AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ländlicher RaumKurz fordert Ökologisierung der Pendlerpauschale

Wer mit dem SUV zur Arbeit fährt, soll eine geringere Pendlerpauschale erhalten als jemand, der Bahn und E-Fahrzeuge benutzt. Das fordert die ÖVP in einem 11-Punkte-Programm für den ländlichen Raum.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

zur Nationalratswahl 2019

6 Wochen gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kurz
Kurz © APA/BARBARA GINDL
 

Für eine Ökologisierung der Pendlerpauschale spricht sich ÖVP-Chef Sebastian Kurz in einem 11-Punkte-Plan für den ländlichen Raum der der Kleinen Zeitung vorliegt, aus. "Bisher sind ökologische Aspekte komplett unberücksichtigt." Wer mit einem SUV zur Arbeit fahre, könne nicht gleich viel erhalten wie jemand, der ein E-Fahrzeug oder die Bahn benutzt.  Kurz fordert „zusätzliche ökologische Aspekte und positive Anreize für klimafreundliche Transportmittel.“

Kommentare (22)

Kommentieren
Apulio
0
3
Lesenswert?

Frage an die Experten:

ist der Verbrauch eines 7er BMW Dienstwagen geringer als eines Kompakt- SUV?

Antworten
Rick Deckard
1
2
Lesenswert?

Man sollte die Pendlerpauschale für E oder H Autos

verdoppeln! Jemanden etwas weg zu nehmen, wird niemand dazu bewegen ein anderes Auto zu kaufen - damit er nacher gleichviel erhält wie vorher...

Antworten
Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

@Rick Deckard ,

da muss aber zuerst die Infrastruktur flächendeckend gegeben sein !!
So schnell schießen die Energierecourcen nicht aus der Erde, schon mal nachgedacht drüber !?!

Antworten
erzberg2
6
13
Lesenswert?

Die Hülle hat doch

nicht einmal eine Ahnung von er spricht. Glaubt dieser Jungspund wirklich, das die SUV's im ländlichen Raum in der Stückzahl vorhanden sind, dass dies irgendeinen Lenkungseffekt hat. Im Durchschnitt bring die große Pendlerpauschale 18 bis 20 Euro netto im Monat und das war es dann schon. Dem SUV Fahrer ist das ohnehin wurscht. Der Bursche lässt jeden Tag einen neuen Ballon steigen, genug ist genug.

Antworten
EinFreundderRepublik
4
13
Lesenswert?

Keine CO2 Steuer?!?

Menschen seit nicht dumm, hier gehts nur ums Stimmenfang! CO2 Steuer kommt sowieso!
Wenn wir auf diesem Kurs bleiben müssen wir in den nächsten Jahren viele viele Mrd.€ für CO2 Zertifikate bezahlen! Wir reden von 8.000.000.000€ das macht 1000€ pro Person bzw. da nicht alle berufstätig sind etwa 2000€ pro Person!! Diese wir mehr Steuer zahlen werden! Umgekehrt schafft Österreich die CO2 Wende werden andere Länder diese Zertifikate in Österreich kaufen, d.h. dann bekommt Österreich dieses Geld d.h. Wir zahlen dann um diesen Betrag WENIGER Steuer..
Fazit CO2 Steuer kommt dann so oder so, nur wird’s dann viel teurer!
(was denkt ihr warum Schweden und andere „kluge“ Länder das schon längst machen, weil Schweden allein das Klima retten kann?!? Nein! Weil sie bessere Menschen sind? Nein! Weil es profitabel ist.. jaaa! ) Wenn wir die CO2 Wende früh einleiten kann das für Österreich sogar höchst profitabel sein.. !! Nur versteht das halb Österreich nicht und die Schlauberger wählen trotzdem ÖVP/FPÖ die uns in dieses Schlamassel reinreiten werden.. das ist zum Kopfschütteln

Antworten
UVermutung
1
2
Lesenswert?

Ein hervorragender Beitrag

Eine ökologische Steuerreform muss auf jeden Fall kommen. Ob man das CO2 Steuer nennt ist jetzt nicht so wichtig. Leichter geht's mit ÖVP/Grün. Aber sogar die SPÖ hat die Zeichen der Zeit erkannt. Einfach machen!

Antworten
BernddasBrot
6
14
Lesenswert?

