Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

IntegrationsberichtBereits ein Viertel im Land hat Migrationshintergrund

Erste Zahlen aus dem Integrationsbericht zeigen, dass heute um 36 Prozent mehr Zugewanderte in Österreich leben als 2010. Integrationsministerin Raab sieht in Sachen Integration einen „steinigen Weg, der noch vor uns liegt".

Integrationsministerin Susanne Raab
Integrationsministerin Susanne Raab sieht „steinigen Weg, der noch vor uns liegt". © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Mit 2.070.100 Personen hat fast ein Viertel der Bevölkerung im Land einen Migrationshintergrund. Das geht aus ersten Zahlen des Integrationsberichts hervor, der am Dienstag präsentiert wird. Heute leben um 36 Prozent mehr Zugewanderte in Österreich als 2010. Seit der Migrationswelle 2015 wurden 200.000 Asylanträge gestellt, 118.000 Menschen wurde Schutz gewährt. Laut Bericht hat Österreich damit EU-weit pro 100.000 Einwohner den meisten Flüchtlingen Schutz gewährt - vor Deutschland und Schweden.

Die Arbeitslosenquote von Ausländerinnen und Ausländern ist 2019 zwar leicht gesunken (auf 10,8 Prozent), dank Corona-Krise lag sie im Juni jedoch um 74,2 Prozent höher als im Jahr zuvor. Jene von Inländern stieg um 48,8 Prozent. Der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit nicht deutscher Umgangssprache stieg seit 2010 von 17,6 Prozent auf 26,4 Prozent. 

Abweichende Wertevorstellungen

Bei den Wertvorstellungen zeigt sich, dass 77 Prozent der Jugendlichen aus Afghanistan, 58 Prozent jener aus Syrien sowie 52 Prozent jener aus der Türkei der Meinung sind, dass der Mann für alle größeren Entscheidungen zuständig sein sollte. Zum Vergleich: Bei Jugendlichen ohne Migrationshintergrund liegt der Wert bei 16 Prozent.

Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) spricht hier von einem „steinigen Weg, der noch vor uns liegt“. "Integration ist ein Prozess, der Jahrzehnte andauert." Neben umfangreichen Angeboten durch den Staat brauche es auch die Bereitschaft der Zuwanderer, sich zu integrieren.

Kommentare (99+)

Kommentieren
Plantago
0
0
Lesenswert?

Na, dann könne wir ja beruhigt sein.

Es sind ja noch nicht drei Viertel.

himmel17
31
8
Lesenswert?

Muller oder Müller

Zwei Ü-Stricherl reichen schon, um in Österreich abgekanzelt zu werden. Darf das sein? Auch Spitzenleistungen haben keine Chance gegen zwei senkrechte Striche im Namen.

himmel17
37
12
Lesenswert?

Irgendwer muss ja die schweren, unterbezahlten Arbeiten verrichten

Umsonst gibt es nichts in Österreich. Da arbeiten sich gerade zwei Millionen Zugewanderte nach oben und halten Österreich am Laufen. Stillstand war gestern.
P.S.: In Österreich bist schon ein Ausländer wenn du Hoffer heißt. .)))

JK1976
10
22
Lesenswert?

Kurz der ehemalige Integrationsminister.

Der Output war phaenomenal

himmel17
15
9
Lesenswert?

Kurz verkörpert für viele die Freiheit des Adlers

Im Vergleich dazu wirkt Kreisky im Nachhinein wie ein Kauz.

Irgendeiner
17
11
Lesenswert?

Die Freiheit des Adlers,ich hätte eher an einen Kuckuck gedacht,

der nimmt auch was anderen gehört und ruft immer dasselbe,allerdings hat auch der Kuckuck seinen Nutzen im Ökosystem,die Freiheit des Adlers, ich werd heute vor dem Einschlafen wohl nochmal lachen,Basti,der Aar,aber ich assozier jetzt nicht weiter.

berndhoedl
11
9
Lesenswert?

