AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auf Facebook Weiter Wirbel um FPÖ-Postings zur Familienbeihilfe

Bernhard Rösch, der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer, die für die Facebook-Bilder verantwortlich sind, sagte Ö1, dass eine Agentur Bild und Text geliefert habe.

Heinz-Christian Strache © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Facebook-Postings der Freiheitlichen Arbeitnehmer und von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) sorgen seit Tagen für Aufregung. Es geht um Bilder von muslimischen Frauen mit Kopftuch und durchgestrichenen Geldscheinen – darunter der Text „Regierung kürzt Geld für Kinder im Ausland“.

Dabei betrifft diese Kürzung kaum muslimische Familien, sondern vor allem Pflegerinnen aus Osteuropa: Für Kinder außerhalb des EU- und EWR-Raums wird hingegen überhaupt keine Familienbeihilfe gezahlt.

Die NEOS habeb sogar Strafanzeige wegen des Verdachts der Verhetzung erstattet. Jetzt haben die Freiheitlichen Arbeitnehmer auf die Kritik reagiert und das Bild von ihrer Facebook-Seite gelöscht, auf der Facebook-Seite von Strache blieb es stehen, obwohl ein Sprecher gegenüber Ö1 auch hier die Löschung angekündigt hat.

Bernhard Rösch, der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer, die für die Facebook-Bilder verantwortlich sind, sagte, dass eine Agentur Bild und Text geliefert habe. So etwas müsse zwar provokant sein, aber wegen der ausgelösten Interpretationen habe er den Facebook-Eintrag löschen lassen, sagte er gegenüber Ö1. Er habe Respekt vor jedem Menschen und Lebewesen und wolle nicht hetzen.

Auf Straches Facebook-Seite ist eines der Postings, das Frauen mit Kopftuch zeigt, immer noch zu sehen. Sein Sprecher erklärte, türkische Familien seien von der Familienbeihilfenkürzung auch betroffen. Doch dem widersprach am Abend ein Sprecher des zuständigen Familienministeriums und sagte, das sei auszuschließen. Der Strache-Sprecher kündigte gegenüber Ö1 daraufhin an, dass das Posting auch auf der Strache-Seite gelöscht wird. Passiert ist das allerdings noch nicht.

Kommentare (28)

Kommentieren
derdrittevonlinks
1
4
Lesenswert?

Naja, ...

... eigentlich sollte man meinen, dass es an der Spitze des Eisberges dünn wird.

Quasi, „Regierung kürzt Geld für Kinder im Ausland“.

Aber wie immer zeichnen die Wahlen ein anderes Bild.

Antworten
dude
11
41
Lesenswert?

Einfach nur merken...

... und bei der nächsten Wahl dran denken!
Aber ich befürchte, daß viele bis zur nächsten Wahl vergessen und - noch schlimmer - einige Wähler diese ekelhaften Aktionen gut finden! Man schaue sich nur die internationalen Wahlerfolge dieser ganz speziellen Persönlichkeiten an:
# Brasilien
# USA
# Ungarn
# Polen
# Türkei
# Russland
# Italien

Antworten
leserderzeiten
1
6
Lesenswert?

...

# Österreich

Antworten
X22
12
38
Lesenswert?

Beim nächsten Mal war's die "Mitzi-Tant ", gell Herr Heinzi, Hetzer san immer die Anderen

.

Antworten
lieschenmueller
8
43
Lesenswert?

Soviele Dinge kommen zurück und sind wieder in

Ich kann es kaum erwarten, bis Moral, Respekt und Intelligenz wieder im Trend sind

(Denzel Washington)

Antworten
paulrandig
4
30
Lesenswert?

Schaut Euch bitte das Video über "Burritogate" (Artikel) an!

Und dann beachtet die Parallelen und die Unterschiede in diesen Kampagnen:
Burritogate ist ein augenzwinkernder Streich, der eigentlich die Augen öffnen sollte.
Das FPÖ-Plakat arbeitet mit denselben Mechanismen, setzt sie aber ganz gezielt ein. Hier sind Profis am Werk, die sich gut bezahlen lassen (mit unserem Geld natürlich), dort sind es einige Spaßvögel.
Message Control ist ein aktuelles Schlagwort, sein Inhalt aber eine Waffe, die nicht zu unterschätzen ist, die laufend Kollateralschaden anrichtet und die permanent Ressourcen und Aufmerksamkeit bindet, die eigentlich besser eingesetzt werden sollten.

Antworten
paulrandig
8
57
Lesenswert?

Strache zeigt zum hundersten Mal, dass er ganz unschuldig ist.

Jetzt sind es die "ausgelösten Reaktionen", die ihn schon wieder mal überraschen. Na sowas aber auch!
Kann er nicht einfach sagen: "Entschuldigt, liebe Österreicher - und widerwillig auch -Innen -, ich habe einfach null Gefühl, Wissen, Beobachtungsgabe und Fähigkeit zur Schlussfolgerung, weil ich und meine Leute dauernd an den Menschen vorbeikommunizieren und uns offensichtlich nicht verständlich machen können. Uns fehlt die Fähigkeit zur Kommunikation!"
Kann er das nicht sagen, dann lässt das nur einen Schluss zu: Die machen das absichtlich.

