Neuer InnenministerHerbert Kickl bekommt eine öffentliche Standpauke seiner Cousine

Die Angelobung zum Innenminister löst offenbar in der eigene Familie Unbehagen aus. Kickls Cousine hat sich per Facebook zu Wort gemeldet und das ist wenig schmeichelhaft für den Ex-Generalsekretär der FPÖ.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Angelobung beim Bundespräsidenten
Angelobung beim Bundespräsidenten © (c) APA
 

Die Angelobung von Herbert Kickl zum Innenminister löst offenbar sogar in der eigene Familie Unbehagen aus. Dessen Cousine Daniela Kickl hat sich nun per Facebook zu Wort gemeldet und das ist wenig schmeichelhaft für den ehemaligen Generalsekretär der FPÖ.

"Lieber Cousin Herbert", beginnt Daniela Kickl zunächst noch freundlich ihren Beitrag," du hast es tatsächlich geschafft! Heute bist du endlich, als Erster in unserer Familie, zum Minister unserer schönen Alpenrepublik angelobt worden. Goa net schlecht! Gratulation jedenfalls, wir sind alle sehr stolz auf Dich. Na ja fast. Mehr oder weniger halt." Es ist der Anlauf für eine scharfe Abrechnung mit der Politik der Freiheitlichen.

 

Sie verstünde eben nur "manche Sachen nicht". Mit bitterbösem Sarkasmus schreibt sie: "Gut, dass Ihr immer für alles Ungemach die Ausländer verantwortlich macht, dass wissen eh alle. Völlig zurecht freilich, sackeln uns diese Gfrastsackln doch förmlich aus. Und die paar ausländischen Krankenschwestern und Busfahrer, Pflegerinnen und Ärzte, Putzfrauen und Automechaniker - auf die können ma eh eigentlich auch noch verzichten."

Doch dann endet schon ihr Sarkasmus. "Was ich nicht ganz verstehe ist ja, dass Ihr FPÖ-ler Euch immer als Partei des "kleinen Mannes" verkauft habt. Irgendwie finde ich dazu aber jetzt so rein gar nix im aktuellen Regierungsprogramm." Und fragt ihren Cousin dann konkret: "Wie genau profitiert der kleine Mann von der Kürzung des Arbeitslosengeldes, wenn er sich für längere Zeit keine Arbeit gefunden hat?"

 

Wieder mit sarkastischem Unterton fügt sie an: "Aber vielleicht tu ich Euch ja auch Unrecht und das alles ist auf Bastis Mist gewachsen und Ihr könnt faktisch gar nix dafür. Ihr habt halt notgedrungen mitgemacht."

Für Daniela Kickl ist schon klar, wie die Regierungsbeteiligung der FPÖ sich auf die Zukunft der Partei auswirken wird: "Und wenn dann die Legislaturperiode bald wieder aus sein wird, dann werdet Ihr wieder auf die Ausländer zeigen und wieder sagen, dass es noch immer zu viele gibt, die " in unseren Zelten herumliegen und uns auf den Taschen". In der Hoffnung, dass der kleine Mann bis dahin vergessen haben wird, dass es ihm jetzt auch schlechter geht."

Sie wolle ihm "jetzt sicher nicht den Spaß verderben", schreibt sie zum Abschluss, aber es werde Menschen geben, "die nicht vergessen werden" und "die die anderen daran erinnern werden", aber auch jene ", die aus dem blauen Scherbenhaufen eine bessere Welt basteln werden".

Schon eine Stunde nach der Veröffentlichung wurde der Beitrag knapp 400 Mal geteilt - nicht nur von Österreichern.

Kommentare (41)
bitteichweisswas
13
10
Lesenswert?

Die Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen.

Ich habe auch so eine Cousine ...

FCQEBB6DRV2U5205
3
8
Lesenswert?

in diesem FAll

kann man sich eher den cousin nicht aussuchen

Mein Graz
9
22
Lesenswert?

@bitteichweiss...

Eine Cousine, die auch nicht blau oder türkis wählt?
Gratulation, eine Vernünftige in der Familie...

Rauter111
6
10
Lesenswert?

Zu einer Meinung soll man stehen, aber

man kann auch FALSCH liegen, denn wenn die Mehrheit in Österreich entscheidet, dass die SPÖ zuwenig gemacht hat und eine andere Regierung wollte, dann muss man das auch akzeptieren. Ea haben ja auch viele Österreicher unseren BP akzeptiert - oder?

styrianprawda
2
3
Lesenswert?

@Rauter111

So so, die Mehrheit in Ö hat eine ÖVP-FPÖ-Koalition gewollt?

Wo trinken Sie den Kaffee, aus dessen Satz Sie das herauslesen?

Mein Graz
8
12
Lesenswert?

