AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aus für SP-VorzeigeprojekteRegierung kippt Beschäftigungsbonus und Aktion 20.000

Das habe die Bundesregierung auf Vorschlag von die Bundesregierung auf gemeinsamen Vorschlag von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) beschlossen.

AMTSUeBERGABE : SCHRAMBOeCK
Wirtschaftsministerin Schramböck setzt ersten Akt im neuen Jahr © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Das neue Jahr bringt das vorzeitige Aus für den Beschäftigungsbonus sowie die Aktion 20.000. Die neue ÖVP-FPÖ-Regierung hat sich am Wochenende zum Jahreswechsel per Rundlaufbeschluss von den beiden Arbeitsmarktmaßnahmen der Vorgängerregierung verabschiedet. Sie werden nun als "nicht zielführend" betrachtet. In einer Aussendung am Neujahrstag wurde zudem auf die gute Konjunktur verwiesen.

 

Die "Aktion 20.000" für ältere Arbeitslose wurde mit Ende 2017 ausgesetzt, Anträge sind somit nicht mehr möglich. Den Angaben zufolge werden Anträge positiv behandelt, die bis zum 31. Dezember 2017 genehmigt bzw. in Arbeit befindlich sind. Im Sinne einer umfassenden Neuausrichtung der Arbeitsmarktpolitik solle der Fokus auf bestehenden Qualifizierungsmaßnahmen liegen.

Aus für Beschäftigungsbonus

Die zweite Maßnahme, um den Arbeitsmarkt anzukurbeln, der Beschäftigungsbonus läuft vorzeitig mit 31. Jänner 2018 aus. Anträge, die bis dahin von Unternehmen bei der zuständigen Förderstelle, dem aws, einlangen, werden noch bearbeitet. Wie hoch das Fördervolumen des Beschäftigungsbonus damit sein wird, könne noch nicht beziffert werden, sagte ein Sprecher von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) auf APA-Anfrage. Die Auszahlung erfolgt im Juli 2018. Ursprünglich waren zwei Milliarden Euro veranschlagt.

 

Die beiden Förderprogramme waren 2017 von der rot-schwarzen Vorgängerregierung beschlossen worden. Beim Beschäftigungsbonus waren zwischen 1. Juli und 31. Dezember 2017 laut Angaben des Wirtschaftsministeriums rund 12.600 Anträge für 64.000 Arbeitnehmer eingereicht worden. Die Beschäftigungsaktion, die 20.000 über-50-Jährige Arbeitslose in neue Jobs bringen sollte, galt als Prestigeprojekt der SPÖ. Laut älteren Angaben des Sozialministeriums waren bis Ende November rund 1.500 Personen erfolgreich vermittelt worden.

Keine Schulden mehr machen

Die Bundesregierung habe es sich zum Ziel gesetzt, die Steuer- und Abgabenlast nachhaltig zu senken und mittelfristig keine neuen Schulden mehr zu machen. Deshalb würden nicht gegenfinanzierte Maßnahmen hinterfragt und einer Evaluierung unterzogen, hieß es am Montag zur Begründung. "Als Folge dieser Evaluierung und aufgrund der guten Konjunkturentwicklung hat die Bundesregierung auf gemeinsamen Vorschlag von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) per Umlaufbeschluss die Redimensionierung des 'Beschäftigungsbonus' sowie die 'Beschäftigungsaktion 20.000' beschlossen", teilte die Regierungsspitze am Neujahrstag in einer gemeinsamen Aussendung mit.

Folge Experten-Empfehlungen

Mit der "Redimensionierung" des "Beschäftigungsbonus" folge man den Empfehlungen renommierter Experten, wie Wifo-Chef Christoph Badelt oder Fiskalrat-Präsident Bernhard Felderer, die aufgrund des positiven Konjunkturklimas und der starken Mitnahmeeffekte für eine Einstellung der Maßnahme plädiert haben, hieß es weiter.

