AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AsylwerberGemeindebund: Kein Problem mit 1,50-Euro-Stundenlohn

Gemeindebund deklariert sich im Konflikt um Kürzung des Anerkennungsbeitrags für Asylwerber für gemeinnützige Arbeit:1,50 Euro pro Stunde seien kein Problem.

© APA
 

Der Gemeindebund dürfte kein Problem mit der Kürzung des Anerkennungsbeitrags für Asylwerber für gemeinnützige Arbeit auf 1,50 Euro pro Stunde haben.

In einer Stellungnahme an das Innenministerium heißt es, die Höhe des Beitrags sei im Hinblick auf die Integration "nicht so bedeutend", berichtete das Ö1-"Morgenjournal" am Samstag.

Es handle sich zudem um keine Erwerbsarbeit im herkömmlichen Sinn."Die Höhe des Anerkennungsbeitrages ist schon allein deshalb nicht so bedeutend, da die Asylwerber zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes nicht davon abhängig sind, da sie als Schutzsuchende von der Grundversorgung des Staates getragen sind", heißt es wörtlich in der Stellungnahme, die von Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl (ÖVP) und Generalsekretär Walter Leiss unterzeichnet ist.

Je eher man bereit sei, den Anerkennungsbeitrag als "symbolischen Dank" für freiwillig geleistete Arbeit zu begreifen, desto mehr Wert komme den Leistungen der Asylwerber im Hinblick auf eine mögliche künftige Integration zu, heißt es weiter in dem Schreiben.

Kommentare (90)

Kommentieren
Mein Graz
13
5
Lesenswert?

@lieschenmueller

Sogar um diese Zeit, am Ostersamstag (oder Karsamstag?), sind die in der Trollfabrik beschäftigten noch fleißig am Rot-Buzzern.

Auf jeden Fall: die Vorstellung, dass die Seele mancher so unbeweglich sein könnte ist erschreckend, allerdings erscheint mir so eine Zeit nicht mehr allzu weit entfernt, sollte die Entwicklung so weiter gehen.

Antworten
lieschenmueller
14
5
Lesenswert?

@Mein Graz - Ich kopiere mal rein:

"Während dieser Zeit stirbt der Schüler W an einer Lungenentzündung. Beim Lehrer treten daraufhin wieder Zweifel an Gott auf, denn er sieht nicht ein, warum er diesem Armen nicht hilft. Beim Begräbnis bemerkt er das erste Mal den kalten, starren Blick seines Schülers T. Die Augen von T erinnern den Lehrer an einen Fisch."

Antworten
Imandazu
2
12
Lesenswert?

Der Gemeindebund bin ich?

Gibt’s da nicht auch so etwas wie einen Vorstand?

Antworten
KarlZoech
12
20
Lesenswert?

Entweder ist es ehrenamtliche Arbeit, dann wird diese gratis gemacht.

So haben das die Flüchtlinge bei uns auch gemacht, wenn man sie rief, um ihre Mitarbeit bat, waren sie immer zur Stelle.

Wenn aber bezahlt wird, für Arbeiten, für welche sonst auch halbwegs ordentlich bezahlt werden müsste, so gehören auch die Flüchtlinge zumindest mit den bisher meist üblichen 5 Euro bezahlt.
Aber vielleicht wollen manche türkis-blaue Kreise, so auch der Gemeindebundpräsident aus NÖ, einfach ein wenig Lohndruck erzeugen? Fein sieht das nicht aus.
Wäre interessant, ob auch Herr Riedl für 1,50 pro Stunde auch nur eine Stunde arbeiten würde? Natürlich nicht....

Bezeichnend, dass sich acht von neun Bundesländern, auch von der ÖVP regierte, gegen die 1,50 Euro pro Stunde aussprachen - nur NÖ nicht! Naja, dort sitzen die ÖVP-Hardliner.

Antworten
voit60
11
11
Lesenswert?

Dort

sitzt der Bläuling als Soziallandesrat, was absolut nicht zusammen passt.

Antworten
isogs
28
24
Lesenswert?

