AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rauchverbot in EndlosschleifeNein, die Volksgesundheit ist kein "Wahlzuckerl"

Man möge das Thema Rauchverbot in der Gastronomie bitteschön nicht mit dem Begriff "Wahlzuckerl" koppeln, sondern ENDLICH Nägel mit Köpfen machen: Es geht um die aufs Abstellgleis gestellte Volksgesundheit.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) APA/ZB/Jens Kalaene
 

Die Koalition zerbarst, lief zuerst auf Ibiza auf Grund, kollabierte dann hierzuerlande mit historischem Getöse. Nun sind vorerst Experten, denen man zu Recht zugestehen sollte, fernab von Parteifesseln, -dünkel und -strategien zu stehen, am Zug. Und siehe da, auch das Thema Rauchverbot ist zurück am Tableau. Am 1. Mai 2018 hätte es in Kraft treten sollen, nachdem es knapp drei Jahre zuvor beschlossen worden war. Dann wurde der Bann von Qualm in Gaststuben vor allem auf Druck der FPÖ hin 2018 wieder ausgetötet. Auch wenn zuvor 881.692 Stimmen für eine rauchfreie Gastronomie zusammengekommen waren.

Kommentare (43)

Kommentieren
Mein Graz
11
51
Lesenswert?

"Nehammer will zuerst ein Verfassungsgesetz gegen Wahlzuckerl..."

Die noch nicht einmal angelobte Regierung hat noch gar nicht zu arbeiten begonnen, kommen schon die ersten Querschüsse.
Für die letzten "Wahlzuckerl" sind die Türkisen als "In-Etwa-Nachfolger" MITverantwortlich, und jetzt wollen sie plötzlich was dagegen tun? Welches Kalkül steckt da wieder dahinter?

Das Rauchverbot gehört sofort umgesetzt, ohne Wenn und Aber. Die Türkisen haben schon einmal einen Kuhhandel damit gemacht, kommt jetzt der nächste?

Das Rauchverbot kostet die Gastwirte nichts, ist ein Gewinn für den Staat - auch wenn Einnahmen durch verminderten Tabakwarenverkauf verloren gehen, die verminderten Ausgaben für die Folgen des Rauchens machen das locker wieder weg.

Liegt den Türkisen mehr an der Tabaklobby als an der Gesundheit der Österreicher? Scheint so.

Antworten
IlmarTessmann
37
16
Lesenswert?

Kostet die Gastwirte nichts

DAs stimmt so nicht, da werden einige zusperren, aber das ist ja egal

Antworten
SagServus
1
14
Lesenswert?

As stimmt so nicht, da werden einige zusperren, aber das ist ja egal

Die Sperren dann aber aus anderen Gründen zu und nicht deshalb, weil sie die Umsetzung des NR-Schutzes so viel kostet.

Die Umsetzung kostet nämlich nix.

Antworten
bmn_kleine
1
13
Lesenswert?

Re Kostet die Gastwirte nichts

Wenn einige Gastwirte wegen einem Rauchverbot zusperren sollten, dann ist deren Problem nicht das Rauchverbot, sondern irgendetwas anderes. Warum sollte aauch nur ein Gastwirt wegen einem Gesetz zusperren, das ja alle Gastwirte gleichermassen trifft? Ist das die Logik der Sektion der Gastwirte in der Wirtschaftskammer, die Sie übernommen haben. Diese Argumentation der WK ist ja der Grund, warum das Gesetz nicht schon längst in Kraft ist.

Ausserdem haben die Gastwirte, die investiert haben, 2016 einen Steuerbonus in Form einer vorzeitigen Abschreibung erhalten. Der war in Vorbereitung für das damals Rauchverbot in Lokalen, das die FPÖVP Regierung gekippt hat. Den haben sie schon genommen. Da hat sich niemand aufgeregt. Wenn das Rauchverbot nicht kommen sollte, müssten diese Gastwirte auch den Steuerbonus zurückzahlen.

Antworten
minerva
1
6
Lesenswert?

wenn deswegen @IlmarTessmann einige zusperren müßen...

dann haben sie sowieso was falsch gemacht!

Antworten
cindymax1
3
4
Lesenswert?

werden dann

Biohotels auch gefährdet sein?
Ist dies der Tanz auf zwei Kirchtagen.

Antworten
Mein Graz
9
33
Lesenswert?

@IlmarTessmann

Möglich, dass ein paar völlig verrauchte Beisln zusperren.
Die weitaus überwiegende Mehrzahl der Gastronomiebetriebe wird es nicht negativ treffen, was man 1. im Ausland und 2. an denen sieht, die jetzt schon freiwillig auf "Rauchfrei" umgestellt haben.
Viele dieser Gastwirte berichten von Umsatzsteigerungen.

Antworten
IlmarTessmann
26
11
Lesenswert?

Aha

die paar die zusperren um die ist es nicht schade, das finde ich ja ein sehr schönes Menschenverständnis, na klar, wenn jemand ein Restaurant hat, oder ein Hotel, hat er kein Problem damit, aber es geht um die die eben bewußt ein Raucherlokal sein wollen, aber wir könnten dann sollten wir doch fairer weiß, auch das Trinken verbieten, dass essen von fetten Speisen, das Fluchen und und und

Antworten
X22
6
5
Lesenswert?

