Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Maskenpflicht verletztWiener Linien "fahnden" nach "MNS-Verweigerer" Nepp

Der Wiener FPÖ-Chef ist auf Zeitungsfoto ohne Mund-Nasen-Schutz auf einem U6-Bahnsteig zu sehen. Doch: "Die Maskenpflicht gilt für alle."

 

Die Wiener Linien wollen offenbar ein bisschen im Wahlkampf mitmischen. Am Montag twitterte das Stadt-Unternehmen ein - aus einem Zeitungsbericht kopiertes - Foto mit FPÖ-Chef Dominik Nepp, der ohne Mund-Nasen-Schutz am Bahnsteig einer U6-Station steht. "Die Maskenpflicht gilt für alle: Wer kann uns Hinweise zur Identität dieses MNS-Verweigerers geben?", witzeln die Verkehrsbetriebe via Posting.

Das Foto selbst haben die Wiener Linien noch um den Hinweis "Kostet 50 Euro" ergänzt. In der Bundeshauptstadt müssen Öffi-Nutzer nicht nur in den Fahrzeugen selbst, sondern auch im Stationsbereich verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bei Verstößen wird eine Strafe fällig.

Kommentare (15)

Kommentieren
homerjsimpson
0
12
Lesenswert?

Maskenpflicht gilt auch für die FPÖ....

...auch wenn Hofer und Co meinen, sie haben eh so ein gutes Immunsystem. So gut scheinbar, dass sie damit auch andere nicht anstecken können, ein wissenschaftliches Phänomen das noch erforscht werden sollte. Masken dienen ja (vor allem) dazu andere nicht an zu stecken. Wobei: dass der FPÖ die "anderen" egal sind, ist ja nichts Neues. In dem Fall sind die anderen halt mal "alle anderen" und nicht nur Ausländer....

Peterkarl Moscher
1
4
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Das ist die FPÖ; "Wasser predigen und Wein saufen" , eine
wirkliche Partei mit Vorbild für die Wähler.

zill1
5
33
Lesenswert?

Maske

Ich verstehe manche Schreiber nicht ! Da lässt sich ein Politiker bei einer Straftat fotografieren und als Lohn beschützen ihn einige ! Was bitte ist dieser Typ den besser als andere die auch sich so dumm verhalten haben und sich so fotografieren ließen?? Hab mein Leben lang nie links gewählt aber wenn das ein Politiker ist dr für eine Millionenstadt zuständig sein will das wird mir Angst und Bang um unsere Bundeshauptstadt! Aber interessant ist schon wie in diesen Foren gesetzesbrecher verteidigt werden ! Der eine lässt sich seine Wohnung und noch viel mehr von meinen Geld bezahlen und der andere verhöhnt öffentlich alte Menschen ohne Maske

Hildegard11
2
27
Lesenswert?

Vllt wird er...

...so etwas bekannter ?

dude
5
56
Lesenswert?

Liebe Redaktion!

Bitte schreiben Sie auch über die Vorgeschichte und nicht nur über eine "angebliche Einmischung" der Wiener Linien in den Wahlkampf!
Von der Kronenzeitung wurden die Wr. Spitzenkandidaten zu einen Interview geladen und sollten den "hässlichsten Ort" von Wien zeigen...
Hr. Nepp wählte die U6! Dies allein ist ja schon ein Grund für die Wiener Linien zu kontern! Und dann läßt er sich noch provokant ohne Maske fotografieren und argumentiert, dass er nur "an gesetzlich vorgeschriebenen Orten" eine Maske trage (sicher wissend, dass in den U-Bahnen und auf den Bahnsteigen Maskenpflicht herrscht).
Darauf seitens der Wiener Linien nicht zu reagieren, wäre eine Unterlassung! Dass sie es etwas zynisch gemacht haben, finde ich persönlich lustig!

petrbaur
2
15
Lesenswert?

..

das mit dem einmischen in den whalkampf ist glaub ich mit gleicher ernsthaftigkeit wie die aufforderung zur idäntität des beschuldigten ;) 1

tomtitan
57
21
Lesenswert?

Der Typ ist mir zwar NULL sympathisch,

aber die Wiener Linien sollten sich trotzdem nicht in den Wahlk(r)ampf einmischen.

Irgendeiner
9
11
Lesenswert?

Ich hätte ihn ja schon in der Station vom Ordnerdienst

sichern lassen und ein Identitätsprozedere begonnen und dann hätten wir geschaut welcher Paragraph da greift, Gefährdung, Störung der öffentlichen Ordnung, gibt so vieles,denn ich hätte es als das genommen was es war, eine vorsätzliche Provokation,noch dazu durch einen Amtsträger, und dann stutzt man was zurück, es soll ja sitzen.

Lodengrün
6
21
Lesenswert?

Wenn einer

mit seinen Freunderln dazu steht Gesetze nicht einhalten zu müssen dann muss er, der Prominente, sich damit abfinden genannt zu werden. Und er eignet sich eben besonders als Negativbeispiel.

Mein Graz
16
60
Lesenswert?

@tomtitan

Also dass sich die Wiener Linien in den Wahlkampf einmischen erscheint mir doch eine Erfindung der Medien.

Maskenpflicht gilt für alle. Und als Politiker sollte er - auch wenn die Blauen den MNS verweigern - ein Vorbild sein.

Passt schon so. Der Nepp sollte die 50 € auch zahlen müssen.

schteirischprovessa
20
16
Lesenswert?

Die Wiener Linien sind durch und durch rot.

Da werden die Mitarbeiter unter Druck gesetzt, der Gewerkschaft und der SPÖ beizutreten.
Das ist auch nichts Neues und seit Jahrzehnten so.
Also, dass sich die und vor allem die roten Gewerkschaftsbonzen nicht in den Wahlkampf einmischen, ist Illusion.
Nichts desto trotz hat der Nepp wie alle anderen in Öffis samt Bahnsteig eine Maske zu tragen.
Weder Österreich noch Wien braucht Politiker, die sich in dieser Art weigern und mit ihrer miesen "Vorbildwirkung" die Verbreitung von Corona fördern.

Mein Graz
3
10
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da tatsächlich die Roten dahinter stecken, dann wäre die Meldung nicht humorvoll sondern geharnischt ausgefallen.

Mir ist es wurscht wer das veranlasst hat. Tatsache ist, dass er keine Maske getragen hat. Und das soll er mal erklären.

Lodengrün
11
20
Lesenswert?

Mein Freund

Das alles in Wien SPÖ nah ist genauso bekannt wie der Bauernbund etc. die Farbe Schwarz in sich trägt. Hier geht es um die Ignoranz eines FPÖ Granden dem Gesetz gegenüber. Das gehört herausgestrichen, das gehört bestraft.

Cirdan
3
2
Lesenswert?

@Lodengrün

Da gibt es aber einen bedeutenden Unterschied: Die Wiener Linien sind ein öffentliches Unternehmen, der Bauernbund ist offiziell eine Teilorganisation der ÖVP

Lodengrün
4
18
Lesenswert?

Er war

bis zur letzten Stunde ein Fan von HC und ist letztlich verantwortlich das Philippa im NR sitzt. Dann dachte er an die eigene Karriere und will nun von seinem Förderer nichts wissen. Fällt ihm in den Rücken. So schaut’s aus.