''Don't smoke''FPÖ-Gesundheitssprecherin: Volksbegehren ist "unseriös"

Trotz starker Unterstützung für das generelle Rauchverbot in der Gastronomie zeigt sich die FPÖ unbeeindruckt. Das "Don't Smoke"-Volksbegehren schüre nur die Emotionen und sei parteipolitisch motiviert, so die FP-Gesundheitssprecherin Belakowitsch.

FPÖ weiter gegen Rauchverbot
FPÖ weiter gegen Rauchverbot © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Hürde von 100.000 Unterstützern hat es bereits übersprungen: Ärztekammer und Krebshilfe machen mit dem "Don't smoke"-Volksbegehren gegen die Pläne der Regierung mobil, ein Rauchverbot in der Gastronomie neuerlich hinauszuschieben. Doch die FPÖ zeigt sich unbeeindruckt. Gesundheitssprecherin Dagmar Belakowitsch erklärte nun, das Volksbegehren sei "unseriös", weil es sich auf einen Gesetzestext beziehe, der noch gar nicht bekannt sei. Darin würde der Jugendschutz ausgebaut- Es sei parteipolitisch motiviert und schüre nur die Emotionen.

Das Volksbegehren wird im Parlament behandelt werden müssen. Im Falle einer Abstimmung verlasse sich die FPÖ auf die Pakttreue der ÖVP. Für die formale Einleitung des Volksbegehrens waren 8401 Erklärungen notwendig. "Es handelt sich hier um ein großes Votum, das die Politik zum Umdenken bewegen muss", so Ärztekammer-Chef Szekeres.

FPÖ kritisiert Volksbegehren für Rauchverbot

UMFRAGE

Glauben Sie, dass die türkis-blaue Regierung doch noch von der Abschaffung des Rauchverbots in der Gastronomie abgeht?

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fortus01
0
2
Lesenswert?

unseriös!!

mir fällt zu dieser einer Aussage einer ÄRZTIN?? eigentlich nur Albert Einstein ein:
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

Antworten
Testie
0
1
Lesenswert?

Rauchergesetz

Es ist interessant welche Argumente im Raum stehen. Das Rauchverbot in Lokalen ist per 1.5.2018 ein beschlossenes Gesetz und das Gesetz müsste erst wieder abgeschafft werden.
Wenn das bis jetzt gültige Gesetz in Lokalen eingehalten und kontrolliert würde, brauchen wir die Dikussionen nicht mehr, denn dann gäbe es ohnehin nur mehr ca. 20 Prozent der Lokale in denen geraucht werden darf

Antworten
Rudi Mikosch
1
3
Lesenswert?

Rauchverbot

Ganz Europa lacht über - freche partei österreich - FPÖ u.
Frau Belakomisch . Diese Partei gehört abgewählt .
Wir , das Volk, müßen entscheiden , für das Rauchverbot !
Basta !!!

Antworten
Musicjunkie
1
3
Lesenswert?

Bei diesem Kommentar fällt mir automatisch folgender Song ein:

Zwickt's mi, i man i tram!
Des derf net wohr sein, wo samma daham?
Zwickt's mi, ganz wurscht wohin!
I kann's net glaub'n, ob i ang'soff'n bin?
Ober i glaub, da hlft ka Zwicken
Kennt' ma net vielleicht irgendwer ane pick'n?
Danke, jetzt is' ma klor, es ist wohr, es ist wohr

Antworten
ffld
4
3
Lesenswert?

Falsch

ich glaube, die Gesundheitssprecherin hat ihren Job verfehlt.
Danke an die blauen Wähler.

Antworten
UHBP
2
9
Lesenswert?

FPÖ-Gesundheitssprecherin: Volksbegehren ist "unseriös" ... es sei parteipolitisch motiviert

Das heißt also, wäre die FPÖ für ein Rauchverbot, dann hätte die Ärztekammer ein Volksbegehren für die Aufhebung des Rauchverbotes gestartet. Alles klar.
Für wie dumm hält die FPÖ ihre Wähler eigentlich?

Antworten
artjom85
1
2
Lesenswert?

Für so dumm, dass sie nicht eins und eins addieren können.

Das Problem ist: sie haben teilweise Recht damit.
Viele FPÖ-Wähler haben sich einfach von den blauen Wahlversprechen einlullen lassen, ohne dass sie sich auch nur eine einzige Sekunde gefragt haben, ob bzw. wie sie eigentlich ohne Widersprüche gehalten werden können.
Nun dürfen wir vier Jahre lang fleißig verhindern, dass die Demokratie unter die Räder kommt.
Ich bitte alle darum sich das nächste Mal INTENSIV zu informieren, bevor sie zur Wahl gehen. Und zwar über alle Parteien.

Antworten
Planck
2
6
Lesenswert?

Wenn's nur das wäre ...

Der Kornblumenverein "glaubt" nicht nur, dass ihre Wähler dumm sind, sie rechnen ganz fest damit.
Es gibt keine andere plausible Erklärung für dieses Laufband des haarsträubenden Unsinns.

Antworten
paulrandig
3
11
Lesenswert?

Ja, bittebitte!

Bitte erklärt den Volkswillen jetzt für unseriös! Bitte zweifelt laut an der Legitimation und den Beweggründen! Bitte relativiert die Volksmeinung, wertet sie ab und versucht sie zu ignorieren!
Denn dann macht Ihr Euch völlig lächerlich, wenn Ihr noch einmal direkte Demokratie fordert. Und fordert Ihr es nicht, werden Euch andere an die großkotzigen Wahlversprechen erinnern. Wie Ihr es auch macht - Ihr könnt es nicht mehr richtig machen. Also bittebitte: Lehnt Euch jetzt so weit aus dem Fenster wie Ihr nur könnt und verbockt es endgültig! Je spektakulärer und je lächerlicher, desto schadenfroher werde ich zusehen!

Antworten
vielseiter
2
7
Lesenswert?

ENTSCHULDIGUNG RECHENFEHLER!

NUR 4.380 TONNEN SONDERMÜLL.
(Habe zuerst mit 2 g je Zig. Stummel gerechnet.)
Das reicht aber auch!

Antworten
Sepp57
4
1
Lesenswert?

Entschuldigung angenommen!

Aber es sind 4.381 Tonnen . . .

Antworten
vielseiter
2
6
Lesenswert?

8760 TONNEN SONDERMÜLL!

Warum spricht keiner über die Zigarettenstummel - im Grunde Sondermüll - , die vielerorts herumliegen und vergammeln?

In AT > 1.000.000 Raucher,
rauchen 12 mal/Tag > sind im Jahr 4,38 Mrd Zig. Stummel,
1 Zig. Stummel > 1 Gramm,
ergibt > 8.760 TONNEN SONDERMÜLL

Mag sein, dass meine geschätzten Annahmen widerlegbar sind. Aber auch 1.000 Tonnen am/im Boden, im Wasser und in Entsorgungsbetrieben, die obendrein diesen Abfall nicht als Sondermüll bewerten, sind genug!
Frau BM Köstinger wird gebeten sich dieser Sache anzunehmen.

Antworten
vielseiter
0
6
Lesenswert?

ENTSCHULDIGUNG RECHENFEHLER!

NUR 4.380 TONNEN SONDERMÜLL.
(Habe zuerst mit 2 g je Stummel gerechnet.)
Reicht aber auch.

Antworten
vielseiter
0
4
Lesenswert?

ENTSCHULDIGUNG RECHENFEHLER!

NUR 4.380 TONNEN.
(Habe zuerst mit 2 g je Stummel gerechnet.)
Reicht aber auch!

Antworten
zafira5
10
8
Lesenswert?

Nichtrauchergesetz

Nur die Gastronomie kann entscheiden ob das ursprüngliche Nichtrauchergesetz duch noch mit Mai wirksam wird wenn alle
sich für ein generelles Rauchverbot in ihren Lokalen aussprechen. Wenn auch die Raucher sagen dann gehe ich nicht mehr in ein Lokal. Sie können ja dann wie die Penner auf der Strasse ein Dosenbier trinken unbd rauchen.

Und man sieht auch wie unsere Regierung die Meinung des Österreichers interesssiert.
Egel ob Türiks(schwarz) blau, rot, grün, neos und sonstige
es hat alle diese noch nie interessiert was das Volk will.
Wichtig ist sie haben extrem hohe Gehälter zum verarschen des Volkes.

