AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Casino-HausdurchsuchungStrache beklagt "weiteren politischen Angriff auf meine Person"

Wegen eines vermuteten politischen Deals um die Besetzung des Finanzvorstands der Casinos Austria ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Heinz-Christian Strache, Johann Gudenus und andere. Strache weist via Anwalt alle Vorwürfe zurück.

Heinz-Christian Strache
Heinz-Christian Strache © (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Am Montag hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Hausdurchsuchungen an mehreren Standorten durchgeführt. Wie der "Standard" berichtet, führten die Ermittler unter anderem Razzien bei Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, Ex-Klubobmann Johann Gudenus, in den Büros der Casinos Austria sowie bei deren Finanzvorstand Peter Sidlo, Aufsichtsratschef Walter Rothensteiner und Aufsichtsrat Harald Neumann durch.

Bei den Ermittlungen auf Basis einer anonymen Anzeige soll es darum gehen, dass Sidlo - ein Vertrauter von Gudenus und freiheitlicher Bezirksrat - entgegen Empfehlungen des zur Besetzung beigezogenen Personalberaters in den Vorstand der teilstaatlichen Casinos Austria AG ernannt wurde.

Strache weist Vorwürfe zurück

Strache hat in einer von Rechtsanwalt Johann Pauer verbreiteten Erklärung alle Vorwürfe in der Causa Casino zurückgewiesen. "Ich habe mir keinerlei Verhalten - weder in diesem, noch in anderen Zusammenhängen - vorzuwerfen, das den Straftatbestand der Bestechlichkeit erfüllt", so die Reaktion des Ex-Vizekanzlers.

Strache sieht in der Causa Casinos "lediglich einen weiteren politischen Angriff auf meine Person": "Offenbar wird in Fortsetzung der Erstellung und Veröffentlichung des Ibiza-Videos, deren Initiatoren und Hintermänner sich ebenfalls bis heute in der Anonymität verstecken, fortgesetzt versucht, mich zu diskreditieren und mundtot zu machen." Den Behörden sagte Strache Kooperation zu. Laut der Zeitung "Österreich" wurde auch Straches Handy mit sämtlichen SMS, Mails und WhatsApp-Nachrichten beschlagnahmt. 

ÖVP dementiert Vereinbarung

Der Anzeige zufolge soll der Bestellung eine ÖVP-FPÖ-Vereinbarung zugrunde liegen, Sidlo auf einem Ticket von Casino-Miteigentümer Novomatic in den Vorstand zu entsenden, schreibt der "Standard" - im Gegenzug soll die FPÖ Entgegenkommen bei etwaigen Gesetzesänderungen beim "Kleinen Glücksspiel" nach der Wiener Gemeinderatswahl  2020 signalisiert haben. In ÖVP-Kreisen wird eine derartige Vereinbarung aber bestritten. Vielmehr habe der damalige FPÖ-Staatssekretär Herbert Fuchs, der im Finanzministerium für die Glücksspielagenden zuständig war, de facto ein Mitspracherecht bei der Vorstandsbesetzung gehabt und gemeinsam mit der Novomatic die Bestellung von Sidlo zum Casino-Finanzvorstand bewerkstelligt.

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

FPÖ: "Nichts mit der Partei zu tun"

Aus der FPÖ antwortet ein Sprecher auf Anfrage der Kleinen Zeitung: "Die neue Parteiführung, aber auch die FPÖ stehen damit in keinem Zusammenhang. Wir warten die Untersuchungen und die daraus resultierenden Ergebnisse ab und hoffen, dass die Justiz zügig ermittelt."

Scharfe Kritik am "Postenschacher"

SPÖ, NEOS, Grüne und Liste Jetzt üben nach Bekanntwerden der Hausdurchsuchungen scharfe Kritik am "Postenschacher" der abgesetzten ÖVP-FPÖ-Regierung.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda - ganz im Wahlkampf-Modus - forderte die Österreicher auf, "das türkis-blaue System der gekauften Politik" am 29. September abzuwählen. "Es ist unfassbar, dass ÖVP-Chef Kurz diese FPÖ in die Regierung geholt hat und diese Korruptionskoalition trotz der vielen Skandale auch noch fortsetzen will", so Drozda, der nach den Hausdurchsuchungen "einen weiteren handfesten türkis-blauen Korruptionsskandal" ortet.

