AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In OberösterreichIdentitären-Mitglied kandidiert für FPÖ

Ein Mitglied der Identitären kandidiert auf der Landesliste der oberösterreichischen FPÖ. Das erschüttert die Glaubwürdigkeit der FPÖ, die zuletzt behauptet hatte, nichts mit der rechtsextremen Bewegung am Hut zu haben.

Norbert Hofer
Norbert Hofer © APA/FOTOKERSCHI.AT/Werner Kerschbaum
 

Ein Mitglied der Identitären kandidiert bei der Nationalratswahl für die FPÖ. Der Unternehmer findet sich auf der Landesliste der oberösterreichischen Freiheitlichen auf einem der hintersten Plätze. Er erscheint auf einer Aufstellung der Justiz, die der APA vorliegt, als Mitglied der rechtsextremen Vereinigung. Oberösterreichs FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner sieht "derzeit keinen Grund Konsequenzen zu ziehen."

Insgesamt 528 Mitglieder der Identitären sind auf der Liste der Ermittlungsbehörde erfasst. Dem FPÖ-Kandidaten in Oberösterreich ist darauf auch eine Mitgliedsnummer zugewiesen. Der Mann schreibt auch für das als rechtsextrem geltende Online-Magazin "Wochenblick" und wird in mehreren einschlägigen Foren zitiert.

Versuche der Distanzierung

Zuletzt hatte die FPÖ versucht, sich von der Identitären Bewegung (IBÖ) zu distanzieren. Parteichef Norbert Hofer betonte etwa mehrmals seine Ablehnung der Bewegung. Im April hatte er gemeint, es sei für ihn "unvorstellbar, dass jemand, der bei uns aktiv ist - egal auf welcher Ebene -, sagt: 'Ich spende etwas oder ich gehe zu einer Veranstaltung oder Demo.'."

In die Quere kam der FPÖ dabei zuletzt aber auch ein Auftritt der nicht amtsführenden Wiener Stadträtin Ursula Stenzel bei einer Kundgebung der Rechtsextremen in Wien. Stenzel rechtfertigte sich damit, dass sie nicht gewusst habe, wer die Kundgebung veranstaltet habe.

Scharfe Kritik an der FPÖ

Die Kandidatur eines Mitglieds der rechtsextremen Identitären bei der FPÖ lässt die Mitbewerber an der Glaubwürdigkeit der Freiheitlichen zweifeln. Für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda nehmen die "Einzelfälle" kein Ende, betonte er am Mittwoch via Aussendung. "Tiefe Verstrickungen ins rechtsextreme Milieu" orten die Grünen, auch die NEOS sehen ein Glaubwürdigkeitsproblem.

"Die FPÖ steckt bis zum Hals im Identitären-Sumpf", verwies Drozda auch auf den Auftritt der nicht amtsführenden Wiener Stadträtin Ursula Stenzel bei einer Kundgebung der Identitären in Wien. Die SPÖ-Sprecherin für Gedenkkultur, Sabine Schatz, wandte sich zudem in Richtung Volkspartei: "Jetzt ist es an der Zeit, dass auch die Kurz-ÖVP endlich Farbe bekennt und eine Neuauflage einer Koalition mit der FPÖ ausschließt."

Auch Thimo Fiesel, Wahlkampfleiter der Grünen, sprach abermals Stenzels Auftritt an und richtete sich an FPÖ-Obmann Norbert Hofer. Dieser "muss jetzt aufhören die Menschen noch länger mit Ausreden hinzuhalten", forderte er und weiter: "Entweder es gibt Parteiausschlüsse für alle Betroffenen, und damit auch für Stenzel, oder die FPÖ beweist, was viele ohnehin vermuten: Dass sie zu einer echten Distanzierung von rechtsextremen Gruppen am Ende doch nicht bereit ist."

"So etwas passiert nicht einfach, das kann die FPÖ nicht einfach so wegwischen", meinte auch NEOS-Generalsekretär Nick Donig. Die immer neuen Verstrickungen der FPÖ mit den Identitären machten Hofers Distanzierung von den Rechtsextremen "noch unglaubwürdiger". Für Donig zeigt die Kandidatur des Identitären-Mitglieds in Oberösterreich: "Die FPÖ ist schlicht nicht regierungsfähig."

Kommentare (42)

Kommentieren
ebox
7
46
Lesenswert?

Echt wahr,

mittlerweile bin ich mir sicher, die "Identies" sind die wahren Opfer durch die sukzessive Unterwanderung von Blauschlümpfen, ist auch eine Art Austausch🤔

Antworten
wintis_kleine
7
60
Lesenswert?

Diese Partei ist und bleibt

am RECHTEN Rand picken wie Fliegen am Honig.
Alle wie auch immer gearteten Versuche die gefühlten 1000 Einzelfälle zu bagadellisieren, zu zerreden, wegzuzdiskutieren oder auch zu verheimlichen sind nur halbherzige Versuche der Partei ihre wahre Gesinnung nach außen hin schön zu färben.
Jede(r) der/die blau wählt, wählt die Ideologie aus den dunkelsten Zeiten unserer Geschichte. Das sollte den WählerInnen klar sein.

Antworten
paulrandig
11
54
Lesenswert?

wintis_kleine

Und jeder, der eine Partei wählt, die eine Koalition mit diesem Rechtsaußengeschäum nicht explizit ausschließt, ist mitverantwortlich für alles, was die anstellen.

Antworten
bmn_kleine
7
54
Lesenswert?

Immer diese Einzelfälle...

Wieder ein Beweis mehr, dass sich die FPÖ nich vom rechten Rand distanzieren kann, weil sie ist der rechte Rand...

Antworten
fans61
9
45
Lesenswert?

Man kann sagen was man will,

die FPÖ ist jeden Tag für einen Lacher gut.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
4
Lesenswert?

Wenn die schon nahezu täglichen Aussetzer.......

dieser Truppe eh immer mehr und mehr auf der Hand liegen dann kann wahrlich nur mehr der lachen welcher mit diesem Abschaum auf einer Linie geht und sympathisiert !
Jedem anderen Menschen bzw. Bürgern läuft kalter Schauer über den Rücken !

Antworten
cockpit
5
48
Lesenswert?

naja,

zum Lachen finde ich das eigentlich nicht ….

Antworten
adabei11
1
6
Lesenswert?

cockpit

ein trauriger Lacher

Antworten
tom1973
5
59
Lesenswert?

Tatsächlich

Es gibt Verbindungen zwischen der FPÖ und den Identitären?

Wer hätte das gedacht...

Antworten
Hieronymus01
9
56
Lesenswert?

Hr. Hofer, kleiner Tipp.

Einfach beim nächsten Interview ganz lieb in die Kamera lächeln und sagen "Man kann ja wirklich nicht alles wissen" sagen.
Dann ist alles relativiert und alles wieder gut.

Antworten
SoundofThunder
9
51
Lesenswert?

🤔

Was hat der Hofer vor kurzem noch gesagt? Das er und seine Partei mit dieser Truppe nichts zu tun haben will? 😏

Antworten
adabei11
1
4
Lesenswert?

hofer

reden und machen sind zei große Unterschiede, oder?

Antworten
alberewrm
10
51
Lesenswert?

Aber!

Wer hätte damit gerechnet?
Zum Glück nur ein Einzelfall ...

Antworten
Planck
9
47
Lesenswert?

"Der Kandidat

ist eine Privatperson und hat mit der FPÖ nichts zu tun."
NH

Antworten
buggi3
9
58
Lesenswert?

Herr Hofer

Nein das gibt es jetzt aber nicht! Der liebe Herr wusste wahrscheinlich nicht welcher Verein das ist!

Antworten
eadepföbehm
6
27
Lesenswert?

Der liebe Herr glaubt sich wahrscheinlich beim Pennymarkt.

IBÖ (Ich bin Österreich) steht dort für Lebensmittel aus Österreich.

Antworten
Gedankenspiele
9
59
Lesenswert?

Die FPÖ und die Identitären haben doch Verbindungen zueinander, die...

...über die Vermietung von Wohnungen an die Identitären hinaus gehen?
Welch Überraschung!

Antworten
Kommentare 26-42 von 42