SPÖ-ParteivorstandKern muss jetzt selber bis Mitte Oktober einen Nachfolger suchen

Die SPÖ-Vorstandsmitglieder sind fassungslos über Christian Kerns Spontanaktion, stimmten aber für ihn als SPÖ-Spitzenkandidat bei der EU-Wahl. Um europaweit Spitzenkandidat zu werden, bedarf es der Unterstützung acht anderer Länder - es gibt noch keine Abmachung diesbezüglich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kern verabschiedet sich nach seinem Statement nach der SPÖ-Gremiensitzung © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Der Rückzug von Christian Kern von der SPÖ-Spitze hat alle Granden der Partei überrascht. Nach Informationen der Kleinen Zeitung wollte Kern zunächst aus privaten Gründen alles hinschmeißen. Dass er nach Europa geht, war nicht der große Masterplan. In Präsidium und Vorstand gingen die Wogen hoch. Viele hochrangige Parteimitglieder, insbesondere auch aus den Reihen der Gewerkschafter, waren empört über das eigenmächtige Handeln des Parteivorsitzenden. Die Parteijugend fordert die Direktwahl des neuen Vorsitzenden.

Private Gründe

Kern selbst begründete seine Spontanaktion mit seiner privaten Situation. Der Druck auf ihn, vor allem aber auch auf seine Frau, deren Firma mit zig Klagen belastet worden sei, sei zu groß geworden. Er wolle EU-Spitzenkandidat werden und wäre auch bereit, als Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten in die Wahl zu gehen. Diesbezüglich sei aber noch nichts vorbesprochen. Es bedarf dafür der Unterstützung acht anderer Länder.

Neuer Parteichef bis 15. Oktober
+

In zahlreichen Wortmeldungen wurde Kern vorgeworfen, die Partei mit seinem Handeln massiv beschädigt zu haben. Man stellte sich dennoch hinter ihn in seinem Bemühen, als SPÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahl anzutreten. Nur zwei Vertreter der Jugendorganisationen stimmten dagegen.

Gewerkschaft zeigt auf

Um die Positionierung innerhalb Europas müsse er sich selber bemühen. Und auch die Findung eines neuen Parteichefs delegierte man an ihn: Bis 15. Oktober soll er einen Kandidaten oder eine Kandidatin suchen und finden, "im Wechselspiel mit dem Präsidium". In den Gremien wurden Kriterien dafür festgelegt, die aber nicht kundgetan wurden.  Es hieß dazu nur, der "Kampf für die soziale Gerechtigkeit" stehe im Vordergrund. Auch das lässt darauf schließen, dass in das Vakuum nach dem Kern-Abgang die Gewerkschafter mit starker Stimme vorstoßen.

SJ fordert: "Basis soll entscheiden"

Mit einem Alternativvorschlag wartete die Parteijugend auf: Die Mitglieder sollten entscheiden, wie es weitergeht. Es muss Schluss sein mit Entscheidungen, die im stillen Kämmerchen getroffen werden. Unsere europäischen Schwesterparteien machen es uns vor: binden wir die SPÖ Basis bei dieser wichtigen Entscheidung ein!", fordert SJ-Vorsitzende Julia Herr.

Der Obmann der Wiener SPÖ, Bürgermeister Michael Ludwig, will verhindern, dass dem neuen SPÖ-Bundesparteiobmann das passiert, was ihm im Jänner widerfahren ist - nämlich sich einer Kampfabstimmung am Parteitag stellen zu müssen. Der neue Chef oder die neue Chefin sollen am 15. Oktober, also mit dem Ende der Bewerbungsfrist, feststehen.

Idealerweise sollte der neue Chef auch über ein Nationalratsmandat verfügen, befand der Wiener SPÖ-Chef. Es wäre seiner Ansicht nach sinnvoll, wenn die Person die Möglichkeit hätte, die "parlamentarische Öffentlichkeit" zu nützen.