Auch der ÖVP-nahe AMS-Chef Johannes Kopf hatte angeregt, die "Aktion 20.000" zu verkleinern, 5.000 bis 8.000 geförderte Jobs seien genug. In einem Anhang zum zweieinhalb Wochen alten ÖVP-FPÖ-Regierungsprogramm mit dem Titel "Einsparungen im System" war das "Einfrieren" der Aktion 20.000 auf 5.000 sowie die Abschaffung des Beschäftigungsbonus angekündigt.

Kern: "Enttäuschend"

Kritik an der Einstellung durch Schwarz-Blau setzte es hingegen umgehend von der SPÖ. Parteichef Christian Kern erklärte gegenüber der APA, dies sei "enttäuschend" für die Betroffenen. "Die FPÖ ist voll umgefallen auf ganzer Linie. Das sind Maßnahmen, die nur große Unternehmen nützen und die Menschen bleiben dabei auf der Strecke", so Kern.

Kommentare (97)

Kommentieren
Zeitgenosse
5
11
Lesenswert?

Denke

der junge Streber sollte langsam anfangen Regierungschef zu sein und seine Rolle als Aussenminister abstreifen.
Den Empfang von ausländischen Regierungschef sollte er dem Bundespräsidenten überlassen.
Was man bis gehört hat vermittelt den Eindruck, die FPÖ regiert!

Antworten
Mein Graz
3
10
Lesenswert?

@Zeitgenosse

Keiner weiß wirklich, was da hinter verschlossenen Türen ausgehandelt wurde, damit Basti BK werden darf.
Sicherlich werden wir uns noch wundern, was alles geht.

Antworten
handlelightd
14
33
Lesenswert?

Na super.

Als kleinen Ausgleich für die geplante Limitierung des Arbeitslosen- Notstandshilfebezugs, werden jetzt funktionierende Wiedereinstiegshilfen in den Arbeitsmarkt gekappt. Vorerst für 50plus. Aber seien wir ehrlich, wer braucht schon die alten Zausel. Gibt ja genügend junge Arbeitslose, bis sie alt sind halt. Und ein paar werd' ma schon auf arbeitsmarkttauglich trimmen. Die anderen, na ja. Man muss ja nicht unbedingt über 50 sein, um auf's soziale Abstellgleis verfrachtet zu werden. Da könnt's dann allerdings zugegebenermaßen schon ein bisschen eng werden.

Antworten
scherz
5
38
Lesenswert?

Ich bin Nutznießer..

...dieser Aktion 20000!

Mäßig gebildet, halt schon über 50ig. keine Protektion irgendwo, konnte ich eine für mich passende Arbeit finden!

Alternative wäre für mich eine sehr prekäre Beschäftigung anzustreben oder komplett (Partnereinkommen zu hoch) auf Transferleistungen zu verzichten (außer Versicherung) .

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
18
4
Lesenswert?

Guten morgen, Scherz ! wie wäre es mit einer Weiterbildung ?

Z.B in der Pflege oder im IT-Bereich werden viele Mitarbeiter gebraucht !

...und sagen sie jetzt nicht, sie wären zu alt...

Antworten
scherz
0
2
Lesenswert?

Danke für die Reaktion auf meinen Kommentar!

Sicherlich spüre ich, dass die Belastbarkeit etwas abnimmt und auch die Ruhephasen etwas länger sind, aber ich fühle mich nicht zu alt um noch einige Jahre aktiv (Erwerbsarbeit) zu sein.

Ich habe auch schon einige Kurse besucht, waren natürlich eine Bereicherung, aber wirklich Fuss fassen konnte ich nicht.

Und ja, wenn man/frau länger ohne Arbeit ist wird es auch mit noch so viel Selbstdisziplin schwer sicher immer Jobready zu halten.
Ich sehe die Aktion 20000 für mich persönlich eine gute Möglichkeit wieder eine passende Aufgabe zu finden ohne den Umweg eines total prekären Jobs durch den ich meinen Selbstwert noch mehr ramponiere!

