AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Plus 9,2 ProzentZahl der Einbürgerungen in Österreich steigt weiter

Der seit 2011 beobachtbare Trend steigender Einbürgerungszahlen setzt sich fort. In den ersten neun Monaten 2019 erhielten laut Statistik Austria 7.610 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft.

669 Türkische Staatsbürger haben den Pass Österreichs erhalten
669 Türkische Staatsbürger haben den Pass Österreichs erhalten © (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der seit dem Jahr 2011 beobachtbare Trend steigender Einbürgerungszahlen setzt sich fort. In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 erhielten laut Statistik Austria 7.610 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft, darunter 45 mit Auslandswohnsitz. Damit gab es um 9,2 Prozent mehr Einbürgerungen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, damals waren es 6.971 Einbürgerungen gewesen.

Mehr als ein Drittel der eingebürgerten Personen wurde bereits in Österreich geboren (2.644 bzw. 34,7 Prozent). Rund die Hälfte (3.734 oder 49,1 Prozent) der neuen Österreicherinnen und Österreicher waren vor der Einbürgerung Staatsangehörige eines der folgenden acht Staaten: Bosnien und Herzegowina (819), Türkei (669), Serbien (642), Kosovo (473), Russische Föderation (310), Afghanistan (278), Rumänien (273) und Ukraine (270).

Von Jänner bis September 2019 erhielten insgesamt 1.416 ehemalige EU-Staatsangehörige die österreichische Staatsbürgerschaft. Davon waren 179 Personen aus Deutschland, 167 aus Kroatien, 161 aus Ungarn und 154 aus Bulgarien. Mehr als die Hälfte der in den ersten neun Monaten 2019 Eingebürgerten waren Frauen (54,2 Prozent), der Anteil der Kinder unter 18 Jahren betrug 34,6 Prozent.

In sechs Ländern mehr Einbürgerungen

In sechs Bundesländern wurden in den ersten drei Quartalen 2019 mehr Personen eingebürgert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die relativen Zuwächse waren in Salzburg (+47,6 Prozent auf 341 Einbürgerungen) am deutlichsten, gefolgt von der Steiermark (+33,1 Prozent auf 720), Oberösterreich (+22,4 Prozent auf 1.044), Vorarlberg (+18,8 Prozent auf 310), Tirol (+15,9 Prozent auf 467) und Wien (+9,1 Prozent auf 3.364). In Kärnten (-19,4 Prozent auf 225), Niederösterreich (-15,5 Prozent auf 984) und dem Burgenland (-7,6 Prozent auf 110) ging die Zahl der Einbürgerungen hingegen gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum zurück.

Fast zwei Drittel aller Einbürgerungen (60,5 Prozent) von Jänner bis September 2019 erfolgten aufgrund eines Rechtsanspruchs. Darunter wurden 1.753 Personen bei Erfüllung aller anderen Voraussetzungen nach mindestens sechsjährigem Wohnsitz in Österreich in Verbindung mit besonders berücksichtigungswürdigen Gründen eingebürgert (z. B. nachgewiesene Deutschkenntnisse und nachhaltige Integration, EWR-Staatsangehörigkeit, Geburt in Österreich oder Asylberechtigung), 301 Personen aufgrund eines mindestens 15-jährigen Wohnsitzes in Österreich und nachhaltiger Integration und 571 Personen aufgrund der Ehe mit einem Österreicher bzw. mit einer Österreicherin.

Weitere 918 Personen erhielten die Staatsbürgerschaft im Ermessen, darunter 863 Personen nach mindestens zehnjährigem Wohnsitz. Unter dem Titel Erstreckung der Verleihung wurden 2.090 Personen (27,5 Prozent), davon 1.823 Kinder sowie 267 Ehegatten eingebürgert.

 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Christian67
7
3
Lesenswert?

auf solche Artikel bzw Überschritten

freuen sich ganz besonders unsere "stark rechten" Sinnungsgenossen... da könnte ja man fast schon von Propaganda sprechen...

Antworten
homerjsimpson
11
7
Lesenswert?

Thema Einwanderung und Einbürgerung und schon sind die Menschenfreunde im Forum aufgewacht...

.....Ist euch klar, dass ihr euch völlig unbekannte Leute hasst, die euch nie was getan haben? Wohl nicht.... Denn mindestens 95% der Leute ("Ausländer") über die ihr da schreibt machen nichts "Böses"und tun keinem was. Und ihr habt sicher viele Kollegen und vlt sogar Freunde, deren Familien auch zugewandert sind und heute wertvolles für Ö leisten. Also geifert nicht gegen Ausländer, sondern von mir aus gegen Verbrecher.

Antworten
Mezgolits
2
2
Lesenswert?

Vielen Dank

Ehrlich geschrieben: Mir ist jede ausländische,
menschenrechtrespektierende Person lieber,
als inländische, menschenrechtverachtende
Personen = unsere gesetzgebenden Personen:
Die rechtswidrigen Angriffe auf die: Freiheit +
Selbstbestimmung + Vermögen von wahlbe-
rechtigten Personen = Sterbehilfe + Wehr-
pflicht + Rundfunkgebühren-Korruption.
Erfinder Stefan Mezgolits Draßburg

Antworten
Irgendeiner
6
3
Lesenswert?

Es geht nicht nur ums Geifern,homer, das ist nur

die eine Seite, wen zu haben auf den man runterblicken kann wenn man lebenspraktisch nicht auf einer Stufe steht wo es so einfach geht,es ist auch das Gefühl selbst erhaben zu sein und eine Nummer besser, das ist der eigentliche psychologische Gewinn,man ist wer weil ein anderer nichts ist.Und das schöne ist, der Betreffende kann sich so gar nicht wehren.Und das tun Leute deren biologische Erbschaft ein genetischer Ramschladen ist im Vollbewußtsein ihrer fiktiven ethnischen Reinheit.