Parteitag verschoben

Der Parteitag wird auf 24. und 25. November verschoben. Dort soll dann auch das neue Parteiprogramm samt Statut und Migrationspapier beschlossen werden. Am 6./7. Oktober - jenem Wochenende, an dem Kern wiedergewählt werden sollte, wird nun eine Klausur stattfinden.

Den offiziellen Stand der Dinge durfte nach Ende der Vorstandssitzung Parteigeschäftsführer Max Lercher verkünden. Der Steirer hängt selbst in der Luft: Erst vor 14 Tagen hatte er sein Mandat im Steiermärkischen Landtag zurückgelegt. Mit der Wahl eines neuen Parteichefs steht auch seine Position als Parteigeschäftsführer zur Disposition.

Das Statement nach dem Vorstand
+

Vor einer Woche erst war die Wiederwahl Kerns als SPÖ-Chef vom Präsidium beschlossen worden. „Er ist ein unguided missile und hat uns in massive Turbulenzen gestürzt“, erklärt ein Insider, der nicht unbedingt zum Kern-Freundeskreis zählt. Zum Teil eine Folge der Eigendynamik nach 15 Uhr, als erste Gerüchte vom Abgang Kerns die Runde machten, urteil der steirische Parteichef Michael Schickhofer: "Aber das, was da abgegangen ist, darf nie mehr passieren. Das war unprofessionell."

"Nach dem gestrigen kommunikationsstrategischen Desaster war es wichtig, heute die Handlungsfähigkeit inklusive den notwendigen Beschlüssen für die Zukunft der Bundes-SPÖ unverzüglich wieder herzustellen", teilte der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser nach den Gremiensitzungen mit. Noch deutlicher wurde Alt-Kanzler Franz Vranitzky: "So kann man sich nicht verhalten, so kann man nicht abtreten", urteilte der langjährige SPÖ-Vorsitzende.

 

Kern in Zitaten: Strache kann sich jetzt auf "eine gute Flasche Rotwein" freuen

"Wenn wir dieses Schauspiel weiter liefern, ein Schauspiel der Machtversessenheit und der Zukunftsvergessenheit, dann haben wir nur noch wenige Monate bis zum endgültigen Aufprall, wenige Monate, bis das Vertrauen und die Zustimmung in der Bevölkerung restlos verbraucht sind."

Christian Kern bei seinem 1. Auftritt als SPÖ-Chef im Mai 2016

(c) APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER (EXPA/STEFAN ADELSBERGER)

"Ich befasse mich nicht mit der Frage, wie lange mein politisches Leben währt."

Kern im Juni 2016

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

"Ab Montag dafür zu sorgen, dass wir wieder die Nummer eins werden."

Kerns Plan gleich nach der verlorenen Nationalratswahl am 15. Oktober

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

"Unsere Tage werden kommen."

Im April 2018 noch auf der Suche nach der Oppositionsrolle.

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

"Ich wette eine gute Flasche Rotwein, dass ich länger SPÖ-Chef bin als Sie bei den Freiheitlichen."

Kern wagte zur selben Zeit eine Wette gegen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

"Es ist nichts los, es ist Sommer, das ist das übliche Spiel".

Am 7. August Kerns Erklärung zu angeblichen Personaldiskussionen in der SPÖ

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

"Die sind genauso glaubwürdig wie die Diskussionen, wer führt die SPÖ und was sind die Streitereien in die SPÖ - totaler Mumpitz." 

Anfang September bestritt Kern Vermutungen, er könnte für die SPÖ den EU-Wahlkampf anführen

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

"Die Führungsfrage in der SPÖ, die ist sonnenklar"

Das stellte er am 3. September im ORF-"Sommergespräch" seinen Verbleib als sicher dar.

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

"Eine Frau an der Spitze der SPÖ halte ich für plausibel und notwendig"

Das sagte er da auch noch

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

"Das ist eine Auseinandersetzung, die ich nicht als die Mutter aller Schlachten bezeichnen würde wollen, aber das ist eine ganz besonders wichtige Auseinandersetzung, weil das Konzept einer liberalen weltoffenen Demokratie massiv herausgefordert wird, von den Orbans, den Kaczynskis, den Straches, den Salvinis. Hier agieren Menschen, die die Abrissbirne gegen Europa einsetzen."

