Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pass-Egal-WahlSPÖ und Grüne dominieren die Wahlaktion von SOS-Mitmensch

Die zweite Ausgabe der Wiener Pass-Egal-Wahl von SOS-Mitmensch brachte einen deutlichen Sieg der Koalitionsparteien SPÖ und Grüne. Das Ergebnis der Wahlaktion brächte nur drei Parteien in den Gemeinderat.

Dirk Stermann ist seit Jahren eines der Gesichter der Pass-Egal-Wahl. Heuer natürlich mit Maske verdeckt. © SOS Mitmensch
 

Sie gehört mittlerweile zu einer Wahl wie die Plakate – die Diskussion darüber, wer wählen darf und wer nicht. Die Differenz zwischen den Einwohnern und den Wahlberechtigten ist besonders in Wien in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. An der Gemeinderatswahl am Sonntag darf mittlerweile ein Drittel der Einwohner Wiens nicht teilnehmen, weil sie keinen österreichischen Pass haben. Rund die Hälfte davon lebt SOS Mitmensch zufolge schon länger als zehn Jahre hier.

Die Menschenrechtsorganisation hat deshalb zum fünften Mal – zum zweiten Mal im Rahmen einer Wien-Wahl – die Pass-Egal-Wahl durchgeführt. Eine Aktion, die auf diese Problematik hinweisen möchte, indem jede und jeder eine symbolische Stimme abgeben darf, egal welche Staatsbürgerschaft er oder sie hat: "Demokratie lebt von Beteiligung, nicht von Ausschluss. Es braucht ein Umdenken der Politik, weg von Spaltung hin zu einer Demokratie, die alle hier lebenden Menschen miteinschließt", sagt Gerlinde Affenzeller, Geschäftsführerin von SOS Mitmensch.

Die heurige Ausgabe brachte eine Rekordbeteiligung und ein deutliches Ergebnis. Exakt 1.514 Menschen ohne österreichischen Pass haben ihre Stimme abgegeben, dazu kommen noch rund 1.000 Stimmen von Österreicherinnen und Österreichern. Klare Wahlsiegerin ist die SPÖ mit rund 38 Prozent der Stimmen vor den Grünen mit 33 Prozent. Die Pass-Egal-Wahl würde nur noch eine weitere Liste in den Gemeinderat bringen, das Bündnis LINKS mit gut zwölf Prozent. Alle anderen antretenden Listen würden den Einzug in den Gemeinderat verpassen.

SOS Mitmensch
Das Ergebnis der Pass-Egal-Wahl 2020 © SOS Mitmensch

SOS Mitmensch betont, dass das Ergebnis der Pass-Egal-Wahl natürlich nicht repräsentativ für alle Wiener ohne österreichische Staatsbürgerschaft sei. Das Wahlergebnis stehe "stellvertretend für das politische Stimmungsbild jener Menschen, die bereit sind, aktiv ein Zeichen für eine inklusivere Demokratie zu setzen", heißt es in einer Aussendung.

Jahr für Jahr setzt SOS Mitmensch auch auf die Unterstützung prominenter Wienerinnen und Wiener, die hier nicht wahlberechtigt sind. Dirk Stermann ist etwa schon seit Jahren bekannter Teilnehmer der Wahl, ebenso wie FM4-Stimme Julie McCarthy oder die Musical-Darsteller Drew Sarich und Ann Mandrella. Insgesamt haben Menschen aus 86 Herkunftsländern an der Pass-Egal-Wahl teilgenommen. Die häufigsten Pässe kamen aus Deutschland, Afghanistan und der Türkei.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

kritiker47
0
4
Lesenswert?

Mit Verlaub,

die Frage sei gestattet : Was soll erstens so ein Unsinn, schaffen wir gleich die Verfassung ? Was kostet diese unnütze Aktion und woher haben die das Geld dafür ? Und - warum wird über solche "Späße" so breit in dieser Zeitung berichtet, ist ja schon fast blamabel, oder nicht ?

ES52
1
14
Lesenswert?

Gute Gründe für eine Staatsbürgerschaft

Genau deswegen gibt es die ganzen Rechte und Pflichten i.Z.m. einer Staatsbürgerschaft - in jedem zivilisierten Land.
Und ein wesentliches Recht hängt originär damit zusammen, eben das Wahlrecht.

Jene, die die österr. Staatsbürgerschaft haben wollen, müssen Zug um Zug ihre bisherige ablegen, wollen das alle? z.B. der Herr Sterlmann?

altbayer
0
17
Lesenswert?

Die Wähler....

Die Wähler der anderen Parteien konnten vielleicht nicht zur Wahl gehen, weil sie zu diesem Zeitpunkt einfach nur gearbeitet haben
- und für diese Spielerei keine übermäßige Zeit hatten.

X22
4
0
Lesenswert?

Aufgrund der COVID-19-Pandemie bitten wir dieses Jahr um Teilnahme per BRIEFWAHL!

Hardy1
2
36
Lesenswert?

Kein Wunder....

....dass die SPÖ schon daran arbeitet, dass Ausländer und Migranten in Österreich wahlberechtigt werden. Da kann man nur sagen: Wehret den Anfängen...!!

UHBP
41
1
Lesenswert?

@hardy....

Zuerst informieren, dann posten und nicht umgekehrt.
Muss ja nicht jeder wissen, dass du keine Ahnung hast!
Aber deine Absicht ist wahrscheinlich eh eine andere. Willst halt deinesgleichen ansprechen, gell!

PiJo
0
23
Lesenswert?

@UHBP

Das würde den Wert der Staatsbürgerschaft Ad Absurdum führen !!

Hardy1
1
32
Lesenswert?

UHPB

....dann bist du halt nicht informiert was deine Genossen so von sich geben, Max Lercher hat sich schon wiederholt für das Ausländerwahlrechrecht eingesetzt......

wjs13
3
26
Lesenswert?

Wieso gibt die Kleine

den Aufruf zum Bruch der Verfassung so breiten Raum?

PiJo
2
9
Lesenswert?

Wieso gibt die Kleine

Die Bild Zeitung lässt grüßen