"Blaue Glücksfee"

Neos-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn sieht sich in seinen Warnungen bestätigt: Diesen Skandal habe die türkis-blaue Regierung zu verantworten. "Wir haben immer vor dieser 'blauen Glücksfee' gewarnt", erklärte er in einer Aussendung. Schellhorn forderte Sidlos umgehende Suspendierung, auch in der Nationalbank, wo Sidlo Mitglied des Generalrates ist. "Sidlo muss umgehend suspendiert werden. Jemand, der unter Korruptionsverdacht steht, darf nicht einmal in die Nähe unseres Staatsgoldes gelassen werden! Weil, dass die FPÖ gern Dinge, die ihr nicht gehören, ans Ausland verscherbeln will, wissen wir spätestens seit Ibiza."

Entsetzt zeigte sich Grüne-Bundesrätin Ewa Ernst-Dziedzic. "Unfassbar und unverantwortlich, was die FPÖ in weniger als zwei Jahren zum Schaden der Republik angerichtet hat. Und die ÖVP hat offensichtlich nicht nur zugeschaut, sondern scheint auch abgenickt zu haben." Dass es jetzt Razzien beim ehemaligen Vizekanzler gebe, werfe ein desaströses Bild auf die türkis-blaue Regierungszeit.

"Ibiza ist in Wien angekommen"

Für Peter Pilz von der Liste Jetzt zeigt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ein weiteres Mal, dass nur auf sie bei der Korruptionsbekämpfung Verlass sei. "Ibizia ist jetzt endgültig in Wien angekommen", so Pilz. Er forderte, nach der Nationalratswahl einen Ibiza-U-Ausschuss einzurichten.

In Österreich darf eine Hausdurchsuchung laut Strafprozessordnung (StPO) nur dann stattfinden, wenn ein begründeter Verdacht vorliegt, dass dabei Personen oder Gegenstände gefunden werden könnten, die für die Untersuchung im Rahmen eines Strafverfahrens wichtig sind. Die Durchsuchung darf von der Staatsanwaltschaft nur aufgrund einer richterlichen Bewilligung angeordnet werden.

 

Kommentare (99+)

Kommentieren
Irgendeiner
14
22
Lesenswert?

"Die neue Parteiführung, aber auch die FPÖ stehen damit in keinem Zusammenhang. Wir warten die Untersuchungen und die daraus resultierenden Ergebnisse ab und hoffen, dass die Justiz zügig ermittelt."

Ui, das ist ja eine Absetzbewegung,das beweist nichts und nährt doch den Verdacht,man hatte was von Vernaderung,politischer Hetzjagd und Schlechtreden der Leistung erwartet,die potentiellen Handlungen des Chefs und des Klubobmanns haben nichts mit der Partei zu zu tun,und gar nichts mit den Nachfolgern, die haben die zwei ja kaum gekannt, man trifft sich halt manchmal zufällig und ganz unverbindlich,nicht,man feixt. Was wir hier offenbar sehen,meine Herrschaften,ist diese Nibelungentreue die ganz schlagartig erlischt wenn man lieber den anderen opfert als es mitzutragen,ist auch ein Bild,Strache wird wohl draufkommen daß es nicht nur on the top einsam ist sondern noch viel einsamer wenn man runtergeplumpst ist,man möchte nie Parteifreunde haben, ehrlich nicht.

Antworten
Planck
2
16
Lesenswert?

Naja,

der Kornblumenverein stand noch nie und steht auch zukünftig nicht in Zusammenhang. Mit nichts und niemandem.

Eine Partei wie nahezu jede andere auch *gg

Antworten
wollanig
5
33
Lesenswert?

Warum soll es

jetzt anders sein, wie in der Haider Ära.

Antworten
wischi_waschi
5
2
Lesenswert?

wollanig

Wissen Sie das so genau?Oder haben Sie das aus den Medien??????
Dr. Jörg Haider ist seit fast 11 Jahren tot, lassen Sie Ihn gefälligst aus dem Spiel.

Antworten
CuiBono
1
5
Lesenswert?

@wischi_waschi

Warum den Jörgl-selig aus dem Spiel lassen?
Er war maßgeblich daran beteiligt, dass diese "Bewegung", deren wahre Politfarbe man hier nicht nennen darf - wahrscheinlich weil sie an ungustiöse Hinterlassenschaften erinnert, so groß geworden ist.

DAS und vor allem seine weiteren politkriminellen Taten wirken bis heute nach. Auch finanziell.
Hätte ER sich nicht selber aus dem Spiel genommen, würde er heute einsitzen.

Und hören Sie auf, andere zu bevormunden.

Antworten
H260345H
1
5
Lesenswert?

Gauner bleibt Gauner,

lebendig und tot!

Antworten
HEIGON
5
58
Lesenswert?

Postenschacher

bruhaha, doch net die FPÖ

Antworten
voit60
1
22
Lesenswert?