Antworten
cockpit
1
19
Lesenswert?

für die Pflege muss man geboren sein, dass kann nicht Jedermann

angehen
und wer stellt bitte einen über 50-jährigen im IT-Bereich ein, der keinerlei Praxis hat, diese Firma zeigen Sie mir bitte!

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
13
2
Lesenswert?

@cockpit: ich kenne einen Fall, wo ein Bauarbeiter zum Altenpfleger umgerschult wurde...wenn man will, geht vieles !

Vergiss nicht: Am Arbeitsmarkt werden zukünftig auch ältere Arbeitnehmer gesucht werden, denn es gibt immer weniger junge !

...und von vornherein zu meinen, dass ein über 50-jährigen im IT-Bereich keinen Job findet, ist ehrlich gesagt etwas überheblich, denn Fachkräfte werden immer gesucht !

Antworten
cockpit
0
12
Lesenswert?

Fachkräfte mit Praxis ja

und ich sagte, nicht jeder kann in die Pflege, das liegt nicht jedem!

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
9
1
Lesenswert?

eh klor, cockpit, dass nicht jeder Pflerger werden kann, aber es gint ja auch andere Kurse..

Was mich an dieser Diskussion a bisserl stört, ist die Tatsache, dass man älteren Mitbürger eine Umschulung nicht so recht zutraut.

Ich mein: wenn ich mir selbst einrede: "ich kann das nicht, ich bin vieeel zu alt", dann geht´s auch nicht.

Antworten
Miraculix11
4
3
Lesenswert?

Slowakinnen und Rumäninen können Pflege

Aber Österreicher? Findest keine. Gastronomie: Betriebe im Westen suchen verzweifelt Leute, aber sie finden keine etc.

Antworten
Feja
1
8
Lesenswert?

Miraculix

Ja in der 24Std. Betreuung findet man kaum ÖsterreicherInnen die das machen. Aber du würdest bestimmt für 900€ im Monat 24Std am Tag jemand fremden Pflegen und deine eigenen Kinder zur Adoption frei geben um das zu bewerkstelligen.

Antworten
Miraculix11
2
1
Lesenswert?

Ich wundere mich

Mit Kindern daheim ist ein Pflegejob unvereinbar, das ist doch klar. Bei der Aktion 20.000 gehtsaber um langzeitarbeitslose Personen Mitte 50 und die haben alle Kleinkinder daheim? Es gibt doch viele wo die Kinder außer Haus sind, die alleinstehend sind - aber auch die nehmen Jobs nicht an. Obwohl Mitte 50, unvermittelbar und langzeitarbeitslos?

Antworten
Feja
0
1
Lesenswert?

Gerade heutzutage haben viele Mittfünfziger unterhaltspflichtige Kinder

Auch 15 jährige können sich nicht alleine versorgen und man ist in diesem Beruf ja nicht bloß 24Std nicht daheim sondern 14 Tage lang. Mal davon abgesehen, dass ich mich eigentlich gar nicht konnkret auf die Aktion 20.000 bezogen habe, sondern auf ihr mM nach untergriffiges Kommentar, dass Österreicherinen Pflege „nicht können“.

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
1
3
Lesenswert?

@Miraculix11, wenn die Bezahlung und die Arbeitsbedinungen nicht stimmen, dann geht´s halt nicht....

.

Antworten
botschafter1
15
47
Lesenswert?

