AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Strache will weitermachen"Werde mich nicht zurückziehen, mich auch nicht verstecken"

Der Ex-Parteichef geht nicht nach Brüssel. Die Partei erspart sich damit, sich im Wahlkampf mit einem Amtsträger Strache auseinandersetzen zu müssen.

© Screenshot / Facebook
 

Heinz-Christian Strache nimmt sein ihm aufgrund 45.000 Vorzugsstimmen zustehendes EU-Mandat nicht an. "In dem Bewusstsein um diese mir anvertraute Verantwortung habe ich in Anbetracht der konkreten Umstände nach reiflichen Überlegungen, langen Gesprächen mit meiner Frau und der Familie sowie eng vertrauten Wegbegleitern die Entscheidung getroffen, das EU-Mandat nicht anzunehmen", erklärt der Ex-Vizekanzler und FPÖ-Obmann in einer Aussendung.

Eine Rückkehr in die aktive Politik könne und solle erst erfolgen, nachdem die Hintergründe des Ibiza-Videos "weitestgehend aufgeklärt sind".

"Meine persönliche Präferenz galt nie Brüssel als Wirkstätte meiner politischen Arbeit sondern immer Österreich und meiner Heimatstadt Wien, wo ich im Interesse der österreichischen Bevölkerung aktiv politisch arbeiten und gestalten möchte. Ich werde mich nicht zurückziehen, mich auch nicht verstecken. Im Gegenteil. Ich stelle mich vielmehr als einfaches Parteimitglied der FPÖ in den Dienst der vollständigen und schonungslosen Aufklärung und politisch unterstützend voll und ganz hinter den designierten Bundesobmann Norbert Hofer und sein Team", so Strache.

Politisches Comeback steht im Raum

Der Mitte Mai nach dem Ibiza-Video zurückgetretene Strache erklärt außerdem, dass er ein politisches Comeback anstrebt. "Mein politisches Leben ist mit Sicherheit nicht am Ende; das verspreche ich Euch", schreibt Strache. Politik erfordere aber "einen freien Kopf und eine saubere und reine Weste". Seine persönliche Rehabilitation müsse daher zwingend seinen politischen Ambitionen voranstehen.

Strache erklärt auch, dass er sich "nicht zurückziehen und nicht verstecken" werde. "Die FPÖ lässt sich nicht spalten. Vielmehr steht die Parteifamilie enger zusammen denn je."

Strache darf zudem seine Facebookseite, die fast 800.000 Follower hat, behalten und dort aktiv sein. Über diese werde er "laufend politisch und aufklärend informieren". Strache wird in seiner Erklärung auch emotional: "Ich verspreche, dass ich Euch nicht enttäuschen und nicht im Stich lassen werde. Auf mich könnt Ihr Euch verlassen, so wie ich mich auf Euch verlassen kann."

Wahlkampf ohne Strache auf Mandat

Dass es einen "Deal" mit der Parteispitze gegeben habe, dementiert Strache. Allerdings entspricht die Nicht-Annahme des Mandats durchaus den Plänen der FPÖ-Führung rund um Norbert Hofer und Herbert Kickl, die sich gewünscht hatten, der Ex-Parteichef solle nur „als Privatmann“ im Wahlkampf für seine Frau Philippa Strache starkmachen, der die Partei einen ziemlich sicheren Listenplatz auf der Wiener Landesliste zugesichert hat.

Der designierte Bundesparteiobmann der FPÖ, Klubobmann Norbert Hofer, hat den Mandatsverzicht von Heinz-Christian Strache begrüßt. "Wir sind nach langen gemeinsamen Gesprächen zu einer positiven Entscheidung gelangt. Der Schritt, den Strache gesetzt hat, war richtig."

Positiv äußerte sich Hofer in einer Aussendung auch über die Kandidatur von Philippa Strache für die Nationalratswahl in Wien, die als Deal für den Verzicht von Heinz-Christian Strache auf das EU-Mandat kritisiert wird. Philippa Strache habe sich im Bereich des Tierschutzes vor allem in der Bundeshauptstadt einen hervorragenden Namen erarbeitet. Ihr Engagement und ihre Empathie werde sie als echten Mehrwert in die Politik einbringen, sagte Hofer und bezeichnete die Kritik an diesem Tausch als "Reduktion einer weiblichen Persönlichkeit auf die Verbindung zu ihrem Ehemann oder einem Verwandten". Verwandtschaftsverhältnisse in der Politik seien nicht unüblich, so Hofer, der bestritt, dass ein Beratervertrag für Heinz-Christian Strache nach der Wahl geplant sei.

