AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Angst vor eigener ListeKunasek: FPÖ muss mit Strache "Frieden schließen"

Der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek nimmt die Entscheidung zur Kenntnis, Philippa Strache kein Mandat zu geben. Bei der Steiermark-Wahl rechnet er mit 20 Prozent für die FPÖ.

Der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek
Der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek nimmt die Entscheidung der Wiener Landesgruppe "zur Kenntnis", Philippa Strache, der Ehefrau von Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache, den Einzug ins Parlament zu verwehren. Nun gelte es, die Partei "wieder in ruhige Fahrwasser zu bringen", erklärte Kunasek im Ö1-"Morgenjournal". Strache habe die Partei zwar "wieder groß gemacht", aber jetzt gelte es, "nach vorne zu blicken" und mit Strache "Frieden zu schließen". Die Partei sei aktuell "geschlossen wie nie".

Die Entscheidung der Landesgruppe sei "keine leichte" gewesen. Doch die Vorwürfe müssen laut Kunasek geklärt werden und man müsse sich auf die bevorstehenden Landtagswahlen in Vorarlberg und der Steiermark konzentrieren. "Und da brauchen wir eine geschlossene Partei."

"Neue Ära" Norbert Hofer

Strache selbst hatte auf Facebook einen Artikel geteilt, der einen Antritt mit einer eigenen Liste bei der Wien-Wahl 2020 in den Raum stellt. Davon zeigte sich Kunasek wenig beeindruckt, an einen Antritt Straches "glaube ich jetzt nicht, denn wir alle haben Straches Erklärung letzte Woche gehört", wonach sich der Ex-Parteichef aus der Politik zurückziehen wolle. "Wir sind sehr froh, dass wir einen Parteiobmann gehabt haben, der uns zu vielen Wahlerfolgen geführt hat. Aber jetzt gibt es eine neue Ära und die heißt Norbert Hofer."

Vor einem Absturz bei der bevorstehenden Landtagswahl in der Steiermark fürchte sich Kunasek nicht. "Die Menschen können sehr wohl unterscheiden zwischen einer Nationalratswahl, einer Landtagswahl und einer EU-Wahl." Natürlich sei "der Rückenwind schon mal stärker gewesen", dennoch rechne Kunasek mit 20 Prozent für die FPÖ.

Kommentare (23)

Kommentieren
duerni
2
3
Lesenswert?

Die FPÖ hat sich überlebt, denn die Hauptthemen .........

.."Migration" und "Heimat" haben inzwischen alle Parteien für sich entdeckt - natürlich jeweils in die Parteilinie eingebaut.
Eine "FPÖ-neu" hat nur noch ganz rechts Raum - ob dieses Wählerpotential reicht, wage ich anzuzweifeln - aber Herr Kickl wird sich sicher sehr bemühen. Herr Hofer wartet auf den BP Posten. Herr Strache wird ein neuer "Aufdecker" - und das parteiübergreifend!

Antworten
Lodengrün
4
13
Lesenswert?

Und da ereifert man sich über das Auto von Schickhofer

Man werfe einmal einen Blick auf das Auto aus dem Philippa steigt. Dagegen ist der BMW 6 des LH Stellvertreters ein Leiterwagerl. Also Bläulinge, den Ball schön flach halten.

Antworten
FerdinandBerger
6
30
Lesenswert?

Stabswachtmeister Kunasek!

Jetzt mal im Ernst: Meinen Sie wirklich, dass HC jetzt lustig zuhause sitzt (X-Box, NIntendo, Netflix, Bier und Chips) oder sich noch was ausdenkt. Der hat soviel Material über seine Kollegen gesammelt, da geht sich sicher noch was aus, dealtechnisch. "Frieden schließt"? Äusserst unsoldatisch!

Antworten
UHBP
7
31
Lesenswert?

Prophezeiung

Strache gründet eine neue Bewegung. Farbe: Tabakbraun.
Kickl übernimmt die FPÖ und streitet sich mit Strache wer wohl der rechtere Rechte ist.
Hofer bereitet sich auf seine nächste Bundespräsidentenkandidatur vor und kauft schon mal einen Jahresvorrat an Kreide.

Antworten
sandor026
6
26
Lesenswert?

ich hätte da noch ein Szenario

Kickl beißt Hofer raus - Hofer wechselt zur ÖVP (frisst dazu noch mehr Kreide) - und tritt als Türkiser bei der BP-Wahl an - weiter mag ich nicht denken ...

Antworten
satiricus
1
9
Lesenswert?

@sandor026:

Ungefähr so nach dem Motto:
"Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist"

Antworten
andy379
5
29
Lesenswert?

"Neue Ära" Norbert Hofer

Jede "Ära" der blauen endete bislang in Einzelfällen, Skandalen und Korruption.
Das scheint bei denen System zu sein.

Antworten
Lodengrün
5
21
Lesenswert?

Frieden schließen

Dem geht, nachdem die Gefahr das HC seine Partei macht und etliche von ihnen absaugt, der Reis. Führt ja als gelernter KFZ Mechaniker auch einen saftigen Politikerbezug den er keinesfalls missen möchte.

Antworten
KleinerGrisu
7
21
Lesenswert?

Neid ist schon fürchterlich

Was ist an einem gelernten KFZ Mechaniker schlechtes.

Schauen Sie sich um in den Politikerkreisen.

Da gibt es ausreichend, die nicht studiert haben sondern ein Handwerk gelernt haben.

Das goldenen Handwerk ist etwas ganz tolles - zumindest empfinde ich das so.

Antworten
Geerdeter Steirer
3
10
Lesenswert?

Das darfst nicht so ernst sehen @KleinerGrisu...........

Die meisten Personen sind auch (meiner eingeschlossen) in einem goldenen Handwerk tätig, darauf können jene die es vollführen und von Idealismus und Verantwortungsbewusstsein geleitet sind mächtig stolz sein !
Nebenbei, wenn man zum Beispiel Betriebsräte und Betriebsratsvertrauenspersonen her nimmt haben auch die meisten einen erlernten Beruf sind aber zu zwei Drittel fachlich totale Nieten und haben nur ein großes Mundwerk, vielleicht eine gewandtere Rhetorik und sind deswegen dort tätig !
Da sind die Vergleiche mit einem Politiker nicht fern, wenn's was brauchen oder Wahlen anstehen sind gewisse Nieten freundlich und sonst sind sie auf Tauchstation und verbreiten im Überfluss heiße Luft.
Ich vergleich sie stets so : Jene haben das Krokodilsyndrom ......... Auftauchen - Maul aufreißen - wieder untertauchen........... ;-)

Darum lebe das Handwerk und die anständigen und pflichtbewussten welche ihren Beruf gerne machen und tagtäglich sichtbare Ergebnisse und Produkte schaffen !!

Antworten
Lodengrün
2
9
Lesenswert?

Alles durchaus ehrenwerte Berufe

dich soll man stets bei seinen Leisten bleiben. Der Bäcker soll nicht das Service beim Kleinflugzeug machen, der Stabswachtmeister keine politischen Kommentare in der Aula abgeben.

Antworten
Geerdeter Steirer
0
8
Lesenswert?

Jeder Mensch ...........

hat mehrer Qualitäten, nicht nur die eine welche er durchs erlernen eines Berufes inne hat, andere lernen einen Beruf werden durch Interesse und Idealismus top, andere sind nur Mitläufer oder bleiben ein Leben lang eine fachliche Niete.

Zumeist ist es so das in den politischen Ebenen Personen tätig sind welche bei einer handwerklichen Betätigung sehr oft für wenig zu gebrauchen sind, die versuchen es mit dem Mundwerk auszugleichen was aber meist in Ahnungslosigkeit, Worthülsen und einem Desaster endet.

Antworten
tomtitan
5
23
Lesenswert?

"Die Partei sei aktuell "geschlossen wie nie"." - die Partei ist ungefähr so geschlossen

wie die SPÖ...

Antworten
Patriot
8
29
Lesenswert?

Der Herr Kunasek, das sollte nicht vergessen werden, ist auch aus dem selben Stall wie der HC!

.

Antworten
H260345H
4
23
Lesenswert?

...und wahrscheinlich

um NICHTS besser...., also mit größter Vorsicht zu genießen!

Antworten
H260345H
4
16
Lesenswert?

...und wahrscheinlich

um NICHTS besser...., also mit größter Vorsicht zu genießen!

Antworten
UHBP
8
32
Lesenswert?

Kunasek: FPÖ muss mit Strache "Frieden schließen"

Besser müsste es wohl heißen, "Frieden kaufen".
Ganz billig wird es für die FPÖ nicht werden, wenn sie den HC "ruhigstellen" wollen. Ich schätze einmal, dass sie da schon monatlich etwas im 5stelligen Bereich hinlegen müssen.
Aber keine Angst, der einfache FPÖ Wähler kann mit so großen Zahlen eh nichts anfangen ;-))

Antworten
Geerdeter Steirer
6
23
Lesenswert?

Die FPÖler wären mal gut beraten ..............

vor sich selbst und den Machenschaften und Ideologien "Angst zu haben bzw. zu bekommen", alles andere ist heiße Luft welche den CO² Ausstoß unnötig erhöht !!

Antworten
GordonKelz
7
23
Lesenswert?

AUCH SO EIN UNNÖTIGER...

...den keiner braucht, aber er redet!?
Gordon Kelz

Antworten
AIRAM123
3
28
Lesenswert?

Er wusste zuviel

... sonst ist das Harmonie Bedürfnis nicht zu erklären

Antworten
sandor026
5
33
Lesenswert?

Frieden schließen

haha - der Frieden wird wohl nur mit 40000 pro Monat und mit ein bisschen Balsam fürs gekränkte Ego zu schließen sein.

Antworten
Miraculix11
8
45
Lesenswert?

"Die Partei ist geschlossen wie nie"

Wers glaubt wird selig :-)

Antworten
wintis_kleine
5
30
Lesenswert?

@miraculix

wohl eher "zugeschlossen" (;-)

Antworten