Sozialabbau erfunden von ÖVP/FPÖ trifft die einheimischen Österreicher zuerst

ÖVP und FPÖ haben im Wahlkampf das Asylthema hochgespielt und damit
viele Stimmen geholt. Im Hintergrund und wahrscheinlich von vielen Wählern
unbemerkt wurde jedoch ein neoliberales Wirtschaftsprogramm ausgearbeitet.
Von den Grauslichkeiten von ÖVP/FPÖ sind aber jetzt überwiegend die einheimischen
Österrreicher und nicht die Asylanten betroffen.
Der Sozialabbau hat voll begonnen: Beschäftigungsbonus und "Aktion 20000" werden
eingestellt.
ÖVP und FPÖ wollen weiters die Notstandshilfe abschaffen,
dafür gibt es eine monatliche Entlastung von ca. 30 Euro.
(über die Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung)
Es ist nur eine minimale Ersparnis pro Monat, aber ein maximaler
Verlust an sozialer Sicherheit für jeden Arbeitnehmer
(= Einführung von Hartz 4).
Ein schlechte Nachricht für die Arbeitnehmer und auch ein schlechter
Deal für die Arbeitnehmer.
Typische ÖVP-Wähler sind von der Maßnahme kaum betroffen, darum
wird es Hrn. Kurz auch schnurzegal sein.
Es wird jetzt viele Personen geben, die 12 Stunden am Tag arbeiten müssen.
Österreich droht wieder auf das soziale Niveau zu Beginn der Industriellen
Revolution zurückzufallen.
ÖVP / FPÖ sind neoliberale Parteien, die knallharten Sozialabbau betreiben.
Viele FPÖ-Wähler werden sich wundern, was noch alles geht.

Antworten
mapem
12
23
Lesenswert?

Pass auf Botschafter …

in Zeiten wie diesen ist´s ziemlich müsig eine Botschaft mit mehr als zwei Wörtern übermitteln zu wollen … ich spreche da aus eigener Erfahrung, das kannst du mir glauben.

Wenn´s voll reingehen soll, schreibst eher sowas:
Aus.länder raus! …
Österreich zuerst! …
Route zu! …
Frischer Wind! …
Fairness jetzt! …
Linkslinker Linker! …
Linke Chaoten! …
Rote Bonzen! …
Geiles Mobil! …

und dann zum Schluss dann das:
Hier ankreuzeln! (am besten mit einem Pfeil aufs türkise od. blaue Kreiserl) …

Tja – wenn du dann schreibst: „Österreich droht wieder auf das soziale Niveau zu Beginn der Industriellen Revolution zurückzufallen.“ … ist das zwar eine gewichtige Botschaft … aber weißt eh: sind mehr als zwei Wörter! …
Alternativer Vorschlag: „Kohle futsch!“

Antworten
SafronSid
50
20
Lesenswert?

unütz & teuer

zum Glück sind diese bürokratischen & teuren Masnahmen wieder weg... und nein ich hab diese Regierung nicht gewählt...

Antworten
selbstdenker70
11
9
Lesenswert?

...

Was natürlich verschwiegen wird. Die von Kern groß angekündigte Aktion war ein Werbegag sondergleichen. Bis heute wurde für diese Aktion noch kein einziger Cent ausbezahlt da die gesetzliche Grundlage dafür nie geschaffen wurde. Nicht umsonst sind schon vor Monaten die ersten Unternehmer auf die Barrikaden gestiegen. Jetzt so zu tun als würde da etwas großes und wichtiges wieder "abgeschafft" werden ist lächerlich.

Antworten
joe1406
8
43
Lesenswert?

Da ist die FPÖ ihrer Klientel entgegen gekommen!

Werden sicher einige froh sein nicht an der Aktion 20.000 teilnehmen zu müssen.

Antworten
Irgendeiner
12
35
Lesenswert?

Also manchmal sinniere ich so

vor mich hin,ihr seid also so gebaut,daß ihr Leute wählt die Euch sagen, daß sie Euer Geld der IV hinschieben und das alles anders wird und damit meinen, daß sie Eure Sozialleistungen und Euer Sicherheitsnetz demontieren.Und ich seh ja daß es vielen trotzdem gefällt und sie die Bastifahne und das Strachenwappen hoch halten.Und da überleg ich so ob ich nicht doch noch eine politische Karriere anstreben sollte,zugegeben, wird nicht einfach was Orginelles vorzuschlagen denn die räumen Euch jetzt schon nach Strich und Faden ab,aber ein paar Dinge hab ich noch im Köcher, was haltet ihr von Leibeigenschaft, Sklaverei und Peitschenhieben,wär ganz neu hier, ehrlich und ich machs gern.

