AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. PöltenPolitisches Hick-Hack nach Brandanschlag auf FPÖ-Landeszentrale

Vier Vermummte setzten in der Nacht auf Montag die niederösterreichische FPÖ-Zentrale in Brand. Die Gewalttat wird von allen Parteien verurteilt. Die FPÖ stellte indirekt Verbindungen der noch unbekannten Täter zu SPÖ, Grünen und SOS Mitmensch in den Raum.

Untersuchungen nach dem Brandanschlag auf FPÖ-Zentrale in Niederösterreich
Untersuchungen nach dem Brandanschlag auf FPÖ-Zentrale in Niederösterreich © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Nach dem Brandanschlag auf die Landesparteizentrale der FPÖ Niederösterreich in der Nacht auf Montag ist ein Streit um den Umgang mit diesem Vorfall entbrannt. FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker vermutet ein "Quartett von Linksextremisten" hinter der Tat. Die Partei hat Montagmittag die Videoaufnahmen des mutmaßlichen Brandangriffs in den Nachtstunden in St. Pölten auf Facebook veröffentlicht. "Dieser Anschlag ist auch ein Anschlag auf die Demokratie", hieß es im Text anbei.

Hafenecker stellte allerdings auch die Frage, „wie weit solche Anarchisten, die von SPÖ, Grünen und NGOs wie SOS-Mitmensch gestützt und beschützt werden, noch bereit sind zu gehen“. Dies sorgte umgehend für Empörung. SPÖ und SOS Mitmensch verurteilen zwar klar die Gewalttat, wehren sich aber gegen unterstellte Querverbindungen in ihre Reihen. Auf eine Verbindung zu den genannten Organisationen gibt es derzeit keine Hinweise. Via Twitter widerspricht der Sprecher von SOS Mitmensch, Alexander Pollak, der gleichzeitig den Anschlag verurteilt: Solche Aussagen seien "verleumderisch und tatsachenwidrig".

Molotow-Cocktails

"Vier Vermummte haben in der Nacht auf Montag versucht, die Landesgeschäftsstelle der FPÖ Niederösterreich mit Molotowcocktails niederzubrennen. Glücklicherweise kamen durch das beherzte Eingreifen einer Taxifahrerin weder Mitarbeiter noch Anrainer zu Schaden", schrieben die Freiheitlichen.

Laut Hafenecker würden gerade in Vorwahlzeiten FPÖ-Mitarbeiter regelmäßig in der Landesgeschäftsstelle übernachten. Und auch Nachbarhäuser hätten in Gefahr geraten können: "Dass man offensichtlich die Gefährdung von Leib und Leben freiheitlicher Mitarbeiter aber auch von Anrainern in Kauf genommen hat, lässt mich erschaudern", betonte der Parteimanager in einer Aussendung.

Die FPÖ-Landesgeschäftsstelle heute Vormittag. Foto © Georg Renner

"Stimmung von Hass und Intoleranz"

"Wenn es hier Verbindungen zu Parteien oder NGOs geben sollte, müssen ganz klar ernsthafte Konsequenzen gezogen werden", schreibt Hafenecker. Die Brandstiftung in St. Pölten erinnere "an finsterste Zeiten unserer Geschichte und es ist anzunehmen, dass das erst der Beginn einer Gewaltwelle sein wird", so der Generalsekretär. Es werde zum "Halali" auf die FPÖ und ihre Wähler geblasen und eine "Stimmung von Hass und Intoleranz geschaffen, welche wir nur aus den Geschichtsbüchern kennen". Hafenecker bekräftigte, dass die Freiheitliche Partei ihren Weg für Österreich und seine Bürger unbeirrt weitergehen werde.

SPÖ verurteilt Tat zutiefst

Als "abscheulich und zutiefst zu verurteilen" hat Wolfgang Kocevar, Landesgeschäftsführer der SPÖ Niederösterreich, am Montagnachmittag den Brandanschlag bei der FPÖ-Landespartei in St. Pölten bezeichnet. "Wir vertrauen auf die Polizei, dass die Täter rasch gefasst und die Hintergründe der Tat beleuchtet werden können."

Parteien und NGOs in einer Aussendung an den Pranger zu stellen, "schlägt dem Fass jedoch den Boden aus", reagierte Kocevar auf Aussagen von FPÖ-Generalsekretär Hafenecker. Aus einer derartigen Situation "politisches Kapital schlagen zu wollen, ist letztklassig und auch durch die Ausnahmesituation nicht zu entschuldigen".

Kommentare (91)

Kommentieren
Irgendeiner
6
9
Lesenswert?

Pro domo:Ach Lucy, mein Mädel,du schwächelst irgendwie,ich bin

enttäuscht, aber vielleicht liegt Dir das Thema ja auch nicht so, hast ja recht, dieser Hafenecker ist trotz seines redlichen Bemühens sich quer durchs Beet danebenzubenehmen und seine Blößen zu präsentieren wirklich kein vollwertiger Ersatz für den Messias,er schmeckt auch irgendwie trocken, nicht so saftig,ich bin halt ein Feinspitz,ich werd mich morgen wieder mehr mit deinem Helden beschäftigen,außer Du erfüllst endlich Deine Pflicht als Lucy von Orleans und machst mir den Garaus,come on, Lucy,slay the dragon,man lacht.

Antworten
harri156
5
9
Lesenswert?

Zutiefst abzulehnen und auf schärfste zu verurteilen!

Aber viel wichtiger: Wer machte das Video?

Antworten
Lodengrün
4
4
Lesenswert?

Wer es gemacht hat

ist egal. H.C. sagte ein der ÖVP nahestehender Geschäftsmann war der Auftraggeber. Wesentlich aber ist, Strache stand nicht unter Zwang, was er da vorhatte. Und das war grauslich und wäre auf Hochverrat zu untersuchen. Und wenn Hofer sagt es wäre nichts passiert dann hält er den Rest von Österreich für deppert.

Antworten
Rick Deckard
9
16
Lesenswert?

wer Hass sät, darf sich

nicht wundern, wenn er Sturm erntet....

Antworten
wischi_waschi
8
5
Lesenswert?

Rick Deckard

So einen Blödsinn habe ich noch nie gehört.
Wer bitteschön sät Hass?
So etwas ist einfach zu verurteilen , schluß aus.
Basta

Antworten
hbratschi
1
0
Lesenswert?

liebe wischi,...

...ganz einfach: die blauen, schluss aus. basta...

Antworten
daka
6
12
Lesenswert?

korrektur

Hafenecker will eigentlich bekräftigen, dass die FP ihren Weg für (nunmehr) RUSSISCH-Österreich und seine (deren?) Bürger unbeirrt weitergehen werde. Na zdorov'ye!

Antworten
Hieronymus01
9
26
Lesenswert?

Bsoffene G'schicht.

Wenn es tatsächlich parteifeindliche Zündler gewesen sind. Dann waren es linksextreme Terroristen.
Wenns blaue Burschn waren, dann wars eh nur a bsoffene G'schicht.

Antworten
martin8330
9
19
Lesenswert?

Wir leben Heimat...

steht gross am Haus.
Die Menschen auf Ibiza sicher auch.

Antworten
Platon
9
27
Lesenswert?

"FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker vermutet ein "Quartett von Linksextremisten" hinter der Tat"

Diese Aussage gehört im Zelt bei Bier und Zigarettenqualm bejubelt...
"wir sind wieder im Gespräch"...

Antworten
Irgendeiner
16
29
Lesenswert?

Übrigens, weil ich natürlich gemein bin,fällt mir

ein was Waldhäusel zum Schutz von jugendlichen Flüchtlingen getan hat, damit denen nichts passiert,nicht, also sehr hohe Zäune,Stacheldraht, und hochlimitierter Ausgang mit Genehmigung nur tagsüber und nur in Begleitung,unsere Blauen dort sind nachweislich sehr gefährdet wie man sieht,man schütze sie,durchgehend und vor allem dauerhaft,im Sinne dieses Wortes.

Antworten
Irgendeiner
12
25
Lesenswert?

Addendum:Wat denn,wat denn,

rote Striche,ihr Unmenschen wollet ihr die edlen Blauen nicht schützen nach echter Waldhäuselart,das habts doch verteidigt und bejubelt,die haben das verdient,man lacht.

Antworten
GuentAIR
8
15
Lesenswert?

Hoffentlich ..

.. diente nicht der Historikerbericht als Brandbeschleuniger :-(
Altes Testament, Hosea, Kapitel 8, Vers 7

Antworten
walter1955
7
21
Lesenswert?

hausgemacht

--

Antworten
einmischer
9
31
Lesenswert?

Brandanschlag

Vielleicht wollte man auch nur ein paar Liederbücher los werden.

Antworten
tannenbaum
4
18
Lesenswert?

So

wie sich Hafenecker gebärdet schaut das sehr nach Inszenierung aus! Vielleicht war das eine bestellte Aktion, um wieder als armes Opfer dazustehen.

Antworten
harri156
2
12
Lesenswert?

War mein erster Gedanke!

Zuzutrauen ist es denen......

Antworten
Hildegard11
8
39
Lesenswert?

FP

Verschwörung allenthalben. Behördlich verbieten diesen Verein samt dem Landbauer wegen Verhetzung und Gemeingefährdung!

Antworten
SoundofThunder
10
37
Lesenswert?

Tut die FPÖ schon Verschwörungstheorien verbreiten?

Es könnten eventuell Linke gewesen sein.... Wer sagt dass es nicht ihr selber gewesen wären? Halt!!! Der Soros wars!!

Antworten
Irgendeiner
12
38
Lesenswert?

Wer fällt bei Nacht und Nebel ein,

na sonnenklar, der Silberstein,
und ist ders einmal nicht gewesen,
dann kann man was vom Soros lesen,
weil wo die Hirne gähnend leer,
da fällt ein Wahnbild gar nicht schwer,
wofür man aber auch nichts kann,
denn schuld sind da die Chemtrails dran,
man lacht.

Antworten
gerbur
16
39
Lesenswert?

Das Video ist illegal, die Kamera erfasst auch

öffentliche Bereiche.

Antworten
Sicherheitsfachkraft
9
21
Lesenswert?

Mah Gerbur,

bitte gib dich nicht so weit hinunter, das haben wir ja eh schon alles von der FPÖ gehört???? Oder nicht?

Antworten
gerbur
6
22
Lesenswert?

@Sicherheitsfachkraft

Äh - war ja auch sarkastisch gemeint!

Antworten
walkingmarie
16
42
Lesenswert?

Arme, verfolgte FPÖ!

In Vorwahlzeiten wo soviel Dreck am Stecken klebt, kommt so ein Ablenkungsmanöver doch wie gerufen.
Selbstentzündung wird da wohl die naheliegende Ursache sein.

Antworten
Chocabeck
2
43
Lesenswert?

Schnelle Aufklärung!

Hoffentlich arbeitet die Polizei mit Hochdruck an der Aufklärung und findet die Täter schnell. Diese Verdächtigungen, Beschuldigungen müssen aufhören. Das ist nämlich unerträglich.

Antworten
Dogsitter
2
44
Lesenswert?

Wer auch immer

das war, wird hoffentlich ausgeforscht und ordentlich bestraft. Ich kann die FPÖler nicht ertragen, aber gesetzloses Verhalten ist nicht zu akzeptieren..punkt

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 91