Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FPÖ zieht SchlussstrichFilm über Strache abgeblasen

Mehrere Hunderttausend Euro sind bereits in das Filmprojekt geflossen. Filmemacher Gabriel Barylli begleitete den ehemaligen Vizekanzler und Parteichef über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr.

230420191
Strache und Barylli bei der Premiere eines anderen Films © Starpix / picturedesk.com
 

Vor einem Jahr haben der damalige Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und seine FPÖ beim österreichischen Autor und Regisseur Gabriel Barylli ein kostspieliges Projekt in Auftrag gegeben: ein Image-Film über Strache. Nach dem endgültigen Bruch der Partei mit Strache will die jetzige FPÖ-Führung mit dem Projekt freilich nichts mehr zu tun haben.

Der Film sei „seinerzeit von Heinz-Christian Strache kreiert und beauftragt worden“, heißt es in einer Stellungnahme der FPÖ gegenüber dem ORF-„Report“. Nach „Ende der Koalition“ wurde das Projekt laut Partei allerdings „gestoppt“. „An einer Fertigstellung des Films hat die FPÖ kein Interesse“, heißt es in der schriftlichen Antwort an den „Report“.

Report - Blaue Scheidung

Dafür bezahlt haben dürfte die Partei allerdings ohnehin schon. So stellte es zumindest Barylli dar. Zwar wollte der Regisseur im „Report“-Interview die Höhe seines Vertrags nicht verraten. Bekommen habe er das Geld aber bereits – von der FPÖ.

Ein Jahr mit Strache

"Ein Jahr mit Heinz-Christian Strache" sollte heuer im November fertig sein und dann in die Kinos kommen. Die Doku porträtiert laut Bericht im Standard nicht nur den Beginn von Straches Zeit als Vizekanzler und Minister. Auch die Geburt seines Sohnes und die Beziehung zu Philippa sind Thema – und das Ibiza-Video. Ein anderes Ibiza-Video drehte Barylli jüngst beim Familienurlaub der Straches auf der Mittelmeerinsel.

Der Standard zitierte Barylli in einem Bericht im September mit den Worten: "Es war hochinteressant, den Verlauf dieses menschlichen Schicksals zu verfolgen", sagte Barylli zu Österreich. "Wenn man einen Menschen ein Jahr lang begleitet, dann entsteht logischerweise eine Nähe, ein Verständnis für die Beweggründe des anderen", sieht er Strache inzwischen als Freund.

Im Juli habe Strache auf Facebook ein Foto der beiden gepostet und sich bedankt  "für die wundervollen, geistreichen und tiefsinnigen Gespräche".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lieschenmueller
1
4
Lesenswert?

@schadstoffarm

Zweitvorschlag:

Musik: John Otti-Band
Drehbuch: Das Leben
Hauptdarsteller: Alec Baldwin (ich wurde von einem Amerikaner aufmerksam gemacht, dass Strache ihm auffallend ähnlich sehe - und ich finde, das stimmt)

guruguru
1
4
Lesenswert?

Der Originaltitel ...

würde wohl auch seinen Werdegang beschreiben:
"The Good, The Bad and The Ugly"

Wobei "The Good" ... ich weiß nicht 🤔

Irgendeiner
1
6
Lesenswert?

Naja, war eh mehr

For a Few Dollars More,man lacht.

3770000
2
48
Lesenswert?

Und wieder Steuergeld....

Und wieder hunderttausende an Steuergeld für die Strachepartie rausgeworfen! Und was diese Partei kostet, wenn sie erstmal an der Regierung ist, hat man schon gesehen.

pianofisch
2
59
Lesenswert?

Strache, Strache, Strache....

Ich dreh wirklich noch durch !
JEDEN Tag irgendeine Zeitungsmeldung über diesen abgehalfterten Politiker !

Die selbstbeweihräuchernde Idee, über sich selbst einen Film drehen zu lassen, mag ich erst gar nicht kommentieren. Abgehoben, selbstüberschätzend und wichtigtuerisch !

Mein Gott bin ich froh, dass der weg ist !

wintis_kleine
2
21
Lesenswert?