Lustig

Alle die sich mit dem Stundenlohn von 1,50 Euro anfreunden verdienen 5000 oder mehr im Monat.
Heute sind es die Asylbewerber, morgen alle Arbeitslosen. Und übermorgen? Vielleicht Du!
Dann ist's zu spät.

Antworten
KarlZoech
18
20
Lesenswert?

@ isogs: Ganz genau so ist es! Mit den Asylwerbern beginnt man,

weil man denkt, da sind eh alle dafür, wenn man auf die hinhaut.
Die nächsten sind dann die Erwerbsarbeitslosen, denen man die Notstandshilfe streichen will. Die Mindestsicherung verschlechtert man gerade....

Antworten
X22
23
22
Lesenswert?

Vorstoß Riedls keine offizielle Position des Gemeindebundes – Riedl handelt gegen die Interessen von Städte und Gemeinden

Die Vorsitzenden des GVV Österreich Maria-Luise Mathiaschitz, Bürgermeisterin von Klagenfurt, und Rupert Dworak, Bürgermeister von Ternitz, kritisieren den aktuellen Vorstoß von Gemeindebundpräsident Riedl, der das Vorhaben der Bundesregierung, AsylwerberInnen nur noch 1,50 Euro Stundenlohn für gemeinnützige Tätigkeiten zu bezahlen, unterstützt. „Es ist noch immer die Entscheidung einer Gemeinde, wie viel sie für solche Arbeiten zahlt“, erinnert Mathiaschitz. „Wir als GVV lehnen Lohndumping in jeder Form jedenfalls strikt ab. So wie auch acht von neun Bundesländern. Riedl vertritt hier keine offizielle Position des Gemeindebundes, sondern lediglich seine persönliche Meinung. Mit diesem Vorstoß will er sich offensichtlich der Regierung anbiedern, als dessen verlängerter Arm es sich und den Gemeindebund sieht – ein Armutszeugnis.“

Antworten
X22
19
16
Lesenswert?

Vorstoß Riedls keine offizielle Position des Gemeindebundes – Riedl handelt gegen die Interessen von Städte und Gemeinden II

„Die Position Riedls ist weder mit dem Vorstand noch mit dem Präsidium des Gemeindebundes abgestimmt“, betont Dworak. Auch der burgenländische GVV Präsident Erich Trummer sowie der Kärntner Gemeindebund-Präsident Peter Stauber, die beide Teil des Präsidium des Österreichischen Gemeindebundes sind, kritisieren den Vorstoß von Riedl scharf. „Wir schließen uns der Kritik vollinhaltlich an. Hier geht es um einen unabgestimmtenVorschlag gegen die Interessen der Gemeinde und Städte Österreichs, mit dem zahlreiche bestehende, gut funktionierende Regelungen zerstört werden!“, so Mathiaschitz und Dworak. (Verband sozialdemokratischer GemeindevertreterInnen in NÖ)

Antworten
KarlZoech
7
11
Lesenswert?

@ X22: Ich stimme Ihnen voll zu!

Riedl gehört der konservativen Linie in der ÖVP an.

Antworten
Sam125
13
43
Lesenswert?

Asylwerber und freiwillige Hilfe!

Bei uns in Österreich gibt es abertausende freiwillige Helfer, die gänzlich ohne jegliche Entlohnung für die Allgemeinheit Großes leisten! Ob bei jeglichen Katastrophen, wie Brand, Hochwasser, Lawinen, Stürme auch verschiedenste Verreine usw, usw......! Die Freiwilligen sind überall im Einsatz, oft nur für ein Butterbrot und eventuell die Fahrtkosten, leisten diese Menschen gewaltiges für die Allgemeinheit! Oft genug nehmen such unsere Freiwilligen sogar Urlaub um helfen zu können! Und bitte warum dürfen Asylanten, die ja in der Grundversorgung sind, nicht auch fast unentgeltlich und als Dank für Ihre Aufnahme bei uns, nicht auch für die Allemeinheit etwas Gemeinütziges machen! Es kann ja nur ein positives Signal und auch eine Chance für die Zukunft , der Asylanten, hier bei uns in Österreich sein!