Kerns Motiv für die überraschende EU-Spitzenkandidatur

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
1/10

In einem Punkt war man bei der Krisensitzung im 12. Wiener Gemeindebezirk einer Meinung: Dass möglichst bald die Nachfolgefrage geklärt werden soll. Dem Vernehmen nach wurde im Renner-Institut am öftesten Doris Bures genannt. Die Zweite Nationalratspräsident gilt als Faymann und Ludwig-Vertraute, ihrer Karriereplanung sieht eine Kandidatur bei der Bundespräsidentenwahl vor. Heute Vormittag hat sie klar gestellt, dass sie nicht in die SPÖ-Parteizentrale in der Löwelstraße einziehen will.

Kern sucht seinen eigenen Nachfolger

Der in der SPÖ mächtige Wiener Bürgermeister Michael Ludwig äußerte sich vor der Präsidiumssitzung im "Ö1-Mittagsjournal": "Erfreulicherweise hat die Sozialdemokratie eine ganze Reihe von geeigneten Persönlichkeiten, die in Frage kommen."  Trotz der Absage von Bures hält er das letzte Wort in dieser Frage noch nicht gesprochen: "Es ist bekannt, dass ich eine hohe Meinung von Präsidentin Bures habe. Sie hat in vielen Funktionen bewiesen, dass Sie Politik kann und Sie ist für mich für viele Funktionen geeignet."

Drei Kandidaten sagten schon ab

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser und und der designierte burgenländische Landeschef Hans-Peter Doskozil haben längst abgewinkt, sie wären schlecht beraten, auf zwei Hochzeiten zu tanzen. Kern hätte gern Pamela Rendi-Wagner als Nachfolgerin installiert, doch gegen die smarte Ex-Gesundheitsministerin, die erst als Ministerin der Partei beigetreten ist, existieren in den traditionellen Reihen der SPÖ zum Teil massive Vorbehalte.

Auch der internationale Medienmanager, Ex-ORF-Chef und einstige Vranitzky-Sekretär Gerhard Zeiler wird genannt, dieser hatte sich eher Hoffnungen auf die Nachfolge von Faymann als Kanzler oder Häupl als Wiener Bürgermeister gemacht.  Ob er mit der Oppositionsbank - noch dazu ohne Nationalratsmandat - vorlieb nehmen würde, ist fraglich.

Amüsantes Detail am Rande: Kern hat in einem erst am heutigen Mittwoch erschienen Interview für die "Bezirksblätter" einen Rücktritt als SPÖ-Chef noch kategorisch ausgeschlossen: "Wenn man SPÖ-Chef ist, bleibt man SPÖ-Chef - und aus. Alles andere sind Gerüchte", sagte er laut dem Interview, das laut Bezirksblättern allerdings bereits vor zehn Tagen geführt wurde. Auch wolle er "mit sehr vielen" Stimmen am (nun abgesagten) Parteitag Anfang Oktober wieder zum SPÖ-Chef gewählt werden, kündigte Kern  an. Gefragt nach der Spitzenkandidatur für die EU-Wahl sagte er im Interview: "Wir werden den Spitzenkandidaten oder die Spitzenkandidatin im Dezember formell nominieren. Und wir haben eine Reihe von exzellenten Persönlichkeiten, die zur Auswahl stehen."

 

 

Kommentare (90)
KarlZoech
0
6
Lesenswert?

@ wjs13: Der Vorgänger sucht den Nachfolger - oder die Nachfolgerin - aus.

So habe ich mir (Basis-)Demokratie schon immer vorgestellt.
(Ende der Ironie.)

fwf
10
26
Lesenswert?

Kluger Schachzug

Als Bundeskanzler nichts geschafft, die Partei nicht im Griff, aber für ausgemusterte Politiker gibst in der EU viel besser bezahlte Posten.
Und dann wundern wir uns noch über den Zustand der EU ?

Irgendeiner
13
4
Lesenswert?