Ach piano

Nimms nicht so tragisch. In den Anfängen einer anderen Partei vor knapp 80 Jahren wurden auch Filme und Filmchen für die Verblödung und Gefügigmachung der Bevölkerung produziert.
Und so gesehen blieb die FPÖ ja dem Spruch : Schuster bleib bei deinen Leisten" treu. (sarcasm off)

strohscw
2
21
Lesenswert?

"Ein Jahr mit Heinz-Christian Strache"

Also ich würde mir diesen Film durchaus im Kino anschauen.
Alleine schon zu verstehen, wie man ihn ein Jahr aushält wäre eine interessante Erfahrung, denn wenn man das schafft, dann kann einen nichts mehr umhauen.

voit60
3
42
Lesenswert?

sind da nur mehr Größenwahnsinnige unterwegs?

der eine lässt sich filmisch porträtieren, der andere lässt ein kinderbuchmäßiges Buch über sich schreiben. Schrecklich diese Selbstdarsteller, die im Moment unterwegs sind bzw. waren.

petrbaur
4
45
Lesenswert?

..

euer geld für unsere leut!

adabei11
1
4
Lesenswert?

Blau

war ja eigentlich alles angekündigt, oder?

SoundofThunder
7
41
Lesenswert?

🤔

Aber geh! Wieso denn!! Das wäre ein Film mit Happy End!😉 PS: Und schon wieder einmal 100000€ in den Sand gesetzt für Eigenpropaganda. Euer Geld für unsere Leut! Wir gehen sorgsam mit dem Geld anderer Leute um😏!

SoundofThunder
7
38
Lesenswert?

🤔

Es gibt eh schon ein Video.

georgXV
2
8
Lesenswert?

Lieber Soundof Thunder,

für 100000 € wirst Du sicher KEINEN Film bekommen, in dem Du 1 Jahr lang von mindestens 1 Autor / Regisseur und 1 Kameramann begleitet wirst ...

SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

Lieber GeorgXV

Da haben Sie schon vollkommen recht. Es stand im Artikel dass der Film ja bis zum vorzeitig abgebrochenen Drehschluss schon 100000€ gekostet hat. Aber die Blauen tun ja immer so als ob sie mit dem Geld anderer Leute sparsam umgehen können (zumindest vermarkten die sich so) was aber nicht stimmt.Aber für die Eigenpropaganda hat sich der Strache ein Körberlgeld von 15 Millionen gesichert. Der KurzIV 50 Millionen. Populisten sind halt so,für Eigenwerbung ist denen nichts zu teuer.

Lobo17
1
4
Lesenswert?

Beste Entscheidung

Die einzig richtige Entscheidung! Diese Selbstinszenierung von Strache kann nicht gut gehen!

lieschenmueller
10
45
Lesenswert?

Ein "Imagefilm" - "kreiert" von Strache,

beauftragt wurde Sympathieträger Gabriel Barylli, schon bezahlt aber im Grunde für die Tonne. "Geistreiche und tiefsinnige Gespräche" als Draufgabe.

Das muss sich innerlich erst setzen bei mir, was ich gerade las ;-)

heku49
1
14
Lesenswert?

Barylli ist ja eh schon kaum auszuhalten...

Und jetzt ist noch ein Jahr hinter HC hergelaufen.

lieschenmueller
1
2
Lesenswert?

Barylli

Den habe ich als (exzellent von ihm gespielten) Schüler Gerber in Erinnerung. Mindestens 40 Jahre her.

Danach las ich über etliche Ehen und Beschwerden seinerseits, dass er seine Kinder nur selten sehen darf.

Menschen aus Film und Kunst fühlen sich im Grunde kaum zu Strache und der FPÖ hingezogen. Ausnahmen bestätigen wie überall die Regel.

Lodengrün
12
30
Lesenswert?

Nur eine Nabelschau @Lieschen

aber da ist er ja nicht allein. Unser junger Studienabbrecher gibt auch ein Vermögen aus, dass sein Image nur ja gepflegt wird. Imagebuch, Schönbrunnparty, Kanzlereinladung, ..... Geld spielt da keine Rolle. An das denken wir, wenn wir die Familienbeihilfe, für die bei uns aus dem Ausland Arbeitenden kürzen müssen.

lieschenmueller
3
16
Lesenswert?