Antworten
KarlZoech
10
15
Lesenswert?

@ Sam125: Bei uns haben die Asylsuchenden immer ehrenamtlich geholfen,

und das auch gratis.
Wenn es aber um bezahlte Arbeiten geht, wo bezahlt wird, dann ist das eben kein Ehrenamt. Und wenn bezahlt wird, dann menschenwürdig - und kein Lohndumping!

Antworten
isogs
24
19
Lesenswert?

1,50

Es geht ja gar nicht um freiwilliges Arbeiten. Man will, dass sie gar nicht arbeiten! Sonst lernen sie noch womöglich Deutsch und lernen Bekannte und Freunde kennen. das wäre schlimm.

Antworten
pesosope
14
24
Lesenswert?

Achtung verehrter Gemeindebund,

diese Aussage passt den Wahlverlierern nicht, ist also für weniger als die Hälfte der Österreicher schlecht .......die Mehrheit lebt aber gut damit und auf das kommt es an :-)

Antworten
jg4186
36
29
Lesenswert?

Leistung muss sich lohnen ...

... und jetzt plötzlich nicht mehr? Nur weil es Asylwerber, Flüchtlinge sind? Was sagt der Studienabbrecher SK dazu?
Es ist eine Schande für unser Land, wenn Politiker im Namen des Volkes solches kundtun. Ich schäme mich. Alles Leute, die selbst Unsummen an öffentlichen Geldern einstreifen. Aber sie leisten ja auch viel mehr - oder: Sie leisten sich viel mehr?

Antworten
KarlZoech
9
13
Lesenswert?

@ jg4186: Stimmt so!

Und ich verkneife mir jetzt die Frage, wieviel unser hochverehrter Herr BK schon ehrenamtlich und gratis gearbeitet hat. Und ebenso die Frage, wieviel Herr Riedl schon ehrenamtlich (und daher gratis) gearbeitet hat....

Antworten
Irgendeiner
28
15
Lesenswert?

Und weil es bei uns fröhlichen Taferlschiebern in der Regel so

ist, daß das Osteressen am Samstag stattfindet,während in Wien etwa,wo ich gerade bin das zumeist Sonntags seinen Platz hat,ich aber als Kulturbringer aus dem Süden im Kreise meiner Lieben die karantanische Usance durchgesetzt habe,ich überfremde vorsätzlich Wien,man lacht,wünsche ich schon jetzt allen hier frohe Ostern,wie immer, den Gläubigen ein christliches und den,naja, Apostaten wie mir ein schönes Familienfest.Und nicht vergessen,was immer man sonst so glaubt, die Idee mit der Nächstenliebe war nicht dumm.Nicht jeder kann sich in dieser Zeit den Wampel füllen, es gibt auch andere.

Antworten
lieschenmueller
11
13
Lesenswert?

@Irgendeiner

Auch Ihnen und allen anderen hier schöne Ostern.

Falls Sie über die S 6 heimfahren, winken Sie mir :-)

Antworten
Mein Graz
11
12
Lesenswert?

Ich schließe mich den Wünschen an.

@Irgendeiner: viel Erfolg bei der Karintisierung Wiens.
@lieschenmüller: liebe Grüße an den obersteirischen Osterhasen.

@all: Frohe Ostern!

Antworten
lieschenmueller
9
6
Lesenswert?

@Mein Graz

Auch ganz besonders Ihnen frohe Ostern!

PS: Und passen Sie auf den Schnittlauch auf ;-)

Antworten
Feja
8
8
Lesenswert?

Frohe Ostern auch von mir!

Nach Wien, Leoben und Graz!
😘

Antworten
KarlZoech
4
4
Lesenswert?

Auch ich wünsche allen hier,

ganz besonders irgendeiner, lieschenmueller, Mein Graz und noch ein paar besonderen Poster/innen!

Antworten
pesosope
14
33
Lesenswert?

An alle linken Genossen, die sich wieder einmal ü er was aufregen, selbst aber nie in Betracht gezogen haben

Zur Information, unter der SPÖ Regierung gab es 0.000 Euro für die arbeitenden Asylanten, im Gegenteil, sie durften gar nicht arbeiten, weil die SPÖ immer dagegen war!
Und jetzt an die Arbeit meine linken Poster, die Wahrheit muss rot bewertet werden :-)

Antworten
Feja
3
3
Lesenswert?

Ein Sittenbild der derzeitigen Gesellschaft

31 Leser freuen sich darüber wenn sie angelogen werden.
Hauptsache sie werden in ihrer Meinung bestätigt und wenn die noch so unrichtig ist.
Da kann man wahrlich nur mehr den Kopf schütteln über so viel Ignoranz. Oder ist es einfach schlichte Dummheit?

Antworten
Feja
21
13
Lesenswert?

Falsch peso

Wie kommst du darauf das es so ist und warum behauptest du das?
Ich finde es ehrlich gesagt einfach nur traurig wie unverschämt du hier lügst.
Wenn du wirklich der Meinung bist, dass es so war, dann belege das auch und erfinde nicht Dinge.
Wie kann man so etwas überhaupt behaupten und dann noch zu Ostern?
Schämst du dich eigentlich nicht mal ein bisschen?

Antworten
pesosope
8
8
Lesenswert?

Feja

für Sie, weil Sie mit dem Verständnis so Ihre Probleme haben:
1. Die Bezahlung von Asylanten gibt es jetzt sogar noch nicht einmal um 1,50 Euro, war daher unter der SPÖ-Regierung auch noch nicht gegeben.
2. Unter SPÖ-REGIERUNG hat es noch keine Bezahlung gegeben und auch keine Erlaubnis der Arbeit. Also, nach Adam und Riese, war die Regierungspartei dagegen, sonst hätte man das ja schon seinerzeit einführen können.
3. Schämen, nein, denn ich schreibe IMMER die Wahrheit und decke auch öfter, was Ihnen scheinbar größere Sorgen bereitet, Ihre .........Vergesslichkeit auf.

Antworten
Feja
7
6
Lesenswert?

peso

Mein Graz hat eh schon geantwortet.
Danke @Mein Graz
Mir ist es heute zu Ostern, wo ich so nett mit meiner Familie gefeiert hab, wirklich zu dumm mit offenbar entweder bösartigen oder dummen Menschen zu diskutieren.
Nur soviel, wenn das Entgeld GKÜRZT wird, dann haben sie vorher mehr verdient und zwar unter der SPÖ.
Wenn du also nicht lügst, dann bist du anscheinend unfähig dich zu informieren, denn sonst würdest nicht so einen Stuss zusammen schreiben und dann auch noch andere dafür belangen.

Das du dich nicht schämst - um so schlimmer!

Antworten
Mein Graz
5
4
Lesenswert?

@Feja

Manche werden nie begreifen, dass man Unwahrheiten auf die Spur kommt und es hier im Forum stets Leute gibt, die solche Meldungen fundiert berichtigen.

Frohe Ostern!

Antworten
Feja
5
2
Lesenswert?

Danke Mein Graz

Dir und deiner Familie auch!

Antworten
Mein Graz
7
5
Lesenswert?

@pesosope

Und wieder einmal verkündet Peso die Unwahrheit!

Antworten
Mein Graz
4
5
Lesenswert?

@pesosope

Asylwerber in gemeinnützigen Tätigkeiten, Stand November 2015:
"Gemeinnützige Tätigkeit
Diese Hilfstätigkeit ist ausschließlich Einrichtungen und Verwaltungsstellen von Bund, Land oder Gemeinden vorbehalten und erfordert die Gewährung eines Anerkennungsbetrages.
Dabei darf es sich nur um vorübergehende, anlassbezogene und nicht auf Dauer ausgerichtete Hilfstätigkeiten handeln. Der gemeinnützige Charakter muss im Vordergrund stehen! In der Regel darf es sich nicht um Tätigkeiten handeln, die in einem Arbeitsverhältnis geleistet werden oder in Konkurrenz mit gewerblichen Anbietern stehen.
Voraussetzungen:
-AsylwerberInnen, die bereits zum Asylverfahren zugelassen sind und einem Bundesland zugeordnet wurden
-Schriftliche Vereinbarung über die Rahmenbedingungen der
gemeinnützigen Tätigkeit zwischen Auftraggeber (zB: Bund, Land, Gemeinde oder deren Vertretungen) und AsylwerberIn werden empfohlen
-Der „Arbeitgeber“ ist verpflichtet, die sozialrechtlichen Bestimmungen einzuhalten (zB Unfallversicherung,…), die Krankenversicherung wird aus der Grundversorgung weiter bezahlt

Antworten
Mein Graz
4
5
Lesenswert?

