Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lobbying Der heikle Seitenwechsel der Altpolitiker

Immer wieder nutzen einstige Kanzler und Minister ihre Kontakte für Beratertätigkeiten. Oft für zweifelhafte Auftraggeber.

EUROFIGHTER-U-AUSSCHUSS: GUSENBAUER
Altkanzler Gusenbauer © APA/HANS PUNZ
 

Sie kennen alle, die Macht und Namen haben. Über Jahre hatten sie Zugang zu Hintergrund- und Spezialwissen, das nicht jedem zugänglich ist. Sie haben Entscheidungen getroffen, die oft noch über Jahre nachwirken. Spitzenpolitiker, die aus dem Amt ausscheiden, verfügen über Insider-Informationen und ein Netzwerk, das Gold wert ist, im wahrsten Sinn. Das Beispiel Alfred Gusenbauer, der im Verdacht steht, im Auftrag von Trumps Wahlkampf-Manager Paul Manafort verdeckte Lobbyarbeit für den gestürzten pro-russischen Präsidenten Viktor Janukowitsch betrieben zu haben, wirft ein Schlaglicht auf die Lobbyarbeit ehemaliger Politiker, die weit über den Fall des österreichischen Kanzlers hinausreicht. Aber wann ist ein Angebot unmoralisch?

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren