AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wer mit wem?Kurz: Sondierungen "in größerer Runde" ab Mittwoch

Kurz will weiterhin mit allen Parteien reden - auch mit FP-Obmann Norbert Hofer.

Sebastian Kurz
Sebastian Kurz © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Die ersten Sondierungsgespräche mit den anderen Parteien "in größerer Runde" sollen laut ÖVP-Chef Sebastian Kurz ab kommendem Mittwoch stattfinden. Eine konkrete Reihenfolge nannte er am Donnerstagvormittag nicht. Kontakt halten will Kurz nach eigenen Angaben auch mit FP-Obmann Norbert Hofer. Ob die FPÖ auch zu weiteren Sondierungen geladen wird, ließ er offen.

Kurz bekräftigte bei einem Medienstatement seine Aussagen im APA-Interview, wonach in den ersten Gesprächen drei Parteien ihren "grundsätzlichen Willen zu regieren" deponiert hätten - und zwar SPÖ, Grüne und NEOS. FP-Chef Hofer habe dagegen erklärt, "dass er das Wahlergebnis derzeit nicht als Auftrag sieht zu regieren und auch nicht als Auftrag sieht, sofort in Regierungsverhandlungen einzusteigen", sagte Kurz und betonte, das auch "respektieren" zu wollen.

Ob er neben SPÖ, Grünen und NEOS auch die FPÖ zu weiteren Sondierungsgesprächen einladen wird, ließ Kurz auf Nachfrage offen und betonte, mit allen Parteichefs Kontakt halten zu wollen, weil es ja auch um die Zusammenarbeit im Parlament gehe.

Bei den ersten Gesprächen mit den Parteichefs habe man sich sowohl mit der Frage beschäftigt, welche Themen man gemeinsam im Parlament behandeln könne als auch mit der Frage einer gemeinsamen Regierung, sagte Kurz: "Wir haben uns querdurch mit fast allen Themen beschäftigt."

Bei seinem Verhandlungsteam will sich der ÖVP-Chef nach eigenen Angaben an den vorigen Regierungsverhandlungen orientieren. Damals hatte die ÖVP neben Kurz u.a. auch die damaligen Generalsekretäre Elisabeth Köstinger und Stefan Steiner sowie den Wiener Parteichef Gernot Blümel in die Gespräche geschickt.

Ebenfalls Teil des Teams war 2017 die damalige ÖVP-Vizechefin Bettina Glatz-Kremsner. Sie hat ihre Parteifunktion mittlerweile aber zurückgelegt hat, weil sie zur Generaldirektorin der Casinos Austria aufgestiegen ist.

Kommentare (11)

Kommentieren
gerhardkitzer
2
2
Lesenswert?

Koalition mit Kurz?

Denke, dass jede Partei die in eine Koalition mit Kurz geht verrückt ist. Er soll es alleine versuchen. Wenn das nicht klappt soll er die Bühne verlassen.

Antworten
heri13
3
3
Lesenswert?

Der Blender soll mit dem Kasperltheater aufhören.

Der Pakt ist mit der fpö längst beschlossen.

Antworten
crawler
2
6
Lesenswert?

Naja,

wieder einmal Hochkonjunktur für die Sterndeuter die schon vorab wissen was die Zukunft bringen wird und wer mit wem. Schlechtestenfalls kann sich Kurz ja von diese Wahrsagereien etwas auswählen.

Antworten
Irgendeiner
4
6
Lesenswert?

Naja,crawlerchen,der unter uns hat schon

Recht,das "vorerst" des anderen NLP Adepten ist hoch verdächtig,Entscheidungen sehen anders aus.Und klar ist auch, daß der tranchierende Fuchtler sein Programm,von der IV,durch die IV,für die IV weder mit rot noch grün so weiterfahren könnte,während die Blauen bereits bewiesen haben, daß sie Klientel und Grundsatzpositionen für Posten abverkaufen.Und naja, wissend, daß der Kurdenverleumder nie Scham hatte was er verursacht hat anderen rotzfrech hinzuschieben, der Nichtanpatzer mit dem richterlichen Kusch wegen Anpatzens,halte ich das Gesagte auch für hochwahrscheinlich, weil er ein Baaastiii ist.

Antworten
Balrog206
0
2
Lesenswert?

Naja

Für diesen Post , können wir dich leider nicht für den Nobelpreis nominieren ! Da ist doch zu viel Fuchtler Sprache drinnen!

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Glaubst Du wirklich Roggi, wenn ich, jetzt

abgesehen vom Alter, einen anstreben würde wäre es der für Literatur,man lacht,manche Dinge mach ich doch nebenher,man feixt.

Antworten
Mr.T
5
4
Lesenswert?

Und...


. .. im Endeffekt bekommen wir wieder eine Türkis/Blaue Regierung!

Das Gespräch zwischen Kurz und Hofer war nur aus einem Grund so schnell zu Ende... weil Inhaltlich sind die Blauen ja sowieso zu 100% der Meinung von Kurz, deswegen haben sie ausgemacht haben, dass Sebastian zuerst mal in Ruhe das Scheitern der Sondierungsgespräche vorbereiten und durchziehen soll... dann bilden sie wieder eine Koalition!

Und Kurz wird sagen: Ich habe es versucht, aber leider gab es zu wenige Übereinstimmungen bzw. waren die Forderungen nicht erfüllbar!

Und Hofer wird sagen: Wenn es nicht anders geht, werden wir uns nicht vor der Verantwortung drücken!

Woher ich das weiß?

Steht alles in der Aussendung vom Hofer! Und zwar unter:

... stehe man für weitere Sondierungen vorerst nicht mehr zur Verfügung...

Tja... was so ein Wort wie „vorerst“ alles beinhalten kann!

Antworten
bimsi1
1
4
Lesenswert?

Sehr geehrter Mt. T

Herzlichen Dank für Ihre Information!

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Ein Gesang

Wenn i mi da jetzt entscheid,
hab ich an der Urne Leid,
weil den meisten gar nichts paßt,
mach i mir ka falsche Hast,
meine Pflicht kann da ruhig warten,
ich bestell den eigenen Garten,

Refrain:Ich sondier, ich sondier,
für Scharaden hab i Gspür,
nachher könnts mi nimmer strafen,
und i kann so sehr gut schlafen

Red mit der oder auch dem,
Photos gratis, auch bequem,
Müßigtage ohne Zahl,
ich wart auf die Landtagswahl,
und der Auftrag ist mir wurst,
denn ich hab nach Stimmen Durst,

R:Ich sondier, ich sondier,...

Hab ich dann dort reüssiert,
dann entscheid ich ungeniert,
weil es mir dann plötzlich brennt,
und ich staatstragend enthemmt,
weil ich find es nie verrucht,
wenn man nur den Vorteil sucht

R:Ich sondier, ich sondier,...
Man lacht.

Antworten
UHBP
3
4
Lesenswert?

.. mit allen Parteichefs Kontakt halten zu wollen, weil es ja auch um die Zusammenarbeit im Parlament gehe.

Das sollten sich alle Parteien zu herzen nehmen.
Es sollten jetzt sowohl die Grünen, Roten, NEOS wie auch die Blauen mit allen Gespräche führen und nicht die "Show"-Bühne alleine den Türkisen überlassen.
Wie sagt Kurz: "... weil es ja auch um die Zusammenarbeit im Parlament gehe"

Antworten
derdrittevonlinks
5
2
Lesenswert?

Na da hab i einen

Quasi, zieht er dann Kickl hinzu?

Antworten