Nationalbank

dort wurde sogar für einen Blauen ein zusätzlicher Vorstand gemacht.

Antworten
voit60
0
14
Lesenswert?

Bläuling

stimmt es etwa nicht?

Antworten
Mein Graz
7
49
Lesenswert?

Ende März wurde Sidlo zum Finanzvorstand der Casinos Austria AG bestellt.

JETZT wird eine Hausdurchsuchung durchgeführt.

Also wenn da jetzt noch irgend welche Unterlagen oder Beweise zu finden waren sind die alle dümmer, als die Polizei erlaubt.

Und dass die Blauen nichts damit zu tun haben und hofft, dass zügig ermittelt wird kann nur bedeuten, dass es da wirklich nichts mehr zu finden gab - oder dass nix dran ist an der G'schicht (was ich zu bezweifeln wage).

Antworten
Henry44
8
50
Lesenswert?

Solche Packeleien sind ja wirklich nichts Neues,

die waren in der Politik seit jeher üblich. Neu ist nur, dass Korruption jetzt kein Kavaliersdelikt mehr ist.

Antworten
Mein Graz
9
46
Lesenswert?

@Henry44

Postenschacher gab es immer, durch jede Partei, genau so wie in der Privatwirtschaft (wo es keinen außer dem AG was angeht).

Das Grausliche an diesen Blauen Geschichten ist, dass das die Partei ist, die das Jahrelang bei den anderen Parteien angeprangert hat und versicherte, dass es das bei ihnen nicht gäbe.
Und neu erscheint mir, dass es nicht nur Postenschacher ist, sondern möglicherweise auch der Handel mit Zusagen zu Gesetzesänderungen - was bedeutet, dass sich Parteien durch Besetzungen mit Posten durch ihre Gefolgsleute versichern, Gesetze nach ihren Wünschen formen zu können.

Antworten
wollanig
21
9
Lesenswert?

Opposition prangert

immer an. Machen die Roten jetzt doch auch. Beschuldigen, verschleiern, blenden, denunzieren, ..... quer durch alle Parteien. Die einen mehr, die anderen weniger.

Antworten
Irgendeiner
11
45
Lesenswert?

Werte Redaktion,

ich sag ja nie was im Sinne der Helden der letzten Regierung,ich wüßte beim besten Willen auch nicht was,es waren so kleine Männer, aber dieses Photo da oben ist eines von jenen die mich schon in Zeiten als die türkis-blauen Politdarsteller noch in Brot und Körberlgeld waren gereizt haben, weil Strache da grinst wie ein Honigkuchenpferd und ich an die Leistungen denke.Ich glaube nicht daß er das gerade jetzt tut,aber in unreflektierten Köpfen könnte das echte Aversionen auslösen,man nehme der Fairness halber was neutrales oder das vom Abgang wo er betropezt schaut,den Scherben hat er ohnehin auf.

Antworten
Hieronymus01
5
67
Lesenswert?

Wie lange hat wohl hier die Polizei vor der Haustür gewartet?

.

Antworten
scionescio
3
56
Lesenswert?

Wenn die jetzt noch was finden ...

... sind die Beteiligten noch dümmer, als ich immer schon vermutet habe!
Intern wird wohl gerade recherchiert, warum es diesmal keine zeitgerechte Vorwarnung gegeben hat ...

Antworten
Planck
8
57
Lesenswert?

Gehbitte.

Unschuldig, linxlinxer Anpatzversuch, politisches Attentat, NGOs.

Antworten
Citizen
22
7
Lesenswert?

Toller Text

Üben: links linker Anpatzversuch

Antworten
betbruder
3
37
Lesenswert?

den tal

silberstein habens vergessen!

Antworten
Planck
2
11
Lesenswert?

Am Silberstein streifen die Cyanlackierten nicht an.
Ich habe keine Ahnung, warum nicht *g

Antworten
homerjsimpson
5
74
Lesenswert?

Auch diesen Fall kann die FP-Historikerkommission sicher aufklären....

..... Vorab-Kurzzusammenfassung: Schuld sind alle anderen.

Antworten
Hieronymus01
3
45
Lesenswert?

Angeblich....

eine Partei wie jede andere.😉😉😉

Antworten
homerjsimpson
5
30
Lesenswert?

Und nicht direkter Nachfolger der NSDAP.

Das muss man auch betonen. Die FPÖ ist NICHT direkter Nachfolger der NSDAP. Das ist jetzt endlich klar. :-)

Antworten
Mein Graz
2
19
Lesenswert?

@homerjsimpson

Merkts euch das endlich!
🤣

Antworten
Irgendeiner
10
52
Lesenswert?

