St. Tropez statt Jesolo Heftige Twitter-Debatte über "Luxusurlaub" von Rendi-Wagner

Ein Schnappschuss, der SPÖ-Chefin Rendi-Wagner in einem südfranzösischen Nobel-Resort zeigt, sorgt für erregte politische Debatten im Netz. Es geht um die Privatsphäre von Politikern, aber auch um Glaubwürdigkeit und verlautbarte Urlaubspläne.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
 

Ein Bild von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner im ultra-noblen "Club 55" im südfranzösischen St. Tropez heizt nun im Vorwahlkampf die heimische Polit-Szene auf. Im Internet wird eifrigst über unterschiedliche Themen rund um das Foto diskutiert:

* Darf das Bild, das aus einem rein privaten Urlaubs-Umfeld stammt, politisch eine Rolle spielen? Wie halten wir es mit der Privatsphäre von Politikern?

* Rendi-Wagner hatte zuvor im Fernsehen erklärt, in Jesolo und der Steiermark zu urlauben: Ist sie glaubwürdig? Hat sie damit ihren Urlaub selbst politisch zum Thema gemacht? 

* Hat die SPÖ-Kommunikation wieder eine Panne zu vermelden?

* Ist es glaubwürdig, gegen "Millionäre" politisch Stimmung zu machen und dann in so einem Umfeld zu urlauben?

In den Sozialen Netzwerken gehen die Meinungen weit auseinander, es wird wie immer sehr unversöhnlich, teils auch hasserfüllt gegeneinander zu Felde gezogen. Aus der SPÖ selbst wurde am Dienstag lediglich die Tatsache, dass Rendi-Wagner dort urlaubte, bestätigt. Dies sei geplant und auch so kommuniziert worden, zitiert die Zeitung "Österreich" einen Parteisprecher.

Foto © Twitter

Kommentare (99+)
BernddasBrot
22
43
Lesenswert?

600.000 Kultur Förderung in OÖ

an Türkis- Spender KTM und stattdessen lesen wir so etwas. Wie nennt man so ein Phänomen ??

BernddasBrot
7
37
Lesenswert?

Kleiner Zusatz

436.537 Euro hatte Pierer gespendet und 600.000 gibt es dafür Kultur Förderung. Allerdings müssen wir lange Online suchen , um darüber zu lesen..

zeus9020
44
44
Lesenswert?

WER EINMAL LÜGT...

Die Menschenwürde gebührt, selbst des Politikers Privatleben, daher auch dessen/deren Urlaubsauswahl zu schützen, ABER:
Warum erdreistet sich diese Frau und ihre rote Riege uns ständig mit ziemlich dümmlichen LÜGEN an der Nase herumzuführen zu glauben. Möge man es Ihnen am Wahltag heimzahlen!

GamperlAlfred
2
13
Lesenswert?

Wer einmal lügt PRW sicher nicht



Die SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner zieht es in die Steiermark. Dort möchte sie mit ihrer Familie wandern gehen. Davor geht es jedoch noch ans Mittelmeer. In Jesolo verbringt sie erholsame Tage in ihrem Lieblingshotel. Wenn es die Zeit erlaubt geht es vielleicht noch einen Sprung nach Frankreich weiter. Das Handy wird jedoch keinen Urlaub haben – da ist sie sich sicher. „Ich bin immer erreichbar. Das war schon immer so und das ist auch gut so“, erzählt Rendi-Wagner im Ö3-Interview.
Am vergangenen Sonntag war Pamela Rendi-Wagner zu Gast im Rahmen der Ö3-Sommergesprächen in „Frühstück bei mir“ mit Claudia Stöckl.

aral66
7
45
Lesenswert?

DÜMMLICHE LÜGEN?

Nicht schlecht!🤔 Da müsste man es am Wahltag der blauen Riege erst recht "heimzahlen"

zeus9020
0
8
Lesenswert?

STIMMT

da haben Sie vollkommen Recht!

Aleksandar
26
24
Lesenswert?

G'standene Sozialdemokratin

Vertreterin der Arbeiter/innen, sorgt sich um das "Schnitzel für alle" zu Billigstpreisen (Klimaschutz!), ...
Traurig, dass die SPÖ niemanden mehr findet, der glaubwürdig an der Spitze steht.