@Rauter

Die Mehrheit der Österreicher hat entschieden, dass Türkis gewünscht ist. An 2. Stelle war die SPÖ, erst an 3. die FPÖ.
Bedeutet: die Minderheit von knapp 1/4 wollte die Blauen an der Macht.
Aber man kann sich jedes Ergebnis schön reden...

8LAWYMRXBAE5S6OH
0
2
Lesenswert?

@Mein Graz

„Wir“ reden das Ergebnis weder schön, noch schlecht. „Wir“ anerkennen es als richtig!

undhetz
10
10
Lesenswert?

mit dem kleinen mann ...

meint er ja sich, er, der kleine mann wird von der regierungsbeteiligung profitieren - eh klar, die mit dem f-Gen die haben alle richtig lange finger ...

hermannsteinacher
3
5
Lesenswert?

Mit "der kleine Mann" meinten Peter Herz und Hermann Leopoldi den Engelbert Dollfuß.

"Schön ist so ein Ringelspiel ..."

rebuh
1
18
Lesenswert?

eh super

mit einem versorgungsposten wird diese cousine wohl nicht rechnen können.

Mein Graz
6
10
Lesenswert?

@rebuh

Wird sie sicher auch nicht wollen!

tschifudl1
23
17
Lesenswert?

Daniela Kickl...

...da ist der Neid in der Verwandtschaft sehr groß. Leider strotzen die Worte von Frau Kickl nicht gerade von Intelligenz!

styrianprawda
3
3
Lesenswert?

@tschifudl1

Sie als offensichtlicher Blauwähler getrauen sich das Wort "Intelligenz" in den Mund zu nehmen?

Mein Graz
12
17
Lesenswert?

@tschifudl

Ganz im Gegenteil!
EINE mit Intelligenz und Weitblick in der Familie.
Und ich lese kein einziges Wort des Neides im ganzen Beitrag, ich lese die Wahrheit - auch wenn es den Bläulingen und Bastianern nicht gefällt.

5YDM7AUIOVV4D2QF
7
15
Lesenswert?

starke Gedanken

ich hoffe für Österreich, dass die starken Bedenken nicht real werden....

Rauter111
7
13
Lesenswert?

Neue Bundesregierung

JA so ist es mit Österreich:
bei einer Rot/Blauen oder Schwarz ( Türkis ) / Blauen Regierung zerreissen sich a) das Ausland, b) die Genossen der nicht regierenden Partei über die Regierungsbeteiligung der FPÖ die Klappe und reden dass Österreich eine Rechtsextreme Regierung hat.
Bei einer Schwarz /Roten oder Rot/Schwarzen Regierung haben wir in 2 Jahren wieder NEUWAHLEN!!! Also lassen wir das blöde Gerede von Rechtsextrem.... und den wiederbeginnenden Demonstrationen von Rot in Wien.
Lassen wir die Regierung arbeiten und schauen wir uns an was die Weiterbringen. Ich glaube es wird mehr als die LETZTEN 2 PERIODEN von ROT / SCHWARZ.

tomtitan
9
5
Lesenswert?

der weltuntergang

ist nicht mehr fern...
<ironie off>

homerjsimpson
7
23
Lesenswert?

Herbert Kickl als Innenminister.

Jetzt ist es soweit: Wir werden sehen, was alles geht. Härter und brutaler als alle Minister vorher, intelligent und ein Medienmensch.

botschafter1
17
30
Lesenswert?

Sozialabbau erfunden von ÖVP/FPÖ

Einige Punkte aus dem ÖVP-FPÖ-Regierungsprogramm 2017 – 2022

Altersteilzeit:

• Reform der Altersteilzeit: Anhebung des Zugangsalters zur Altersteilzeit (von derzeit 53/58 schrittweise Anhebung auf 55/60 Jahre)

Dies ist eine Erhöhung des Pensionsalters bzw. eine Pensionskürzung

Arbeitslosengeld / Notstandshilfe:

Effektivere Steuerung des AMS und Überarbeitung der arbeitsmarktpolitischen Ziele: Die Ziele müssen bestmöglich auf eine tatsächliche effektive Senkung der Arbeitslosigkeit und eine nachhaltige Ausrichtung einer neuen, rot-weiß-roten Arbeitsmarktpolitik fokussiert sein.
• Harmonisierung, Neuausrichtung und Weiterentwicklung von Arbeitslosengeld, Notstandshilfe und Bedarfsorientierter Mindestsicherung

− Arbeitslosengeld NEU: Degressive Gestaltung der Leistungshöhe mit klarem zeitlichen Verlauf und Integration der Notstandshilfe

Dies entspricht der Einführung von Hartz 4 in Österreich.

Pensionsalter:

• Kassasturz beim faktischen Pensionsantrittsalter unter Einbindung internationaler Experten

Versteckt sich dahinter eine Anhabung des Pensionsalters?