Antworten
mapem
8
13
Lesenswert?

Also ich könnt mich da als Koalitionspartner voll einbringen, body …

zum Beispiel könnte man diese leidige Metoo-Geschichte doch wieder mal durch die „Lex Prima Noctis“ bei Stellenbewerbungen egalisieren – und Mars zum obligaten Ministrantenlohn erklären?!
Was Einvernahmen durch die Exekutive anbelangt, hätte ich da auch ein paar phantasievolle Ideen in petto … da wären zB. so manche Computerspiele sehr anregend … und das gute alte Telefonbuch (mit allen Wiener Bezirken) sollte man zumindest für die Polizeistuben wieder mal neu auflegen.
Na ja – als Bestrafungsmaßnahme für Renitente ginge die Abnahme von Büchern wohl ins Leere … aber wenn einer blöd schaut – zack – Fernseher weg – noch einmal blöd schauen – zack – Handy weg! … Und mit dem blöd Schauen kommt dir auch keiner aus – ist mittlerweile quasi allgemeines Kulturgut. Oder besonders gemein: für dreimal Blödschauen = U-Einzelhaft mit Ö1 Zwangsbeschallung …

Antworten
Irgendeiner
6
14
Lesenswert?

Also bei einer Sache mußte ich wirklich einen Moment nachdenken,

Sie sind sehr böse,mapem, ich hab gut gelacht.Und ja,ich glaub auch Ö1 wäre mittlerweile die ultimative Folter für die meisten,die sprechen dort so oft in mehrgliedrigen Sätzen und ham auch noch Gäste, die es noch länger können.Und dann verstörens die Erwartungshaltung dadurch, daß auf das achte Musikstück nicht wieder das erste folgt,der reinste Horror sag ich Ihnen.Und kein einziger Hit,ist die Hölle.Aber ich jedenfalls hab noch alte Wiener Telephonbücher, die vierbändige,ich bin gerüstet,komme was da wolle.Das einzig bittere ist, im Grunde ist das alles nicht lustig und wenns eine Krankheit wäre die sich kontagiös ausbreitet wärs Schicksal,aber es ist selbstgewollt und selbstgeschaffen und man tuts mit Begeisterung und mit gutem Gewissen und niemand will aufwachen, be seeing you

Antworten
SoundofThunder
10
15
Lesenswert?

Tja

In so manchem Keller wird die Leibeigenschaft mit Peitschenhieben so „Richtig„ ausgelebt 😄. Vielleicht brauchen die Blau/Türkisen eine Domina(nte) Person?

Antworten
Irgendeiner
9
11
Lesenswert?

Naja, eine gewisse Art solchen Rollenspiels seh ich ja

dort jetzt schon,aber das darf ich nicht vertiefen, sonst krieg ich Schwierigkeiten.Muß jeder selbst nachdenken.

Antworten
Lodengrün
12
47
Lesenswert?

Fesch

die Parteien des kleinen Mannes haben zugeschlagen.

Antworten
Steira111
7
52
Lesenswert?

Veränderung vs. Verbesserung

Österreich hat die Veränderung gewählt. Von Verbesserung war nie die Rede!

Antworten
SoundofThunder
11
6
Lesenswert?

🤔

Doch. War es.

Antworten
paulrandig
2
13
Lesenswert?

SoundofThunder

Meinetwegen. Doch wird es auch bei der Rede bleiben. Und Wort sind Schall und Rauch (wie passend!).

Antworten
tturbo
3
40
Lesenswert?

Im März gibt's Wahlen in Kärnten,

da kann wieder jeder seine Meinung zu Blau- Schwarzbunt sagen.

Antworten
2e333a254fdcd0464d544dd97ea0366d
7
24
Lesenswert?

