Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Akademikerball-Rede Shitstorm gegen Strache: "Kniefall vor der Lüge"

Auf Facebook gibt es einen Shitstorm gegen Heinz-Christian Strache, der am Akademikerball den Antisemitismus verurteilte.

++ HANDOUT ++ WIENER AKADEMIKERBALL 2018: STRACHE / GUGGENBICHLER
Strache bei seiner Rede auf dem Akademikerball © APA/FPÖ/ROBERT LIZAR
 

Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat in seiner Rede beim Akademikerball den Antisemitismus klar verurteilt: "Die Verantwortung und das Gedenken an die Opfer des Holocaust sind uns Verpflichtung und Verantwortung in der Gegenwart und für kommende Generationen. Wer das anders sieht, soll aufstehen und gehen. Er ist bei uns nicht erwünscht", erklärte der FPÖ-Chef. 

Auf der Facebook-Seite von Strache folgte daraufhin ein Shitstorm.

Die Kommentare dazu: "Ich bin es langsam leid, mich mit 26 andauernd für irgendetwas entschuldigen zu müssen, was lange vor meiner Zeit passiert ist. Irgendewann muss es auch mal gut sein."

Ein anderer schreibt: "Sorry, aber ich war damals noch nicht auf der Welt und habe keinerlei Verpflichtungen."

Und wieder einer formuliert: "Lieber HC! Ich bin FPÖ-Wähler. Aber warum soll ich mir Schuldgefühle für etwas machen, wo ich noch gar nicht auf der Welt war?"

In einem anderen Kommentar heißt es: "Sollten DAS unsere einzigen Probleme sein dürfen wir uns ja mehr als Glücklich fühlen! Da ich die Granden der FPÖ sehr gut kenne darf ich mit fug und recht behaupten das diese "Partei" sich entgültig verraten hat und sie fort an nicht mehr wählbar ist ! Ich wünsche der FPÖ bei dem Kniefall vor der Lüge" (Originaltext auf Facebook).

Weiter geht es mit knappen Einträgen:

"Heuchler."

"Und tschüüüsssss"

"Dann geh doch...."

 

 

 

 

 

Kommentare (45)

Kommentieren
neverthesame
0
0
Lesenswert?

Shit storm gegen hc....

Ist das nicht irgendwie beides Shit?

mapem
16
17
Lesenswert?

Ach ja – irgendwie würd ich auch gern der Basti sein …


ich hätt nicht viel zu tun … hab pünktlich am 1. meine gut 22.000 Euronen am Konto … dann schau ich mal wieder, was man von den Blauen für´s Strategiepapierl verwenden kann … treff mich hin und wieder mit den Herrschaften von der Industrie und der Finanzindustrie, schau, was ich denen Gutes tun kann … dann schau ich mal wieder zu, wie sich die Blauen grad zerbröseln und mir damit angenehme Mußestunden bereiten … dann sag ich wieder einmal bei einem Interview, dass ich natürlich für die kleinen Leute da bin, zumindest kurz bei diesem Interview, weil so heiß ich ja auch – dann schau ich mal in der Deregulierungs-Werkstätte beim Kollegen Moser vorbei, ob´s Kurz4 schon auf Schiene ist … dann schau ich mal bei Mutti in Berlin vorbei und erkläre ihr das mit der roten Linie und dem Strafrecht … das Essen beim Macron ist auch immer erste Sahne, man fühlt sich bei ihm tatsächlich wie ein junger Hund in Frankreich und das Ambiente in Versailles ist auch recht annehmlich … okay, Schmusen mit Jean-Claude, das musst schon mögen, aber was tut man nicht alles für den reichen – äh - kleinen Mann … und im Fitnessstudio daheim hab ich auch keinen Stress mehr, seit der Django seine Flinte ins Korn geworfen hat und nicht mehr kommt, keine Ahnung warum …

Also, dass Kanzlersein anstrengend sein soll, kann ich nicht behaupten – da ist wohl jeder Ferialjob bei der Industriellenvereinigung anstrengender …

2907d67e790915147f0ccd232bb89bb9
8
11
Lesenswert?

Aus Sicht der FPÖ

Wir sind die, die den "Kniefall vor der Lüge machen", wir sind die, die sich in das "eigene Knie schießen", siehe Happel Stadion und wir sind die, die wie Kickl verbal daneben schießen, quasi wir sind "Die FPÖ von nebenan", oder auch dein Nachbar, brrrr!

socke1
15
29
Lesenswert?

Diese zu früh hochgelobte Regierung der Veränderungen...