Ersteres könnte ich bei zureichender Einsicht verzeihen und zu meinem Seelenheil einfach meiden. Zweiteres ist nicht nur bemitleidenswert armselig, sondern, weil Absicht dahintersteckt, höchstgradig bösartig. Und das gehört bekämpft: Durch Recherche, Kontern, Aufklärung, Diskutieren, Wille zum Lernen und gelebte Offenheit.

Antworten
mcy
3
17
Lesenswert?

Deklarationspflicht von Parteien

sehr geehrter Herr Paul Randig, wir wissen doch eh alle (wissen wir?), was in den Parteien steckt. Aber für etwas schmunzeln sorgt der Kabarettist Gunkl mit der Forderung nach Deklarationspflicht der Inhalte für Parteien im Jahr 2010. -siehe You Tube-. .... (Zitat) "dann weiß man wie beim Brotaufstrich was drinnen ist" eine Partei besteht aus z.B. aus 8% Zuspruch von natürlich vorkommenden Vollidioten, 27% Versäumnisse anderer Parteien, 0% Beißhemmung, 16% Stoffwechselprobleme des Parteivorsitzenden .. etc... Schau mal rein. LG mcy

Antworten
mapem
8
52
Lesenswert?

„ … eine Agentur habe Bild und Text geliefert“ …

Ha – da habmas! … Und was machen da sofort die Li.nkslin.ken und die Het.zpresse? … Zack! … Sofort schieben die´s wieder den Blauen in die Schuhe – als ob die damit auch nur irgendwie zu tun hätten, oder gar dafür verantwortlich wären … ein Wahnsinn! Das wär ja grad so, als würd der, der´s anschafft und bezahlt, auch noch bestimmen können, welcher Text und welche Bilder da reinkommen – wo gibt´s denn sowas?!

Also, wenn es ein Opfer in der österr. Parteienlandschaft gibt, dann ist´s die FPÖ – und das grenzt schon nahezu an massiver Diskriminierung.
Ein himmelschreiender Skandal – und schon längst ein Fall für den EuGH!

Antworten
paulrandig
6
34
Lesenswert?

mapem

Ich wette - und traue mich das ganz ohne Zittern, weil ich sicher bin -, dass von der Werbeagentur kein Cent zurückgefordert wird, obwohl sie anscheinend empörend mindere Qualität geliefert hat, die noch dazu rufschädigend auf ihren Auftraggeber wirkt.
Wenn die FPÖ mit dieser Agentur unzufrieden ist, was sie laut Strache ja jetzt höchstgradig sein müsste, dürfte diese Agentur auch keinen Auftrag mehr bekommen.
Wie gesagt, ich wette, dass diese Agentur sich ins Fäustchen lacht, weil ihr Sujet derartige Resonanz erfährt und sie sich damit einen weiteren Stein im Brett ihres Auftraggebers und damit viele weitere Aufträge gesichert hat!

Antworten
wintis_kleine
11
55
Lesenswert?

Das die FPÖ einmal mehr zeigt

wofür sie steht und diese Absuditäten immer häufiger werden, passt natürlich bestens in das Bild einer unterwanderten Bevölkerung durch die rechte Gesinnung der Blauen.
Also von denen hätte ich nichts anderes erwartet und solange sie nicht einmal eine deutlich durch Rechtsprechung umgesetzt vor den Latz geknallt bekommen, werden sie nicht müßig werden, ihre perfiden Gedanken weiter der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ein paar Lemminge kommen immer wieder einmal dazu.
Viel mehr frage ich mich immer öfter, wie eigentlich der Wahlsieger (ÖVP falls das jemand schon vergessen hat) sich angesichts der ewigen Entgleisungen und menschenverachtenden noch dazu von Dummheit und Unwissenheit geprägten Öffentlichkeitsarbeit der 3. stärksten Partei bei der letzten Wahl tagtäglich auf den Kopf schei...en lässt.
Entweder sind dort alle devot und ertragen einfach, was HC und Konsorten so ventilieren, oder sie haben selbst bereits die Hosen so voll, dass über den Heimatort der Zähne nichts Vernünftiges mehr herauskommt.
Die Enttäuschung des Jahres heißt für mich einmal mehr ÖVP!

Antworten
socke1
6
41
Lesenswert?

Danke!

Ihrem Kommentar ist nichts hinzuzufügen! Bravo!

Antworten
checker43
10
73
Lesenswert?

Jaja, die

schwarzen Türkinnen sind betroffen. Der Vizekanzler weiß nicht einmal, dass das Indexierungsgesetz ausschließlich EU-Bürger trifft. Die Familienbeihilfe für Türken wurde bereits 1997 gestrichen. Und so etwas regiert uns.

Antworten
BernddasBrot
8
54
Lesenswert?

Da bleibt nur noch eine Frage offen ,

wer hat diese Leute ins Boot geholt ???

