AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kunasek an der SpitzeMinisterien zahlten 56,4 Millionen Euro an externe Dienstleister

Die Ministerien der Bundesregierung haben im Jahr 2018 rund 56,4 Millionen Euro für externe Dienstleistungen ausgegeben. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage der Neos hervor. Die größten Ausgaben weist das Verteidigungs-, die höchste Steigerung das Sportministerium auf, beides FP-geführt.

AMTSUeBERGABE AN NEUEN VERTEIDIGUNGSMINISTER IN DER ROSSAUER KASERNE: COMMENDA/ KUNASEK/ DOSKOZIL
Die höchsten Ausgaben für externe Dienstleistungen weist das Verteidigungsministerium mit Minister Mario Kunasek (FPÖ) auf, viele Aufträge stammen auch noch von Vorgänger Hans-Peter Doskozil (SPÖ) © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Gegenüber dem Jahr 2017 bedeutete dies eine Steigerung der Ausgaben für externe Dienstleistungen um gut fünf Prozent bzw. 2,9 Millionen Euro. Die höchsten Ausgaben wurden im Verteidigungsministerium verzeichnet.

Ziel der Anfrage war es, herauszufinden, welche Dienstleistungen an externe Firmen ausgelagert werden - etwa in den Bereichen Strategie- und Politikberatung, Rechtsberatung, Kommunikations- und Medienberatung oder auch in den Bereichen der Sicherheit, des Transportwesens oder bei Schulungen.

Hier finden Sie die einzelnen Antworten der Ministerien.

Die höchsten Ausgaben wies laut Aufstellung der Neos das Verteidigungsministerium unter FP-Minister Mario Kunasek auf, das 2018 rund 19,7 Millionen Euro aufwendete - etwas weniger als im Jahr zuvor (minus 4 Prozent). Das Büro Kunasek weist darauf hin, dass viele Aufträge auch noch aus der Zeit von Kunaseks Vorgänger Hans-Peter Doskozil (SPÖ) stammen.

Die mit Abstand geringste Summe listete das Bundeskanzleramt unter der Führung von Sebastian Kurz (ÖVP) mit 489.465 Euro auf. Dies bedeutete einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr (minus 56 Prozent) .

Die größte prozentuelle Steigerungsrate gegenüber 2017 verzeichnete laut Anfragebeantwortung das Beamten- und Sportministerium von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ): Im Jahresvergleich gab es einen Anstieg der Ausgaben in diesem Bereich von 119.799 Euro auf 667.364 Euro - ein Plus von 457 Prozent.

Kritik an den Ausgaben übte der stellvertretende Neos-Klubobmann Nikolaus Scherak: "Diese Regierung behauptet immer, dass sie bei sich selbst sparen möchte, bei den Ausgaben für Dienstleistungen an die Ministerien ist davon aber nichts zu merken. Wieso zum Beispiel das Ressort des Vizekanzlers so einen massiven Anstieg hat, ist nicht nachvollziehbar", meinte er in einem Statement gegenüber der APA.

Kommentare (52)

Kommentieren
GordonKelz
0
0
Lesenswert?

SO IST ES EBEN....

...in der besten Staatsform die es gibt.
Teuer, sehr teuer. Die "Demokratie" ,die es in der Realität gar nicht gibt, kostet!
Gordon Kelz

Antworten
X22
2
6
Lesenswert?

Straches Abrechnung

"Institut für Kinderrechte und Elternberatung" gibt es so nicht laut Suche "google", es gibt ein "Institut für Kinderrechte und Elternbildung", ist es nur ein Schreibfehler?
Sunitha Luthra heißt die Dame auch nicht, Sunita Luthra wäre korrekt,
Ausgaben nach Belegen 463.140,99 + 204.223,01 für die Dienstleistungen "Transport"
(Um die Frage betreffend Dienstleistungen im Bereich Transport zu beantworten, müsste etwa der Kauf jedes Bahntickets oder die Inanspruchnahme jeder Taxifahrt im Rahmen einer Dienstreise aufgelistet werden, weshalb von der Beantwortung dieser Frage aus verwaltungsökonomischen Gründen Abstand genommen werden muss.)

Antworten
X22
2
16
Lesenswert?

In jedem Betrieb soll die kleinste Auszahlung aufscheinen, in Ministeriumskreisen gibt es anscheind keine Aufzeichnungen (auch eine Exelliste hätte gereicht) nur einen Pappkarton

:)

Antworten
georgXV
1
12
Lesenswert?

unsere Zwergenarmee leistet sich 160 (mehr oder weniger) Generäle und Brigadiere !!!

könnte es sein, daß diese Parteisoldaten (ALLER Parteien) so etwas NICHT beherrschen ... ???

Antworten
Bertl1970
14
6
Lesenswert?

Ausgaben

Aber schliesslich können wir uns auch einen ex BP mit Büro,Dienstwagen und Fahrer leisten-davon steht aber nirgendwo etwas-Glückliches Österreich

Antworten
Mein Graz
3
7
Lesenswert?

@Bertl1970

Whataboutism.

Antworten
Elli123
0
25
Lesenswert?

Die Millionen ....