Kurz als ein Vogel

nein, ein Kurz ist und bleibt ein Kurz - ein rhetorisch gut ausgebildeter Mensch mit klaren Schema und eingespeicherten Antworten in einem bestimmten Frage/Antwort Bereich.
Ein zugegeben kleiner Bereich - aber der sitzt - alles was darüber hinaus geht - oje....
Eigentlich wie eine Floppy Disc mit 3,5MB, nicht viel Speicherplatz aber die 3,5mb sind top.
Deswegen muss ich sagen - Kurz ist und bleibt ein Kurz.
Nicht mehr und nicht weniger.
Und Tiere (Vögel) sind nicht mit einem Kurz vergleichbar - nein, bitte nicht...

Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Ich würde nichtmal sagen,daß er rhetorisch gut ausgebildet ist ,

weil Rhetorik nicht Manipulation ist sondern dazu dient,Gedanken die man selbst hat, möglichst optimal zu präsentieren,es ist nie Selbstzweck, was es nunmal von Propaganda unterscheidet und halbverdaute Eristik nach Schopenhauer,ein Mißverstehen dessen was der wollte und wovor er warnte und ein bissale NLP
eine von vorne herein verhatschte und mißbrauchte Kurzpsychoanalyse die auch nur der Manipulation dient,ersetzt keine Sachargumente.Aber was weiß ich schon,ich nenns einfach den frechen Tanz der Schnösel.

HansWurst
2
1
Lesenswert?

Man

lacht...
über sie!

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Irgendwie hab ich ein deja vu wenn Du das sagst,

Du wiederholst dich also, das heißt auch nicht Rhetorik sondern lästig,wie Basti.
Und ich kann deinem Nick wirklich nichts hinzufügen,man lacht.

FerdinandBerger
9
31
Lesenswert?

Hüstl. Wenn das das einzige Distinktionsmerkmal wäre..

dass der Mann für alle größeren Entscheidungen etc. , dann wäre ja alles in Butter. Ist es aber nicht, wie wir wissen. BTW: welche Feministin reklamiert solche doofen Fragestellungen in den Migrationsbericht hinein? Nullaussage, solche symbolischen Pseudofragen. Im Islam haben Frauen, Homos und Minderheiten einfach keine Rechte. Aus. Und diese "Werte" wollen (und dürfen) die Herrschaften bei uns ausleben. Konsequenzen? Keine.

Irgendeiner
38
14
Lesenswert?

Schau lieber auf die eigenen Werte,mir graust seit

dem Flüchtingsforum und dann schau nach wann hier Frauen im Familienrecht gleichgestellt wurden und nicht mehr den Mann fragen mußten um zu arbeiten und schau auch nach, wann Homsexualität hier straffrei wurde und dann geh hin und plustere nicht mehr.

hermannsteinacher
7
9
Lesenswert?

Was hier Frauen betrifft,

so mit Wirkung von Jahresbeginn 1975, also schon einige Zeit her.

Die Gleichberechtigung und Gleichstellung der Männer wird hierzulande wahrscheinlich leider noch Jahrzehnte dauern.

Irgendeiner
7
4
Lesenswert?

Nicht schlecht hermann ja,Mitte der 70er hams reformiert,wesentlich 75-78,

und ich trolle auch gerne über Männerrechte,da gibts einiges, aber fairerweise dazugesagt,ich(Mann) konnte als Erwachsener meinen Wohnsitz immer frei wählen und mußte mein Mädel nie fragen ob ich arbeiten darf, das war schon wesentlich.Auf der anderen Seite gibts noch zu tun,Obsorge ist immer noch nicht völlig gleich,aber das war jetzt nicht Thema.Und paß auf,man geht auf uns früher sterbende Minderheit hier gerne los wenn wir mucksen,man lacht.

Balrog206
1
4
Lesenswert?