Diese Maßnahmen zeigen wie unsozial ÖVP-FPÖ sind. Dies schädigt den
österreichischen Mittelstand.

Avro
16
15
Lesenswert?

Wird auch Zeit !

Herr Botschafter1,

Endlich werden Probleme Angegangen die schon lange existieren und nicht nur " schön" geredet.
•Altersteilzeit erhöht, ja aber das Pensionsantritts-alter ist immer noch gleich und man will verhindern das 50 Jährige in der Pension verschwinden (das ist nicht finanzierbar!!)
•Arbeitslosengeld/Notstandsgeld, wurde auch Zeit das gegengesteuert wird, mit dem momentanen staatlichen Hilfen ist Arbeit einfach uninteressant.
•Pensionsalter, wird man erhöhen müssen oder mehr Kinder bekommen. Zweiteres kann man als Staat nicht so leicht beeinflussen aber das Antrittsalter schon. Passt zwar vielen nicht aber wer solls bezahlen ?
Die SPÖ ?
Die Gewerkschaft ?
Sie ?

styrianprawda
2
2
Lesenswert?

@Avro: ...und man will verhindern das 50 Jährige in der Pension verschwinden

Was glauben Sie, was mit >50jährigen geschieht?

Man bekommt keinen Job mehr. Also bleibt man in der Notstandshilfe. Bis man eines Tages dann in die Pension abgeschoben wird. Mit einer entsprechend geringen Mindestpension. Das nennt sich dann Altersarmut.

Das bezeichnen Sie als "verschwinden"? Nein, das ist bewusst so gewollt, damit das System (halbwegs) finanzierbar ist.

alfred218
29
18
Lesenswert?

Warum schädigt das den Mittelstand?

Wollen Sie weiterhin mehr ausgeben als eingenommen wird. Das sind Maßnahmen damit das System Nachhaltig erhalten bleiben kann und damit wir nicht Griechische Zustände bekommen. Wenn Sie Ihren Kindern und Enkelkindern das Antun wollen, Ihr Problem!

homerjsimpson
15
25
Lesenswert?

@alfred bitte aufwachen...

...wenn diese Regierung macht was sie angekündigt hat, dann wird diese Regierung das Defizit massiv erhöhen. Also ich teile Ihren Grundwunsch nach "ausgeglichenem" Budget über den Konjunkturzyklus, aber nichts spricht dafür dass das Schwarzblau2 besser als Schwarzblau1 machen wird.

alfred218
11
10
Lesenswert?

aber von botschafter1 geht es um Sozialabbau

und nicht um ein Ausgeglichenes Budget. Der schreibt von Pensionskürzungen weil das Alter der Altersteilzeit angehoben werden soll. Das ist keine Pensionskürzung sondern ein Privilegienabbau!

Wenn der Unterschied zwischen Arbeiten und Mindestsicherung nur 200-300 € ausmacht, ist die Motivation zu arbeiten doch eher gering. Warum soll das nicht abgestellt werden?

homerjsimpson
6
7
Lesenswert?

@alfred

Eine Anhebung des Antrittsalters ist natürlich de facto eine Pensionskürzung, noch dazu wenn ich den Durchrechnungszeitraum gleichzeitig auch noch erhöhe wie immer wieder gemacht wurde. Aber bei den Pensionen bin ich auch der Meinung, dass daran kein Weg vorbei führt. Im Umkehrschluss heißt das aber, dass die derzeitigen Pensionen im Verhältnis zu hoch sind, und wenn man sich die Durchschnittspensionen derzeit anschaut: Die sind jetzt schon nicht üppig. Immerhin hat die Regierung auch da eine Idee: Keine Zuwanderung, damit immer mehr alte Menschen, und noch mehr Pensionisten im Verhältnis zur arbeitenden Bevölkerung. Tja....

DorisE
4
7
Lesenswert?

Lieber Alfred218...

...schon einmal daran gedacht das auch die Leute die Notstandshilfe und Arbeitslosengeld beziehen, auch diverse Zahlungen zu tätigen haben ?
Wohnung und Strom werden auch diesen Leuten nicht geschenkt.
Viele dieser Leute haben zB Krankheitsbedingt keine Chance auf einen Job; Pension wird aber von der PVA etc noch abgelehnt. Wie sollen diese Leute ; wenn das ALG oder die NSH gekürzt wird, ihre Miete etc bezahlen ? Schon einmal daran gedacht ? Es sind nicht alle Schmarotzer die das ALG oder NSH beziehen.
Schon einmal daran gedacht was dann mit diesen Leuten passiert die keine Chance auf einen Arbeitsplatz haben ? Es gehört eher der Grundlohn angehoben als bei den Ärmsten den Sparstift anzusetzen.

 
Kommentare 1-26 von 41