 

Kommentare (99+)

Kommentieren
3770000
6
43
Lesenswert?

Angewandte FPÖ-Politik: unser Geld für UNSRE Leut...

Viel besser als das EU-Mandat in Brüssel. Denn da sind sooo viele Ausländer dort und die reden sogar fast alle ausländisch! Das wäre für den HC eh nix gscheites gesesen.... Jetzt kriegt er einen fetten Beratervertrag, der mit Parteiförderung finanziert wird, sprich mit Steuergeld. Die Gattin wird auch mit Steuergeld versorgt - und vielleicht bekommt sein Hund auch noch einen Vertrag...

Antworten
atomic
6
53
Lesenswert?

Eigentlich..........

........ sollte sogar den dümmsten der dummen Bierzeltgröler nun Bewusst werden das die „Saubermannpartei des kleinen Mannes“ nur auf ihr eigenes Börsel schaut. Und sonst auf nichts. Eigentlich.........

Antworten
Butterkeks
4
44
Lesenswert?

...

Eigentlich ein Wahnsinn, dass die FPÖ die Ibiza Jungs nicht aus der Partei schmeißt...

Antworten
Mein Graz
3
15
Lesenswert?

@Butterkeks

Ist nur mehr einer, der andere - dolmetschende - Herr hat seinen Hut von selbst genommen.
Strache wird schon was in der Hinterhand haben, damit er bleiben kann. Und es wird sicher nicht nur sein FB-Account sein!

Antworten
Civium
8
3
Lesenswert?

Der Strache kann nix dafür

eingfädlt hat's der Aristo!!!!!

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Civium

Ironie?

Denn geredet hat der Strache schon selbst. Für das Gesagte ist Gudenus (den ich wie alle Blauen nicht schätze!) nicht verantwortlich.

Antworten
petrbaur
5
41
Lesenswert?

..

wer nicht kapiert das er selbst als österreichischer staatbürger das opfer dieses videos ist und nicht der opfergraf strache dem ist wirklich nichtmehr zu helfen.. nochmal, egal ob das video illegal gefilmt wurde.. er wusste zu der zeit noch nicht das er gefilmt wird und hat alles ganu so gesagt wie er es meint! hochverrat an der österreichischen bevölkerung! nicht mehr und nicht weniger..
wer hier anderer meinung ist sollte mir das mal verständich argumetieren bitte!

Antworten
Hausschuh
4
33
Lesenswert?

Nicht zum Aushalten

Wie ich mich fremd schaeme !

Antworten
SoundofThunder
3
27
Lesenswert?

Die Österreicher werden ihn schon wieder wählen.

Aber das Ibiza Video wird er nie mehr los.

Antworten
drumsaustria
6
56
Lesenswert?

verstecken

Verstecken wäre eigentlich Pflicht nach diesem Video. Es ist schade dass das Wort Konsequenz heutzutage kaum mehr gilt. Konsequent sein heißt nach diesem Video NIE MEHR einen Schritt Richtung Politik zu gehen. Ich meine NIE MEHR. Und damit müsste eigentlich alles gesagt sein ohne auf die Inhalte einzugehen. Die beteiligten Personen dürfen NIE MEHR in die Nähe von Politik kommen. Ich persönlich konnte meinen Kindern schwer erklären was da alles passiert ist, ich will das NIE MEHR, und wieso musste ich das überhaupt. Die Konsequenz heißt NIE MEHR Politik für die handelnden Personen. Daher JETZT ERST RECHT NICHT. Und keine Grundsatzdiskussionen, das bringen wir doch unseren Kindern auch täglich bei, oder nicht?

Antworten
satiricus
5
32
Lesenswert?

Er ist eh 'konsequent' in ....

.... seiner Rolle als "Opfa"

Antworten
satiricus
6
37
Lesenswert?

Wir werden uns noch wundern, was alles möglich ist.

