AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neujahrstreffen FPÖ-Breitseiten gegen türkis-grüne "Greta-Koalition"

Die FPÖ hat am Samstag in Oberwart bei ihrem traditionellen Neujahrstreffen die Einheit innerhalb der Partei beschworen. Hofer und Kickl stärken Tschürtz vor der Burgenland-Wahl den Rücken.

© APA
 

Von den Blauen gab es außerdem verbale Breitseiten gegen die seit wenigen Tagen amtierende türkis-grüne Bundesregierung und Rückendeckung für die FPÖ Burgenland im Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl am 26. Jänner.

Klubobmann Herbert Kickl kritisierte in seiner Rede, beim Sicherheitsapparat sei "alles in schwarzer Hand". Ermöglicht habe dies Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der "der Geburtshelfer dieser noch nie da gewesenen Machtfülle in der ÖVP im Sicherheitsbereich" gewesen sei. Van der Bellen sei dafür verantwortlich, der ÖVP "einen Freifahrtschein ausgestellt zu haben" im Bereich der Inneren Sicherheit, der Landesverteidigung und der Justiz. Er frage sich manchmal: "Ist man so blind als Bundespräsident, dass man das nicht erkennt?", so Kickl. Manchmal habe er den Eindruck, Van der Bellen revanchiere sich jetzt bei der ÖVP, dass Teile der Volkspartei ihn beim Präsidentschaftswahlkampf unterstützt hätten.

"Innenminister braucht Dampfhammer statt Nehammer"

Im Innenministerium brauche es "keinen Nehammer," sondern "einen Dampfhammer". Die Grünen seien "gestern noch draußen vor der Türe vom Parlament" gestanden, jetzt seien sie "Beiwagerl von Sebastian Kurz. Das ist wirklich ein Karrieresprung". Sie hätten aber "ein paar Dinge erreicht", die "gesellschaftspolitisch gefährlich" seien, etwa das "Herumexperimentieren" mit einer CO2-Steuer.

Der einzige Kitt, der diese "Greta-Koalition" zusammenhalte, sei "der Versuch, die Freiheitlichen davon abzuhalten, jetzt und jemals wieder irgendwo eine Form der Regierungsbeteiligung auf Bundesebene zu erreichen", sagte Kickl. Die FPÖ sei "der natürliche Feind dieser Koalition". Der Auftrag der Freiheitlichen sei "kein anderer, als der, die österreichische Bevölkerung zu schützen vor Grauslichkeiten, vor Gemeinheiten und vor Gemeingefährlichkeiten, die in diesem Programm vorkommen." Die Freiheitlichen würden aber "nicht nur den Schaden von Österreich abhalten, sondern wir werden auch den Schaden wiedergutmachen, den "ganz ganz wenige an der Freiheitlichen Partei angerichtet haben", spielte er auf Ibiza und die Spesenaffäre an.

"Zöpferl-Koalition"

Auch Bundesparteiobmann Norbert Hofer nahm die türkis-grüne Regierung, die er als "Zöpferl-Koalition" titulierte, ins Visier. Freiheit sei "unser höchstes Gut", die FPÖ als freiheitliche Partei sei "die wichtigste Oppositionspartei". Die Regierung sei das Gegenteil, "eine Regierung, die Zwang bringt und Unfreiheit".

Als Beispiele für Zwang nannte Hofer etwa die GIS-Gebühren und den "Kammerzwang" bei Arbeiter- und Wirtschaftskammer. Nun solle der Dieselmotor "verboten werden in Österreich" und das Tempo auf Autobahnen solle reduziert werden, dagegen werde man sich wehren.

Es gebe weiters "nur eine Partei, die Österreich tatsächlich verteidigt gegen Islamisierung" und "gegen das überrannt Werden" von Menschen, die nicht Schutz suchen würden, sondern den eigenen wirtschaftlichen Vorteil und die in das System der Mindestsicherung einwandern wollten.

