AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

IntegrationsstudieHälfte junger Afghanen wünscht sich religiösen Führer

Mehr als die Hälfte (55%) der afghanischen Jugendlichen meinten, dass Vorschriften des Islam über den Gesetzen Österreichs stehen. Zugleich respektiert die große Mehrheit die Gesetze und lehnt Gewalt ab.

PK ´WIEN STARTET PR�VENTIONSPROGRAMM AN SCHULEN´: G�NG�R
Kenan Güngör © (c) APA/HANS KLAUS TECHT
 

Unter dem Titel "Junge Menschen mit muslimischer Prägung in Wien. Zugehörigkeiten, Einstellungen und Abwertungen" befragten die Forschungsinstitute think.difference und SORA unter der Leitung von Kenan Güngör mehr als 700 Jugendliche mit afghanischem, syrischem, tschetschenischem, kurdischem, türkischem und bosnischem Migrationshintergrund sowie ohne Migrationshintergrund in Wien.

Das Ziel der vom Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) in Auftrag gegebenen Untersuchung sei es, Erkenntnisse über Identifikation, demokratische Grundhaltungen sowie abwertende und gewaltlegitimierende Einstellungen bei Jugendlichen zu gewinnen. 

Die Ergebnisse der Befragung zeigen demnach, dass die familiäre Sozialisierung und das soziale Umfeld genauso wie die aktuelle psychische Verfassung und starke Orientierung am Islam Einfluss auf demokratieablehnende sowie abwertende Grundhaltungen haben.

Im ORF sagt Güngör, dass man bei den Eltern ansetzen müsse, um Veränderungen zu forcieren: "Das muss uns ein Hebel sein, denn die Jugendlichen können nichts dafür, in welcher Familie sie auf die Welt gekommen sind. Wir müssen intensiv mit den Eltern arbeiten. Das ist – integrationspolitisch gesprochen – der Bereich, wo wir am schlechtesten aufgestellt sind." 

Martina Zandonella vom Institut SORA bentont, dass "die Zustimmung zur Demokratie insgesamt hoch ist. Sie fällt geringer aus bei den jungen Menschen aus Afghanistan, Syrien und Tschetschenien."

Religion demokratiefeindlich

Jugendliche mit afghanischem, syrischem und tschetschenischem Migrationshintergrund kommen häufiger aus Familien, die an strengen Rollenbildern und Regeln ausgerichtet sowie von festen Traditionen geprägt sind. Auch autoritäre Prägungen aus dem Herkunftsland der Eltern haben indirekten Einfluss auf die Einstellungen der Jugendlichen. Mit zunehmender Aufenthaltsdauer sinken jedoch antidemokratische und abwertende Grundhaltungen.

Afghanische Jugendliche geben am häufigsten an, Gewalt innerhalb der eigenen Familie erlebt zu haben (43 %). Zustimmung zu Respekt vor Ordnung und Gesetzen liegt bei allen Gruppen bei mehr als 80 bis 100 Prozent. Unter Jugendlichen aus Tschetschenien ist der Wert mit 84 Prozent am geringsten. Ein Großteil der befragten jungen Menschen lehnt Gewalt ab. Eine Ausnahme bildet auch hier die Gruppe der Afghanen: Etwas mehr als die Hälfte der befragten Jugendlichen aus Afghanistan erachten Gewalt als legitimes Mittel zur Herstellung von Ehre und Respekt in Hinblick auf die eigene Person oder Religion. 

Religion spielt im Leben von jungen Muslimen – mit Ausnahme von Jugendlichen mit kurdischem Migrationshintergrund – eine größere Rolle als bei Nicht-Muslimen. Die stärkste Orientierung am Islam weisen Jugendliche aus Afghanistan (72%) sowie aus Syrien und Tschetschenien (je 69%) aus. Zum Verhältnis von Religion und Staat befragt, geben mehr als die Hälfte (55%) der afghanischen Jugendlichen an, dass Vorschriften des Islam über den Gesetzen Österreichs stehen, knapp die Hälfte (47%) will einen religiösen Gelehrten an der Spitze des Staates sehen. Wenn Religion eine übergeordnete Rolle spielt, ist auch die Einstellung zu Demokratie negativer. 

Rollenbilder und Homophobie

Die Hälfte der jungen Afghanen und Syrer sowie vier von zehn Jugendlichen mit tschetschenischem oder türkischem Migrationshintergrund lehnen Homosexualität ab. Religiös konnotierter Antisemitismus in der Form, dass Israel als Feind der Muslimen gesehen wird, zeigt sich bei zwei Dritteln der Afghanen, vier von zehn syrischen und türkischen Jugendlichen sowie jedem dritten Jugendlichen mit tschetschenischem und bosnischem Migrationshintergrund.

Das Verhältnis von Mann und Frau wird vielfach in traditionellen Rollenbildern gesehen: Drei Viertel der Jugendlichen aus Afghanistan finden, dass der Mann für alle größeren Entscheidungen zuständig sein sollte. 76 Prozent der bosnischen und 61 Prozent der türkischen Jugendlichen findet es außerdem peinlich, wenn der Mann weniger Geld verdient als die Frau. Unter den befragten Jugendlichen ohne Migrationshintergrund sind Abwertungen gegenüber Muslimen am häufigsten verbreitet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tomtitan
0
6
Lesenswert?

Es gibt über 50 Gottesstaaten auf der Welt - mögen sie sich bitte dorthin begeben, die Führung dort dürfte ganz nach ihrem Geschmack sein...

Aber die Sozialleistungen sind dort halt andere - nehme an, dass das der Grund ist, warum sie überhaupt bei uns sind. Wenn sie dann bei uns auch ihre religiösen Führer etabliert haben, wird's mit den Sozialleistungen stark bergab gehen - es wird nix mehr da sein, was man noch verteilen kann...

Antworten
Irgendeiner
6
4
Lesenswert?

Na,ich weiß nicht ob

die im Vatikan so glücklich wären,man lacht.

Antworten
limbo17
3
7
Lesenswert?

Auf seine Religion hören

und nach ihr Leben wird nicht das Problem sein!
Zum Problem wird es wenn welche glauben sie müssen im
Namen Gottes verletzen und töten!

Antworten
Irgendeiner
8
3
Lesenswert?

Ja,limbo,meinst sowas

wie die Werte die man nicht befolgt hochzuhalten und deshalb Menschen ersaufen zu lassen, so ein unwiderstehlicher Drang zu häßlichen Bildern, ja sowas solls geben.

Antworten
paulrandig
9
5
Lesenswert?

Naja, steht ja schon in der Bibel:

"Das Wort Gottes soll stets über dem der Menschen stehen."

Antworten
Sam125
1
5
Lesenswert?

paulrandig, da geht es um eine Religion,die erst ca 500 Jahre alt ist und sich

in ihrer radikalen Form, jede andere Religionsform und ihre dazugehörigen Gläubigen als UNGLÄUBIGE ansieht, die vernichtet gehören!Schauen Sie einfach was in den bis zu den 70ger Jahren gemäßigten Staaten des gesamten Orient geschehen ist diese gemäßigten Muslimen von einst,sind heute diejenigen die sich einen starken religiösen Führer wünschen und das waren einmal gemäßigte Muslime,bis Ayatollah Khomeini die gesamte auch gemäßigte Bevölkerung,des fast gesamten Orients umdrehte!Wenn sich bei uns solche radikalen Prediger niederlassen,wird es bestimmt auch nicht lange dauern,bis unsere bis dahin gemäßigten Mitbürger,sich den Vorgaben dieser Führer angleichen, oder besser gesagt angleichen müssen! Und dann geht es Schlag auf Schlag, zuerst eine kleine aber feine neue Partei .....und dann....!? Da haben unsere Enkelkinder in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr zu melden, im Staate Österreich und ganz Europa!

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Wie nannten die Christen, nicht Christen, etwa auch Ungläubige

und noch was, Sie schreiben:
"Schauen Sie einfach was in den bis zu den 70ger Jahren gemäßigten Staaten des gesamten Orient geschehen ist diese gemäßigten Muslimen von einst,sind heute diejenigen die sich einen starken religiösen Führer wünschen"
dann nehmen wir mal an es sind keine Kinder gewesen sonder so um die 25 aufwärts, dann wären die heute mindestens 75 Jahre alt, kennen sie die Durchnschnittslebenserwartung der Menschen in südlichen Gebieten, die liegt so um die 75-78Jahre, oder der tote IS Führer Abu Bakr al-Baghdadi geboren 1971 oder schauen sie sich Fotos von Is Terroristen an, wie alt sind sie im Durchschnitt, merken sie oft nicht wie sie was verdrehen, wie war das gestern mit Afghanistan und den Schah von Persien, hat der vielleich nur ganz wenig mit dem Desaster in Afghanistan zutun, waren es vielleicht die Stellvertreterkriege, Machteinflüsse der USA und der Sowjetunion.
Teils real teils irrational ihre Vermischungen