:-(

Antworten
helga.zuschrott
5
30
Lesenswert?

mal sehen, ob bei herrn strache ......

...... nicht auch noch ein straftatbestand herauskommt

Antworten
satiricus
4
36
Lesenswert?

Vielleicht geht sich....

... aber der sogenannte "Dörfler-Status" aus?
[keine Anklage, weil er auf Grund seiner (Aus)Bildung nicht wissen konnte, dass er etwas Ungesetzliches tat]

Antworten
paulrandig
7
38
Lesenswert?

Etwas Besseres könnte uns gar nicht passieren.

Die FPÖ wird somit unwählbar bis auf ihre harte Wählerkernschicht. Die mag meinetwegen ihre paar Prozent betragen, wird es aber nicht schaffen, auf eine ernst zu nehmende Masse anzuwachsen. Weiters wird diese FPÖ dann auch für keine andere Partei ein potentieller Koalitionspartner sein, wenn man damit rechnen muss, dass sie plötzlich einige Tage nach einer etwaigen Koalitionsvereinbarung plötzlich ihren Obmann wechselt und der liebe Ratet-Mal-Wer-Wieder-Da-Ist aus der Versenkung auftaucht.
Passt schon so. Lassen wir doch die FPÖ als Witzspalte weiterlaufen und freuen uns, dass sie sich so stark als möglich permanent selbst disqualifiziert!

Antworten
zyni
4
51
Lesenswert?

Menschen mit Schamgefühl würden sich

aber doch verstecken.......
Sonderbar, er denkt, das war ja alles nicht so schlimm und vermittelt den Eindruck, dass es "part of the game" ist.

Antworten
GamperlAlfred
11
39
Lesenswert?

Rückkehr

vor oder nach dem Einsitzen im Knast
Als ehemaliger Verwahrungsarrestant kennt er sich eh aus.
Für mich ist dieser Verwahrungsarrestant ein Vaterlandsverräter 1. Klasse.
Zum Kotzen

Antworten
pescador
3
12
Lesenswert?

.

Das wirklich interessante in diesem Video passiert bei 7:30 im Hintergrund.

Antworten
Mein Graz
2
10
Lesenswert?

@pescador

Die heiße Luft wird sichtbar!
🤣 👍

Antworten
Urban67
2
6
Lesenswert?

Hilfe

Was bitte?

Antworten
jg4186
8
35
Lesenswert?

Gefährliche Drohung

Das kommt dem Tatbestand der gefährlichen Drohung gleich! Nach den Aussagen in Ibiza gibt’s nur noch: nie wieder eine verantwortungsvolle Position im Land oder in der EU! Wenn HCS es anders sehen sollte, muss wohl Staatsanwaltschaft bzw. Gericht eingreifen. Auf verantwortungsvolle Wähler hoffe ich eigentlich nicht wirklich - leider!

Antworten
knapp
7
62
Lesenswert?

Schämen Sie sich in Grund und Boden Herr Strache!!!

Rotzfrech belügen und verarschen Sie uns Österreicher. Sie haben keinen Anstand und null Fähigkeit zur Selbstkritik. Genieren Sie sich und verlassen Sie zum Wohle Österreichs für immer die politische Bühne!!

Antworten
strohscw
4
43
Lesenswert?

"Werde mich nicht zurückziehen, mich auch nicht verstecken"


Besser wäre es Herr Strache, ich glaube nicht, dass Sie der Menschheit wirklich etwas von Wert zu geben haben!

Antworten
grboh
4
27
Lesenswert?

Wie sagt Hr. Strache in seiner APA Aussendung


"Es gibt viel zu tun, aber es wird nicht umsonst sein."

ja, genau.
Dies und wahrscheinlich so manches andere hat er den Granden der FPÖ erklärt.

Wenn Ihr mir nicht dies und jenes zugesteht, dann.....

Hr. Hofer spricht von " langen gemeinsamen Gesprächen und einer positiven Entscheidung" zu der "man " gelangt sei.

Ich würde von einem - auf die Brust der FPÖ und Ihrer Führungsriege gesetztem sinnbildlichem Messer sprechen.

Wie sagten Mitglieder der FPÖ Wien:
Des Mann, dem wir (das) alles zu verdanken haben.