Mein Graz
13
27
Lesenswert?

@Aleksandar

Komm erzähl hier keine Märchen. Ihre Meldung lautete:
"Die heimische Landwirtschaft ist klein-strukturiert und produziert Fleisch in Top Qualität. Darauf sind wir stolz! Entscheidend sind faire Preise für die Bauern, Tierschutz und leistbares Fleisch. Denn das Schnitzel darf nicht zum Luxus werden!"

Mit dem Sinn erfassend lesen tun sich halt manche schwer, nicht wahr?

Aleksandar
2
2
Lesenswert?

Wenn du geschwiegen hättest ...

Man möge mich aufklären:
Wie ist es möglich
unter der Bedingung, die Landwirt/inn/en entsprechend zu entlohnen,
und unter der Bedingung, alle Auflagen zu erfüllen, um dem Tierschutz gerecht zu werden,
Fleisch zu produzieren, das "für alle leistbar" (was "billig") heißt? Würde das möglich sein, hätten wir das schon längst, und Fleisch aus dem Ausland (wo die Tiere unter schrecklichen Bedingungen leben müssen) würde nicht mehr in Österreichs Regalen stehen.
"Mein Graz", deine Argumentation klingt wahlwerberisch; denkt man ein bisschen darüber nach, erkennt man, dass solche Versprechungen nicht eingehalten werden können. Daher: Erst denken - dann reden (hier: schreiben)!

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@Aleksandar

Eigentlich ist die Erklärung ganz einfach:
Der Österreicher isst viel zu viel Fleisch, wahrscheinlich auch, WEIL es billig ist. Isst er weniger - wie etwa Ernährungsexperten raten - kann er sich ums gleiche Geld höherwertigeres, teureres Fleisch leisten.

Was bedeutet, dass hochwertiges Fleisch genau so "leistbar" ist.
Da aber keiner auf seine tägliche Fleischration verzichten will (und lieber ungesund lebt) schreien alle nur herum, dass diese Forderung nicht durchdacht sei.

Und auch du fällst auf diesen Trugschluss herein.

Aleksandar
0
1
Lesenswert?

Irrtum

Dass "der Österreicher" zu viel Fleisch isst, ist klar. Isst er weniger, kann er sich teureres leisten. Auch das stimmt.

Und die Realität?
"Der Österreicher" wird niemals weniger Fleisch zu essen bereit sein. Also muss das "Schnitzel" billiger werden, damit nicht nut der "wohlhabende" Österreicher sich an Fleisch überfrisst, sondern auch der, der auf Grund geringren Einkommens derzeit noch nicht so viele Schnitzel wöchentlich verspeisen kann.

catdogbeba
1
2
Lesenswert?

Das

ist der Kern, leistbar, tierwohlgerecht und für den Bauern fair entlohnend widetspricht sich gegenseitig. Leider! Wer das hinkriegt, hat meine Stimme. Garantiert!

carpe diem
29
57
Lesenswert?

Liebe KLZ, Herr Grosz? Echt jetzt?

Alle dürfen ihren Urlaub verbringen, wo sie wollen. Punkt. Ibiza wäre unpassend, ok, aber sonst? Und Herrn Grosz geht das gleich gar nichts an.

Lodengrün
4
26
Lesenswert?

Meinen Sie Grosz

den Pausenclown von OETV24? Einfach vernachlässigen.

A6TLUK0I30K939HI
38
49
Lesenswert?

Wo wer und wann urlaubt ist reine Privatsache,.........

das geht absolut niemanden etwas an !
Sich darüber negativ zu alterieren und den Mund zu zerreißen ist lächerlich, es muss eh jeder selber die Kosten berappen.
Typisch für die österreichische "ich bezogene Neidgesellschaft."

catdogbeba
0
0
Lesenswert?

Aber

sie müßte bedenken, dass diese typisch österreichischen Neider ihre (Nicht)Wähler sind.....

4047690schl
35
19
Lesenswert?

Wasser predigen

Und Wein trinken!

So eine falsche Frau!

Rücktritt!!!

Mein Graz
3
22
Lesenswert?