Bei der FPÖ werde mit zweierlei Maß gemessen, erinnerte er an die Abberufung Kickls als Innenminister, für die es "keinen einzigen Grund" gegeben habe. "Wie schaut's denn jetzt aus bei der Frau Zadic", fragte Hofer, "die kommt doch aus dem Stall von Herrn Pilz und ermittelt nicht auch die Justiz auch gegen den Herrn Pilz? Wie kann denn die Frau Zadic Justizministerin werden?"

Je mehr andere versuchen würden, die FPÖ unter Druck zu setzen, "umso stärker werden wir", lautete das Resümee des FPÖ-Obmannes. Die FPÖ sei "mit Stolz eine Rechtspartei", man wolle die stärkste Partei in Österreich werden, "wir haben es schon einmal geschafft", sagte Hofer. Er verwies auch auf das Compliance-System, das man als Folge der Spesenaffäre eingeführt habe. Nun sei man vorbereitet, "dass so etwas nie wieder passieren kann".

Im Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl im Burgenland lobte Hofer Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz, der es geschafft habe, durch Geschick und Fleiß die FPÖ in die Landesregierung zu führen. Er sei überzeugt, dass Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) die Koalition fortsetzen werde. Dazu brauche es aber Stimmen für die FPÖ. In seiner Rede hatte sich zuvor auch Tschürtz mit der Arbeit FPÖ in der Landesregierung zufrieden gezeigt: "Wir haben etwas erreicht, das sich niemand erwartet hat."

Die Freiheitlichen würden "ein Gegenpol zu dieser Zöpferl-Koalition" auf Bundesebene sein. Mit Einsatz könne man "zur stärksten Partei Österreichs" werden. "Ich gebe dafür alles", versprach der Bundesparteiobmann gegen Ende seiner knapp 70-minütigen Rede.

Kommentare (23)

Kommentieren
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Ich glaub halt daß mit der Zöpfchenkoalition ist purer Neid, ich mein,

ich bin sicher Frau Zadic würde auch mit Zöpfchen eine bildhübsche Erscheinung sein, aber man stelle sich Kickl mal damit vor, wie ein weitergeschrumpfter Asterix.Der soll endlich in sich gehen und entscheiden obs jetzt ein Bart werden soll oder nicht,was er da hat führt eine Art Halbleben,man lacht.

Antworten
mapem
1
3
Lesenswert?

Weißt was, body!

Das mag ich aber gar nicht! … Satire ist meins! … Jetzt setzt es aber was Rotes … na warte!

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Ach mapem, ich bin ja froh daß sie es machen,

schon weil ich irgendwann ein Rendevouz mit dem ollen Teppen mit der Sense haben muß und dann wer da sein sollte,aber sie wissen, ich habs schon immer ein bißchen gepflegt und manchmal muß ich auch,es drückt heraus.Denn das sind meine häßlichen Bilder die ich gerne teile,man lacht.Weitermachen,be seing you.

Antworten
levis555
2
3
Lesenswert?

Was haben die eigentlich gegen die Greta?

Ist ihnen der HC lieber? wäre eine Erklärung für das derzeit herrschende Sittenbild...

Antworten
mapem
4
8
Lesenswert?

Mein lieber Fridolin – das sind Typen!

Gingen einem bei diesem leidigen „Historiker-Kommissions-Papierl der FPÖ-Vergangenheit“ schon die Schuhbandl auf … wer diesen Gesellen beim Hetzen und Poltern am Rednerpult zuhört, dem zieht´s dann bei diesem „FPÖ-Gegenwarts-Befund“ wohl gänzlich die Schuhe aus …

Auch wenn die Grünen einen hohen Preis für ihre Kurz-Allianz zahlen werden – dass sie einem zumindest Türkis-Blau 2 ersparen, werde ich ihnen danken …

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Ja,mapem, das ist die Gretchenfrage und viele sind da ihrer Meinung,ich hab so meine Zweifel.Denn daß die Grünen zahlen werden ist schon vorher klar gewesen, wenn mir ein Grünpolitiker wie Kogler früher gesagt hätte,man würde Österreich nicht wiedererkennen, hätte ich es mit einem Lächeln quittiert, jetzt steigen ob der Konstellation andere Gefühle auf,nicht daß ich

glaube daß der was Böses will, ich fürchte halt den frechen türkisen Rhythmus wo man mit muß.Und wissen sie mapem,wir haben nur die Blauen vom Hals,nicht aber das blaue Programm und die blaue Gangart,denn das ist das einzige was unser Basti hat und darauf surft er,man lanciert schon im Einstand das Abdrehen von Flutlichtanlagen und während ich, der ich mich auf die Medien verlassen muß blitzschnell finde, daß da ein Medienverfahren in Schwebe ist und nichts strafrechtliches, schaut der zuständige Kanzler bei einer Ministerin der eigenen Regierung nichtmal nach und posaunt öffentlich und frech, es sei ein Faktum, daß die strafrechtlich verurteilt sei,Kickl hätte es nicht gröber machen können. Und dann quasselns zur Ablenkung über den Haß im Netz und reden nicht mehr drüber, keine öffentliche Entschuldigung für eine öffentliche Unterstellung durch einen der höchsten Amtsträger.Ich mapem, will zwar beides weghaben, aber ich bin nicht sicher obs nicht besser gewesen wäre er hätte jetzt die strampelnden Erratiker am Hals,denn mit denen hätte er nichts zudecken können, die hätten ihm artgerecht ein Ei nach dem anderen gelegt und ein Ende mit Schrecken ist immer besser als ein Schrecken ohne Ende.Naja,ich habs eh nicht in der Hand,dann muß ich ihn halt länger für die frechen Unverschämtheiten beißen.

Antworten
mapem
2
2
Lesenswert?

Ich hab´s eh schon mehrfach hier geschrieben, body …

im Sinne einer tatsächlich physischen Läuterung von Bohnenkraut, wäre eine volle Türkis-Blau-Periode bzw. ein Türkis-Blau-2 die beste – wenn auch Ross-Kur gewesen …

Jetzt wird eben auf der Pisa-Welle weitergesurft … und wer den Schwarzen Peter abräumen wird, weiß ich auch schon …

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ja,mapem, ist eine Crux,

niemand hätte sich das gewünscht ,ich auch nicht,nur so simma aus meiner Einschätzung in eine unnötige Verlängerung geschlittert, auch die wird kosten,nicht nur die Grünen.Ist wie es ist,und ja, das Problem ist eins des Sehens und der notorischen Verweigerung der Fakten,wenn ich einem das Geldbörsel ziehe und ihm erkläre, es würde ihm nichts weggenommen renn ich in den Watschenbaum,wenn einer dabei am Politstockerl steht, geht das,sagenhaft.Ich hoffe das Nachspiel noch zu erleben,weitermachen,be seeing you.

Antworten
AIRAM123
5
20
Lesenswert?

Anpatzen und ausrichten

... das kann die FPÖ

Antworten
heku49
4
9
Lesenswert?

Schreckliche Partei mit unverbesserlichen Recken.

HOFER, Kikl, Darmann können nur anpatzen und hetzen.

Antworten
Musicjunkie
3
12
Lesenswert?

Aber selbst für jedwede Regierungsbeteiligung zu deppert. Einfach nur unerträglich dieser Haufen.

--

Antworten
wahlnuss
4
21
Lesenswert?

Na, also, Herr Hofer,

das ist also Ihre Sprache, wenn die Kreide ausgeht. Zöpferl-Koalition? Ich denke, das geht einmal gegen die vielen Frauen in der Regierung. Die sind in der FPÖ nur zum Putzen und zum Kaffeesieden da(mit Ausnahme der Paradefrau Gigabyte Stenzel). Und natürlich gegen die Sorge um den Klimawandel. Kommt im Parteiprogramm der Blauen nicht vor. Wie könnte man denn die vohergegangene Koalition benennen? Hmmm? Ibiza-Koalition? Pferderlkoalition? Unser Geld für unsere Leut - Koalition? Vermutlich stammt die Red des Norbert eh aus der Feder des Herbert. Alles Marionetten des Grimmigen, vormals Innenmini. Und das Rumpenstilzchen hüpft und hüpft. Es hilft trotzdem nichts: unter eurer Führung ist die FPÖ wieder zu einer Kleinpartei geschrumpft. Freu mich.