Im Vergleich kann der oder die neben mir am Tisch soviel Trinken und Essen

wie sie wollen, es beinflusst nur seine ihre Gesundheit und nicht die von anderen.

Weil sie es angesprochen haben, die Kosten die auf Grund von Alkohol und ungesunder Ernährungsweisen der Allgemeinheit umgehängt werden sind auch nicht ohne, das ist eine andere Baustelle, dagegen sind die durchs Rauchen verursachten Kosten gering.

Antworten
Mein Graz
3
19
Lesenswert?

@IlmarTessmann

Das Rauchverbot funktioniert sogar in Staaten, in denen früher extrem viel geraucht wurde (wie Italien, Spanien) und in Staaten, in denen sich viel vom Leben im Pub abspielt (wie England, Schottland, Irland) sehr gut.
Auch dort hat die überwiegende Mehrzahl der Lokale "überlebt".

Ich habe (leider) sogar Raucher in der Familie. Diesen würde es niemals einfallen, in einem Lokal zu rauchen - sie gehen schon seit Jahren vor die Tür. Für keinen ist das ein Problem!

Ich schreibe auch nirgends, dass es um die "Beisln" nicht schade ist - es trifft immer jemanden, ein Mensch hat sich was aufgebaut. Entweder er denkt um oder er bleibt Ewig-Gestrig. So ist das Leben.

Rauchen schadet - so in Gesellschaft geraucht wird - direkt den Mitmenschen.
Trinken schadet direkt nur dem, der trinkt (indirekt natürlich auch anderen!)
Fluchen schadet höchstens dem Ansehen des Fluchenden.
Beim Essen Vorschriften zu machen ist schwierig, denn man kann nicht nur einen Nährstoff als "böse" ansehen!

Der Staat ist verpflichtet, auf die Gesundheit der Bürger zu achten wo dies möglich ist.
Wir haben ja auch Straßenverkehrsvorschriften - und die beanstanden nur ein paar, die rasen oder besoffen fahren wollen.

Antworten
cockpit
1
26
Lesenswert?

@Ilmar

wieso funktioniert es in anderen Ländern schon? Und das schon seit langem!

Antworten
tturbo
6
40
Lesenswert?

Die Wirtschaftskammer wird wohl dagegen sein?

Sie hat es für ihre Zwangsmitglieder öfters gerne kompliziert, anstatt einfach.

Antworten
FerdinandBerger
9
51
Lesenswert?

herzig!!

Wie sie munter weiterstreiten und die Zuschauer mit Marginalien langweilen. Nehammer hat mit seinem Auftritt den Vogel abgeschossen. Unsagbar!!

Antworten
lumpi50
8
48
Lesenswert?

Nehammer?

Hat ständig dazwischengeredet und alle anderen immer wieder unterbrochen, aber selbst sich darüber geriert, wenn andere Diskutanten ihm einmal ins Wort gefallen sind.
Diese "Masche" haben bisher eigentlich immer die FPÖ-Vertreter angewandt.

Antworten
UHBP
10
50
Lesenswert?

Verfassungsgesetz

Ich hätte auch gerne Verfassungsgesetze.
* eines gegen lügende Politiker
* eines, das überziehen von Wahlkampfausgaben um mehr als 50% als Straftatbestand ansieht und die Verantwortlichen hinter Gitter bringen und nicht ins Kanzleramt.
PS: Die ÖVP möchte die nächsten Wochen nichts mehr arbeiten und nur mehr Wahlkämpfen und den einfachen Wähler dann nebenbei erklären, dass im Parlament jetzt gar nichts mehr passiert.
Ich frage mich, ob die Kurz-Wähler wirklich so dumm sind, wie sie von Kurz gehalten werden.
Umfragen geben Kurz allerdings recht.
PS: Das Beibehalten der Raucherfreiheiten ist schon eine Vorleistung für die nächste FPÖVP Regierung!

Antworten
lumpi50
13
50
Lesenswert?

Zitat: Ich frage mich, ob die Kurz-Wähler wirklich so dumm sind, wie sie von Kurz gehalten werden.

Ja sind sie, die Leute wollen angelogen werden.

Antworten
Falke1932
5
21
Lesenswert?

Die Kurzwähler

Sind nicht dumm , dumm wäre Kurz wenn er auf 880000 Wählerstimmen verzichten würde und sich nicht für ein Rauchverbot in den Gasthäusern und Buschenschänken aussprechen würde !!

Antworten
UHBP
4
9
Lesenswert?

@falke

Vor den Wahlen etwas versprechen und nach den Wahlen umsetzen sind sowieso, zwei paar Schuhe.
Selbst wenn es vor den Wahlen beschlossen wird, ist das für den Bundesbasti noch kein Grund es nach den Wahlen mit der FPÖ wird aufzuheben.

Antworten
Kommentare 26-43 von 43