Nur ein kleiner Test,

weil ich mapem nicht antworten kann.

Irgendeiner
11
4
Lesenswert?

Weil ich mich frage ob ich da

was ausgelöst habe wofür er nichts kann.

Irgendeiner
9
4
Lesenswert?

Und weil ich für meine Sünden

als Individualist nur einen Kopf hinhalten möchte,nämlich meinen.

mapem
7
6
Lesenswert?

Spaßvogel …

für die intellektuellen Spaßexperimente letzten Oktober müssma a alle den Kopf herhalten … da halt ich irgendeinen aber jederzeit locker aus …

Irgendeiner
6
5
Lesenswert?

Es geht darum,

daß es vielleicht nicht klug von mir war,was drunterzustellen,ich bin nicht so beliebt und sag Dinge die im falschen Kragen landen können,wenn das der Grund war, sorry.

mapem
3
4
Lesenswert?

Was ganz anderes, body …

off topic und trotzdem mitten ins Schwarze … ein Nachhörtipp:
Laura Wiesböck: Lieber überlegen … in Gedanken … Ö1/So. 16.09.
Eine gut investierte Stunde, denke ich …

mapem
0
4
Lesenswert?

Ah schau, selbst schon ein …

HÖRtipp wird rotgebuzzert … hm … dabei müsstets nicht einmal was lesen – nur zuhören!
Naja, vielleicht habt´s einfach vor „Ö1“ Angst? … Aber – das ist KEIN pandemischer Grippevirus-Stamm – großes Indianerehrenwort!

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Danke,mapem, aber da ist ja keine

einzige Hardrocknummer drin,man lacht.Im Ernst,ich habs mir jetzt angehört,viel interessantes,nur ihr Männerbild teile ich nicht,ich will daß die Geschlechtsgenossen ihre verdammten Eseleien schultern,nicht daß sie dann weinerlich auch noch werden und das mit dem Introvertismus,naja, gibt Introvertierte die man weder scheel anschaut noch auf die man herabblickt weil man nichts sehnlicher wünscht, als daß die diesen Zustand nicht verlassen,man feixt.Mich würde aber mehr interessieren was sie selbst da mitgenommen haben,der Befund steht,wir haben eine gesellschaftliche Segregation,die ist wahrscheinlich ubiquitär wie das eigene erhöhte Selbstbild,wenn etwa Leute die einen festern Arbeitsplatz haben auf Leiharbeiter runterblicken,die denselben Job machen,aber was tama jetzt.Was mir etwas abgegangen ist,ist der Verweis auf die geplante Verschärfung durch den Neoliberalismus, denn da ist allerhand nicht naturwüchsig,war aber wohl nicht ihr Thema.Und mapem, sie sollten schon wissen, der Spaßvogel trägt einen Angriff mit offenem Visier vor,wenn er sich hinstellt und scheinbar sinnlos in die Gegend brabbelt tut er was anderes,weitermachen,be seeing you.

SoundofThunder
2
13
Lesenswert?

🤔

Kommt mir fast so vor wie ein 4x400m Staffellauf ohne Läufer für die Finalrunde. Ist der letzte Läufer schon vor der Übergabe des Stabes davon gelaufen und/oder gibt es keinen? Dann schmeiß‘ den Stab halt auf den Boden und geh’ dein’ Steig’. Eine geregelte Übergabe schaut anders aus.

burgring0
4
20
Lesenswert?

Das gibts nur in derPolitik:

Zuerst sein Unternehmen ins Chaos stürzen und dann noch belohnt werden....

joe1406
6
9
Lesenswert?

gibt es in der Wirtschaft auch

Nur da macht man es eleganter.

ugglan
8
27
Lesenswert?

Dieser

Nicht-Politiker hat der SPÖ unendlich geschadet! Er hat sich total übernommen und das von Anfang an bis zu seiner selbsternannten "EU - Nominierung"!
Ein dunkles Kapitel in der Parteigeschichte aus der sie nur mehr ein wahrer und echter Profi rausmanövrieren kann!

Landbomeranze
7
9
Lesenswert?

