AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AMS sieht positiven TrendRund 30.000 Flüchtlinge in Österreich arbeitslos

Mehr als jeder zweite Flüchtling, der 2015 anerkannt worden ist und sich arbeitslos gemeldet hat, hat bis heute keinen Job. AMS-Chef Johannes Kopf sieht aber eine "Trendwende": Bis 2020 werde mehr als die Hälfte Arbeit gefunden haben.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Flüchtlinge auf dem Weg in das Sammelzentrum an der Slowenisch-Österreichischen Grenze im Gebiet von Spielfeld im November 2015.
Flüchtlinge auf dem Weg in das Sammelzentrum an der Slowenisch-Österreichischen Grenze im Gebiet von Spielfeld im November 2015. © APA/ERWIN SCHERIAU
 

In Österreich sind derzeit rund 30.000 Flüchtlinge (Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte) arbeitslos gemeldet bzw. in AMS-Schulung. Das zeigen Daten des AMS, die die "Zib 2 am Sonntag" berichtet hat und die der Kleinen Zeitung vorliegen.

Kommentare (33)

Kommentieren
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Komisch

Wo sind sie Posts der ganzen Flüchtlings Beauftragten hin gekommen ?? Oder haben die diesem Artikel bis auf einen mutigen schlicht übersehen !!! Wenn kurz falsch hustet sind sie ja sofort zur Stelle und rücken aus !!!

Antworten
peterbau84
2
5
Lesenswert?

@Graz

Du verdrehst hier etwas. Das Thema war Arbeitslosigkeit bei den Asylanten. Wenn diese seit 2015 keine Arbeit haben und diese vom Steuergelder überschüttet werden zipft mir das an. Bekommen 1000 Euro und mehr und brauchen nix tun wo andere jeden Tag zur Arbeit müssen.
Und wenn's nicht arbeiten wollen sollns wieder zurück wo's herkommen und uns hier in Ruhe lassen. Die eigenen Landsleute habe ich damit nicht gemeint.

Antworten
Mein Graz
5
1
Lesenswert?

@peterbau84

Asylberechtigte erhalten (nach 4 Monaten nach der Anerkennung) Mindestsicherung. Diese beträgt 885,47 € monatlich, was man ja nicht als "mit Steuergeldern überschüttet" bezeichnen kann, ganz egal, ob es nun Österreicher oder Asylberechtigte (die den Österreichern bei der Unterstützung gleichgestellt sind) handelt.
Bitte erkläre mir, wer und wann man 1000 € und mehr bekommt, wo nicht auch ein Österreicher dieses Anrecht hätte.
In den Steuertopf einzahlen konnten Asylberechtigte noch nicht, da sie während des Asylverfahrens nicht arbeiten dürfen.

In Österreich waren im 1. Quartal ca 70.000 offene Stellen gemeldet, lt. Erhebungen waren es etwa 120.000 insgesamt, denen ca. 264.500 Arbeitslose gegenüber stehen, was bedeutet, dass auf jeden verfügbaren Arbeitsplatz mehr als 2 Bewerber kommen.
Dass es Asylberechtigte dann naturgemäß, schon auf Grund der unterschiedlichen Sprachkenntnisse, benachteiligt werden sollte jedem klar sein.

Du kannst mir sicher erklären wie sich da der Spagat zwischen Angebot und Nachfrage ("jeder der arbeiten will bekommt einen Job") ausgehen kann.

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Mein

Welche Kosten Befreiungen gibt es wenn jemand Grundsicherung bezieht ??

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@Balrog206

1. heißt die Leistung in Österreich nicht "Grundsicherung" sondern "Mindestsicherung", will man es ganz genau nehmen "Bedarfsorientierte Mindestsicherung".
2. sind die Leistungen für ALLE gleich, ganz egal ob man Asylberechtigter oder Österreicher ist.

Also was soll die Frage?

Antworten
Balrog206
1
1
Lesenswert?

Mein

Sorry falsch ausgedrückt ! Welche Leistung bekommt man noch wenn man Mindestsicherung bezieht ?

Zb gis Befreiung usw.

Antworten
Geerdeter Steirer
0
1
Lesenswert?

Als selbstständiger Balrog, soweit ich es weiß,

solltest da schon im Bilde sein, oder stehen bei dir nur Zynik, stänkern und lästern an erster Stelle in deinem Leben !?!

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Balrog206

In Bezug auf Arbeitslosigkeit von Asylberechtigten irrelevant, da gleiche Konditionen für Österreicher und Asylwerber gelten.

Willst du es wirklich wissen - ich bin nicht deine Suchmaschine.

Antworten
ichbindermeinung
0
6
Lesenswert?

das wahre Ausmaß u. nicht nur Darstellungsfragmente

Gesamtzahlen wären interessant: wie viele Personen mit pos. Asylb. in Händen leben dzt. absolut in Ö und wie viele von Ihnen gegen einer 100% Beschäftigung nach von der sie komplett selbst leben können u. wie viele abs. müssen komplett erhalten werden (arbeitslos, Mindests., Notstand, Alters-/Pflegeheim/Gefängnis) damit man mal ein Gesamtbild erhält u. nicht nur Fragmente. Dzt. müssen in Ö über 700.000 Personen im arbeitsf. Alter von den Arbeitenden um Milliarden komplett werden, ca. 324.000 Arbeitslose zuzügl. ca. 330.000 Mindests. zuzügl. ca. 40.000 i.d.Grundversorgung, die noch nicht arbeiten dürfen und jeden Tag kommen im Schnitt 30 bzw. jedes Monat im Schnitt um die 1.000 bzw. im Jahr um die 13.000 Personen hinzu, die bei den Österr. um Asyl ansuchen und sofort in d. Grundversorgung kommen. Weiters wären noch interess. Vergleichszahlen zu den EU 27 wegen dem Solidaritätsnachweis und der Milliardenbelastung der Bürger der einzelnen EU-Länder

Antworten
X22
1
1
Lesenswert?

