AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ibiza-VideoFPÖ liebäugelt mit U-Ausschuss

Ein möglicher Ausschuss solle sich allerdings mit den "verschleppten Ermittlungen" befassen.

REGIERUNGSKRISE: BELASTENDES VIDEO
© APA/HARALD SCHNEIDER
 

Auch die FPÖ liebäugelt nun mit einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum "Ibiza-Video". Als Gegenstand nannte der freiheitliche Sicherheitssprecher Hans-Jörg Jenewein am Dienstag in einer Aussendung aber nicht die Aussagen von Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus, sondern die seiner Meinung nach "verschleppten Ermittlungen" gegen die Drahtzieher des Videos.

FPÖ will "Machtwort"

Jenewein forderte von Innenminister Wolfgang Peschorn und Justizminister Clemens Jabloner ein "klares und unmissverständliches Machtwort", um die Ermittlungen in der Causa anzutreiben, "allenfalls werden sie sich sonst nämlich demnächst selbst dafür rechtfertigen müssen". Es müsse nämlich allen Beteiligten klar sein, dass die "Causa Ibiza" spätestens im nächsten Jahr Gegenstand einer parlamentarischen Untersuchung werden könnte, meinte der Freiheitliche.

Kurz nach dem Auftauchen des "Ibiza-Videos" bezeichneten sowohl SPÖ als auch die Grünen einen Untersuchungsausschuss in der Causa zu den Aussagen der mittlerweile zurückgetretenen FPÖ-Politiker als unausweichlich.

Kommentare (6)

Kommentieren
fortus01
0
1
Lesenswert?

Lieber Herr Jenewein:

Die beiden Herren haben großes Glück!!

Aus einem Artikel der Salzburger Nachrichten:
Das auf der Insel Ibiza aufgenommene Video liefert doch alle Fakten, die für eine Anklage wegen Hochverrats benötigt werden, warum stellt man die Herren Strache/Gudenus nicht umgehend vor ein Gericht und sorgt dafür, dass genannte Personen nicht nochmals in die Lage versetzt werden, unserem Land Österreich kolossalen Schaden zuzufügen. Was hier geplant war, kommt einem Staatsstreich schon sehr nahe, daher ist rasches Handeln den beiden Herren gegenüber angesagt. Des Weiteren sollten alle Kosten, die durch dieses Staatsstreich-Video anfallen, wie zum Beispiel Neuwahlen, Anwälte, Reputationsverlust für Österreich (ist in Zahlen nicht messbar, aber gewaltig), den beiden Herren oder deren unbelehrbarer Partei FPÖ (hoffentlich nie wieder Regierungspartei) angelastet werden. Nicht nur schnelles, sondern auch Handeln mit Rückgrat ist angesagt.

Antworten
archiv
0
9
Lesenswert?

Bin schon gespannt auf das ganze Video .....

... hoffentlich wird das einen Tag vor der Wahl "ungeschnitten" veröffentlicht?

Antworten
Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

@archiv, genau..........

ein bis zwei tage vor der Wahl das den gewissen Personen die Erleuchtung erscheint, dann müssten oder sollten sie ihr Vorhaben wo sie "kreuzerln" intensiv überdenken, es wird jedoch immer noch genug verbohrte und verblendete geben.

Antworten
crawler
7
3
Lesenswert?

Ich versteh das nicht ganz.

Mit den vorhandenen Beweisen müsste ja Peter Pilz schon lange einen U-Ausschuß beantragt haben. Kann es sein dass er zu stolz ist für die FPÖ tätig zu werden? Andererseits wäre es ja eine Gelegenheit doch weiterhin im Gespräch zu bleiben. Nur Anzeigen werden auf Dauer doch zu wenig sein.

Antworten
PiJo
15
1
Lesenswert?

U Ausschuß

Nicht nur der Inhalt dieses Videos, sondern auch die Hintergründe sind im Interesse der Bevölkerung aufzuklären.Ich denke jeder muss ein Interesse daran haben wie dieses Video zustande gekommen ist. Wenn es möglich ist mit solchen Aktionen eine funktionierende Regierung zu zerstören, könnte das jeder Regierung in irgendeiner Form wieder passieren.
Das diese Aufklärung verzögert wird ist verschiedenen Medien zu entnehmen. Das wird wohl bis zur NR Wahl so bleiben, das hilft auch dem Pilz nicht im Gespräch zu bleiben.

Antworten
SoundofThunder
3
33
Lesenswert?

🤔

Die bereuen nicht was sie gesagt haben sondern dass es an die Öffentlichkeit geraten ist. Von Anstand und Moral keine Spur.

Antworten