AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Peter Pilz in "Frühstück bei mir"Die Grünen und wir, wir sind kein gemeinsames Projekt"

Peter Pilz hat Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl in sein entlegenes Holzhaus in der Steiermark eingeladen. In ihrer Sendung "Frühstück bei mir" spricht er darüber, wie er mit dem Zerfall seiner Liste umgeht und wie es weitergeht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Peter Pilz wird am 29. September als Spitzenkandidat der "Liste Jetzt" bei der Nationalratswahl antreten © APA/GEORG HOCHMUTH
 

In der "Liste Jetzt" hat es in den vergangenen Tagen Turbulenzen gegeben. Drei Abgeordnete haben ihre Unterstützungsunterschriften für die kommende Nationalratswahl verweigert. Auf die Frage von Claudia Stöckl, ob er möglicherweise für die Rolle des Abgeordneten besser geeignet als für die Rolle des Parteichefs, gibt sich Peter Pilz, Spitzenkandidat der "Liste Jetzt", in der Sendung "Frühstück bei mir", die man auf Ö3 nachhören kann, selbstkritisch: "Meine Fehler sind das Wichtigste in meinem Leben. Das ist das einzige, was ich ändern kann." Das zweite Projekt "Liste Jetzt" werde ganz anders aussehen. Im alten Klub sei kein richtiges Team entstanden, das müsse sich jetzt ändern.

Kommentare (5)

Kommentieren
Apulio
18
5
Lesenswert?

Nur wer Dreck am Stecken hat

muss Angst vor Aufdeckern haben, die Grünen wären gut beraten wenn sie Pilz aufnehmen, dass wären dann min. 3% mehr.

Antworten
Bond
5
16
Lesenswert?

Abgedreht

Die Interviewführung war so peinlich, dass ich abdrehen musste. Jede Frage hinterlässt eine Schleimspur.

Antworten
cherichera1
9
23
Lesenswert?

Giftpilz

Hoffentlich ist dieser Herr bald Geschichte!

Antworten
sonja65
8
17
Lesenswert?

Pension

Was wird Pilz in seiner Pension(nachdem sie ihn vom Sessel geschnitten haben) machen?
Ganz einfach : einen Untersuchungsausschuss gegen sich selbst!!!

Antworten
crawler
5
13
Lesenswert?

Für Pilz gibt es ja

trotzdem ein weites Betätigungsfeld. Wenn er jetzt zwar die Förderungen für die "Einmann-" Parteiakademie nicht so verwenden kann wie er es eigentlich wollte, so braucht er sich ja nur weitere Untersuchungsauschüsse kümmern, die ja auch genug Sitzungsgelder bringen. Gewusst wie ist wichtig. Die Politik gibt da viele Möglichkeiten wie man allethalben liest.

Antworten