@Lodengrün

Ich habe die Situation jetzt erstmals, dass wir eine jüngere 24-Stunden-Pflege haben. Die fährt 2 x im Monat eine sehr lange Strecke, ist befähigt und fleißig in ihrem Beruf, sie hat jetzt (eine Tochter) weniger und wir in Österreich nicht mehr als Bürger im Sackl.

Falls jetzt wer einwendet, ich könne ja aus der eigenen Tasche draufzahlen, leider nicht. Weil man, besonders wenn man "nicht nur" eine Betreuerin sondern eine Krankenschwester braucht, trotz guter Pension plus Pflegegeld, noch aus Ersparnissen drauf legen muss.

Wäre die zu Pflegende im Altersheim, würde das dem Staat viel mehr kosten und uns selber entsprechend weniger. Aber so lange es möglich ist, wird es so wie jetzt gehandhabt, weil man dem Wunsch entspricht als Angehörige.

Und wenn man das, was Sie anführten, liest, wo Geld - und nämlich nicht das eigene - keine Rolle spielt, tja, ich werde an der Situation nichts ändern können. Aber erfreuen muss sie mich hoffentlich nicht!

Lodengrün
5
20
Lesenswert?

Leider

spüren das unsere Politiker mit einem Einkommen von € 9.000+ nicht am eigenen Leib. Erinnere mich gut wie Herr Drexler, unser nächster LH, sich FÜR den Pflegeregress stark machte. Da saß ich dann als Sohn beim Magistrat und eine Beamte behandelte mich als würde ich den Staat betrügen.

lieschenmueller
2
16
Lesenswert?

@Lodengrün

Der Regress war nie gerecht, weil jemand, bei dem man auf nichts zurückgreifen hat können, die gleiche Leistung z.B. im Altersheim erhielt. Die ich ihm nicht missgönne, um nicht falsch verstanden zu werden.

Aber das Steuergeld mit beiden Händen hinauszuwerfen als Politiker für die Selbstdarstellung ....... :-(

Sieht man das Verhalten einiger User hier, für die ist das anscheinend o.k.

Lodengrün
4
16
Lesenswert?

Ita est @lieschenmueller

es hat sich alles irgendwie verschoben. Die Damen und Herren Politiker leben so scheint es in einer Parallelwelt. Man glaubt gar nicht dass einmal alle Fraktionen zusammen im KZ saßen und versprachen, sollten sie noch einmal herauskommen, ein gemeinsames Österreich zu errichten. Die Geburt der Sozialpartnerschaft. Eine Einrichtung an der unserem Herrn Kurz nicht mehr gelegen ist.

Lodengrün
6
22
Lesenswert?

Ui

ich habe den türkisen Messias angegriffen. Da gibt es gleich Haue. Schade, alles was ich hier schrieb lässt sich belegen. Tut dann halt weh es vorgehalten zu bekommen.

Balrog206
5
4
Lesenswert?

Loden

Bekommt nicht jeder Kinderbeihilfe auch wenn man gar nicht arbeitet oder jemals hat ?? Aber anscheint weiß da der Studienabbrecher besser Bescheid als so mancher Multi Akademiker 😉

X22
1
2
Lesenswert?

Nein

Schlau machen musst dich selber darüber

lieschenmueller
1
3
Lesenswert?

@Balrog - Kinderbeihilfe

Lesen Sie noch mal. Im Posting steht "aus dem Ausland bei uns Arbeitende". Und die ist drastisch gekürzt worden.

SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

Balrog liest die Artikel nicht.

Warum? Mehr als zwei Zeilen sind schon zu viel für ihn.

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Sound

Sag mir mein lieber das ich diesem Fall unrecht habe ! Kinderbeihilfe hat nichts mit Arbeit zu tun ! Auch im schönen Frankreich müssen sich die Kinder in Frankreich befinden um die Beihilfe zu bekommen ! Uiii 4 Zeilen 😉

Mein Graz
8
35
Lesenswert?

@lieschenmueller

Uneingeschränkte Zustimmung!
Schon allein die Wörter "Strache" und "geistreiche und tiefsinnige Gespräche" in einem Satz - da stellt sich bei mir jedes Haar einzeln auf.
Naja, dann brauch ich sie mir nicht mehr zu raufen...

Mein Graz
15
47
Lesenswert?