Im März gibt's in Kärnten Wahlen

Die Kärntner agieren wie die Fahnen im Wind!
Das Land stand oder steht vorm Ruin und wir alle müssen für sie blechen!
Den" Kärnterhunderter" haben wir zu begleichen und erst die "Hypo".
Dafür haben sie uns gedankt und wurden gleich wieder BLAU!!
SIE WURDEN FÜR IHR FALSCHES WÄHLEN NIE BESTRAFT UND IHNEN GING ES SEHR GUT DAMIT, SOLANGE WIR DAFÜR ZUR KASSE GEBETEN WERDEN!
Ich glaube die Kärntner würden ganz anders denken und wählen, wenn sie auch zur Sanierung ihres Landes etwas Beitragen müssten!!

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
0
3
Lesenswert?

..wobei man allerdings nicht vergessen sollte, des es in Kärnten um die Landespolitik geht...

...also ich mache mir schon Gedanken und schaue mir jedes Parteiprogramm genau an - und treffe meine Wahl unter Berücksichtigung der lokalen Politik - für eine eventuelle "Denkzettelwahl" für die Bundespolitik ist mir meine Stimme zu schade.

Antworten
mapem
8
52
Lesenswert?

Na Kinder – schaut´s mal rauf auf den tief verschneiten Grat!

Seht´s dort oben die Tourengeher mit den türkisen und blauen Wolfskinjacken, die ihr am 15. Oktober losgeschickt habt?!
Und schaut´s – grad treten die die ersten Wechten ab … na – hört´s schon dieses noch leichte dumpfe Grollen – hm? … Tja – was da wohl kommen mag? …

Und – wisst´s eh: Diesmal ist Galtür ganz Österreich – gell!

Antworten
Irgendeiner
6
21
Lesenswert?

Hübsches Bild,mapem,

Das Gebirge machte böse Miene.
Das Gebirge wollte seine Ruh.
Und mit einer mittleren Lawine
deckte es die blöde Bande zu.
Kästner

Antworten
mapem
3
14
Lesenswert?

Tja body – du weißt ja …

ich male gerne Bilder … und in Zeiten, wo kaum mehr jemand lesen kann, ist´s eine mögliche Alternative … wobei´s hier technisch auch wiederum nur mit den Dingern aus dem Buchstabenkasten geht und nicht mit dem Pinsel …

Vielleicht sollte man in der Red. urgieren, um auch jpg´s reinkopieren zu können? … Ein paar nette Bilder von Bruegel, Hieronymus Bosch usw. könnt ich mir da grad recht passend und gut vorstellen …

Antworten
Irgendeiner
3
8
Lesenswert?

Sie haben wirklich einen Hang zum Pinselschwingen oder

meinens das nur als Metapher,mapem,naja,ich muß da passen, die Begabung war in der Wiege nicht aufzufinden. Und Ihre Wahl versteh ich und finde sie treffend aber wenn meine Griffel geschickter wären als sie nunmal sind würde ich mich an Goya vergreifen, "Der Schlaf der Vernunft", wissens eh und den Ungeheuern ein paar neue Konterfeis verpassen, so einer Art malerische Zeitstrophe,man lacht.

Antworten
mapem
2
5
Lesenswert?

Tja weißt, body …

das mit dem Talent für´s unbedarfte Pinselschwingen ist so eine ambivalente Sache – aber wenn du dann was in die Wiege gelegt bekommst, musst die Verantwortung dafür auch übernehmen – weißt eh.
Aber fortschreitendes Alter und die Redundanz physischer Konsistenz gebart dir dann eben das Talent vom Pinsel in den Buchstabenkasten umzulenken – und da staunt man ganz schön, was man damit dann alles flachlegen kann … aber ich will hier nicht ein allzu buntes Bild malen …