Naja, wenn das stimmt, wenn das stimmt,

dann naja, überschreitet Ibiza die Grenze von der Theorie zur Praxis,man lacht.Und dann ist besonders interessant dabei die ÖVP-FPÖ Vereinbarung,da wird vielleicht wieder so ein armer Basti- Unterläufel vor der Zeit der Altersdemenz verfallen,man lacht.

Antworten
SoundofThunder
7
87
Lesenswert?

🤔

Die FPÖ unter Strache ist korrupter als sie es jemals unter Haider war.Das will etwas heißen 😏

Antworten
voit60
2
19
Lesenswert?

das glaube ich nicht,

der Haider hat wahrscheinlich schon wirklich abkassiert. Mit seine Euro 4.500,-- hat er so nicht leben können. Der hat allein von der Partei auch jährlich Millionen an persönlichen Verfügungsgelder bekommen.

Antworten
Irgendeiner
6
37
Lesenswert?

Naja, sound, da wär ich vorsichtig wenn

ich an den Kuvertscherlflug denk,aber dümmer sinds jetzt allemal,man lacht.

Antworten
SoundofThunder
0
6
Lesenswert?

Irgendeiner

Langsam aber sicher wird die Kornblumenblaue Tuchent gelüftet. Von Burschenschafter als Verfassungsrichter, Novomatic,BVT etc. Wir wissen noch gar nicht wo FPÖVP alles gemeinsame Sache gemacht haben.

Antworten
melahide
7
55
Lesenswert?

da

wird noch viel mehr auf uns zukommen. Und am Ende des Tages wird die ÖVP wieder stärkste Partei und Kurz wird erneut eine Koalition mit genau DIESER FPÖ machen. Und alles geht lustig weiter.

Antworten
voit60
5
78
Lesenswert?

Der Ibizaheinzi

schon wieder eine Schlagzeile. Sind all diese Blauwähler des Lesens nicht mächtig, oder warum sonst wählen die noch weiter diese Truppe.

Antworten
Citizen
1
17
Lesenswert?

Dumme

sterben niemals aus.

Antworten
lieschenmueller
4
9
Lesenswert?

warum

Narrenfreiheit!?

Wir haben hier schon einmal darüber geschrieben, die Stellung und den Ursprung von Narren z.B. bei Hofe.

Da fällt mir dann nur mehr Bernd das Brot ein mit der Frage "seid Ihr etwa duuummmm?"

Antworten
Hotshot
12
34
Lesenswert?

Spanische Hofreitschule

wird’s dort die nächste Hausdurchsuchung geben - soll ja auch Postenschacher im „Klima“wandel gegeben haben🤣

Antworten
Apulio
3
24
Lesenswert?

Wenn Postenschacher bestraft wird,

wer bleibt dann noch übrig?

Antworten
H260345H
0
1
Lesenswert?

Von den BLAUEN

KEIN EINZIGER!

Antworten
cleverstmk
2
19
Lesenswert?

Typisch die Blaunen

Also es wird gleich einmal festgehalten:

Schuld ist allein der Standard, nicht die Ibiza boys

Antworten
Lodengrün
1
18
Lesenswert?

Das hat der Kickl

scheinbar verschlafen. Er der Gerechteste von allen.

Antworten
tintifax
4
73
Lesenswert?

Hausdurchsuchung

warum erst jetzt???

Antworten
GamperlAlfred
6
64
Lesenswert?

Unschuldsvermutung

gut und schön, ist auch richtig und fair.
Aber bei diesen zwei Ibiza Fans sehr zweifelhaft

Antworten
schteirischprovessa
20
3
Lesenswert?

Ibiza und das sind verschiedene Schuhe.

Wenn das strafrechtlich relevantes dabei ist, gehören die Verantwortlichen vor Gericht gestellt. Aber bei jeder Gelegenheit Ibiza ins Spiel bringen, zeugt bestenfalls von politischer Unreife und Dummheit.

Antworten
knapp
1
15
Lesenswert?

Vollkommen richtig....politische Unreife und ziemliche Dummheit.

Das wäre ja genau so, wie wenn bei jeder Gelegenheit "Tal Silberstein" schreien würde. Upss..... :-)

Antworten
allesraus
4
1
Lesenswert?

Vielleicht kann der verantwortliche KZ Redakteur

seinen Text nochmals kontrollieren. Es muss heißen: Ex FPÖ statt Ex ÖVP.

Antworten
levis555
2
15
Lesenswert?

Wurscht...

...a Nudl, a Tag...

Antworten
Kommentare 126-169 von 169