Antworten
Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Sam, bitte quäl mich nicht

so,der Islam ist eine Gründung des 7 Jhdts und das ist a bissale länger her als 500 Jahre,schau wenigstens nach wennst keine Ahnung hast und bei der Radikalisierung,also bei Draufhauen ohne Tau bist sichtbar Teil des Problems.Die Foren über Flüchtlinge laufen hier schon ewig unter dem Motto "Wovon ich keinen Tau hab und es auch gar nicht wissen will",ich verspür langsam den Wunsch mich zu radikalisieren.Und Khomeini hat fast die gesamte Bevölkerung des Orients umgedreht,Du hast sowas von keinen Tau von den diversen Richtungen des Islam und ihrer Quantität daß es staubt.

Antworten
feringo
5
1
Lesenswert?

@paulrandig

Menschen haben Gottes Worte nach eigenen Angaben gehört, sie aber unterschiedlich verstanden und aufgeschrieben und dann unterschiedlich weitergepredigt.
Oder waren es verschiedene Gotte mit unterschiedlichen Meinungen?
🤔

Antworten
paulrandig
3
5
Lesenswert?

feringo

Ja, ich glaube auch, dass es immer einige schlaue Priester gab, die den natürlichen Hang der Menschen zum Mystizismus nutzten, um ihnen irgendetwas von "Gott" zu erzählen und sie damit zu lenken und dazu zu bringen, die bösen "Anderen", die nicht dasselbe glaubten, niederzumachen.

Ich wehre mich einfach dagegen, dass diese Haltung "Religion über Staat" nur den Moslems zugeschrieben wird, obwohl es genau so auch im religiösen Standardwerk der Christen steht.

Antworten
feringo
6
3
Lesenswert?

@paulrandig

Ist schon ein großes Thema. Jedoch hat das christlich-jüdische Europa hunderte Jahre Aufklärung hinter sich und sieht daher jetzt Andersgläubige nicht mehr als Ungläubige an und stellt nicht mehr den einzig gültigen Wahrheitsanspruch.
Die Tradition ist es, was Menschen prägt. Weil ich abendländisch geprägt bin, möchte ich in dieser Tradition weiterleben und das auch meinen Urenkerln ermöglichen; ist so ähnlich wie einen Besitz weiter vererben.

Antworten
paulrandig
3
2
Lesenswert?

feringo

Da schließe ich mich natürlich an. Trotzdem bin ich immer vorsichtig, wenn es "die Religion" heißt. @sam125 hat oben geschrieben "...in ihrer radikalen Form".
Ich finde, wir sollten uns die Mühe machen die liberalen Kräfte im Islam zu finden und zu fördern anstatt den Islam als ganzes zu beschimpfen, denn dadurch stärken wir ihn nur.
Es gibt im Koran zumindest so viele Anhaltspunkte zu liberalem Denken wie in der Bibel. Etwa, dass der Prophet selbst seine zu eifrigen Gefährten dazu gemahnt hat, Andersgäubige in ihrem Glauben zu respektieren, oder die Fastengebote allzu streng zu nehmen.
Christen haben mit der Liberalisierung diese Schritte schon hinter uns. Helfen wir doch anderen, sie auch zu machen! Es ist weniger Aufwand als uns gegen immer größere Zahlen derer zu verteidigen, die nur den aggressiven Anteil finden und von uns darin noch bestärkt werden.

Antworten
schulzebaue
3
10
Lesenswert?

na seit wann

darf man denn jetzt wieder Dinge sagen für die auszusprechen man vor kurzem noch medial gevierteil worden wäre.

Wo sind die "Islamophobie" Schreier und Gutmenschen denn jetzt angesichts neuer Erkenntnisse?

Was machen die Grünen aus diesen Erkenntnissen so sie denn in die Regierungsverantwortung kommen sollten?