Fortsetzung:

-Nach Beendigung der gemeinnützigen Tätigkeit wird eine Bestätigung über diesen Arbeitseinsatz vom Auftraggeber ausgestellt
Für Einnahmen aus dem Anerkennungsbetrages gibt es einen Freibetragsgrenze von € 110,-- . Dieser Betrag wird nicht auf die Grundversorgung angerechnet!"
(Kopie aus: Arbeitsmöglichkeiten für Asylwerberinnen und
Asylwerber, AMS OÖ, AusländerInnenfachzentrum)

Welche Regierung hatten wir 2015?
Stimmt ja, Rot-Schwarz, wo es deiner Aussage nach noch keine Bezahlung gegeben hat!

Und ich garantiere dir, dass auch in der Steiermark dieses Gesetz galt!

Antworten
pesosope
3
2
Lesenswert?

Mein Graz und Feja

Ich wusste doch, dass Ihr beiden die Sache gar nicht versteht. Schade, aber so ist es scheibar halt in euren Kreisen.
1. hat Ihre Aufzeichnung nichts mit den derzeit diskutierten 1,50 zu tun
2. die Freibetragsgrenze liegt dort bei 110 Euro, entspricht also einen Stundenlohn von 0,68 Euro, weil der Asylant, egal wieviel er arbeitet, hochgerechnet nie mehr als diese 68 Cent bekommen konnte oder weniger aus seiner Grundversorgung!

Antworten
X22
1
3
Lesenswert?

In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders als man sich es einbildet

.

Antworten
Feja
2
3
Lesenswert?

Man sollte nicht andere etwas bezichtigen zu was man selbst nicht in der Lage ist

Asylwerber dürfen auch jetzt und auch unter rotem BK 110€ dazu verdienen. Zur Grundversorgung.
ALSO LÜGE Nr1) Sie dürften unter SPÖ nicht arbeiten.

Nach Plänen der derzeitigen Regierung würden sie für diese Arbeit aber statt 3-5€/Std nur mehr 1,50€/Std bekommen. Sie arbeiten also statt 22Std/Monat um 5€/Std jetzt dann 74Std/Monat für die selben 110€.
ALSO LÜGE Nr2) sie bekamen unter SPÖ Regierung 0,0€ fürs arbeiten.
Was sie laut LÜGE Nr1) von dir ja angeblich gar nicht durften.

LÜGE Nr3) die SPÖ war immer dagegen dass Asylwerber arbeiten.
Darum haben sie erlaubt das Asylwerber in Mangelberufen sogar eine Lehre machen dürfen - Aha..
Diese gut integrierten Lehrlinge werden nun von der FPÖ abgeschoben.

Also @Peso du kannst jemand anders verar... !!!
Such dir einen der dir deine erfundenen Gschichtln glaubt und
pass auf, dass dir dabei keine Pinoccionase wächst! 🤥

Antworten
Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@pesosope

Red kein Blech.
Asylwerber hatten einen Betrag von 110 € frei. Es wurde KEINE Stundenanzahl definiert!
Bekam der Asylwerber z.B. 4 € in der Stunde, durfte er monatlich 27,5 Stunden arbeiten, bekam er 5 € waren es nur mehr 22 Stunden.

Anders als die jetzige Regierung wurde kein Stunden-"lohn" (wobei 1,50€ ein Hohn sind und kein Lohn) definiert sondern eine Obergrenze.

Antworten
pesosope
2
1
Lesenswert?