@4047690schl

Urlaub ist Privatsache - das geht keinen was an. Wie jeder zahlt sie ihren Urlaub selbst, und wenn sie eine Reise zum Mars unternimmt kann das dem Steuerzahler völlig wurscht sein.

Wobei ist sie "falsch"? Und Rücktritt - von ihrer Spitzenposition in einer Partei?

michimanu
26
13
Lesenswert?

Unmoralisch

Derartige Lpgen sind unmoralisch.. aber bezeichnend offenbar für den Stil der SPÖ..wer die noch wählt hat echt ein Problem

phistofeles
0
2
Lesenswert?

Pseudomoralischer Erregungszustand

Bitte entschuldigen Sie, wo jemand urlaubt, geht Sie genau gar nichts an!
Wenn Strache - wie im Ibizavideo explizit - einen großen Anteil der öffentlichen Bauaufträge in krimineller Absicht an einen Oligarchen vergeben hätte, würden wir einen 3-stelligen Millionenschaden zu tragen haben. D a s ist unmoralisch!

Mein Graz
3
13
Lesenswert?

@michimanu

Das Interview stammt m.W. von Ende Juni, also vor etwa 6 Wochen.
Ist es verboten, nach einem Interview seine Urlaubspläne zu ändern, oder muss dafür an die werten Österreicher eine Aussendung geschickt oder gar eine Erlaubnis eingeholt werden?

mEmeinesErachtens
25
40
Lesenswert?

Ein ausgemachter Nonsens und Kokolores,

.
Politiker egal welchen Couleur stehen genauso im Job wie jeder andere Mitarbeiter eines Unternehmens egal welcher Art und Form, .
sei es auch der öffentliche Dienst oder die einer Partei. Ihr politischer Job ist eine Sache, ihre privaten Freiräume eine andere Sache. Was sollte es da zu diskutieren geben.
.
Entscheidend ist, ob der Politiker bzw. der Mitarbeiter das "Thema" die "Sache" wenn er im Job ist, auch korrekt und sachlich argumentiert vertritt. Anscheinend dürfte manche Menschen der Ansicht sein, wenn Menschen "Asylanten" oder auch obdachlose Menschen vertreten, sollten sie auch wie Obdachlose leben?
.
Toc toc. Eine letztklassige Verhaltensweise. Guten Abend Österreich.

voit60
49
56
Lesenswert?

Wie blöd und verlogen ist unsere Gesellschaft eigentlich?

ein Politiker kann in seinem Urlaub wohl machen was er oder sie will. Verlogen ist die Österreichtour vom Kurzkanzler. In seiner Kanzlerschaft war er permanent nicht im Land, sondern gern weltweit unterwegs. Keiner hat sich zu Recht über seinen Kalifornien Urlaub vor einigen Tagen aufgeregt. Hinz und Kunz machen weltweit Urlaub, also sollte so etwas auch unaufgeregt für einen Politiker möglich sein.

UVermutung
26
17
Lesenswert?

Kurz war in silicon valley nicht auf Urlaub ...

...und der bobo Urlaub der Rendis geht wirklich niemand was an.
Tatsächlich finde ich, dass die Frau Rendi Wagner die befähigste SPÖ Vorsitzende seit ca. ewig ist. Der Urlaub sei ihr gegönnt, sie macht ja auch was mit - Südfrankreich ist auch mit dem Zug gut zu erreichen.

voit60
2
7
Lesenswert?

Bei netflix

Um ein Abo gebeten?

mrbeem02
31
80
Lesenswert?

PRIVAT IST PRIVAT

Ich bin politisch der roten Reichshälfte sehr weit entfernt, aber es geht doch niemanden etwas an, wo eine Politikerin, bzw. ein Politiker urlaubt. Die Politik, egal auf welcher Seite ist ein total aufreibender Job, und das bisserl Privatsphäre sei auch der roten Obfrau herzlichst gegönnt.
Alle Postings zeigen ja nur den typisch österreichischen Neidkomplex.

Lodengrün
6
14
Lesenswert?

Auch nicht teurer

als so mancher österreichische Nobelort. Ein Chalet am Tag mit € 1000 ist durchaus zu sehen. Und die sind zu 87% ausgebucht.

Kommentare 126-152 von 152