....sind schon morgen vergessen
...und alle ma hen weiter wie bisher.

Antworten
gerbur
3
31
Lesenswert?

Ist nur logisch!

Das sind Hilflosenzuschüsse!

Antworten
UHBP
6
32
Lesenswert?

Ministerien zahlten 56,4 Millionen Euro an externe Dienstleister

Kein Angst, dass holen wir bei den Kindern (Sozialhilfe, Kinderbeihilfe, etc.) locker wieder rein.
Mal ehrlich, hat schon ein einziges Kind für diese Regierung gespendet?
Nein, na also! Es ist ein geben und nehmen.

Antworten
ellen64
4
25
Lesenswert?

Zitat Falco:

Was sollen Jungwähler so denken,
über Kräfte die sie lenken!
Er war immer schon seiner Zeit voraus!👍

Antworten
strohscw
11
40
Lesenswert?

56,4 Millionen Euro an externe Dienstleister

Das ist das Problem, wenn man auf externe Intelligenz angewiesen ist.
Aber die 56,4 Millionen sind ja gut angelegt.
Immerhin:
1.) 140kmh auf Autobahnen
2.) Rechtsabbiegen bei Rot
3.) Pferde zur Polizei
... usw usw

Antworten
ichbindermeinung
6
27
Lesenswert?

Vergleichszahlen der letzten 20 Jahre wäre noch interessant

interessant wären auch noch die Vergleichszahlen der letzten 20 Jahre damit man sich ein wenig ein Gesamtbild machen kann

Antworten
Reipsi
7
44
Lesenswert?

Wenn i mi nix auskenn

brauch i einen Berater und warum lassen sich alle die in der Regierung sind mit ihrem Chauffeur ins Büro führen ? Weil sie sonst nicht hinfinden, würden sich ja verlaufen.

Antworten
klaus.lukas
2
22
Lesenswert?

Verteidigungsministerium

Zuerst setzen ein Nullerl ins Verteidigungsministerium und dann brauchens einen Berater nach dem Anderen.

Antworten
shorty
0
1
Lesenswert?

Wenn Sie den Artikel gelesen und verstanden hätten,

hätten sie mitbekommen, dass die Ausgaben im Verteidigungsministerium gegenüber dem Vorgänger (Doskozil) reduziert wurden.

Antworten
Blau4norsch
7
48
Lesenswert?

SPAREN IM SYSTEM??

Ca 200 neue Versorgungsposten für die Freunderl schaffen, und dann noch 56 MILLIONEN STEUERGELD für externe Dienstleister ausgeben!!
PARTOFTHEGAME EBEN!!

Antworten
ellen64
3
20
Lesenswert?

@blau4noasch

GENIAL👍👍

Antworten
Irgendeiner
8
34
Lesenswert?

Ein Gesang

Ja wir sparen am System,
Sparen ist so gut und schön,
wer so klug sich da verhält,
kriegt dafür noch Körberlgeld,
und wir sind dann nimmer stier,
das System seid nämlich ihr.

Antworten
GuentAIR
7
42
Lesenswert?

Berater braucht nur jemand ...

... der sich nix auskennt, oder? ;-)

Antworten
Miraculix11
20
11
Lesenswert?

Du zB brauchst einen Berater

Der könnte Dir sagen dass Du die Details (Link im Artikel) lesen solltest. Dann würdest merken dass von den 19,6 Millionen des Verteidigungsministeriums den größten Brocken die ÖBB mit 4,1 Millionen bekommen haben. Für Beratung wars sicher nicht :-)

Antworten
gonde
2
7
Lesenswert?

Ist ja auch vollkommen logisch, daß das Verteidigungsministerium der ÖBB 4,1 Mio gibt! :-)

Wofür sponsert das Verteidigungsministerium die ÖBB?

Antworten
gonde
1
3
Lesenswert?

Sorry, man sollte wirklich vorher lesen.

Ich entschuldige mich lieber, als daß ich die KLZ bitte den Beitrag zu löschen. Gelöscht wird am Juchzenten Fuli, also gar nie!

Antworten
SoundofThunder
6
18
Lesenswert?

😏

Der Hofer kennt sich halt nicht aus.Ist ja nur Infrastrukturminister und Burschenschafter.

Antworten
Balrog206
9
5
Lesenswert?

Er

Könnte ja dich als Experten holen !

Antworten
SoundofThunder
1
4
Lesenswert?

Whatabouthism:

Oder Sie!

Antworten
UHBP
4
16
Lesenswert?

@miraculix

Das mit dem Lesen ist halt so eine Sache, gel.
Wie unter mein Graz schon geschreiben hat, sind die rund 4 Mill nicht nur für die ÖBB.
Aber es ist nicht einmal der größte Brocken:
"Im Jahr 2018 hat mein Ressort Dienstleistungen für interne und externe Schulungen und Ausbildungen im Wert von insgesamt rund 8,2 Mio. Euro in Anspruch genommen"
Für die Kaderausbildung war dies sicher nicht. Würde mich nicht wundern, wenn ein Großteil davon für den Minister und seine Handlanger von befreundeten Dienstleistern erbracht wurden.
Kein Wunder, dass da eine genaue Auflistung nicht erfolgt.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 52