Wo hat die Spö einen solchen?

Doskozil hat abgewunken.

eston
3
13
Lesenswert?

Gesund schrumpfen

Wird die SP auf den harten Kern.

mapem
16
11
Lesenswert?

Ja schau einer an …

mein 3-Teiler-Posting ist ebenso unerwartet „zurückgetreten“, wie der Kern …
Hm … man hat schon den Eindruck, dass alles, was a bisserl links ist, umgehend abserviert wird …?!
Aber da täusche ich mich vermutlich …

cockpit
5
4
Lesenswert?

mapem

der berühmte "Einzelfall"

PNEY5R8ZSD5HQS2N
3
22
Lesenswert?

3. September 2018 ORF Sommergespräche

Frage an Kern, was dran sei an den Gerüchten er könne einen EU Wahlkampf anführen. Antwort von Kern die sind TOTALER MUMPITZ. Naja ist ja auch schon sooo lange her.

SoundofThunder
8
3
Lesenswert?

Und

Frage an Mitterlehner ob die Partei die Regierungsarbeit erschweren wird wenn Kern Bundeskanzler wird,um ihm keinen Erfolg zu gönnen? Antwort Mitterlehner: Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

KarlZoech
0
3
Lesenswert?

@ Soundof...: Mitterlehner nehme ich ab, dass das ehrlich gemeint war.

Doch die ÖVP bestand eben nicht nur aus Mitterlehner....

Landbomeranze
2
12
Lesenswert?

??????????????????

Das einzige, das hier vergleichbar ist, dass bald beide nicht mehr Parteichefs sind.

Adler48
5
9
Lesenswert?

Kern / Brüssel

Wenn solche Leute nach Brüssel gehen, braucht man sich nicht wundern dass die EU auch keine Zukunft hat!

lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

@Adler48 - keine Zukunft

Da sitzen welche in Brüssel, die die EU total abgelehnt haben, und haben es sich dort anscheinend sehr gemütlich gemacht. Inklusive Völlerei.

Lamax2
8
22
Lesenswert?

Kern-Europa

Die Partei, oder was davon übrig ist, sollte ihn nicht nach Brüssel empfehlen, denn auch das fällt ihnen auf den Kopf. So ein Egomane wäre auch auf europäischer Ebene kein Aushängeschild für die sozialdemokratische Bewegung

Irgendeiner
33
16
Lesenswert?

Und das Geschwafel erreicht nie

gekannte Höhen, Kurz hat erklärt er respektiere und akzeptiere die Entscheidung Kerns,nun ist respektieren da gerade noch grenzwertig, aber wie akzeptiere ich eine Entscheideng die ich gar nicht beeinspruchen kann,ich werde bald Mittagessen,wird er das auch freundlicherweise akzeptieren,für wen hält der sich?

burgring0
4
7
Lesenswert?

Das ist...

....Mumpitz pur!

Irgendeiner
9
3
Lesenswert?

Find ich auch und

deshalb akzeptiere ich Deine Meinung, aber das nächste Mal fragst vorher,man lacht.

mapem
21
16
Lesenswert?

Ja weißt, body …

er ist halt so ein lieber und verständnisvoller Mensch, unser Bundeskanzler. Der „respektiert“ und „akzeptiert“ ja sicherlich auch gerne und ganz selbstverständlich die Rückkehr Landbauers als geschäftsführender FPÖ-Landesparteiobmann und FPÖ-Klubobmann in den NÖ-Landtag, weißt.
Da gibt´s halt keine politischen und weltanschaulichen Grenzen, die unser Basti schließen müsste … eben wahrlich christlich-sozial ist er, unser Basti …

Irgendeiner
12
9
Lesenswert?