Antworten
Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Ja,ja,mapem, stehen nicht nur gute Feen an unserer Wiege, aber

gegen die Fähigkeit eine gute Vorstellungskraft auch manuell umsetzen zu können hätte ich nichts, aber ich war schon beim Strichmännchenzeichnen mit dem Nachwuchs immer schnell Zweiter,man lacht, so male ich halt immer schon mit dem Setzkasten.Und ich bins eigentlich ganz zufrieden,weils für mich das präzisere Instrument ist, aber manchmal bin ich dann doch neidig,bei manchen Bildern.Und ja,mapem ,Mädels und Wähler, denen kann man natürlich erzählen was sie hören wollen,nur die Mädels forderns dann ein, bei den Wählern besteht die Gefahr sichtbar nicht,man feixt.Und wenns anders gemeint gewesen sein sollte, ja mapem,auch richtig,ein richtig platziertes Wort kann ein Skalpell sein, ein Hammer oder eine Atombombe,deshalb hüte ich mich den Respekt davor zu verlieren und deshalb,mapem,kann ich auch die manipulative Pest des NLP in den Tod nicht ausstehen.Und malen sie mapem,wo die Zivilsation absäuft hilft vielleicht die Kunst,be seeing you.

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
0
0
Lesenswert?

naja, mapem, es gibt eh massive Lawinenschutzbauten u.a in Kärnten, wo man sich unterstellen kann...

...zumindest bis zur nächsten Landtagswahl !

Antworten
walter250
8
32
Lesenswert?

FPÖ Volksbefragung

Die FPÖ ist ja so für mehr direkteDemokratie durch Volksbefragungen eingetreten.Bitte liebe FPÖ startet jetzt eine Volksbefragung mit dem Thema :Österreicher wollt Ihr noch immer die FPÖ in der Regierung haben? Vielleicht könnte sich das auch Herr Kurz hinter die Ohren schreiben!

Antworten
checker43
3
12
Lesenswert?

Oder

eines für ein Verkaufsverbot von Böllern. Dafür können Städte und Gemeinden offizielle Feuerwerke ausrichten.

Antworten
tannenbaum
7
31
Lesenswert?

Für

die Zugeständnisse bezüglich Rauchen in Speiselokalen durch Kurz, lässt der Raucherminister den Schwarzen alles durchgehen! Am schmerzhaftesten wird's eh der unterbelichtete FPÖ Wähler spüren!

Antworten
voit60
10
43
Lesenswert?

die ganzen FPÖ-Zapferl-Wähler

werden noch Augen machen. Von der im Wahlkampf ausgereizten Flüchtlingsgeschichte ist nichts mehr zu hören, damit wählten diese Unterschichtler die FPÖ, und jetzt werden sie selbst durch diese Regierung massivst beschnitten.

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
18
3
Lesenswert?

ich fühle mich net betroffen, weil ich hab ja eh die NEOS gewählt...

.

Antworten
mapem
13
10
Lesenswert?

Ah schau – das freie Wort auch wieder mal da …

Na – war der Feiertagsdienst erträglich, Herr Inspektor? … Du – und ich warte ja noch auf deine Antworten zu einigen Fragen, die ich dir gestellt haben … na, wie schaut´s aus? Hast dich a bisserl informiert und firm gemacht in der Materie? Ich mein, grad so einer von der Exekutive sollte es ja besonders mit der Beweisführung etwas genauer nehmen, bevor er irgendwas daherschreibt – gell.
Sonst müsst man doch glatt annehmen, dass sich da einer durchs Forum trollt, der ganz bewusst Postings lanciert, um ganz bestimmte Gruppen zu diskreditieren – findest nicht?!
Also – wie schaut´s aus? … Oder soll ich sie dir noch eimal stellen, falls du sie vergessen hast?
Brauchst nur sagen – mach ich gerne – gell …

Antworten
mapem
3
14
Lesenswert?

