AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aktuelle UmfrageSonntagsfrage: So würden die Österreicher jetzt wählen

Aktuelle „profil“-Umfrage: ÖVP bleibt stabil, FPÖ holt auf, SPÖ verliert. Kurz legt in Kanzlerfrage deutlich zu.

VK Heinz Christian Strache, BK Sebastian Kurz und SPÖ-Chef Christian Kern
VK Heinz Christian Strache, BK Sebastian Kurz und SPÖ-Chef Christian Kern © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Wie würden die Österreicher wählen, stünde an diesem Sonntag eine Nationalratswahl an? Das Nachrichtenmagazin "Profil" hat das für sein aktuelle Ausgabe (erscheint am Montag) von "Unique research" erheben lassen: In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP demnach mit 34 Prozent stabil an erster Stelle (August: 34 Prozent). Die SPÖ verlor gegenüber dem Vormonat einen Prozentpunkt und hält bei 28 Prozent, während die FPÖ um zwei Prozentpunkte zulegte (25 Prozent). Die NEOS kletterten unterdessen auf 7 Prozent  (August: 5 Prozent), die Grünen halten bei 4 Prozent (August: 4 Prozent), und die Liste Pilz fiel auf 1 Prozent (August: 2 Prozent).

Auch die "Kanzlerfrage" wurde gestellt: Dabei konnte ÖVP-Chef Sebastian Kurz seinen Vorsprung um 3 Prozentpunkte ausbauen. Gaben im August noch 32 Prozent der Befragten an, sie würden Kurz direkt zum Kanzler wählen, waren es dieses Mal 35 Prozent. SPÖ-Chef Christian Kern verlor indes 2 Prozentpunkte und liegt nun bei 21 Prozent. Laut der von Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage rutschte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache um einen Prozentpunkt ab und hält nun bei 12 Prozent.

Migrationspolitik und BVT-Affäre

Auch das Meinungsbild zu aktuellen Themen wurde abgefragt. Mehr als die Hälfte der Österreicher (51 Prozent) befürwortet demnach die Migrations- und Integrationspolitik der ÖVP („sehr gut“: 16 Prozent; „eher gut“: 35 Prozent), während die Linie der FPÖ bei 41 Prozent der Befragten Zustimmung findet. Den Vorschlägen der SPÖ zu Migration können hingegen lediglich 30 Prozent etwas abgewinnen („sehr gut“: 4 Prozent; „eher gut“: 26 Prozent); jeweils 27 Prozent halten diese für „weniger“ bzw. „gar nicht gut“.

Lediglich 46 Prozent der Befragten vertrauen darauf, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) die Sicherheit des Landes gewährleisten kann. 34 Prozent haben „geringes Vertrauen“ und 11 Prozent „gar kein Vertrauen“. 9 Prozent hatten dazu keine Meinung.

Das Sample der Befragten lag bei 800, die maximale Schwankungsbreite wird mit +/- 3,5 Prozent angegeben.

Kommentare (43)

Kommentieren
mEmeinesErachtens
5
14
Lesenswert?

bis dato umsonst die Mühe, die sich verschiedene Institutionen machen

unbedeutend und wertlos. Was zu tatsächlichen politischen Veränderung führen kann, ist nur eine konstruktive Oppositionspolitik und keine 100% igen bedeutungslosen und ineffektiven Skandalisierungen. Der Bürger Österreichs hat längst schon die ununterbrochene Keiferei, Schwätzerei und das Gefasel dieser oppositionellen Bewegungen satt und erkannt.
.
Ohne Umfrage, beim jetzigen Stand unserer Regierungspolitik kann man sagen, diese Regierung wird wieder gewählt. Die Ansätze sind bis jetzt ganz gut, man wird noch sehen wie sie weiterhin umgesetzt werden.
.
Jahrzehntelang hatte die SPÖ Zeit Nägel mit Köpfe zu machen. jetzt wollen sie, dass die Regierung alles innerhalb von Wochen realisieren sollte, was sie sozusagen in Jahrzehnten nicht getan haben. Das ist die Wirklichkeit.

Antworten
schneealpe
0
10
Lesenswert?

ich.....

danke Ihnen für diesen exzellenten Beitrag !
Ihrem Kommentar ist absolut nichts hinzuzufügen !

Antworten
mEmeinesErachtens
1
13
Lesenswert?

es liegt doch alles auf Europas Tisch

in den letzten Jahrzehnten hat die Soziademokratie step by step überall die Mehrheiten verloren und befindt sich genaugenommen in der Ecke der Erfolglosigkeit. Mit den Vorstellungen der europäischen Sozialdemokratie konnten die Bürger Europas immer weniger damit anfangen. Ein Blick zurück spricht Bände.

Antworten
Cirdan
6
11
Lesenswert?