Antworten
diss
11
13
Lesenswert?

Einbürgerungen gehören

abgestellt!

Antworten
X22
6
1
Lesenswert?

Ne nicht die Einbürgerung,

die Dummheit, sprich Naivität gehört bekämpft.
Wie Naiv muss man denken um zu so einer Aussage zu kommen

Antworten
homerjsimpson
9
7
Lesenswert?

Ein Scherz oder?

Ernst können Sie das nicht meinen. Ohne Einbürgerungen würde es heute praktisch keine "Österreicher" mehr geben.

Antworten
Irgendeiner
8
7
Lesenswert?

Jawohl, alles mit ungarischer Großmutter raus,alles

mit tschechischem Migrationshintergrund raus,überhaupt alle Hybriden mit Neanderthalergenen raus,es ist ein freies Land und dann komplett leer auch noch,man lacht.

Antworten
Mezgolits
11
35
Lesenswert?

Zahl der Einbürgerungen in Österreich steigt

Bei mir, würde es nur unter dieser Grundvor-
aussetzung, die österreichische Staatsbürger-
schaft geben: Wer die Verfügungsgewalt einer
anderen Person: NICHT respektiert, hat die
österreichische Staatsbürgerschaft: NICHT
verdient - oder verloren. Erfinder Mezgolits

Antworten
X22
4
0
Lesenswert?

Wer die Verfügungsgewalt einer anderen Person: NICHT respektiert

Naja um mal vom Strafrecht oder ähnlichen wegzukommen, die Verfügungsgewalt über mich und mein persönliches Umfeld habe ich solange es keinen Zweiten oder Dritten trifft, firmenmässig habe ich eine etwas erweiterte Verfügungsgewalt, das heißt zB. ich muss einen Mitarbeiter meine Verfügungsgewalt spüren lassen, damit einem Dritten oder seinem Gut kein Schaden zugefügt wird, im Extremfall könnte dies eine Fristlose sein. Um zum Gesetz zurückzukommen, was macht man mit einem Falschparker?
Es ist zu allgemein formuliert, oder wolltens was anders damit ausdrücken

Antworten
Mezgolits
1
3
Lesenswert?

Vielen Dank, für Ihre sehr gute Frage:

Ich meine: Ob, wann oder mit wem, sich eine
wahlberechtigte Frau verheiraten möchte, ist
ihre alleinige Entscheidung, weil die Ver-
fügungsgewalt über ihren Körper, einer
anderen Person, NICHT zusteht und falls eine
Person das nicht akzeptieren möchte, dann
hat sich so eine Person, von mir aus, von der
österreichischen Staatsbürgerschaft, selbst
disqualifiziert. Erfinder Mezgolits Draßburg

Antworten
tigeranddragon
4
1
Lesenswert?

Dieser Satzbeginn

zeigt nur, dass sie in der Realität nichts bis gar nichts zu sagen haben. Also, schön weitererfinden

Die Frage stellt sich dann für mich, ob sie diese aufgrund solcher Äußerungen überhauptverdienen?

Antworten
Mezgolits
1
2
Lesenswert?

Dieser Satzbeginn

zeigt nur die Realität, weil unrechtmäßig
handelnde Personen, über rechtmäßig
handelnde Personen, weiter bestimmen
wollen. Für wen, sollte ich weiter erfinden?
Für die Unbelehr- und Undankbaren? Falls
Interesse: Google - Erfinder Mezgolits - Land ...

Antworten
homerjsimpson
5
4
Lesenswert?

Das würde zu massiven Ausbürgerungen "arischer" und anderer Österreicher führen.

Wollten Sie das eh auch ausdrücken, oder gehts nur um "Ausländer". Wenns um alle geht, finde ich den Ansatz grundsätzlich nicht schlecht, allerdings schwer umzusetzen.

Antworten
spwolfg
8
7
Lesenswert?

@Mezgolits?

Hallo Erfinder....betrifft das aus ihrer Sicht alle in Österreich lebende Personen?
Aus welchem Land stammt ursprünglich die Familie Mesgolits?

Antworten
Mezgolits
1
3
Lesenswert?

Vielen Dank für Ihre sehr guten Fragen

Ich meine: Alle in Österreich lebenden
Personen, haben die Verfügungsgewalt von
anderen Personen und "rechtmäßige" Gesetze,
zu respektieren, oder sie machen sich strafbar.
Aus Kroatien und nicht verzagen - Stefan fragen

Antworten
UHBP
31
13
Lesenswert?

@mez...

und was machst du dann mit den ganzen österreichischen Idioten? Ausbürgern?

Antworten
Mezgolits
1
2
Lesenswert?

Vielen Dank - für die sehr gute Frage:

1. Die gesetzgebenden Personen = die
Verursacher, der: Sterbehilfe + Wehrpflicht +
Gefängnis + Rundfunkgebühren + Luft + Schiff-
treibstoff + Solarstrom + Windstrom + Wärme-
pumpen + Klimaanlagen + Biomasse + Biogas +
Agrar + Asyl + Parteien-Korruption = abwählen.
2. Bevorzugt hohe, rechtmäßige Geldstrafen.
3. Idiotisches Verhalten ist nicht strafbar: Alle
Menschen dürfen sich selbst schädigen. E.M.

Antworten
Himmelschimmel
5
0
Lesenswert?

UHBP

Gell, dann wären wir unter uns ganz allein.

Antworten
Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Nicht ganz himmelschimmel,nicht ganz,

manches bleibt dann sicher noch,man lacht.

Antworten