AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Strache in TV-Interview"Kurz hat mir Fortbestand der Regierung versprochen"

Der Ex-Vizekanzler gab dem russlandnahen Sender RT Deutsch das erste TV-Interview nach seinem Rücktritt. Darin nimmt er auch zu Gerüchten über Drogen Stellung.

Heinz-Christian Strache beim RT-Interview © RT Deutsch/KK
 

Der ehemalige Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat sein erstes ausführliches TV-Interview nach seinem Rücktritt gegeben. Er sprach fast eine Stunde lang mit dem russlandnahen TV-Sender „RT Deutsch" (früher: Russia Today). In dem Gespräch geht er hart mit dem Altkanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ins Gericht: Kurz habe ihm „zugesichert und das Wort gegeben“, dass er die türkisblaue Regierung fortsetzen werde, sollte Strache nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos als Vizekanzler zurücktreten. Man habe ihm vonseiten des Kanzlers „das Versprechen gegeben“, die Arbeit fortzusetzen. Strache warf Kurz Wortbruch vor, dieser hatte die Koalition trotzdem aufgekündigt.

Strache trat am 18. Mai mittags zurück. Erst danach habe Kurz die Forderung aufgestellt, dass auch Innenminister Herbert Kickl (FPÖ), während der Entstehung des „Ibiza“-Videos Generalsekretär der Partei, ebenfalls sein Amt abgeben müsse, so Strache.

"Keine Drogen"

In dem Interview machte Strache zudem deutlich, dass er in der folgenreichen Nacht auf Ibiza keine Drogen konsumiert habe, wie das von einigen Medien spekuliert wurde. „Ich habe Zeit meines Lebens mit illegalen Drogen nichts zu tun gehabt“, sagte Strache dem Sender. Auch von anderen seien bei dem Treffen auf Ibiza keine Drogen konsumiert worden. „Hätte ich das gesehen, wäre ich aufgestanden und gegangen, spätestens dann.“

"Hinter dem Video steckt ein Unternehmer"

Hinter dem Video vermutet Strache einen Unternehmer: „Mir hat jemand vor Zeugen versichert, dass ein bekannter Unternehmer 2015 eine Million geboten hat für meinen politischen Kopf." Das sei jemand, der Einfluss und politische Kontakte zu der ÖVP und zu den Neos habe. Konkreter wurde der ehemalige Vizekanzler nicht.

Kommentare (63)

Kommentieren
schandopr
0
5
Lesenswert?

strache

"Ist der Ruf einmal ruiniert, politisiert es sich ganz ungeniert!"
Und es gibt genug, die das sogar gut heißen, weil unsere Volksvertreter so menschlich sind (uns so ähnlich?). Gibt es noch Politiker mit Niveau?

Antworten
helmutmayr
2
9
Lesenswert?

H.C.

sollte eigentlich wissen was so Versprechen von Politikern wert sind.

Antworten
Irgendeiner
4
14
Lesenswert?

„Ich habe Zeit meines Lebens mit illegalen Drogen nichts zu tun gehabt“

das hab ich anders in Erinnerung, er hat doch nur nicht inhaliert,naja, das Gedächtnis halt,anstrengende Nächte auf Ibiza,man lacht.

Antworten
Balrog206
2
0
Lesenswert?

Glaub

Ich dir jetzt nicht ganz , wie soll ich es nur nachvollziehen🤔 können ??

Antworten
ausTirol
3
22
Lesenswert?

Armes, schöde hintergangenes Opfer

Wie auch immer, trotz allen Begleitdonners, trotz aller Rauchvorhänge und Blendgranaten möge das Eigentliche in Erinnerung bleiben, dies insbesondere im Hinblick auf die Wahl im September: Es darf der blauen Propaganda nicht gelingen, von den Allmachtsfantastereien eines S und G abzulenken und sie verschwinden zu lassen:
<>
Für „a b’soffene G’schicht“ hat Strache bemerkenswert klar und richtig gesprochen. Wenn ein wesentlicher Exponent einer Regierungspartei „zack – zack – zack“ klar von einer Übernahme einer großen Boulevardzeitung spricht, größere Regierungsaufträge in Aussicht stellt und verdeckte Geldströme skizziert, dann ist das wohl ein krasser Anschlag auf unsere liberale Republik, unsere freie Demokratie.
<>
Etwas früher deklarierte ein auch nicht unbedeutender blauer Minister fest, daß das „Recht der Politik“ zu folgen habe. Diese Denkweise weist wohl recht eindeutig in eine autoritäre Staatsform aus den dunklen 1930-er Jahren. Wir wollen keinen Staat nach Muster Orbán oder Putin.
<>
Die kommende Wahl bietet uns die (freie!) Möglichkeit, solche Fehlentwicklungen klar und nachhaltig abzuweisen.