Antworten
Lodengrün
7
54
Lesenswert?

Die probieren einfach alles

und lassen keine Schandtat aus. Und mit der Zeit werden wir mürbe und schon kommen die postings an. Bei etlichen Bürgern gehen sie schon ungefiltert ins Unterbewusstsein.

Antworten
Lodengrün
7
40
Lesenswert?

Ungeschlagen in der Ausrede

Klar hat das eine Agentur gemacht. Aber die hat auch alle Sujets die für die Veröffentlichung in Frage kommen der Partei vorgelegt bevor es in Druck ging. Die haben genickt und "klaß" gesagt und es erschien.

Antworten
SoundofThunder
10
71
Lesenswert?

🤔

Was man nicht alles unternimmt um von der Kassenreform und anderen Untaten dieser Regierung abzulenken! Allzu leicht durchschaubar.

Antworten
Sol lucet omnibus
7
52
Lesenswert?

immer sind die anderen schuld...

ist der Österreicher wirklich schon so degeneriert oder dement, daß er diese Hetze nicht sieht?
Glaubt irgendjemand, daß er auch nur 10 Cent mehr bekommt, wenn man den "Ausländern" das Geld wegnimmt?
Auf der anderen Seite schuldet die Wirtschaft dem Finanzminister 8 Milliarden Euro!
Aber da traut sich bei der Regierung niemand einen Hebel anzusetzen.

Antworten
Irgendeiner
8
64
Lesenswert?

Ja, genau,dann kommt wieder das Zurückrudern das

Oxford und Cambridge blaß vor Neid werden läßt,ich mein, die tun nie etwas, immer ists meine Dummheit und meine Fehlinterpretation,sie hattens ja ganz anders gemeint aber ich habs halt wieder nicht verstanden.Aber in die Tiefe des Genialischen das blaues Gedankengut so umwabbert schaff ich es halt nicht,das ist so,naja,unvergleichlich.

Antworten
lieschenmueller
3
4
Lesenswert?

@Irgendeiner

Alles im Trockenen bei Ihnen und noch nicht vom Winde verweht?

Antworten
Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Danke der Nachfrage, aber da wartet man

tagelang auf den Weltuntergang, der Nachwuchs ruft auch dauernd an um den biologischen Status zu prüfen,man hat kistenweise Bier im Keller damit, wenn alles zusammenbricht, die letzten Stunden wenigstens gemütlich werden und dann das,nichts nämlich,nichtmal ein Starkregen der meine Garage ein bißchen einwässert, Klagenfurt wurde umgangen,nichtmal die Katastrophe mag mich.Im Ernst, hier war GottseiDank gar nichts aber anderswo in Kärnten schaut es schlimm aus,wenn ich nicht gewußt hätte was anderen passiert hätte ich es nur für sanften Regen mit schönem warmen Wind gehalten,einen Art verfehlten Frühlingsbeginn,ist wie immer im Leben,vieles ist Glück.Aber das wechselt dann auch wieder,mal sehen.

Antworten
lieschenmueller
1
4
Lesenswert?

@Irgendeiner

Schön zu lesen. Wir hatten nur einmal Grundwasser im Keller. Drum, DER ist als Ort für's Bier nicht der ideale. Stellen Sie sich vor, die Flaschen schwimmen Ihnen entgegen ;-)

Die Bilder von den Teilen, wo es nicht so glimpflich abgeht, sind erschreckend. Aber laut Wetterbericht ist das Schlimmste überstanden.

Antworten
Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Ich glaube, die vollen würden sich nicht rühren und die leeren,

naja, ist nur Pfand,die haben ihre Schuldigkeit schon getan.Aber ja, ich wünsche den Betroffenen auch daß nichts mehr nachkommt, das war wirklich schlimm.

Antworten
schadstoffarm
9
31
Lesenswert?

die sollen ihre Klientel anders ansprechen

blasser Diplomat mit rotweissrot am Revers, Weste, Manschetten, a bisserl ausgfressn:
"alles bleibt beim alten, euer Geld für unsere Leut!".

Antworten
KlausLukas
11
58
Lesenswert?

Strache und ....

..... die menschenverachtende Art und Weise wie sich dieses blaue Gesindel aufführt, sollte in einer zivilisierten Gesellschaft nichts verloren haben.
Es ist ein leiderTeil unserer Gesellschaft, die mit diesen einfachen Reflexen angesprochen werden wollen.

Aber es ist sich kein Österreicher zu gut und zu stolz, die Hilfe von diesen Pflegekräften anzunehmen. Würde diesen einfachen Österreichern wünschen, dass die Pflegekräfte nicht mehr nach Österreich kommen müssen. Die blaue Sozialministerin wird schon dann einen Vorschlag mit dem HC ausarbeiten.

Antworten
soge
7
49
Lesenswert?

Fpö hat immer Antworten

Dann könnte man ja, was Kickl vorschwebt, aus den konzentrierten Lagern, ein paar Pflegekräfte zwangsrekrutieren.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28