Teufel – immer wenn ich dem freien Wort Fragen stelle,

fällt offenbar justament der Polizeifunk aus!?
Tja – aus einem Funkloch kann offensichtlich kein Wort erschallen – auch wenn´s noch so frei wäre …

Hm – dieses neo-liberale Kommunikations-Konzept ist gediegen. Du solltest mal den Chef fragen, Wörtchen – vielleicht verwendet der Strolz eine andere Funkfrequenz? Na ja – wer der Turbo-Plutokratie anheim fällt, der plaudert auch wie ein Turbo-Duracell-Männchen … aber zumindest sagt er immer was – auch wenn´s nur irgendwas ist.
In deinem Falle stellt sich allerdings schon dein Nick etwas kontradiktorisch dar … man hört kein Wort – vom freien Wort …

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
5
0
Lesenswert?

@mapem: spielen sie sich hier nicht als Oberlehrer auf !

Wir leben in einer Demokratie und es gilt das Recht der freien Meinungsäußerung.

...sollte für einen aufrechten Demokratern kein Problem sein - für sie hoffentlich auch nicht.

Wie komme sie eigentlich auf die Idee, dass ich Polizist bin ? Kann es sein, dass sie ein paar Kommentare zu wörtlich genommen haben - macht ja nix, kann ja jeden Anfänger passieren !

Antworten
mapem
0
3
Lesenswert?

Ah schau – ein Wörtchen fasst Mut und schiebt mal vorsichtig die Decke a bisserl zur Seite …

tja, und der mapem hat wieder mal eins dieser Deja vus, wenn sich ein Poster selbst als kleiner Lügenbeutel outet, der das „Recht der freien Meinungsäußerung“ mit dem Lügen gleichstellt: Jetzt bist also wieder kein Polizist – gut so – das ist zumindest für das Image dieser Berufsgruppe ein absoluter Gewinn.

Dass damit allerdings deine Aktien ins Bodenlose purzeln, ist dir aber schon klar – oder? Aber weißt, Wörtchen, als selbsterklärter Adorant der Neos bist genau so eh voll auf Partei-Schiene: etwas daherzuplaudern ohne Ende (= nennt man jetzt stolz „strolzen“) und dabei situationselastisch mit der Empirie und der Wahrheit umzugehen. Vielleicht herrscht deshalb bei konkreten Fragen immer Funkstille – und das freie Wörtchen verstummt – gell?!

Und du hast recht – deine Kommentare sind in der Tat weder wörtlich – noch ernst zu nehmen … und irgendein Oberlehrer hätte dir das mit dem Dativ mal besser verklickern sollen – aber das kann jedem Anfänger mal passieren – gell Wörtchen.
Und weißt, Wörtchen – hier auf konkrete Fragen an Dampfplauderer keine Antworten von ihnen zu erhalten, trifft mich ja nicht so, wie du vielleicht zu meinen glaubst – ganz im Gegenteil – es erklärt ja den politischen Status quo – gell …

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
4
0
Lesenswert?

tja, mappi, offensichtlich glauben sie wirklich, dass sie was "Besseres" sind...

..dabei sind sie ein ganz normaler Mitdiskutant, der sich maßlos überschätzt.

aber wie heißt es so schön: Hochmut kommt vor dem Fall !

Antworten
f92f0f5b6c76eca2190337492bc1969
11
7
Lesenswert?

Vorschlag für die Geldbeschaffung: Tiefgreifende Staatsreform, die uns schon seit der Jahrtausendwende versprochen wurde und von den drei Hauptparteien bis jetzt verhindert wurde !

Hoffentlich arbeitet jetzt die SPÖ mit, damit wir endlich die "Landesfürsten" auf die Müllhalde der Geschichte schicken können.

Wir leisten uns noch immer 9 verschiedenen landesgesetzgebende
Körperschaften - ein Anachronismus in einer Zeit, wo wir nur ein kleines Volk in der EU sind.

Stellt euch mal alle vor, was wir mit diesem Geld alles machen könnten, wenn wir die Länder endlich zu reinen Verwaltungseinheiten reformieren würden !

Antworten
GordonKelz
0
12
Lesenswert?

ES GEHT NICHT UM DIE MENSCHEN...

...es muss IDEOLOGIE heißen...
Gordon Kelz

Antworten
Kommentare 26-76 von 97