Naja

Lebend Wirklichkeit und Rechtsprechung sind da anscheinend schon einige Jahre von einander entfernt , wenn ich die Lebensläufe von meinen Omas u GroßTanten ansehe und wie ich diese erlebt habe !

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Diese Antwort ist aber jetzt in Rekordzeit verschwunden,offenbar

sind argumentationslogische Erörterungen auch forenregelwidrig,langsam hätte gerne eine Liste der Tabuthemen,ich bin das anders gewöhnt als Liberaler und
komm da mit der impliziten Logik halt nicht mit und wenn ich einen Exkurs übers Briefmarkensammeln schreiben würde, wär ich jetzt auch nicht sicher obs goutiert wird,man sollte alte Männer nicht so verunsichern, das ist grausam,man lacht.

Irgendeiner
29
8
Lesenswert?

Striche helfen nicht, schau Dir die Rechtsgeschichte an,

es ist freche Chuzpe wem anderen etwas vorzuwerfen was man jüngst trotz der Aufklärung ,die Muslime nie hatten, noch rechtlich und codifiziert tat,ich will Antworten, diesmal spielma nicht Kalligraphie.

lieschenmueller
4
8
Lesenswert?

nie hatten

Wie kriegt man es aber aus den Köpfen heraus, dass Frauen nicht gleichwertig sind? Käme ich in deren Ursprungsländer, in mein österreichisches Denken käme es niemals rein, dass ein Mann das Sagen haben solle.

Deswegen verüble ich es Muslime, die als Erwachsene z.B. 2015 kamen nicht, dass es ihre Ansicht ist. Mit dem aufgewachsen, kann es schwer anders sein. Bleiben sie für immer, gefällt es mir aber keineswegs, dass ich bei ihnen minder bin (was mir wurscht sein kann, leidtragende sind Ehefrau und Tochter) und ich will, dass es sich ändert, was in ihren Köpfen vor geht.

Nur wie, lieber Irgendeiner?

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Naja,Werteste, sie haben das Zauberwort schon gesagt,Gleichwertigkeit

und das ist was anderes als Gleichheit.Und eigentlich finde ich persönlich daß das zumindest im Familienbereich zu individuellen Konstellationen führen muß
weil zwei Menschen aus verschiedenen Familien mit verschiedenen Interessen und Begabungen daherkommen,und so teilt man sich den Lebensbereich auf,ich war immer dankbar dafür wenn meine Partnerin geschickter war als ich,weil ich zwei linke Hände habe und es besser ist, daß der den Nagel in die Wand schlägt der die Mauer am Platz läßt,ich muß sehr oft gipsen.Und selbstverständlich hat mich als Mann die Kindererziehung interessiert,ich mag Kinder,besonders natürlich die eigenen und ich find sie um mich zu haben angenehm und interessant, von kurzfristigen pubertären Ausnahmefällen abgesehen wenn sie dann Krieg spielen.Ich weiß aber, daß viele Männer das erst lernen müssen und sich sehr schwer tun mit dem kleinen Stinker zu hantieren,mir hats als Erwachsenen halt immer Freude gemacht.Aber natürlich Werteste,stehen wir auch hier in der Tradition des pater familias und das hat Reste hinterlassen.Was ich aber absolut nicht mag, Werteste ist, wenn eine Feministin in einer Auseinandersetzung von mir Gleichheit fordert und sich dann beschwert wenn ich dasselbe Richtmaß anwende wie bei einem Mann, Rosinenpicken auf meine Kosten laß ich auch nicht.