Antworten
Geerdeter Steirer
0
1
Lesenswert?

Sehr gute und vollkommen korrekte Interpretationen @ausTirol ...........

da ist absolut nichts zu widersprechen, der Widerling hat in der Politik absolut nix mehr zu suchen, auch nicht als Einflüsterer seiner Frau, da gehört ihm auch saftigst auf die Finger geschaut und gehaut !!

Antworten
maexchen85
3
9
Lesenswert?

Lieber Hatsche...

Entschuldige HC meinte ich. Bitte sag, dass das mit dem Russian Today ka bsoffene Gschicht war. Nicht, dass du in deinem Vollrausch für das Interview den Russen das Hunderl vom Van der Bellen verhökert hast... oder Schreck lass nach... garch die Pferdaln vom Kickl... bitte ruf mich an. Ich bin in großer Sorge um die lieben Viecherln 🤪😅

Antworten
maexchen85
3
20
Lesenswert?

Schau wie nett...

Hat die Russlandreise sich ja doch gelohnt. Gibt ihm wenigstens Russian Today die Bühne die Hatsche... hoppla HC meinte ich braucht 😅🤪

Antworten
SoundofThunder
7
22
Lesenswert?

🤔

Er bastelt an seiner Opferrolle. Er ist das Opfer einer politischen Intrige. Er bereut nur dass er dabei erwischt worden ist dass er halb Österreich verraten und verkaufen wollte. Was er gesagt hat bereut er und seine Kumpanen nicht. Das die ÖVP gleich nach Bekanntwerden des Ibiza Videos Festplatten geschreddert hat hilft Strache sogar weiter an seiner Theorie zu basteln. Tja,Strache. Im Gegensatz zum KurzIV haben Sie ja etwas gelernt:Die Privatwirtschaft wartet mit der 60h Woche. Das war ja einmal eine Asoziale Idee der IV. Jetzt können Sie es persönlich kennenlernen wie es sich anfühlt mit dem Mindestlohn 60h lang am Fließband zu stehen.

Antworten
ReinholdSchurz
5
33
Lesenswert?

Wo bleibt sein Ehrgefühl?.

Wie kann man als dummster Politiker der zweiten Republik so ein Interview geben und die Schuld am eigenen Versagen bei anderen suchen.
Man ist was man ist und aus basta 😖👎🏻🧟‍♂️

Antworten
LesbatitoJack
0
0
Lesenswert?

Es war schon immer so

Das hat er Woll von masias jörg die Schuld wird immer bei andere gesucht im Fussball wäre es Angriff ist die beste Verteidigung

Antworten
Mein Graz
5
22
Lesenswert?

@ReinholdSchurz

Ehrgefühl bei den Blauen?
Sucht man vergeblich.

Antworten
himmel17
4
28
Lesenswert?

Ibiza bleibt Ibiza

Seit Ibiza ist Herr Strache unten durch und politisch untragbar. Nach Ibiza bleibt nach Ibiza. Es gibt kein Zurück in die Politik. Was bleibt ist ein Aufsichtsratsposten in einem russischen Konzern.

Antworten
schteirischprovessa
20
10
Lesenswert?

Das wird schon so gewesen sein, dass Kurz

im erstem Moment nicht daran gedacht hat, dass in der doch sehr speziellen und überraschenden Situation Kickl als der Minister, der die Affäre aufklären soll, nicht tragbar ist. Hätte die FPÖ das auch eingesehen, hätten wir heute noch die türkis-blaue Koalition. Da waren viele so geschockt, dass dann die Dinge aus dem Ruder gelaufen sind.

Antworten
Lupoo
0
0
Lesenswert?

Der Kurze

hätte halt doch was studieren sollen, anstatt nur auf Politik zu machen wollen, dann hätt er viel eher auf was gedacht, aber als machtgeiler Jungbock hat halt da auch das Denken ausgesetzt.

Antworten
Lodengrün
0
2
Lesenswert?

Hätte also mein Freund

die FPÖ ihren Mann abschießen sollen? Abgesehen das der Stolz das nicht zulässt ist Kickl in der Partei nicht irgendwer. Obwohl ein Albtraum ist er derjenige der irgendwelche Gedanken seien sie noch so daneben kreieren und auch zu Ende denken kann. Sage jetzt nicht das könnte Hofer, Hafenecker, Kitzmüller,....

Antworten
Mein Graz
1
14
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Dieser Kommentar von dir - eine logische Schlussfolgerung.
🤣😂🤣😂

Antworten
autobahn1
6
48
Lesenswert?

bitte

Bitte lieber Strohhalm hilf mir egal wie,ich will wieder Politiker werden,denn ich habe ja kein Einkommen,bald wird meine Familie am Hungertuch nagen,denn die Privatwirtschaft braucht mich auch nicht! ,

Antworten
H260345H
3
15
Lesenswert?