Statistik Austria

AMS
Integrationsfond

Stelle eine parlamentarische Anfrage, das interresiert sicher die FPÖ, da werden sich wohl noch 5 Abgeordnete finden, nach der Wahl, wer weiß ob es wieder so viele sind

Antworten
malsehen
9
32
Lesenswert?

das heißt:

ohne dieses Asylunwesen müssten wir 30.000 Arbeitslosengelder weniger bezahlen. Mehrkosten ca. 45 Mio pro Monat.

Antworten
wiesengasse10
7
45
Lesenswert?

62,8 % in Wien !

Im Westen gäbs Arbeit, aber da will niemand hin....
Kann das damit zu tun haben, dass es in Wien die höchste Mindestsicherung gibt ? Und die wird von der Wiener Stadtpolitik noch auf Biegen und Brechen verteifigt, trotz Vereinheitlichkeitsbeschluß der Regierung. Das ist einfach Fakt !

Antworten
Mein Graz
55
15
Lesenswert?

Einige der Kommentare hier zeigen,

wie einfach es ist die Menschen dazu zu bringen, Verallgemeinerungen und Gemeinplätze von sich zu geben.

Basti/HC wirkt.

Antworten
cockpit
8
12
Lesenswert?

Mein Graz

Nicht nur die Kommentare auch die roten Striche, leider

Antworten
Guccighost
10
60
Lesenswert?

Es geht nicht um Arbeit finden

Sondern um Arbeit annehmen!

Antworten
Mein Graz
40
8
Lesenswert?

@Guccighost

Klar, es gibt ja viel weniger Stellen als Stellensuchende, da ist es gaaanz einfach, einen Job zu kriegen...

Antworten
Baerli6
12
67
Lesenswert?

Geld!

Afghanische Mitbürger kommen auch nicht zum Arbeiten,sie bekommen es auch anders.........

Antworten
Mein Graz
53
9
Lesenswert?

@Baerli6

Wennst meinst, dass es in Afghanistan so sicher ist empfehle ich dir einen Urlaub dort. Ein wirklich schönes Land - wenn es nicht so gefährlich wär...

Antworten
Baerli6
8
22
Lesenswert?

@Mein Graz

Kannst ja Du einmal nach Afghanistan fahren , vieleicht kannst sie mal fragen warum die meisten Männer ohne ihre Frauen kommen , wenn's so gefährlich ist!

Antworten
mrhesch
30
14
Lesenswert?

Warum nicht so, Kleine Zeitung?

AMS sieht positiven Trend. 44 Prozent der Flüchtlinge von 2015 haben inzwischen einen Job.

AMS-Chef Kopf geht davon aus, dass es bis 2020 50 Prozent sind. Die Aktion 20.000 könnte für ein Drittel zu einem dauerhaften Job geführt haben (derstandard.at).

Antworten
X22
3
7
Lesenswert?

Die Aktion 20.000 könnte für ein Drittel zu einem dauerhaften Job geführt haben (derstandard.at)

Die "ZiB" legte auch vorläufige Schätzungen vor, wonach je nach Region ein Viertel bis einem Drittel jener Menschen, die an der Aktion 20.000 teilgenommen haben, anschließend in eine dauerhafte Beschäftigung übernommen wurde. Sollte ein Drittel einen Job gefunden haben, wäre das zwar ein Erfolg für die Arbeitslosenversicherung, für die Öffentlichkeit sei es aber nur dann ein Erfolg, wenn die neuen Arbeitsplätze "am ersten Arbeitsmarkt", also im nicht von der öffentlichen Hand geförderten Bereich, lägen, so Kopf. Darum bemühe sich das AMS, Zahlen dazu werde es aber erst im Herbst geben. (APA, 28.7.2019)

Antworten
Balrog206
3
5
Lesenswert?

Xx2

Wie ist die Meinung der Grünen zu diesem Thema eigentlich ?

Antworten
stadtkater
2
3
Lesenswert?

Grüne:

Bei noch mehr Förderungen für Integration und Schulungen wäre der Erfolg noch grösser. Fremde sind Freunde, die man noch nicht kennt.

Mehr sagen wir erst nach den Wahlen. AUCH WIR SIND LERNFÄHIG!

Antworten
X22
0
3
Lesenswert?

Meine steht weiter unten

;)

Antworten
Balrog206
4
1
Lesenswert?

Xx

Oje trotz Brille seh ich keine Meinung v dir 🤔 hilf mir doch weiter bitte

Antworten
Balrog206
4
21
Lesenswert?

Hast

Den letzten Satz in diesem Interview auch gelesen ?? Der ist aussagekräftig ! Nur wenn sie in den ersten Arbeitsmarkt gebracht werden können , d.h. ohne Zuschüsse ist es ein dauerhafter Erfolg !!!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 33