Ja,mapem,er ist ein Herzchen,er weiß wohl,

wo man singt, da laß Dich ruhig nieder, böse Menschen sind auch leise zwider,oder so irgendwie.Und er kann alles und jeden umarmen solange es ihn nicht hindert zu glänzen,erinnert irgendwie an Kärnten einst,meinens nicht.Aber weil ich gerade von Gesang rede, da gibts ein Forum nach dem unsere Politiker eine Weihnachts-CD aufnehmen wollen,ich kanns nicht lesen,bin gerade im Wasserkopf und hab hier die Zeitung auch nicht,weiß also nicht was schon entschieden ist,ist sicher eine gute Sache für Karitatives,aber man sollte für das richtige Ambiente sorgen, Basti gehört eindeutig "Stille Nacht" und "Still, still,still",Kickl kommt um "Es ist ein Ros entsprungen" nicht umhin auch wenn ers falsch schreiben wird und ein Sozialdemokrat sollte endlich "Stehet auf,ihr lieben Kinderlein" singen,das wär wirklich ein Fest. Weitermachen,mapem, be seeing you.

Irgendeiner
23
17
Lesenswert?

Ludwig ist ein Populist und

Bures schafft das nicht,das Peter-Prinzip könnts überdehnen wenn alles stabil ist, hier kippt der Rechts- und der Sozialstaat, nicht zuletzt weil es "Sozialdemokraten" wie Ludwig und Doskozil gibt die über kurzfristiges populistisches Taktieren nicht rauszusehen vermögen, nehmts Rendi--Wagner oder wen anderen, der intelligent und beschlagen genug ist dieser seltsamen Truppe aus Erratikern und Turbokapitalisten die Stirn zu bieten,die eigene interne Steigbügelmannschaft jetzt innen zu befördern ist eine Idiotie zur Unzeit.

schneealpe
5
21
Lesenswert?

ein richtiger

Vollholler das Ganze, aber als Pizzabote hat er zumindest einmal seine Fähigkeiten bewiesen......

selbstdenker70
9
6
Lesenswert?

...

Ich hab es bei einem anderen Beitrag schon gesagt, und sage es jetzt nochmal. Die SPÖ muss einen starken Gewerkschafter an vorderster Front aufstellen,und so versuchen die Arbeiter wieder zurückzuholen. Der mitte/ rechts Teich ist abgefischt, und ganz links gibt es nichts zu holen. Alles andere wäre der totale Untergang. Rendi Wagner ist zwar klug und hübsch, verkörpert aber in keinster Weise die Basis der Arbeiter. Und ich muss jetzt leider etwas sagen was mir schwer fällt , weil ich ich ihn nicht mag, aber der einzige der in meinen Augen die Fähigkeit hätte die Arbeiter zu vertreten, aber trotzdem auch mit der Wirtschaft ohne wilder Kampfrhetorik auskommt, wäre der Muchitsch....

Gotti1958
0
4
Lesenswert?

Selbstdenker

Muchitsch ist auch nur ein Ämterkaiser. Der kann dann mit dem Mahrer kämpfen, wer mehr Posten hat. Mu und Ma das Traumpaar, das wäre für mich mit dem Bettler Stecken tauschen.

Landbomeranze
1
4
Lesenswert?

Wenn die Technisierung und Digitalisierung

so weitergeht, dann werden die Arbeiter immer weniger.

Sepp57
23
17
Lesenswert?

Wo sind sie hin,

die großen sozialistischen Giganten, Kreisky, Sinowatz, Vranitzky, Nenning, Gusenbauer, Klima, Faymann, usw. ?
Alle schon von der Geschichte verschluckt, da kommt nix mehr nach . . .

selbstdenker70
1
11
Lesenswert?

...

Das Wort "Sozialistisch" musst aber bei den meisten Namen streichen...

wkarne2
15
29
Lesenswert?

SPÖ Vorsitz

Der Kern sieht eh kein Licht mehr, und andere die Intelligent genug sind wollen den Job auch nicht.

SPÖ versinkt im Chaos

lissilein
14
32
Lesenswert?

versteh ich

um kein geld der welt würd ich mich mit strache und co. herumärgern wollen ;)

Miraculix11
0
3
Lesenswert?

Wer sie besiegt braucht sich nicht herumärgern

Anscheinend traut sich das keiner zu

fans61
33
19
Lesenswert?