Der LETZTE Satz ist unrichtig!

RICHTIG ist: "Die Privatwirtschaft kann mich nicht brauchen, ich bin privatwirtschaftlich völlig unbrauchbar!"
DAS aber gilt für viele FPÖ-Politiker, die nie im Leben was Anständiges gelernt haben, und naturgemäß für die Großzahl ihrer Wähler!

Antworten
Irgendeiner
17
32
Lesenswert?

Also ich kann Strache bekanntlich nicht

ausstehen, no way,aber das glaube ich ihm und ich habe es ihm von Anfang an geglaubt, weil das unisono kam und ohne daß Zeit zur Planung zum Gschichterldrucken gewesen wäre.Was mich allerdings zu einer anderen Frage bringt, sagens mir Blümel,was ist abstrus und wie halten sie es mit der Wahrheit,wird ja niemandem was weggenommen,man lacht.

Antworten
UVermutung
17
19
Lesenswert?

Hat ja keiner wollen, dass der Kickl abtritt...

...und dann haut den der Kurz einfach so aussi.
Skandal aber auch

Antworten
Irgendeiner
15
21
Lesenswert?

Komm, UV, sei nicht witzig, sonst bin ichs auch,

Kickl war von Anfang an untragbar, so eine Art Waldhäusel ohne Ahnenpaß für Hunde,man lacht,er war genau genommen im Tagesrhytmus untragbar,jede Meldung, jede Handlung ein Affront gegen die Zivilisation und eine Beleidigung zumindest meiner Intelligenz.Aber weißt, ist einfach so daß Basti das nicht nur mitgetragen hat, der hat ihn im Ausschuß sogar gelobt, na klar, auf der Flüchtlingswelle ist er selbst gesurft, der Wendehals vom freundlichen Gesicht der Integration zum Routenschließer,nur weißt ich will den 55-Semester weghaben weil er ist was er ist aber nicht, weil ein Basti unter mehrfacher Änderung des Märchens den zum Sündenbock für sein Regierungssprengen und für all die Seltsamkeiten in der Periode machen will die er fröhlich mitgetragen hat,um bei der etwas liberalen Wählerschaft zu punkten.Kickl ist Kickl und Basti ist Basti und beides ist mir überflüssig wie gewisse steirische Spezifika, aber Kickl hat nie versucht darüber hinwegzutäuschen was er ist.

Antworten
crawler
7
6
Lesenswert?

Na

heute schreibt wieder einmal der Echte. Welch ein Unterschied.

Antworten
Irgendeiner
7
9
Lesenswert?

Du sagst mir jetzt das zweite Mal

ich sei eine Art Bourbaki,ich habe Dir aber schon geantwortet, gestern,daß ich ein Solitär bin, Irgendeiner und da ists wie beim Highländer, es kann nur einen geben.
Und wenn Du quer durch den Krautgarten nicht bestehst und daß hast Du weder in meiner bildungsfernen Zeit hier getan noch jetzt wo ich ein wenig dazugelernt habe,ich hab mich halt sehr angestrengt,man lacht,liegts an einer Fallhöhe,nicht an mir.Und jetzt hör auf mit dem Schmarrn,du hast einen Basti zu schützen und ich werd ihn fressen,man lacht.

Antworten
UVermutung
6
6
Lesenswert?

Ja da waren einige Iterationen in der Meinungsbildung ab dem Strache Rücktritt

Ob die durch eigene Reflexion oder im inneren Kreis oder nach Diskussionen mit dem BP ausgelöst wurden? Ich vermag es nicht zu sagen. Aber es ist ein deutlicher Hinweis, dass da kein Plan und kein Strategiepapierl war, sondern dieses erst entwickelt werden musste.
Was er in Anbetracht der Umstände ganz passabel gemacht hat.
Wenngleich den sozialistischen Suizid-blutrausch haben's nicht vorausgesehen.
Naja, vielleicht doch...

Antworten
Irgendeiner
7
9
Lesenswert?

Nein, Wiederholungen waren da nicht, fröhliche Varianten von Bastis Seite,

wenn der einmal bei einem Märchen bliebe wäre man schon froh.Und ob da was geplant war, da hab ich auch Zweifel, eben weil Basti so rumgerudert ist,aber daß er die Schuld frech Kickl hinschiebt ist evident so wie er es beim letzten Regierungssprengen getan hat,wo er auf Mitterlehners evidenzen fröhlich in der Krone hgekräht hatte, die hätten siuch selbst aufgelöst und meine Geduld ist zu Ende.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 63