Antworten
exilgrazer
12
58
Lesenswert?

Einfach nur zum Kotzen

dieser Typ. Was für einen miesen Charakter er hat sollte eigentlich spätestens nach dem Ibiza-Video jedem bekannt sein. Und dann gibt es wirklich noch 40.000 Hardcore-Idioten, die dem eine Vorzugsstimmen geben. Unfassbar. Auch, dass er nun seine Frau ins Parlament "geschoben" hat, ist eigentlich unfassbar. Aber klar: "Unsere Jobs für unsere Leut'". Hat halt jetzt eine neue Bedeutung bekommen.

Antworten
UHBP
9
60
Lesenswert?

HC: Werde mich nicht zurückziehen, mich auch nicht verstecken

Habe noch viel vor.
1) Die Krone kaufen
2) Wasser verkaufen
3) Parteispenden nachhaltig am Rechnungshof vorbei organisieren
4) Suche nach einer echten Oligarching die wirklich Geld hat.

Antworten
orpheus0815
8
46
Lesenswert?

Soll ich jetz,...

... Mitleid mit HC Stretchy haben? Ich finde das lustig und traurig! Nach dieser Logik dürfte jeder entlarvte Dopingsünder sofort wieder zurück in den Sport.
Ich befürchte jedoch: "Frechheit wird wieder siegen", leider.....

Antworten
schadstoffarm
7
27
Lesenswert?

HaCe:

Ich werde den unumstößlichen Beweis führen dass die FPÖ nicht unter 17% sinken kann, selbst wenn ich meine Frau in den Nationalrat schicke und selbst als Bürgermeister von Wien kandidiere.

Antworten
Planck
9
49
Lesenswert?

Ist doch klar,

warum der eiserne Heinrich zurück in die Politik muss.
Ein g'standenes Mannsbild des Bautyps Kornblumenverein möcht' auf keinen Fall seine Frau anbetteln müssen, ob sie ihm die Knete für ein paar Wodka-Red Bull spendiert *grchch

Antworten
Mein Graz
8
39
Lesenswert?

@Planck

😂😂😂

Wir sollten ihm wirklich die 150€ monatlich zukommen lassen, mit denen kann er sich dieses Gesöff dann finanzieren...

Antworten
Planck
8
30
Lesenswert?

I tät' sogar höchstpersönlich was springen lassen, ich bin nämlich auch beim Tierschutzverein ;-}}

Antworten
one2go
9
39
Lesenswert?

Fehleinschätzung

Was bitte veranlasst den inzwischen höchstnotpeinlichen und vollkommen fehlgeleiteten HC (HahahaC) dazu, sich nochmals für die Politik auch nur in Erwägung zu ziehen (Gemeingefährliche Drohung gegen die FPÖ)!?

Antworten
einmischer
5
27
Lesenswert?

one2go

Und dass ein paar identitäre Rotstrichler in Karlau Zugang zum Internet haben ist die nächste Sauerei

Antworten
Hieronymus01
3
42
Lesenswert?

Und für das braucht er drei Wochen

Hauptsache er bleibt so lange wie möglich im Gespräch.

Medial ist die FPÖ wirklich nicht zu topen.

Antworten
wintis_kleine
2
15
Lesenswert?

Völlig Richtig Hieronymus

"All news are good news", denn was die FPÖ hier für ein Feuerwerk an täglicher Information über die immer wieder gleiche Sache ablässt, ist kaum zu toppen. Und das alles ist natürlich völlig kostenfrei!
Frei nach dem Motto: Nur nicht in Vergessenheit geraten!

Antworten
heku49
4
45
Lesenswert?

Der gute Mann wird vorbestraft

und dann geht nichts mehr. Allein seine Ankündigung zeigt von seinem geistigen und noch mehr moralischen Horizont.

Antworten
GustavoGans
0
8
Lesenswert?

So weit ich dass mitbekommen habe, eher nicht

Wenn man die Aussagen von Juristen liest, dann passiert ihm strafrechtlich nichts.
Er hat angeblich nichts davon in die Tat umgesetzt, noch hatte er 2017 die Möglichkeit dazu.
Wenn dies wirklich so ist, dann wird er wohl straffrei ausgehen.

Antworten
Mein Graz
4
15
Lesenswert?