Ich an Kern Stelle würde das Selbe machen:

mit so ungebildeten Typen wie Strache, Kurz, Kickel und Co. gebe ich mich doch nicht ab.

Popelpeter
17
12
Lesenswert?

Jojo

Besser Kanzler ohne , als Oppositionspolitiker mit Studium! Laughing out...

X22
1
1
Lesenswert?

Man sieht deine Ebbene ist nicht weit entfernt von deren,

da hilft auch das Lachen nichts, so etwas kann man nicht kaschieren.

Irgendeiner
27
19
Lesenswert?

Naja,im Normalbetrieb wäre mir wurst

was die Roten tun,aber im Angesicht dieser Regierung hab ich doch eine Meinung.Doskozil wäre eine Katastrophe,wie ist das mit dem Illegalsein auf anderem Hoheitsgebiet, erzählen Sie es mir, Doskozil,als Jurist,Frau Bures traue ich,abgesehen von der Ludwig Nähe, Sozialdemokraten sehen bei mir anders aus,das schlicht nicht zu und Kaiser brauchma in Kärnten,der hat aus der Wagner-Ära genauso gelernt wie aus der von Jörg und macht brauchbare Landespolitik,das kriegma nicht so schnell nochmal.Und so wie ich den Konservativen statt Basti und seiner Yuppitruppe wo man meint,Studien ohne Kompetenz frech ändern zu können gerne den alten Busek nochmal aufs Auge gedrückt hätte würd ichs bei den Roten gerne mit von Einem tun,geht nicht um Meinungsübereinstimmung, geht um Hirn,aber die beiden alten Kämpen haben wohl schon genug von den hauseigenen Genies.Naja,bleibt Rendi- Wagner,von der weiß ich nicht viel aber die hat mich noch nie mit völligem Blödsinn genervt und ich glaub, alles was anders ist als diese Regierung,also bei Verstand, ist hier schon ein Bonus,vorsichtige Kaufempfehlung.

Popelpeter
9
11
Lesenswert?

Sichst

Grad da Doskozil wär da richtige für den Job!! Aber leider nix! Der mog net!!!

Irgendeiner
12
11
Lesenswert?

Ich wußte er gefällt Dir,

ein todsicherer Indikator für mich ihn nicht zu wollen.

Popelpeter
8
8
Lesenswert?

Jo snif!

Mir aber wursti! Hauptsach Kurz die Absolute!!! Wird bald soweit sein! ( und den mogst jo a net)
Die Freda- Meisner und da Kaschpanatze san hoit scho lang in Politpense! Also musst dich halt a bissl umstelln! Kurz ist flott und weitsichtig! Überlegs dir!

X22
0
1
Lesenswert?

Die Frau Freda Meissner-Blau ist vor ein paar Jahren gestorben

Kurz ist flott im Nichts sagen und weitsichtig beim Hackel schmeisen, frag den Mitterlehner

lieschenmueller
2
3
Lesenswert?

Weitsichtig

Das kenne ich! Halte beim Lesen auch die Zeitung schon einen halben Meter vor den Augen :-)

Irgendeiner
6
7
Lesenswert?

Ja,flott ist er, der Basti,nichtmal Jörg

konnte sein Mäntelchen so schnell in einen anderen Wind hängen,das heißt was.Und popele,Irrtum, ich muß gar nichts,überhaupt gar nichts,ich bin aus anderem Holz und ich nehm den Knaben so wenig ernst wie Dich,allerdings beschäftigt er mich mehr,ich hab einen intellektuellen Horror vacui,ich glaub eher daß Du irgendwann die Seite wechseln wirst weilst dann 150 Gründe dafür hast,man lacht.

Popelpeter
3
2
Lesenswert?

Haha!

Der war guat! I wechsl nix!! Wohin! Des is jo des schöne, ich nehm mich auch nicht ganz so ernst! Weißt! Mit a bissl an humor sollt man sich durchaus betrachten! Nur Rot, Grün is für mich unwählbar! Do hüft nix! In diesem Sinne Lei Lei

Kommentare 26-76 von 90