Antworten
Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Welche neuen Erkenntnisse,daß Menschen die religiös sind

sich nach dorthin orientieren bis sie die Säkularisierung einholt,ist so trivial wie daß Dumpfbacken die sich gerne belügen lassen freche Studienabbrecher weiter adorieren,ist natürlich beides eine Aufgabe, aber überraschen tuts nicht.Und laß die Opferrolle, das Problem ist im Gegenteil,daß sich kaum Publizisten trauen Eurem Unfug zu widersprechen,aber dafür habts hier ja mich,man lacht.

Antworten
Sam125
1
6
Lesenswert?

schulzebaue, seit wahrscheinlich einige Soziale Medien darauf gekommen sind,

dass es wirklich 5 Minuten vor 12 in Sache der Integration, Palellwelten, illegale Migration usw. ist. Eigentlich haben die sozialen Medien unsere Zukunft in der Hand, denn sie sind die ersten ,die sehen und verstehen müssten oder müssen, was hier bei uns geschieht!! Sie kennen alle Polizeiberichte und erfahren schiegelaufene Integration auch als erste! Die sozialen Medien, haben es in der Hand, nichts mehr zu beschönigen und keine verdrehten Wahrheiten von sich zu geben!Denn nur wenn wir ALLE gemeinsam als Gesellschaft, können noch gegensteuern und von unseren neuen Mitbürgern Integration und Anerkennung unserer Kultur und Lebensweise einfordern! Denn jeder der unsere Demokratie, Kultur und Lebensweise anerkennt und vorallem die Gleichberechtigung und Frauenrechte achtet und natürlich NICHT Straffällig wird,ist bei uns willkommen! Alle anderen Migranten können gerne wieder in ihre Heimat zurückkehren, wo auch ihre Lebensweise hingehört!!

Antworten
Irgendeiner
6
1
Lesenswert?

Du schau rauf und red nicht von Wahrheit, sam,

und ich will Antwort und zwar tagsüber.

Antworten
Irgendeiner
16
6
Lesenswert?

Ach, ich hab gerade gesehen, Herr Golser hat einen Artikel

geschrieben,Motto Gott nicht in den Staat,ich kann den nicht lesen und bin weit weg von meiner Printausgabe,kann den also nicht qualifiziert beurteilen,und ja natürlich hat der Staat säkular zu bleiben,nur ist die Aufregung groß wegen einer Gruppe,die das größenordnungsmäßig gar nicht durchsetzen könnte,während man einst Herr Khols Idee Gott in unsere Verfassung zu schreiben weit wohlwollender aufnahm,ist der, der mir den Umdefinierer des Christlichen namens Basti als dessen Ausbund verkaufen will. Nur als Anmerkung zur Lage.

Antworten
feringo
1
10
Lesenswert?

@irgendeiner wirr

Jetzt ist das Wirre perfekt. Sie posten und posten und haben nicht mal den Artikel dazu gelesen? Wahrscheinlich dann auch nicht die angeführte von x22 interpretierte Studie.
Wer wird Ihre politischen Kommentare da noch ernst nehmen!
🤣 🤣 🤣

Antworten
Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Komm feringo,ich bin ein aktiver Senior,man lacht

und Du hör auf ein Haar in der Suppe zu finden und daß ich Euch manchmal überfordere ist mir schon klar.Weißt feringo, und wenn ich Euch sage, die Mindestsicherung würde für alle gekürzt, weil ich weiß daß es rechtlich nicht anders geht, ich bin ja kein tauloser Basti und der und Strache nicht,wenn ich Euch vorher sage daß der 12 Stunden Tag und die 60 Stunden Woche kämen weil ich halt auch so meine Informationen habe,man lacht,dann naja könnts hämen was ihr wollt und habt es doch,ernst muß mich niemand nehmen,aber naja dumm ists halt,mir ist das wurst,manche lernens the hard way,recht hab ich halt.Und weißt feringo,ist nett von X22 das zu tun,aber ich bin der Meinung man muß den Unsinn schon auf der tieferen Stufe der totalen Taulosigkeit erwischen, nicht erst bei Spezifika der empirischen Sozialforschung wo ihr sowieso schwimmt und wenn ich den Artikel von Herrn Golser nicht gelesen habe,ich bin gerade erst in meiner Heimat angekommen sag ichs dazu,ich bin ja kein Basti der sich rotzfrech Aufstehzeiten aus den Fingern saugt und ich habe eben deshalb den Artikel nicht kommentiert, sondern darauf verwiesen,daß wir die Schnapsidee schon einmal hatten wo ihr auf denselben Blödsinn anders reagiert hat, was uns wieder zur Dummfrage bringt,man lacht.Ach und hab ich jetzt recht mit Dir oder nicht?

Antworten
feringo
1
5
Lesenswert?

@irgendeiner Mief

Ach, werter Irgendeiner! Nur einer der glaubt von Gott auserwählt zu sein hat Ihren riesigen Betrag an Eitelkeit. Denke eher sind SIE mit der Fülle an Kommentaren überfordert. Schreiben ja eh immer nur die gleiche Hetze gegen Ihren Gehassten. Das ganze Forum mieft danach und schön langsam wird es zum Gestank.
Ich schreibe es wieder: Ihr persönlicher Hass blendet Sie. Da können Sie noch so gebildet sein. Sie degradieren sich dadurch unter das Niveau eines cleveren Studienabbrechers.
Zur Suppe: Ich mag nun mal nicht von irgendeinem Suppe mit Haar serviert bekommen, der meint die Wahrheit gepachtet zu haben.
😫🍵 😫

Antworten
Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Ach,feringo,wirr und Mief,brauchst Du diese Versatzstücke,und nein,Haß kann ich empfinden,wie jeder andere auch,das wäre aber persönlicher Bereich und ist bei mir schon lange her,aber hier habe ich keinen, würde nur den Schnitt behindern,in cold blood feringo,selbst wenn ich es scharf sage,im Gegenteil ich hab Spaß, weil ich weiß was ich tue und wovon ich

rede.Und Eitelkeit feringo,völlig verfehlt,Eitelkeit würde dazu führen daß man alles tut was regelwidrig ist nur um zu gewinnen,ich sicher nicht,ich bin mir der eigenen Fehlbarkeit bewußt und komm lieber mit der Wahrheit in Schwierigkeiten,ich spiel keine Scharaden und ich lüge auch nie weils nur Troubles bringt,Lügen muß man sich merken sonst rennt man in die Wand,nein feringo ist viel schlimmer als Eitelkeit, was ihr über mich denkt ist mir völlig wurst,aber ich weiß daß es Menschen gibt die intellektuelle und persönliche Autonomie nicht verstehen weil es das schlimmste für sie ist auf Zustimmung und Lob verzichten zu müssen, und ihnen existententiell völlig unverständlich ist daß einer gar nicht am Stockerl stehen will, aber Gottes Tiergarten ist halt groß.Und feringo, über mich zu sprechen ist an sich sinnlos,ich bin nur Irgendeiner,ein Muster ohne Wert,ein Schemen mit begrenzten Eigenschaften,ich geb Euch nichts außer Argumente und auf Polemik mit derselben Währung raus und wenn ihr nicht besteht, lache ich,perfide wie ich bin.Das hier, feringo, ist nicht der vanity fair und Alte, feringo, müssen sich des Eigenwertes nicht mehr permanent versichern, weils auch da schon drüberstehen,ist nicht wesentlich, feringo,die Welt wird sich auch ohne uns beide noch drehen,wir werden nicht mehr drauf sein,aber ob wer anderer es dann noch kann, das ist ein Thema das wir mitentscheiden und das tu ich hier eisern,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Addendum:feringo und etwas

weiß ich immer noch nicht.

Antworten
X22
5
3
Lesenswert?

Naja interpretiert wurde von mir nichts an der Studie

Der Text wurde eins zu eins aus der Studie kopiert

Antworten
feringo
2
1
Lesenswert?

X22 Dank!

Aha, o.k., wirkte für mich durch das Einstellen etwas nach Interpretation. Möchte aber dazu sagen, dass ich das Einstellen gut finde.

Antworten
Plauen
18
6
Lesenswert?

Religiöser Führer

ist auch der Papst. ;-)

Antworten
schulzebaue
12
6
Lesenswert?

Nicht nur das

Er ist der letzte Monarch in Europa der autoritär regieren darf.

Aber eben nur im Vatikan und nicht bei uns.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 125