...hatte im ersten Monat ihres Bestehens nichts anderes zu tun als sich permanent im In- und Ausland zu entschuldigen und um Verständnis zu bitten. Das wird auf Dauer untragbar zumal die Aufgabe einer Regierung eine gänzlich andere sein sollte!
Der Ruf Österreichs ist bereits jetzt ziemlich "angepatzt".

joektn
18
14
Lesenswert?

Gerade auf die fb Seite geschaut...

Einen Shitstorm konnte ich da nicht finden, sondern eher eine angeregte Diskussion ob die Jugend von heute auch verantwortlich ist für das was damals passiert ist. Und die Diskussion ist durchaus gerechtfertigt meiner Meinung nach, weil die junge Generation kann hat damit wenig zu tun und kann nichts für die Vergangenheit ihres Landes. Gedenken ja natürlich - aber verantwortlich dafür sein ist wieder ein anderes Thema.

X22
2
2
Lesenswert?

Aha, komische Logik, weil sie nichts mit der Vergangenheit zu tun haben,

dürfen sie es jetzt in ihrer jetzigen Form ausleben, und nicht mal die Ermahnung ihr macht es jetzt genau so wie die damals, eure Großeltern, es getan haben.

schteirischprovessa
8
22
Lesenswert?

Es ist eh egal, was Strache sagt.

Der Shitstorm kommt sowieso. Trifft er mal Worte, die auch von jemanden kommen könnten, der mit Rechts und erst recht Nationalsozialismus nicht am Hut hat, wird er genau so kritisiert. Übrigens, auch an den Gräuel des Nationalsozialismus trage ich keine Verantwortung, das war eine Generation vor mir. Das Einzige, wofür ich mich verantwortlich fühle, ist mich dafür einzusetzen, dass sich das nicht wiederholt bzw. ähnliches von der linksextremen Seite geschieht.

X22
1
4
Lesenswert?

Schau mal, Provessa,

wenn ich mich für Tennis oder Schach interessiere und es aktiv machen will, schließe ich mich einer Gruppe an die es auch machen.
Wäre ich rechtsrecht und will aktiv sein, schließe ich mich einer Gruppe an die es auch macht, ob es dann eine Burschenschaft oder die FPÖ oder eine Vorfeldorganisation von ihr, oder die Idenditären sein wird ist je nach persönlicher Einstellung unterschiedlich.
Und genauso wie beim Tennis oder Schach werde ich andere Gruppen kennenlernen die das selbe Interesse haben. So sind Vernetzungen untereinander sehr wahrscheinlich. Was man ja ganz deutlich bei der FPÖ sieht.
Natürlich würde es noch rechtere Verbindungen geben, da sind wir aber schon weit in der Illegalität.
Die Gradwanderung der FPÖ und deren Vorfeldorganisation ist bekannt, deswegen gab es auch Knittelfeld, Haider erkannte schon in den 90ern, die parallelen Strömungen in der eigenen Partei, trotz mehrerer Versuchen es zu unterbinden blieb ihm nichts anderes übrig als die Spaltung, und was übrig blieb ist genau diese Partei, eine die über Jahrzehnte fast nur von solch einen Personal bestimmt wurde. Denk dir mal die paar Ausnahmen weg, was bleibt den dann?

umo10
5
7
Lesenswert?

@steirischprovessa

Das einzige wofür Narziss verantwortlich war, war sein Spiegelbild im See

5d659df496fc130dbbac61f384859822
9
18
Lesenswert?

Der Gau beginnt sich abzuzeichnen

Der HC hat die Moderatorstäbe zu lange und zu weit aus seiner Partei herausgezogen gelassen, jetzt ist die Kettenreaktion nicht mehr zu bremsen.

Jak39
3
42
Lesenswert?

Wieder einmal wurde die FPÖ

von der Vergangenheit eingeholt. Jetzt kann (muß!) sie beweisen ob sie's ehrlich meint.

Genesis
4
20
Lesenswert?

STRACHE hat viel zu tun

Eine schwierige Sache für ihn und die Partei.

boolean
8
34
Lesenswert?

warum eigentlich "akademikerball"?

wieso wird dieser ball der fpö eigentlich akademikerball genannt?

Miraculix11
0
2
Lesenswert?

Akademikerball deshalb...

...weil der früher Ball des Wiener Korporationsrings hieß und sich zuviele darüber aufgeregt hatten. Darauf hat man ihn unbenannt, wahrscheinlich weil jetzt die Gegner noch mehr schäumen.

bmn_kleine
10
29
Lesenswert?

Das

frage ich mich auch. Die Akademiker sind dort wahrscheinlich in der Minderheit

tomtitan
2
33
Lesenswert?

