AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ZwangsmaßnahmenWas die Regierung noch verordnen könnte

Die Regierung hat ihre Palette an Zwangsmaßnahmen nach dem Epidemiegesetz noch lange nicht ausgeschöpft.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
MINISTERRAT: NEHAMMER / KURZ / KOGLER / ANSCHOBER
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

1 Was für Zwangsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus stehen der Regierung noch offen?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zwischendenZeilenLeser
5
29
Lesenswert?

Wichtig für alle!

Ich bin der Meinung, dass in einer derartigen Situation online Medien wie die Kleine Zeitung oder die Presse diese Informationen allen LeserInnen zur Verfügung stellen sollten und nicht nur jenen, die ein Abo für Plus-Inhalte, Premium oder was auch immer haben.
Wäre ein schöner und sinnvoller Beitrag der Medien zur breiten Bekanntmachung von wichtigen Informationen.

Antworten
lucie24
18
3
Lesenswert?

Glaskästen

Ich wäre dafür, dass wir aus China so kleine Glaskästen bestellen mit Rädern unten drann. Sa setzen wir uns dann alle rein und das Leben könnte ganz normal weitergehen. Auch an den Schulen. Zudem wäre es ein Schutz vor Übergriffen am Arbeitsplatz z.B Belästigung

Antworten
Geerdeter Steirer
2
23
Lesenswert?

Massnahmen mit welchen manch Bürger durch das überbordende Ego unnötigerweise Probleme hat !

Was die Krankheitssymptomatic betrifft ist ein Vermeiden strengen und nur mit Disziplin durchgeführten Maßnahmen geschuldet, der Egoismus und die blinde Starrsinnigkeit muss aufhören !
Mitgefühl und Menschlichkeit muss mal durchdringen und ein wirklich an die anderen denken und auf andere aufpassen dann sind wir alle einen großen Schritt weiter !
Leider sind viele Österreicher alte Meister der Realitätsverweigerung, man muss alles tun um z.B. die Ausbreitung von Coronavirus-Fällen (und derer die da noch kommen werden) zu verhindern.
Es braucht viele oder einige einschneidende Denk - wie Handlungsweisen welche über einen gewissen (derzeit noch nicht abschätzbaren) Zeitraum eingehalten und getätigt werden müssen, da braucht niemand drumherum lamentieren oder geschweige sogar herum streiten, einfach vorsorglich umsetzen (selbst und auch andere) und alles was nicht unbedingt zum leben wichtig ist einstweilen aussetzen und minimieren, ist eine Bitte und ein Appell an die Vernunft !

Antworten
klaxmond
0
1
Lesenswert?

Sie haben vollkommen recht

trotzdem gibt es noch mehr als genug Menschen, welche sich darüber aufregen, ob nun das gewünschte Konzert stattfindet oder nicht und denen es wichtig ist, ein Modegeschäft aufzusuchen um zu "schauen", wo die Angestellte sofort zu Hause bleiben würde, wenn sie könnte. Als ob es nicht wichtiger wäre, selbst gesund zu bleiben bzw. keine Mitmenschen zu gefährden.

Antworten
unicorn13
11
6
Lesenswert?

grundsätzlich

steht im epidemiegesetz dass bei jeglichen berufsverbot entschädigung zusteht - wieso umgeht die regierung das bis jetzt so elegant ( veranstaltungen ab 100 personen zb) statt dass der staat den betrieben , die er de facto geschlossen hat ( event veranstalter event techniker etc.) und die in hohen steuer maße den staat ja auch finanzieren , ehrlich hilft ?

Antworten
crawler
6
6
Lesenswert?

Ja das stimmt.

Das Geld ist jedenfalls wichtiger als die Krankheit. Und die Regierung sollte sich in erster Linie darum kümmern und nicht um den banalen Virus. Wie Leute, die zwei, drei Arbeitsstellen brauchen um über die Runden kommen ist in solchen Situationen und bei bei geschlossenen Betrieben weniger wichtig, als wenn Veranstalter kein Geschäft machen.

Antworten
zyni
6
16
Lesenswert?

Nach all den richtigen Massnahmen

wäre es paradox wählen zu gehen. Daher sollte auch die GR-Wahl verschoben werden.

Antworten
mati1
2
8
Lesenswert?

Wahlkarte anfordern

Es ist noch genug Zeit eine Wahlkarte anzufordern, elektronisch oder per Post!
Habe es soeben gemacht!

Antworten
Südsteirer
0
11
Lesenswert?

Anderer vorschlag:

Ich würde eher jeden automatisch eine Briefwahlkarte nach Hause schicken.

Antworten
ichbindermeinung
38
6
Lesenswert?

kein österr. Steuergeld mehr an die EU schicken wegen Gefahr in Verzug

da in Österr. Gefahr in Verzug herrscht - Kurzarbeit - Entlassungen - explosionsartiger Anstieg der Arbeitslosenzahlen etc. sollte kein österr. Steuergeld mehr als Mitgliedsbeitrag (dzt. ca. 3.3 Milliarden/Jahr/brutto bzw. um die 1.5 Milliarden/J./netto) an die EU Verwaltung geschickt werden, da das Steuergeld der Bürger im Land selbst für die Versorgung und die Krise gebraucht wird

Antworten
Knut2009
3
15
Lesenswert?

oh Gott,

ich fürchte Sie verstehen viele Zusammenhänge einfach nicht

Antworten
seinerwe
3
62
Lesenswert?

Rezepte

Um die Ordinationen zu entlasten und den Verkehr zu verringern und die Ansteckungsgefahr zu verringern sollten die Ärzte Rezepte auch per Email ausstellen dürfen

Antworten
Gotti1958
41
12
Lesenswert?

seinerwe

Du musst ja grosse Angst haben. Was kommt als nächstes? In den Geschäften großflächig Desinfektionsmittel versprühen, weil die Waren von anderen Menschen schon angefasst wurden? Weiterleben sollten wir schon noch. Oder du gehst in freiwillige Quarantäne.

Antworten
Mein Graz
24
13
Lesenswert?

@seinerwe

Geht nicht, es muss ja die E-Card gesteckt werden...

Antworten
Mein Graz
6
7
Lesenswert?

Naja, da haben wieder viele die Ironie nicht verstanden.

...

Antworten