@GustavoGans

Und wenn nicht kann er noch immer auf Unzurechnungsfähigkeit plädieren.
Gilt doch, wenn er unter Alkoholeinfluss stand, oder?

Antworten
mobile49
3
27
Lesenswert?

Auf ihn könne man sich verlassen, sagt er

Also will er das , im Video angekündigte , auch durchziehen ?!? Wenn das nicht eine Drohung war !
Na bravo , weit hamas brocht

Antworten
schadstoffarm
2
24
Lesenswert?

im Prinzip ja

aber er gehört bis 2047 gesperrt.

Antworten
Lodengrün
1
10
Lesenswert?

Solche Politiker wie Sie Herr Strache

die mir nichts dir nichts Betriebe (Strabag) schaden wollen, Journalisten hinausschmeißen, Zeitungen als auch Wasser verscherbeln, Geld dubios verschieben, brauchten, brauchen und werden sie auch in Zukunft nicht brauchen. Ersparen Sie uns Ihre mediale Erscheinung jetzt und in Zukunft. Ja das war von Ihrem Gesichtspunkt aus gesehen eine ganz schlimme Schmutzkübelkampagne die aber weil Sie das nicht wußten als Realitlät gesehen werden darf. In dem Video wurde Ihr wahrer Charakter offenbart, der wie unser BP es ausdrückte, Gott sei Dank nicht den eigentlichen Österreicher wiedergibt. Also tschüß und auf nimmerwiedersehen.

Antworten
helmutmayr
1
9
Lesenswert?

Herr Strache

was Sie im Video sagten und somit Ihre Geisteshaltung, wohl auch jene der Führungsspitze der FPÖ , ist das Ungeheuerliche. Das disqualifiziert Sie und Ihre Kollegen.
Wer den Dreh aufstellte wäre spannend zu wissen, ist aber sekundär.
Verschonen Sie Wien und den Rest Österreichs.

Antworten
cleverstmk
5
45
Lesenswert?

Eignung??

möchten sie von so einem uneinsichtigen Menschen eine Zahnprothese???
Aber der Futtertrog Staat funktioniert eh super: Philippa versorgt, Ha tsche versorgt,.....
und das alles von der "Saubermannpartei" des kleinen Mannes

Antworten
Panky
6
29
Lesenswert?

Glatt

Wie ein Aal

Antworten
Sam125
14
8
Lesenswert?

Strache ist glatt wie ein Aal,aber zum Verbrüdern,als es ums auflösen der

gesamten Regierung geht, waren die Blauen der SPÖ gut genug! Da sieht man wieder wie schäbig, sich die Roten verhalten haben! Die FPÖ wird bei der nächsten Wahl bestimmt wieder zur ZWERGERLPARTEI werden, denn es der FPÖ werden nur mehr ein paar Prozent uneinsichtige Stammwähler bleiben! Dank der SPÖ und der FPÖ, ist Österreich, obwohl Nettozahler, auch Europapolitisch ganz schön ins Abseits gedrängt worden und dass gerade einen Tag nach der Europawahl!! Das war in meinen Augen die größte Schweinerei der Roten und Blauen überhaupt!!

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Schon wieder der selbe Bledsinn, wann begreifst das endlich mit der freien Mehrheitsfindung, das ist Usus wenn man keinen Koalitionszwang hat

Es gibt im Parlament, wenn keine der Parteien sich selbst einen Koalitionzwang auferlegt haben, und auf Grund dieser Abmachung etwas machen muss, den Weg der freien Mehrheitsfindung, wer zustimmt stimmt zu und wer nicht eben nicht, ohne wenn und aber.
Zum Nettozahler;
Nettozahler (ca. 0,25 % des Bruttonationaleinkommens) sind wir, weil wir nicht alles wieder retour bekommen, ist eigentlich eine positive Sache, man fragt sich, wie soll man das erklären, wir exportieren viele Sachen und Dinge, umso besser es einen anderen Land geht umso mehr kann man mit diesem Handel betreiben, schau dir unsere Exportzahlen an die wir mit Nettoempfangsländern haben,
zB. Rumänien (Export 2000-2001)506.398 -- 685.8410 ist ein + von 35,4%; (Export 2017-2018) 1.366.156 -- 1.475.4250,9 ist ein + von 8,0%; von 2000 bis 2018 hat sich der Export dorthin verdreifacht (+200%), nimmt man Deutschland hat sich in der gleichen Zeit der Export dorthin nicht mal verdoppelt (+66%)
So schlecht ist das System fürs Ganze nicht.
Abseits hat sich die FP +LK seit ihren Koalitionpakt gestellt, die LK hat sich als Minderheitsregierung selbst in den Fuß geschoßen, ohne Mehrheit sitzt immer am schwachen Ast, wenn die anderen daran rütteln fallst runter, und sowie wir den basti kennen, hat der keine Aktion gesetzt um ein Abschießen zu verhindern, dafür hätte er auf die anderen zugehen müssen, er der Meister der Intrigen hat da schon einen anderen Plan gehabt, Neuwahl standen sowieso fest, warum nicht die Zeit nutzen

