AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lega-Sitz beschädigt Vor Salvini-Besuch explodierte im Trentino Briefbombe

Briefbombe ist vor dem Sitz von Italiens Regierungspartei Lega in Ala (Trentino) explodiert. Zwei mutmaßliche Täter wurden identifiziert und angezeigt.

Der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini
Der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini © AP/Riccardo Antimiani
 

Eine Briefbombe ist in der Nacht auf Samstag vor dem Sitz von Italiens rechter Regierungspartei Lega in Ala, einer Gemeinde im Trentino, in der der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini am Samstagabend eine Wahlrede vor den Landtagswahlen plant. Die Fensterscheibe des Eingangs des Lega-Sitzes ging in Brüche, wie die Polizei berichtete.

Die Explosion weckte in der Nacht Anrainer, die die Polizei alarmierten. Zwei mutmaßliche Täter wurden identifiziert und angezeigt, gab der Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi nach Medienangaben bekannt. Rossi und der Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Maurizio Fugatti, Spitzenkandidat der Lega bei den Trentiner Landtagswahlen, verurteilten die Explosion. Mehrere Oppositionsparteien erklärten sich mit der Lega solidarisch.

Salvini plant anlässlich der Landtagswahl in Trentino-Südtirol am 21. Oktober ein intensives Wahlkampf-Wochenende mit 14 Wahlkampfauftritten in 36 Stunden - am Samstag im Trentino und am Sonntag in Südtirol.

Der 45-jährige Mailänder will unter anderem in Bozen, Meran, Brixen und in Kastelruth Wahlreden halten. Nach einer Russland-Reise nächste Woche wird Salvini kurz vor den Landtagswahlen wieder nach Südtirol zurückkehren, verlautete aus Kreisen um den Innenminister. Bei der Südtiroler Landtagswahl am 21. Oktober bewerben sich 14 Listen um die Gunst der Wähler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren