Ex-VerteidigungsministerBurgenländischer Soziallandesrat Darabos tritt ab

Der frühere Verteidigungsminister und heutige Soziallandesrat Norbert Darabos gehört nicht dem Team des neuen burgenländischen Landeshauptmanns Hans Peter Doskozil an. Ende Februar scheidet der lange als Niessl-Kronprinz gehandelte Darabos aus der Regierung aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PK LANDESRAT DARABOS
© APA/ROBERT JAEGER
 

Der burgenländische Soziallandesrat Norbert Darabos wird nicht dem Kabinett des künftigen burgenländischen Landeshauptmanns Hans Peter Doskozil angehören. Das wurde der Kleinen Zeitung in Eisenstadt versichert. Am 28. Februar übernimmt Doskozil die Agenden im Burgenland, Darabos gehörte dem Team des noch amtierenden Landeschefs Hans Niessl an. Gründe für Darabos Abtritt werden keine genannt, man kann davon ausgehen, dass Doskozil mit neuen Köpfen die Geschicke des Burgenlands übernehmen will.

Darabos Karriere ist von Höhen und Tiefen geprägt. Als Wahlkampfmanager verhalft er Heinz Fischer 2004 (Hofburg-Wahl) und Alfred Gusenbauer 2006 (Nationalratswahl) zu teils fulminanten Wahlsiegen. Der sanfte Abstieg begann mit der Übernahme des Verteidigungsministeriums durch den Zivildiener im Jahr 2006, die ersten Jahren waren durch die Übernahme des von der SPÖ im Wahlkampf heftig bekämpften Eurofighters geprägt.

Darabos galt lange Zeit als Niessls Kronprinz, 2013 wurde er als glücklos agierender Verteidigungsminister vom damaligen Bundeskanzler Werner Faymann abgezogen, 2015 wechselte er als Soziallandesrat in Niessls Kabinett.

Kommentare (9)
joschi41
0
1
Lesenswert?

Personalnot

Als seinerzeit die SP den Zivi Darabos zum Heersminister machte, war das Gelächter groß. Eine krasse Hollerentscheidung, wie sich im Nachhinein herausstellte.

KarlZoech
1
2
Lesenswert?

Dazu kommt mir das Buch Kohelet in den Sinn: "Alles im Leben hat seine Zeit...."

Und die Zeit von Norbert Darabos ist eben vorüber.
Wieso sollte einer nicht nach 15 oder mehr Jahren in der Politik wieder etwas anderes machen?

burgring0
2
13
Lesenswert?

Mehr ....

....als überfällig!

CuiBono
4
30
Lesenswert?

Abgehen

wird er wohl niemandem.

Der Darabos hatte doch seinen politischen Zenit schon längst überschritten.

Ein hauptberuflicher Funktionärssozialdemokrat aus der geschützten Werkstatt weniger.
Kann der Partei nicht schaden.

altbayer
0
1
Lesenswert?

Geschützte Werkstatt

Der bekommt schon noch einen neuen tolle Job in (von) der Familie.

FBH
5
20
Lesenswert?

Ja!!!

Endlich!

silentbob79
9
32
Lesenswert?

Es wird sich ja wohl

irgendwo ein Bürgermeistersessel finden lassen, den er bis zur Pension einnehmen kann

Für die Steiermark
0
0
Lesenswert?

Richtig, thats it !

EADS, Rapid, Kasernenbau in Güssing (ca. 50 Millionen), BIG, Jahrelanger AssE Zg Gef. Std. bei der Schwester usw., es wird sich für den Zivildiener (Zitat KZ), schon etwas ergeben.
Hochachtung an Hr. Doskozil !

Legu
12
43
Lesenswert?

Ich muß...

weinen !
Einen soooooo fähigen und verdienstvollen Mann nicht mehr in der neuen Riege haben zu wollen!?
Was ist ihnen denn da eingfallen, Hr. D. ?????????