Antworten
paulrandig
3
5
Lesenswert?

zafira5

Oja, oja, es HAT interessiert, was das Volk will. Vor den Wahlen. Denn da werden die Foreneinträge von krone.at runtergebetet. Die wissen genau, was das Volk will. Dumm sind sie ja nicht und wissen, dass man das wissen muss, wenn man gewählt werden möchte.
Wer sagt denn allerdings, dass das irgendetwas mit der Politik zu tun haben muss, die man danach praktiziert?

Antworten
Strassenbahnausbau
3
11
Lesenswert?

Die Gastronomen...

...werden nie freiwillig ein Rauchverbot erlassen (zumindest nicht alle), weil es genug rauchende Gäste gibt. Ein Gesetz, welches einen gesundheitlichen Schutzzweck hat, sollte nicht von Wirtschaftstreibenden, sondern von Ärzten bzw. der Gesunheitsministerin beschlossen werden. Das wurde es ja auch und in gut 2 Monaten tritt es in Kraft. Die ganze neuerliche Diskussion ist sowas von unnötig...

Antworten
Strassenbahnausbau
4
19
Lesenswert?

Die Aussage der Gesundheitssprecherin...

...ist im Übrigen falsch. Das Gesetz, worauf sich das Volksbegehren bezieht, gibt es bereits - und zwar seit 2015. Das Volksbegehren setzt sich ja für den Verbleib dieses Gesetzes und gegen dessen geplante Aufhebung ein.

Ein wenig Resthirn scheint es übrigens auch bei den Freiheitlichen zu geben. Die Gesundheitsministerin hat bereits angekündigt, KEIN Gesetz zur Aufhebung des Rauchverbotes vorzulegen. Bleibt den Parteien nur der Initiativantrag im Parlament.

Antworten
Kariernst
3
16
Lesenswert?

Beschämend

Bitte ihre Aussagen sind nicht nur dumm und überflüssig Sie sind einfach entbehrlich und nicht alle die ihre nicht eingehaltenen Wahlversprechen kritisieren haben etwas mit Parteipolitik zu tun sondern sind denkende mündige Bürger die die Gefahren und Risiken des Rauchens aufzeigen. Aber es ist ja nichts neues wenn Kritik geäußert wird bringen sie die Parteipolitik ins Spiel einfach weil sie nur jammern und alles schlecht reden wollen

Antworten
diesekatze
3
25
Lesenswert?

neuer stil

offensichtlich darf man nicht schreiben, was man von den fpö-wählern hält (irgendwas mit gehörnten tieren). deswegen erwähne ich es der Vollständigkeit halber gar nicht.
trotzdem: ihr habt euch eure partei verdient.

Antworten
dude
5
31
Lesenswert?

Eine unfaßbare Aussage einer "Gesundheitspolikerin"!

Die passende Antwort des Volkes darauf sollten 1.000.000 Unterschriften sein! Nehmen Sie die Mühe auf sich, nehmen Sie sich Zeit, gehen sie hin und unterschreiben Sie bitte! Und motivieren Sie die Menschen in Ihrem Umfeld, auch zu unterschreiben!

Antworten
Sepp57
4
33
Lesenswert?

Wenn die

Blauen mit ihrer kindischen und offensichtlichen Scheinheiligkeit so weiter machen, dann wird wohl bald noch mehr Gegenwind aufkommen . .

Antworten
paulrandig
8
33
Lesenswert?

Ich warte dann auf das in aller Frechheit servierte Argument,...

...dass doch die Mehrheit der Österreicher NICHT für die Beibehaltung des Nichtrauchergesetzes unterschrieben hätte.
Spätestens dann sollten wir aber einmal klar machen, warum die Mehrheit der Österreicher die FPÖ NICHT gewählt hat.

Antworten
UHBP
6
27
Lesenswert?

@paul

Eine Mehrheit der Österreicher hat nicht einmal diese Regierung gewählt.

Antworten
UHBP
5
25
Lesenswert?

Und unser Bundesbasti wird wohl sagen, dass er schon immer für das Rauchverbot war, aber der Koalitionsvertrag ist bindend

Und sind wir doch ehrlich: Wer würde nicht für ein Bundeskanzlergehalt ein paar 1000 Tode im Jahr in Kauf nehmen?

Antworten
Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@UHBP

Anständige Menschen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 153