Ich interpretiere es so:

Die derzeitige Regierung würde wahrscheinlich bestätigt werden. Das Problem solcher Umfragen ist, "würde am nächsten Sonntag gewählt werde" am nächsten Sonntag wird aber nicht gewählt... Aussagekraft IMHO sehr mit Vorsicht zu genießen!

Antworten
UHBP
32
22
Lesenswert?

Wie würde so eine Umfrage wohl ausgehen,

wenn nur durchschnittlich und höher begabte Personen befragt würden?
Wäre wirklich interessant, oder?😕

Antworten
wollanig
2
11
Lesenswert?

Begabung

hat weder mit Intelligenz noch mit Bildung zu tun. Wie fühlt es sich an, wenn man nur glaubt, gescheit zu sein?

Antworten
UHBP
5
3
Lesenswert?

@woll...

Gib in Wikipedia einmal Hochbegabung ein.
Muss man nicht wissen, kann man aber☺

Antworten
minerva
0
14
Lesenswert?

ich denke mal uhbp...

dich haben sie nicht gefragt, oder?

Antworten
auer47
0
11
Lesenswert?

Wie du

Also nur solche wie du-wirklich originell. Da gilt der alte Grundsatz: Demokratie ist das, was MIR passt

Antworten
Miraculix11
6
23
Lesenswert?

Eine Umfrage sagt ja aus wie der Wähler derzeit denkt.

Würde man nur durchschnittlich oder höher begabte Personen befragen wäre das keine Aussage zu: Wie würden die Österreicher wählen, stünde an diesem Sonntag eine Nationalratswahl an?
Eine durchschnittlich oder höher begabte Person hätte das sicher erkannt.

Antworten
UHBP
20
9
Lesenswert?

@mira

Die Umfrage würde dann halt lauten : So würden die nicht ganz unintelligenten Österreicher wählen.
Eine durchschnittlich oder höher begabte Person hätte sicher selbst darauf kommen können 😆

Antworten
notnaa
1
2
Lesenswert?

Lieber UHBP

Was sie da für einen Blödsinn zusammenschreiben, das zeigt wieder das sie von Umfragen keine Ahnung haben. Es sind Telef. Umfragen wo das Umfrage Institut nicht weiß wem sie anrufen weil sie nur die Tel. bekommen. Ich bin noch nie bei einer Umfrage gefragt worden ob ich eine durchschnittlich oder höher begabte Person bin und da ging es nicht um Politik. Nach Ihrer Meinung dürften nur durchschnittlich und höher Begabte Personen daran teilnehmen. Was ist durchschnittlich und höher begabt bei Ihnen und wer sagt das sie das überhaupt unterscheiden können, den bei dem was Sie hier immer schreiben, glaube ich nicht, das sie das überhaupt im Stande sind, bei Ihrem eingeschränkten Blickfeld. Das ist ja ärger als im Komunismus, den dort gibt es nur eine Partei aber es dürfen alle wählen gehen ob dumm oder gescheit. Dort wird kein Unterschied gemacht so wie sie es ausmustern, na geht's noch.

Antworten
UHBP
1
1
Lesenswert?

@notnaa

Ich habe die hypothetische Frage (ein bloße Annahme): Wie würde so eine Umfrage wohl ausgehen, wenn nur durchschnittlich und höher begabte Personen befragt würden, gestellt. Wie zum Beispiel die hypothetische Frage: Wie würde die Erde ohne Menschen aussehen? Da möchte auch niemand die Menschheit ausrotten.
Aber offensichtlich haben das viele hier nicht verstanden.
PS: Wenn man hypothetische Fragen nicht erkennt, sollte man vorsichtig sein, bezüglich eingeschränkten Blickfeld.

Antworten
KarlZoech
2
13
Lesenswert?

@ UHBP: Und Sie als alleswissender und völlig gerecht urteilender Musterdemokrat

stellen dann fest, wer durchschnittlich oder höher begabt ist und also die Gnade bekommt, wählen zu dürfen oder befragt zu werden. Oder?

Verzeihen Sie, Ihre Einstellung ist überheblich, arrogant, doch nicht demokratisch.
Wenn, so sagen Sie doch gleich, dass sie das freie und allgemeine Wahlrecht abschaffen wollen!

Antworten
altbayer
9
30
Lesenswert?

Letzte Umfrage??

Witzig - die Forumsvielschreiber, die bei der letzten Umfrage noch gejubelt haben (Regierung verliert), stellen diese Umfrage wieder in Frage.
Jetzt verstehe ich das Ganze nicht mehr....

Antworten
HEIGON
31
19
Lesenswert?

Schwarzblau

wie blöd sind die Wähler, merken die nicht, dass alles was aussieht wie "gegen die Ausländer" sie selbst treffen wird.

Antworten
Popelpeter
22
25
Lesenswert?

Bravo

Türkisblau! Nur weiter so! Endlich geht was weiter im Land und der Eu! ( Forza Salvini)

Antworten
Bluebiru
17
15
Lesenswert?

Satire

Das ist Satire oder? Sie müssen das schon kennzeichnen.

Antworten
hermannsteinacher
20
31
Lesenswert?

800 Befragte

Schwankungsbreite plus/minus 3,5%

Aussagen sind daher eher zum Vergessen.

Antworten
Miraculix11
9
16
Lesenswert?

800 Befragte

Das ist ganz üblich und aussagekräftig.

Antworten
Irgendeiner
55
25
Lesenswert?

Naja,wir hätten ja viele Probleme, wir könnten darüber reden was zum Beispiel das Staatsziel Wirtschaft für die Umwelt bedeutet und was uns da faktisch erhoben ins Haus steht und warum die Turbokapitalismus frech und vorsätzlich taulos Millionen reinstecken das zu leugnen und was das auch mit unserer Truppe zu tun hat, aber das wollts nicht hören.Wir könnten ja auch darüber reden warum irgendwelche Kasperln sich frech liberal nennen ,keinen Tau von Smith,Ricardo.Humboldt haben und uns mit Hilfe eines xmal gescheiterten

Stumpfsinns den Sozial- und den Rechtsstaat ausräumen wollen,aber gut, da müßtman sich damit beschäftigen.Wir könnten auch von der fortschreitenden Militarisierung Europas reden und die Frage wer da am Atomkrieg bastelt weil man so tut als könnte man sich da schützen, sinnfrei aufrüstet,aber das ist auch unangenehm.Oder über ganz simple Sachen könntma reden,wie das was gerade in der EU beschlossen wurde , Leistungschutz und Upload Filter, es lebe Springer,für Auswirkung auf Euer Quengeln hier und anderswo haben wird,aber das ist weit weg und wurst und hinterher gehts dann nicht.Wir könnten auch über Trivia plaudern, warum man Leute die nachweislich frech lügen, die sich gegen die geltende Verfassung vergehen oder denen Menschenleben nichts wert sind eisern niemals in Ämter setzt,aber das ist Euch auch zu hoch. Naja,laßmas halt wie bisher, einer ruft Flüchtling und ihr apportiert,sehr brav.
Also mir sind hier schon allerhand Postings weggekommen wo ich mit dem Urteil so gut wie nie einverstanden war, aber naja,würde ich euch ehrlich und ohne Rückhalte sagen wie ich Euch sehe,es würde sämtlich Regelebenen instantan sprengen und würde zu Recht gelöscht.Und so denk ich mir mein Teil,aber es würde Euch erschrecken.

Antworten
Sol lucet omnibus
21
42
Lesenswert?

Glaube keiner Umfrage...

...die du nicht selbst in Auftrag gegeben hast.

Antworten
Landbomeranze
8
20
Lesenswert?

Entscheidend ist doch nur der Trend.

Der ist, der Altkanzler verliert weiter und der Neukanzler gewinnt weiter. Alles andere ist zwar nicht Erbsenzählen aber doch mit statistischen Fehlern behaftet.

Antworten
schneealpe
1
6
Lesenswert?

bin ich ganz...

ihrer Meinung, immerhin ist der Geschäftsführer des Umfrageinstitutes ein Herr namens Josef Kalina - Spö Geschäftsführer 2007 - 2008 , also absolute Kompetenz !!!
Freundschaft

Antworten
Paddington
50
58
Lesenswert?

husch pfusch

schnell ist nicht immer gut. Unsere Regierung erinnert mich oft an manche Jungfamilien. Alles muss sofort und gleich angeschafft werden - Haus, Auto, Urlaub, neueste Mode - und relativ rasch, aber doch zu spät wird erkannt, dass marn sich all das nicht leisten kann. Dann sind die Banken schuld, die noch Kredite gegeben haben, etc. Unsere Regierung macht es ähnlich, zB: Sie legt die Sozialversicherungen zusammen, spart ein, aber für das WIE sind die Kassen dann verantwortlich. Vielleicht sollten wir das alle auch mal ausprobieren: wir sagen, was wir uns wünschen und das möglichst schnell und der NACHBAR zahlt. Schöner Traum, oder?

Antworten
Landbomeranze
23
50
Lesenswert?

Die Frage sei erlaubt

Selbstverständlich kann fragen, ob schnell immer gut ist. Allerdings muss dann auch ein Vergleich gestellt werden. Was ist besser? Konzipieren und schnell umsetzen oder konzipieren und wenig umsetzen, wie es die alte Regierung machte. Bei der neuen Kurz-Regierung wird zwar schnell umgesetzt, was auch Fehler beinhalten kann. Ich denke aber, dass diese Fehler ausgebessert werden. Die alte Regierung brauchte keine Fehler ausbessern, die hat nahezu nichts umgesetzt, außer einer Steuerreform am Beginn der Legislaturperiode. Danach wurde nur mehr palavert und gegenseitig blockiert.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 43