Antworten
tomtitan
3
14
Lesenswert?

Dass die FPÖ und SPÖ gleichauf liegen ist schon extrem verwunderlich -

zugegeben die SPÖ ist momentan im Tief, aber wer würde noch diese blauen wählen? Was soll's, die Gedanken sind frei...

Antworten
Helmut67
5
23
Lesenswert?

FPÖ

Ewig gestrige Partei kurz gefaßt
😊

Antworten
schteirischprovessa
7
18
Lesenswert?

Denke, viele würden einen Gockl einem

Kickl bevorzugen.
Sein Stil der Kommunikation ist jedenfalls nicht dazu geeignet, die FPÖ als seriöse Rechtspartei zu etablieren, wie Hofer glauben lassen will.

Antworten
mapem
2
1
Lesenswert?

Ach Gottchen, proveeeeeesa …

dabei warst von seinem Reiterei-Projekt aber sowas von begeistert! …

Mein Gott - du Armer! … Zwei Herzen müssen jetzt wohl in deiner Brust pochen … ?!
Oje … oje!

Antworten
H260345H
8
22
Lesenswert?

Dass der scheinheilige HOFER nun auch

in der üblen Terminologie dem Menschenhasser KICKL folgt, ist doch einigermaßen verwunderlich, hat er sich bisher eher in heuchlerischer Humanität geübt!
Der "ZÖPFERL-KOALITION" steht halt die "KOALITION der FALOTTENPARTEIEN" gegenüber, denn in keiner Partei gibt es so viele Verurteilte wie in den Rechtsparteien, wobei das Wort "RECHT" in diesem Fall nicht mit RECHT zu tun hat!
Wenn der HOFER meint, die FPÖ würde zur größten Partei Österreichs, so versucht er damit festzustellen, dass es in Österreich derart viele Mindergebildete gibt, dass sie die Mehrheit erreichen! NEIN, so blöd ist Österreich nicht, SO SIND WIR NICHT, "Herr" HOFER!

Antworten
fortus01
6
29
Lesenswert?

ich glaub schon,

dass der ehrenwerte Herr Kickl, der natürlich ebenso wie der Kreide Norbert von den Machenschaften des ehrenwerten Herrn Strache absolut nichts gewusst hat, mit Fr. Dr. Zadic ein Problem hat, schließlich hat sie im Gegensatz zum Herbert (und einigen anderen namhaften Politikern) ihr Studium mit dem Dr. Titel abgeschlossen und kann auch, im Gegensatz zu den Parteisoldaten der sozialen IBIZA Partei mit internationalen Referenzen aufwarten!

Antworten
ronny999
3
4
Lesenswert?

Referenzen

haben Strache, Hofer, Kickl ua von der FPÖ auch - Fladern, Vernadern, Kassieren - euer Geld für unsere Taschen...

Antworten
Hildegard11
6
27
Lesenswert?

Offensichtlich gibt es auch...

...noch einige "Arme im Geiste", die zu dieser Veranstaltung hingehen.

Antworten
Musicjunkie
3
6
Lesenswert?

Bei solch Unbelehrbaren hätte wohl auch das beste Bildungssystem nichts genützt.

--

Antworten
satiricus
5
31
Lesenswert?

Eigentlich ein Armutszeugnis für diese Chaotentruppe

Und wenn man sich dann diese Reden anhört, könnte man beinahe glauben, dass gewisse Leute es nicht verkraften können, nicht mehr 'am Ruder' zu sein.....

Antworten
3770000
4
25
Lesenswert?

Hofer sagt: Lambauer ist der schönste Politiker Österreichs

Der Hofer und die FPÖ werden immer schwuler. Zuerst steigt er dem Kurz nach bis zur Grenze der Peinlichkeit. Nun bekennt er sich beim FPÖ-Neujahrstreffen zur Erotik orientalisch angehauchter Männlichkeit. Da soll noch einer sagen, in der FPÖ bewegt sich nichts...

Antworten