AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

9 Bundesländer in 72 StundenÖVP startet in die Intensiv-Wahlphase

ÖVP-Chef Kurz besucht von Freitag bis Sonntag alle neun Bundesländer.

STATEMENT SEBASTIAN KURZ (OeVP)
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Unter dem Titel "Auf.Takt.Tour" startet die Volkspartei heute in den Intensiv-Wahlkampf. Statt eines großen Events besucht Spitzenkandidat Sebastian Kurz in 72 Stunden alle neun Bundesländer nach dem Motto "9 Länder, 3 Tage, 1 Ziel". In jedem Bundesland ist eine Veranstaltung mit mehreren tausenden Besuchern organisiert, durchs Land geht es mit dem türkisen Wahlkampf-Bus.

Start der "Auftakt-Tour" ist um 13.30 Uhr in Wien von wo aus es zu einer großen Veranstaltung in Tulln sowie anschließend im Burgenland geht. Am Samstag kommt Sebastian Kurz nach Oberösterreich, in die Steiermark und Kärnten, am Sonntag folgen die Tourstopps in Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Österreichweit erwartet die ÖVP insgesamt rund 15.000 Besucher.

 

 

 

Kommentare (15)

Kommentieren
auer47
2
1
Lesenswert?

Hilflos

Welch hilfloses und vor allem niveauloses Gelaber hier im Forum! Die Kurz-Gegner verlieren zusehends die Nerven. Ich frage mich allmählich: Darf man im Forum der Kleinen eigentlich jede beliebige Beleidigung auskotzen????

Antworten
ffld
1
2
Lesenswert?

vor Wahlkampf ???

wo war er vor dem Wahlkampf???
Immer im Ausland und hat geschwiegen...

war er mit Öffis unterwegs????

Antworten
WernStein
1
5
Lesenswert?

Er wird die Wahl wohl gewinnen!

Trotzdem gruselt es mich ein wenig, wenn ich sein Gesicht genau ansehe. Er lacht nicht, und wenn doch, dann lachen seine Augen nie mit. Für mich wirkt er verschlagen. Bei unangenehmen Fragen gehen seine Augen suchend seitlich in die Höhe. Ein Lehrbeispiel für ein Körperspracheseminar.
Er wird die Wahl gewinnen, weil er taktisch unschlagbar und außerdem "aalglatt" ist. Und es fehlt an Gegnern. Seine einzigen ernst zu nehmenden Gegner sitzen in seiner eigenen Partei. Die lassen ihn gewähren, solange er Erfolg hat.
Und die Zahlen über die Höhe der Wahlkampfausgaben wurden natürlich von Hackern manipuliert. Wer wohl dahintersteckt?
Ich nehme ihm die Geschichte jedenfalls nicht ab!

Antworten
BernddasBrot
2
5
Lesenswert?

Mit einem Jahr konnte Basti bereits in ganzen Sätzen sprechen.

Das kann er noch heute , nur sagen tut er halt nie etwas.

Antworten
ebox
10
13
Lesenswert?

Katzenjammer!

Kann bitte jemand die Mikros von diesen Bremer Stadmusikanten hacken und stilllegen!

Antworten
Apulio
9
13
Lesenswert?

Dass heißt jetzt

noch mehr Anpatzerei????

Antworten
paddington1
12
14
Lesenswert?

Wahlslogan

Toll ist der Wahlslogan "Einer, der am Boden bleibt".
Ja bitte, genau da sollte er bleiben. Nur leider funktioniert das nicht, wenn man alle Meinungen außer der eigenen ignoriert.
Aber man kann das natürlich auch anders interpretieren: Ja, mit seiner Absetzung als Kanzler ist er wohl zwischendurch auf dem Boden der Realität gelandet. Und wie er selbst ja meint, möchte er gerne lange auf diesem Boden bleiben. Manche fallen eben zu Boden und stehen nicht mehr gerne auf. Oder sollte ich den Plakatslogan falsch interpretiert haben? Wer weiß das schon?

Antworten
blackpanther
11
17
Lesenswert?

Nordkorea

Die Nordkoreaner lassen auch Leute zu Ehren des Herrschers bei Veranstaltungen aufmarschieren und Kurz beordert seine Jünger in alle Bundesländer, um ihm zuzujubeln und ihn zu huldigen, ehren und lobpreisen!

Antworten
hexe2015
10
23
Lesenswert?

Start zur Macht

Wenn es hart auf hart geht, ist es dem Kurz sowas von egal, wenn die FPÖ den Kickl in der Regierung unterbringen will. Hat man ja seinerzeit beim Rauchverbot gesehen. Hauptsache er steht an der Spitze und besitzt Macht! Pfui I!!!!

Antworten
gerhardkitzer
4
10
Lesenswert?

Kickl in der Regierung

VdB, dem ich glaube, dass er Wort hält, hat ja eine Angelobung bereits ausgeschlossen. Darauf wird sich unser Superboy dann natürlich ausreden.

Antworten
schadstoffarm
6
19
Lesenswert?

die Intensivwahlphase

dauert jetzt schon 2 Jahre.

Antworten
Lodengrün
10
25
Lesenswert?

Intensiv-Wahlkampf

Zappte man gestern durch die TV Sender war um 20,30 Uhr Herr Kurz auf 3 Sendern mit seinem Egotrip auf Intensiv-Wahlkampf. Bezeichnend auf Servus TV. Eine Dame und Herr brachten sehr überzeugend ihre durchaus guten Gedanken dar. Wie war die Reaktion unseres jungen Mannes. "Wir werden in diesem Leben nicht mehr einer Meinung werden. Sie haben ihre Sicht von christlich-sozial, ich habe meine Meinung". Basta. Keine Empathie, keine Sekunde Hinterfragen des eigenen Standpunktes. Er hat die absolute Gescheitheit gebucht. Ein Mann der in diesem Alter schon über alles zu stehen glaubt ist nicht zu ertragen. Dabei hat er keine Ahnung vom Leben. Glaubt tatsächlich das jeder der keine Arbeit hat selber daran schuld ist.

Antworten
HansWurst
3
3
Lesenswert?

Vollkoffer

waren die beiden - wo hatten sie gute Gedanken?
Lieber Lodengrün: Sebastian wird an die 40% erreichen und natürlich wieder unser Bundeskanzler werden.

Antworten
Gedankenspiele
5
32
Lesenswert?

Kickl plante einen Überwachungsstaat mit dem BVT!

Auf den ersten Blick wird klar, dass die FPÖ auf keinen Fall mehr an die Macht kommen darf.

Auf den zweiten Blick muss man aber auch feststellen, wer die FPÖ und Kickl erst in diese Position gebracht hat. Es war Sebastian Kurz und seine ÖVP und ich halte es für eine schlechte Idee das Risiko ein zweites Mal einzugehen Kurz diese Möglichkeit zu geben.

Antworten
Mr.T
12
31
Lesenswert?

Und kurz vor der Intensivwahlkampfphase...


... wurde noch schnell ein Hackerangriff „erfunden“ um ein bisschen Mitleid zu erhaschen und von anderen Themen abzulenken!

Anscheinend gibt es zur Zeit zu wenige Flüchtlinge!

Antworten