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Super

Das Thema gut umschifft bzw. anderes Beispiel verwendet !!! Könntest Politiker werden 😂

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Ach Roggi,ich hab gar nichts umschifft,ich hatte dir vorher was erklärt

daß gleich wieder weg war, das war echter Rekord und was Muslime betrifft,Du vergißt,daß die nächste Generation hier schon anders ticken wird als die Alten, ist immer so,Konsum und Säkularisierung,aber mit Ablehnung der Menschen verlangsamst du den Prozeß wie der freche Basti,der zwar nicht weiß was der Unterschied zwischen Roman und Epos ist, aber denen kollektiv Minderbildung vorwirft,wobei die Syrer eine höhere Maturantenquote haben als wir und gemischtreligiös sinds auch,der da Probleme hat ist wieder Basti.Und was die Veränderung in der nächsten Generation betrifft,ich hoffe doch, die gehen dann Richtung mehr Liberalität,da dürfen sie sich aber nicht an Euch orientieren, ihr marschiert Richtung Inhumanität, seit Jahren schon,gell.

Balrog206
0
1
Lesenswert?

Der

Matura Vergleich Irgi ist ein Traum von dir !!! Wenn ich Lebensläufe lese von Bewerbungen schreiben zb Bewerber vom Osten immer studiert da u dort ! Hat aber mit unserer Art dieses Wortes nichts zu tun sondern ist nur der Schulweg ! Sie sind etwas anders ja werden aber in Städten in denen sie auf engerem Raum zusammen leben funktioniert Integration so gut wie null , Kebap , eigener Supermarkt eigener Friseur ( Preise d offiziell nie funktionieren ) Und auch die Jungen erfüllen dort all ihre Klischees aufs beste ! Am Land ( fam od nur kl Gruppe ) wo wenige sind funktioniert es viel besser egal woher sie kommen !

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Das hat die AK einst erhoben,im Gegensatz zu den Aufstehzeiten

der Wiener Mindestsicherungsbezieher die Basti sich frech aus den Fingern gesogen hatte,und natürlich Roggi clustern Leute wenn sie wohin kommen,schau in die USA,wenn du nach China müßtest würdest sogar lieber neben mir wohnen als neben Chinesen,weil sovieles anders ist,das gibt sich,sogar Leute mit ungarischer Großmutter können Kanzler werden, selbst wenns selbst nicht wissen obs nach Meidling gehören oder ins Waldviertel,man lacht.Und natürlich handeln die Anfangs auch eher unter sich,auch ganz normal,das ist das ganz natürliche Mißtrauen gegenüber einer neuen Umgebung, das änderst aber nicht wenn irgendwelche Würstchen die auch noch nameln.Und ich eß auch gern ein Kebab und chinesisch und thailändisch und japanisch und anderes.

Balrog206
0
1
Lesenswert?

Lieber Irgi

Stimmt alles was du schreibst , gab ja auch deutsche Dörfer in Amerika u Südamerika ! Aber glaubst du das europäische Auswanderer auch nach 20 Jahren die Sprache des dortigen Landes nicht sprechen konnten oder gar wollten ?? Nein bestimmt nicht ! Und wer nichts geleistet hat dem ging’s bestimmt nicht gut , und genau da ist der springende Punkt der uns unterscheidet! All inklusive ohne eine Leistung zu bringen , ist vielleicht sozial , ist aber der größte Fehler den wir Staaten machen konnten ! Und es ist nicht der Kroate bosnier ungar oder Pole ! Natürlich nicht alle aber sehr sehr viele von ihnen !

Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Ganz so ist es nicht, die USA hätte fast deutsch als Landessprache bekommen,

die haben also auch drüben noch in der Muttersprache parliert,Deine Landsleute.
Und jetzt unterstellst daß die Flüchtlinge kollektiv faul seien,das ist eine Unterstellung,aber es gibt aber noch schlimmeres und das nachweisbar,Leute die nichts gekleistet haben und Leistung muß sich wieder lohnen krähen, ihr nennt die Kanzler,man lacht.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Irgi

Ich meine nicht 2015 , sondern die die schon viel länger hier sind !! Hab immer mit einer Firma zu tun die einem Ägypter gehört u er auch viele seiner Landsleute anstellt , die bei uns div Arbeiten ausführen !

 
Kommentare 1-26 von 158