Antworten
Mein Graz
4
11
Lesenswert?

@Sam125

Wenn zwei Parteien gleich über einen Antrag abstimmen ist keine Verbrüderung.

Du solltest mal die "Verbrüderung" von Kurz mit Strache erwähnen, auf Grund derer diese Regierungskrise erst entstanden ist.

Antworten
Sam125
8
4
Lesenswert?

Mein Graz

Was hatte Herr Kurz mit dem Ibiza-Video zu tun? Wenn nach der Europawahl schon "Köpfe" rollen hätten müssen, dann der von Herrn Kurz, da er mit der FPÖ eine Koalition eingegangen ist und natürlich der von Frau Rendi-Wagner, die ja das schlechteste Wahlergebniss für die Roten eingefahren hat! Aber was ist geschehen? Der Herr Strache bekommt einen enormen Vertauensvorschuß von seinem Kernwählern und Frau Rendi-Wagner stürzt mit Hilfe der FPÖ sogar die gesamte Regierung! Und jetzt ziehen die politischen Gegner auch noch ständig über Herrn Kurz her! Und genau das ist die Schweinerei, die ich der SPÖ und auch der FPÖ ankreide! Denn das ist eine Doppelmoral, die sich im "normalen Leben" niemand leisten kann, oder darf, ohne mit nachhaltige Konsequenzen für dieses Treiben rechnen zu müssen!

Antworten
Mein Graz
2
4
Lesenswert?

@Sam125

In ganz einfachen Worten erklärt, zum x-ten Mal:
Kurz hat Strache in die Regierung geholt. Kurz MUSSTE wissen, dass er sich mit dieser Koalition auf gefährliches Terrain begibt. Kurz hat sich nie von "Einzelfällen" distanziert und die Blauen in der Regierung gelassen. Das Strache-Video taucht auf. Strache geht. Kurz will Kickl loswerden. Der wehrt sich dagegen. Kurz löst die Regierung auf.

War das für dich verständlich genug ausgedrückt?

Weiter: warum willst du PRW loswerden, die doch bei der NR-Wahl noch gar nicht in der jetzigen Position war? Damals war m.W. noch Kern verantwortlich, und die Roten waren lt. Wahlergebnis an 2. Stelle.

Dass Strache über 40.000 Vorzugsstimmen erhielt ist m.E. nur so zu erklären, dass es in Österreich eben genug Leute gibt, die selbst auf dem Standpunkt "Jetzt erst recht" stehen oder nicht genügend Hirnschmalz zusammen bringen um selbst einen Gedanken bilden zu können.

Über Kurz wird nicht mehr hergezogen als über andere Politiker, siehe auch dein eigenes Posting bzgl. PRW. Also spar dir das Vergießen deiner Krokodilstränen ob der Beschmutzung deines Idols, er wird das aushalten - wie alle anderen auch.

Antworten
Bergfex1
9
35
Lesenswert?

Unglaublich

Wieso gibt er nicht einfach Ruhe und macht wieder Zahnprotesen, wie er es gelernt hat.

Antworten
hbratschi
3
10
Lesenswert?

@bergfex

weil ihm die, wenn er als zahntechniker genauso "toll" ist, wie als politiker, keiner abkauft. war da nicht irgendwas mit konkurs? wundern tät's mich nicht... ;o)

Antworten
Kommentare 26-76 von 160