Auf Facebook

wird er bereits Old Shredderhand genannt..

Antworten
mobile49
6
10
Lesenswert?

Nebelgranate

Nummer ???

Antworten
UVermutung
1
1
Lesenswert?

Inhaltlicher Beitrag

Ich glaub nicht dass die nummeriert werden...

Antworten
SoundofThunder
5
10
Lesenswert?

🤔

Woher kommt das Geld für die Pendlerpauschale?

Antworten
UVermutung
1
1
Lesenswert?

Weiss nicht

Woher kommt es den jetzt?

Antworten
SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

Ich nehme an der Steuerzahler,aber:

Viele Firmen stellen inzwischen ihren Arbeitnehmern Firmenautos zur Verfügung um ihnen keine Lohnerhöhung zahlen zu müssen. Im Internet findet nichts.Help.gv.at sagt auch nichts dazu.

Antworten
Balrog206
2
0
Lesenswert?

Sound

Komisch ich hab eines und bekomme trotzdem die jährliche Erhöhung und zahle einen ganz schön hohen Sachbezug dafür , und die Höhe der Luxustangente wurden auch nie angepasst wie Kindergeld usw ! Ja da haben sich die rot-schwarzen Regierer ein schönes Körbelgeld geholt !

Antworten
ohooho
11
18
Lesenswert?

ich bin für

niemerwieder-kanzler kurz!

Antworten
Apulio
9
19
Lesenswert?

Wir fordern ehrliche Politik

und keine Verar.........programm,

Antworten
scionescio
12
17
Lesenswert?

Ein bisschen ablenken von Schreddergate?

Schon erstaunlich, wie viel Raum dem gesalbten Studien- und Regierungsabbrecher für jede seiner Äußerungen gegeben wird!

Antworten
Apulio
11
15
Lesenswert?

Zuviel

Platz in den Medien für einen Parteiobmann und Privatmann.

Antworten
ellen64
10
14
Lesenswert?

Du sagst es!

Vor allem seine geistreichen Statements interessiert wirklich niemanden!

Antworten
Civium
9
17
Lesenswert?

Und Politker sollten ihre

Weltreisen auf Fahrrädern antreten!!
Immer mit gutem Beispiel voran!!!!!!!

Antworten
Gotti1958
9
12
Lesenswert?

Eindeutig zweideutig

Wer mit dem SUV zur Arbeit fährt soll weniger bekommen als der mit Öffi oder E-Fahrzeug. Gleichzeitig gibt er zu, dass im ländlichen Raum sowohl Öffis als auch E-Tankstellen rar sind. Und dies nimmt er gleichzeitig als Ausrede für die Einführung einer CO2-Steuer. Definitiv will er nur die Industrie beschützen, welche die Steuer sicher höher trifft. Und keiner sagt, wie hoch eine solche Steuer definitiv ist. Sie fällt für den Einzelnen sicher geringer aus, als die laufenden Preisschwankungen an den Tankstellen.

Antworten
ichbindermeinung
11
1
Lesenswert?

Bürger sollen selbst entscheiden

generell sollen künftighin die Bürger solche Sachen mittels Volksabst. direkt selbst genehmigen/entscheiden, ob überhaupt bzw. welche Steuern eingeführt werden dürfen (Co2, Klima, Plastik, CO2 Importsteuer....); Das Pariser Klimaabk. haben die Bürger auch nicht direkt selbst aktiv genehmigt bei welchem Klimamilliardenbelastungssteuern zur Eigenmittelfinanzierung im Raum stehen...nebenbei ohne Geld sofort machbar...klimaschädl. Palmöl in Produkten die in Ö verkauft werden verbieten; Bauern können Öle, Butter liefern und das Geld bleibt im Land und mengentechn. wichtige Plastikverpackungen wie alle Plastikflaschen/Tuben/Microplastik...verbieten

Antworten
Mein Graz
1
8
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Wir zahlen Politiker dafür, Entscheidungen zu treffen - und dann soll der Bürger den Politikern die Arbeit abnehmen?
Nein.

Du kannst allerdings selbst entscheiden, ob du mit dem Auto oder den Öffis fährst, ob du Palmölerzeugnisse bzw. importierte Produkte kaufst und ob du plastikfrei lebst.
Dazu brauchst du keine Volksabstimmung, nur dein Hirn.

Antworten