Rückzug aus Politik Medienrummel bei der Strache-Erklärung

Der früherer FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache kündigt einen "völligen Rückzug aus der Politik" an.

Der frühere FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat angekündigt, seine Parteimitgliedschaft ruhend zu stellen. Ihm gehe es darum, "eine Zerreißprobe und Spaltung der FPÖ um jeden Preis zu verhindern", sagte Strache bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

Strache kommt damit der Entscheidung der FPÖ-Gremien zuvor, die am Nachmittag tagen.

Außerdem kündigte Strache einen "völligen Rückzug aus der Politik" an und will jegliche politische Aktivität einstellen und keine politische Funktion mehr anstreben, wie er sagte.

Zuvor hatte es Gerüchte gegeben, der frühere FP-Chef könnte allenfalls mit einer eigenen Partei bei der Wiener Landtagswahl antreten.

Mehr Bilder der Pressekonferenz...

Zurück zum Artikel
1/10

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

O4M6FTTSNYQLYSW2
2
1
Lesenswert?

Die Medien

sind doch froh über solche Typen, garantieren sie doch immer hohe Auflagen, ob si nun erfolgreichsind, oder durch Skandale glänzen

PiJo
2
1
Lesenswert?

kein Rundumschlag

Die Enttäuschung war den Medienvertretern und "Experten" ins Gesicht geschrieben, speziell
im ORF, das Strache keinen Rundumschlag gemacht hat und keine Schlagzeilen
oder Skandale mehr zu publizieren sind. Wer kommt jetzt als Auflagenbringer dran?