Die FPÖ zahlte also für einen Film,

der Strache in seiner ganzen "Herrlichkeit" zeigen sollte.
So weit so schlecht: woher nehmen die Blauen das Geld? Richtig: der Steuerzahler darf dafür aufkommen.

Warum stoppen die Blauen das Projekt jetzt? Sie könnten den Film doch fertigstellen lassen - als abschreckendes Beispiel für :"Sie werden sich wundern, was alles geht!"

adabei11
1
0
Lesenswert?

FPÖ Film Geld

das Geld kommt von Putin, umsonst reisen die ja nicht zu Putin, oder?
Außerdem ist die Gude Nuss ja ständig bei Putin!

lieschenmueller
8
24
Lesenswert?

@Mein Graz

Wie man sieht, ein paar Kinokarten wären schon verkauft :-)

Lodengrün
10
39
Lesenswert?

Und wieder einmal

wurde Geld, unser Geld, verbrannt. Kommt ja aus der Parteisubvention. Wenn jemand der Firma schadet, und bei Strache war es bei Ibiza grobes Vergehen, kann er für den Schaden belangt werden. Wird man dies bei HC tun?

Lobo17
11
1
Lesenswert?

Dummheit

Würde dieses Gejammer um unser Geld über alle Parteien ausgedehnt werden, wäre ich ein Mitjammerer. Aber wenn man nur immer wieder gegen die FPÖ schreit, dann zeigt das eher von grenzenloser Dummheit.
SPÖ und ÖVP bedienen sich schon viel, viel länger und haben diesen Selbstbedienungsladen auch beschlossen! Diese Realität wollen viele nicht sehen!

ami666
1
5
Lesenswert?

...strache wood

Film selber zahlen bei so einer lauten Gosche. ....

cockpit
5
41
Lesenswert?

Sie könnten den Film doch trotzdem machen -

Titel: Der tiefe Fall!

helga.zuschrott
10
42
Lesenswert?

liebe redaktion

bitte hört auf, so viel über strache zu berichten.

adabei11
0
1
Lesenswert?

H C

bitte hört auf, so viel über strache zu berichten.
Schlagzeilen bringen Umsatz, und Umsatz ist gleich Gewinn,
ganz einfach erklärt

lieschenmueller
4
20
Lesenswert?

Werte helga.zuschrott,

über gewisse Dinge sind Zeitungen sogar verpflichtet zu berichten, finde ich.

Nur weil man liest, dass dies die FPÖ bezahlt hätte oder bzw. es ohnehin tat - eine Gelddruckmaschine werden die nicht im Keller haben und eine florierende Firma nennen sie auch nicht ihr eigen, die dies erwirtschaften würde. Der Betrag, gelöhnt an Barylli, zahlt im Endeffekt wer?

Einzig weil sich das Spektakel tragisch-komisch liest, ist es kein Grund es unter den Teppich zu kehren.

helga.zuschrott
2
2
Lesenswert?

naja - es gab tage, da waren von 10 headlines 4-5 strachebzogen ...

..... ist schon ein bisserl viel!

adabei11
0
2
Lesenswert?

naja

Schlagzeilen bringen Umsatz, und Umsatz ist gleich Gewinn,
ganz einfach erklärt

hbratschi
1
2
Lesenswert?

@helga.zuschrott

strache (und seine blaue partie) hat ja auch fleissig geliefert. natürlich nur einzelfälle ;o)

ad93994a74a32b7eb4632a6e357a2262
10
25
Lesenswert?

Diesen Wunsch und diese Feststellung habe ich auch schon X-Male an die Redaktion gesendet !!

Gebt so einem lächerlichen Individuum nicht länger die Bühne !!

hbratschi
1
6
Lesenswert?

@steirer

warum nennst du strache (mmn eh völlig zurecht) lächerlich? eben WEIL es medien gibt, die kritisch über ihn berichten. wenn das nicht so wäre, erführe man nur wie toll er ist (zb über facebook, unzensuriert, aula, zur zeit usw). so gesehen bin ich froh, wenn seine machenschaften immer wieder publizert werden...

Mein Graz
9
30
Lesenswert?

Also ich find es schon interessant,

wofür mein Steuergeld ausgegeben wurde und wird.
Dass da jetzt so einiges rauskommt was das Licht des Tages bisher gescheut hat ist doch auch ein Vorteil...

Kommentare 26-71 von 71