AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Strache-Vertrauter Baron verliert Posten"Das gibt es nur in einer Bananenrepublik"

Karl Baron, Strache-Vertrauter, der als Chef der freiheitlichen Wirtschaft abgesetzt wurde, wehrt sich gegen den Vorwurf, er wolle die FPÖ spalten

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
FPOe - WIRTSCHAFT BERAeT UeBER ZUKUNFT VON  PRAeSIDENT BARON: BARON
Karl Baron © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Sie sind als Chef der blauen Wirtschaft in Wien abgesetzt worden.  Treten Sie jetzt aus der FPÖ aus?
KARL BARON:
Man wollte mich mehr nicht, weil ich nicht auf Linie war. Ich schaue mir die Entwicklung in den nächsten Tagen und Wochen an.

Kommentare (14)

Kommentieren
Apulio
0
5
Lesenswert?

Bitte nicht die Bananen

beleidigen, die Bananen sind ein gesundes und wertvolles Obst.

Antworten
Civium
0
7
Lesenswert?

Was hat das mit der

Republik zu tun?? Ist es nicht eine Angelegenheit einer Partei , die sich um Ämter in der Republik bewirbt!
Man hat das Gefühl salopp gesagt die fressen sich selbst auf!!!

Antworten
duerni
4
4
Lesenswert?

In jeder Republik gibt es eine "rechte" Gruppe, eine "Linke" und eine "Mitte", das ...

... ist auch in Österreich so. Das Problem ist nur - nicht alle Parteien haben kapiert, dass wir schon 20 Jahre im 21sten Jahrhundert leben. Die Welt hat sich radikal geändert - die Parteien nicht (eine singt noch die "Internationale").
Die "causa Ibiza" wird als Wendepunkt in die Parteiengeschichte eingehen ("damals - Anfang dieses Jahrhunderts - gabe es noch Parteien, die sehr mit sich selbst beschäftigt waren - heute undenkbar, weil ....").
Die große Bitte an ALLE Medien: Berichtet nicht mehr über diese Personen.
ABER - wir haben genügend Probleme über die MÜSST ihr berichten.

Antworten
Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@duerni

Doch, berichtet weiter!
Wie gestern schon geschrieben:

Ich will weiterhin informiert werden was uns durch Strache & Co. noch alles blüht! Ich will weiterhin wissen was dieser Mann noch alles möglicherweise auf dem Kerbholz hat (es gilt die Unschuldsvermutung!). Ich will weiterhin erfahren, was Strache alles verkaufen wollte oder schon verkauft hat. Ich will weiter erfahren, welche Winkelzüge Strache mit seinen Kumpanen plant.

Denn leider verschwinden manche Tatsachen, wenn sie totgeschwiegen werden und das darf keinesfalls passieren. Im Gegensatz dazu verschwinden Personen, über die nicht berichtet wird eben nicht! Sollten die Vorwürfe auch nur teilweise zutreffen MUSS es eine Veröffentlichung geben, damit bekannt wird, dass ein möglicherweise Krimineller in der Kurz-Regierung mitgearbeitet hat. (EGDUSV)

Antworten
pianofisch
0
17
Lesenswert?

Positivum

Hat die Ibiza-Angelegenheit doch auch etwas Gutes: Dass auch solche Gestalten endlich von der politischen Bühne verschwinden.
Gruselig sein politisch naives Weltbild.

Antworten
tannenbaum
0
20
Lesenswert?

Vielleicht

sollte die Überschrift lauten: Die Freiheitlichen machen Österreich zur Bananenrepublik! Wie weit zieht diese Bande unser schönes Land noch in den Dreck?

Antworten
Lodengrün
0
33
Lesenswert?

Typischer Blauer

wischt in seiner arroganten Art alles als Kinkerlitzchen weg und schiebt in der üblichen blauen Manier alles dem Rest der Welt in die Schuhe.

Antworten
jg4186
0
29
Lesenswert?

Bananenrepublik

Das erste Mal, dass die FPÖ eine gescheite Tat setzt und einen wie Baron absetzt. Der hat es nicht "durchschaut", um was es in Ibiza bei Strache und Gudenus wirklich ging. Wenn Leute wie Strache, Gudenus oder Baron wieder ein Amt ausüben sollten, sind wir endgültig eine Bananenrepublik!

Antworten
satiricus
1
14
Lesenswert?

Österreich ist eine Bananenrepublik?

Bitte nicht die Bananenrepubliken beleidigen !

Antworten
fortus01
1
62
Lesenswert?

Sie haben ganz recht, Herr Baron,

solche "Politiker" wie den ehrenwerten Herrn Strache findet man üblicherweise in sogenannten Bananenrepubliken.
Aber Sie haben offensichtlich auch ein Problem mit dem Rechtsstaat, wenn Sie den ehrenwerten Herrn Strache schon jetzt von allen Vorwürfen freisprechen

Antworten
levis555
0
30
Lesenswert?

Die Leite haben die Spesenvorwürfe so durchschaut, dass die Effen bei

weniger als 17% herumdümpeln

Antworten
voit60
3
93
Lesenswert?

Für die Bananenrepublik sind Politiker

der FPÖ Hauptverantwortliche. Mir absolut nicht verständlich, dass es immer noch Menschen gibt, die hinter dem Spesenritter und sonstigen Politganoven stehen.

Antworten
freeman666
4
96
Lesenswert?

Bananenrepuplik?

Strache wollte aus Österreich eine Bananenrepuplik machen, es ist weder ihm noch wird es sonst irgend einem anderen gelingen. Österreich und die österreichische Gesellschaft ist zu stark um von solchen Politikern ernsthaft beschädigt zu werden. (Wir streiten zwar gerne, aber gegen solche Leute und deren Machenschaften hält die weit überwiegende Mehrheit zusammen)

Antworten
cremesso
9
31
Lesenswert?

Bananenrepuplik

....im Jahr 2000 erstmals ÖVP/FPÖ wurde dem Justizminister das weisungsrecht zugestanden,daher ist für mich Österreich weit unter einer Bananenrepuplik

Antworten