professionisten aller Art.
Was nützt hier ein gute Vernetzung, wenn z.B. dein " Häusl" verstopft ist ?

hermannsteinacher
2
6
Lesenswert?

Büro

ist französisch.

samro
8
15
Lesenswert?

weiterdenken ja

ja ist schon klar. doch wissen sie genau dass es genug gibt bei denen es moeglich ist und da muss man das max erreichen.
gibt keine grund heimarbeit nicht zu forcieren.

Mein Graz
8
11
Lesenswert?

@tussi

Wo steht was von "Heim-ARBEIT"? Einzig du schreibst davon.

Hier wird von "Home Office" geredet und geschrieben, nicht von "Home Work".
Warum wohl?

tussi
3
4
Lesenswert?

Mein Graz

Siehe meine obige Antwort an dich , zu der ich stehe :-(

GanzObjektivGesehen
10
18
Lesenswert?

Viele der oben genannten Berufsgruppen...

...machen auch Heimarbeit. Auch wenn diese im Volksmund anders heißt....

checker43
7
19
Lesenswert?

@tussi

Lesen hilft. Da steht "wo es möglich ist".

Amadeus005
42
15
Lesenswert?

Lockdown ist so eine Spezialbezeichnung

Vollständige Makenpflicht außerhalb der eigenen 4 Wände und Berriebsstätten wo es gar nicht geht würde viel helfen. Und dann der Hausverstand keine Gruppenbildung ohne kontrollierte Abstandsregelung. Lieber Oper, Theater und Konzert, dafür keine Kaffeklatsch bei Oma zu Zehnt.

hermannsteinacher
0
4
Lesenswert?

Lockdown

ist eigentlich das (senkrechte) Runterfahren eines Schiffes in einer Schleuse eines Kanals.

PiccoloCommentatore
22
42
Lesenswert?

HomeOffice

...wäre ja jetzt schon verstärkt möglich, um einen Beitrag dazu zu leisten, es gar nicht so weit kommen zu lassen. Es ist schwer nachvollziehbar, wieso man damit so lange wartet.

JK1976
34
15
Lesenswert?

Ja weil alle Homeoffice gehen können..

Und die Wirtschaft an die Wand zu fahren wegen dieser Volksverblödung sagt wohl alles..

PiccoloCommentatore
1
5
Lesenswert?

Mir ist sehr wohl bewusst...

...das HomeOffice nicht für alle geht. Aber dort WO es geht, sollte man es machen. Und ich habe den Unterton sehr wohl herausgehört. Eine Arbeit, die NICHT im HomeOffice gemacht werden kann, ist für mich deswegen nicht weniger Wert.

Alleine für die Öffis wäre es eine Riesen Entlastung, wenn Bürojobs ins HomeOffice wechseln würden. Gerade haben sich noch alle beschwert, die Öffis sind so voll!

tussi
27
11
Lesenswert?

HEIMARBEIT

Ich möchte die HEIMARBEITER sehen, wenn ihr Häusl verstopft, das Dach undicht ist ( bei manchen am Kopf), Fensterscheiben zu Bruch gehen, die Elektrik ausfällt und sie nicht mehr von hinten nach vorne bedient werden. Die haben eine sehr beschränkte Sichtweise !

Mein Graz
4
11
Lesenswert?

@tussi

Einzig und allein du schreibst von "Heim-ARBEIT"!

Es geht um "Home Office" - warum das wohl so heißt? Denk mal drüber nach!

hermannsteinacher
3
2
Lesenswert?

Ist das nicht

eine Art "Amt"?;-)

Kommentare 26-66 von 66