Die Aufarbeitung hätte umfassend und sofort nach dem Krieg stattfinden müssen

und das ist leider nicht geschehen. Daher müssen Umtriebe in dieser Richtung im Keim erstickt werden - für den Normalbürger reicht das Verbotsgesetz (und das sollte ausnahmslos zur Anwendung kommen), für Politiker müssten aber noch strengere Regeln gelten. Außerdem müsste das Verbotsgesetz auch gegen den radikalen Islamismus (der ja ähnliche ideologische Züge trägt) erweitert werden.

Genesis
5
8
Lesenswert?

Zu spät

Dafür ist es leider zu spät.

X22
1
1
Lesenswert?

@Genesis

Besser jetzt als noch ein paar Jahrzehnte warten

mapem
12
37
Lesenswert?

Tja, wenn man da so ein bisschen die social-medias durchsieht,

ist´s wie so ein gerader aktueller Autopsie-Bericht – gell. Und der FPÖ-Patient weist offensichtlich tatsächlich jene Befunde aus, die man ihr auch ferndiagnostisch immer gibt:
• das Herz schlägt tatsächlich rechts,
• die Leber scheint das wohl strapazierteste Organ zu sein
• und das Cerebrum habens noch nicht gefunden …

Tja, Heinzi – wenn man seine Kinder halt rechts immer äußerst laissez-fair erzogen hat – und dann plötzlich den gestrengen liberalen Humanisten rauskehrt, hast in der Kinderstube dann gleich ratz-fatz die Baustelle …

Sepp57
12
26
Lesenswert?

Vor einiger Zeit

habe ich noch verwundert auf Strache geschaut, als der mehr und mehr begann, sich von den rechten Kitsch-Worthülsen abzuwenden. Okay, im Wahlkampf hat das rechte Schmalz noch eimerweise getrieft, dieser (Pseudo-)-"Patriotismus", mit dem die FPÖ üblicherweise auf De....fang geht. Aber gleich danach hat Strache gesagt "Der Wahlkampf ist vorbei, jetzt geht´s um was anderes".
Dem sind diese FPÖ-Sprüche mittlerweile peinlich! Er will weg vom Schmuddelimage! Ich nehme dem das mittlerweile ab, dass das echt ist. Seine Bemühungen um Annäherung an Israel, wiederholte Verurteilungen des NS, keine Distanzierung mehr von der EU, usw. sind weitere Indizien.
Ist aus dem Saulus ein Paulus geworden? Abwarten, aber nichts ist unmöglich.
Die Frage ist, wer in der FPÖ steht da noch hinter ihm? Alleine schafft er das nicht. Bestimmt hat er das alte FPÖ-Establishment, das immer noch sehr mächtig ist, wie etwa Steger, hinter sich. Aber die Basis der FPÖ ist doch zum Magen umdrehen, wie der Shitstorm beweist.
Jetzt als Vizekanzler ist Strache in der FPÖ praktisch unangreifbar, daher geht das. Aber er sollte in dieser Schlangengrube FPÖ etwas aufpassen . . .

SoundofThunder
15
40
Lesenswert?

Wenn Sie ihm das abnehmen...

...sind Sie naiver als ich dachte.Lassen Sie sich nicht täuschen.

Mein Graz
13
40
Lesenswert?

@Sepp57

Ein Wolf wird nicht zum Schaf, wenn er sich einen Schafspelz überzieht - er bleibt ein Wolf.

Ob sich die Ansichten eines Menschen so radikal ändern können? Ich kann es mir nicht vorstellen.
Dass ein Politiker sich den Anschein der Veränderung umhängt ist hingegen nichts Neues. Im Innersten bleiben diese Leute wie und was sie sind.

da82aacaef4464407844cb6051f13c92
12
55
Lesenswert?

Die Fpö war, ist und wird immer

ein Hort von Ewiggestrigen, Nazis, Pseudonazis und gescheiterten Existenzen sein. Schuld sind immer die anderen. Selber macht man alles richtig, wird nur immer falsch verstanden ....

SoundofThunder
10
54
Lesenswert?

Kniefall vor der Lüge?

Was ist gelogen? Der Holocaust? Auschwitz? Man sollte sich über die Blaue Wählerschaft Gedanken machen!

93113eaa11bb199c98ff40568e24619c
1
35
Lesenswert?

Ein sehr interessanter Artikel ...

... wurde am 10. 10. 2017 in der Süddeutschen Zeitung gedruckt.
Dieser befasst sich mit HC Strache und seinem Werdegang.
"Die Akte Strache" - nur zu hoffen, dass er es diesmal ernst meint, mit seiner Distanzierung von dieser Menschenverachtenden Ideologie!

Katschy
9
51
Lesenswert?

Das Problem von Strache ist

wenn alle, die rechtes Gedankengut und Antisemitismus das Wort sprechen aufstehen und gehen, dann hat die FPÖ nur noch 10% Wähleranteil! ;-)

 
Kommentare 1-26 von 45