Mein Graz und Feja

Ihr versteht es immer noch nicht oder?
ES IST EIN UNTERSCHIED ZWISCHEN GEMEINNÜTZIGER ARBEIT UND KONVENTIONELLEN BESCHÄFTIGUNG, DIE EBEN DIESE 1,50 EINBRINGEN SOLL! LEST DOCH EINMAL AUF EINER EUREN EIGENEN HOMEPAGE NACH (FOND WIEN - SOZIALES WIEN), DORT STEHT VON DER SPÖ! GENAU VERFASST - "Laut Grundversorgungsgesetz dürfen AsylwerberInnen gemeinnützige Hilfstätigkeiten in Bund, Land oder Gemeinde übernehmen. Dafür ist keine Beschäftigungsbewilligung nötig. Erlaubt sind auch Hilfstätigkeiten in den betreuten Unterkünften (z. B. Reinigung, Küchenbetrieb, Instandhaltung). Die gemeinnützige Hilfstätigkeit darf keinen regulären Arbeitsplatz gefährden bzw. ersetzen. Sie darf außerdem nicht in Konkurrenz zu gewerblichen Anbietern stehen. Empfehlenswert ist eine schriftliche Vereinbarung über Art und Dauer der Hilfstätigkeit sowie die Höhe des Anerkennungsbeitrages"

Antworten
Feja
1
2
Lesenswert?

sorry Peso aber ich glaube es schön langsam nimma, dass du das ernst nehmen kannst

Es geht auch bei der Arbeit um 1,50 um gemeinnützige Arbeit.
Denn Asylwerber dürfen immer nur gemeinnützig arbeiten.
Du schreibst einfach den kompletten Blödsinn zusammen und behauptest dann du würdest von Lohnarbeit reden.
Ich glaube du solltest dich mal behandeln lassen, denn so etwas ist ganz sicher nicht mehr normal.
Mein Beileid.
Ich habe auf jeden Fall daraus gelernt dich in Zukunft zu ignorieren, denn so eine Art ist mir wahrlich zu dumm!

Antworten
pesosope
2
1
Lesenswert?

Feja

ja genau, so gehts, wenn man nicht mehr weiter weiß oder aufgedeckt wird, dann kommt die persönliche Keule und droht mit ewigem Bann

Antworten
Feja
1
2
Lesenswert?

Haha

Der war gut.
Nochmal und zum letzten mal
Asylwerber dürfen auch jetzt nur gemeinnützige Arbeit annehmen.
ES HAT SICH ÜBERHAUPT NICHTS GEÄNDERT AUSSER DIE BEZAHLUNG.
Also war dein Posting absoluter Humbug.
Und jetzt troll wen anders an.

Antworten
Balrog206
12
18
Lesenswert?

Pesco

Es ist Samstag Nachmittag , ohne Zulage geht da nix bei den Genossen 😂

Antworten
lieschenmueller
7
8
Lesenswert?

@Balrog206

Weil mir noch ein Posting zur Finanzierung meines Kleinwagens* fehlt, nutze ich es dazu, Ihnen frohe Ostern zu wünschen :-)

*mehr ist nicht drinnen ;-)

Antworten
Balrog206
5
3
Lesenswert?

Lieschien

Danke auch schöne Feiertage 😉 wird nix so heiß gegessen !

Antworten
lieschenmueller
21
30
Lesenswert?

Dass die meisten von der ÖVP

mit aber schon gar nichts mehr Schwierigkeiten haben, glaube ich aufs Wort.

Ab welcher Tiefe würde man denn aufmucken? Ab der, wo man sich nicht mehr winden kann! Ohne Rückgrat kann man das leider sehr lang.

Antworten
Irgendeiner
19
22
Lesenswert?

Ja,wissen Sie Werteste,man sollte

noch etwas dazusagen,wenn der als Gemeindebundpräsident nichts dagegen hat,Leute die was tun mit 1,50 die Stunde abzuschmutzen,Leistung muß sich wieder lohnen,nicht,man lacht, hab ich schon mal ein Bild,aber den mangelnden Widerstand könnte er noch begründen indem er auf die Ausgabenseite der Gemeinden verweist,das wäre noch, abgründig wie ich es finde, im Amtsbereich.Aber daß er den Schmarrn der Regierung denen in einer öffentlichen Stellungnahme eins zu eins wieder erzählt ist parteipolitische Werbung,er kommt halt aus NÖ,wo der Kotau immer schon tiefer war als anderswo.

Antworten
lieschenmueller
15
16
Lesenswert?

@Irgendeiner und Mein Graz

Jetzt einmal auf die Gemeinden bezogen, z.B. abseits von größeren Städten: Die turbulenten Zeiten sind vorbei, wo es für Bürgermeister schwierig war, wenn z.B. wie 2015 Asylwerber in großer Zahl wo einquartiert wurden, wo die Zahl ähnlich der Einheimischen war.

Asylwerber sind in kleinen Orten in die Gemeinschaft aufgenommen und akzeptiert. Und oft tut es vielen Leuten leid, wenn ein gewisser Status nicht erteilt wird und die Menschen wieder weg müssen.

Ich nehme an, die Bürgermeister dort schämen sich in Grund und Boden, wenn sie diese Männer und Frauen mit 1,50 abspeisen müssen, wenn sie auf dieser Ebene eine Tätigkeit ausführen. Und der überwiegende Teil der Einheimischen mit.

Da kann diese Person im Artikel sagen was sie will bzw. dieser aufgetragen wurde.

Antworten
Irgendeiner
15
11
Lesenswert?

Ja,Werteste ,ihr Wort in das Ohr dieses oder jenes,persönliche Bekanntschaft

baut Vorurteile immer am Besten ab,mich würde es freuen wenn wirklich Menschen wieder den Menschen zu sehen beginnen würden,daß die auch nicht immer fehlerlos sind ist dabei trivial, schon wenn ich mir die Eingeborenen so ansehe.Nur eins ist ganz sicher,diese Regierung wird die Karte noch höher spielen, die haben nichts anderes gehabt,von Anfang an,es wäre Zeit dem Routenschließer der ein Abtaucher ist endlich die Route zu schließen, der Einsatz sind Menschenleben.

Antworten
Mein Graz
19
18
Lesenswert?

@lieschenmueller

Rückgrat bei den Politikern von Türkis oder Blau zu suchen scheint vergebliche Liebesmüh. Hätten sie eines, sie würden sich sehr schwer tun, ihre täglichen Verrenkungen zu Stande zu bringen.
Die müssen sich doch winden können wie eine Schlange und glitschig sein wie ein Aal.

Antworten
Irgendeiner
22
13
Lesenswert?

Übrigens,weiß wer wo der ist der sich

als Anerkennungsbeitrag so ein Körberlgeld zugeordnet hat,wir hätten da noch eine Regierungssprengung ohne Ambition zum eigenen Vorteil zu besprechen.Und allerhand mehr.Und der Herr sandte mir Mitterlehner und ich sah, daß es gut war,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
22
11
Lesenswert?

Addendum:Ich krieg schon wieder so viele rote Striche

weil ich zu Ostern nach dem Messias rufe,das ist höchst irreligiös,man lacht.Aber ich hab so viele Fragen an den großen Meister,ich fürchte allerdings auch ,daß er an sehr vielen davon scheitern wird.Ich kann ja nicht wie er am Wasser wandeln, ich armer, alter Mann, aber im Schifferlversenken bin ich gut,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
18
21
Lesenswert?

Naja,mich hab nachgesehen,Herr Riedl

ist Wirtschaftstreuhändler ist also auf das Einkommen aus der Präsidentschaft auch nicht angewiesen,vielleicht nur noch einen symbolischen Anerkennungsbeitrag wie seine Argumentation auch vorsieht.Abgesehen davon, daß ich mich zu entsinnen glaube,daß der Gemeindebund die Interessen der Gemeinden zu vertreten hätte und nicht Beschlüsse einer farbgleichen Regierung auf Bundesebene zu bejubeln,irgendwie nicht die Kernkompetenz,nicht.

Antworten
Kommentare 26-76 von 90