AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RegierungsverhandlungenÖVP-FPÖ: Einigung auf verpflichtendes zweites Kindergartenjahr

Weiteres Zwischenergebnis der Regierungsverhandlungen: Im Bereich der Elementarpädagogik sind sich Türkis-Blau bereits einig. Die zweijährige Verpflichtung zum Besuch eines Kindergartens ist für jene vorgesehen, die es brauchen.

KOALITIONSVERHANDLUNGEN ZWISCHEN OeVP UND FPOe: BLUeMEL
Der Bildungsrahmenplan soll in allen elementarpädagogischen Einrichtungen in Österreich angewendet werden. © APA/HANS PUNZ
 

Die Verhandler von ÖVP und FPÖ haben am Freitag bis etwa Mitternacht alle Zwischenergebnisse der 25 Fachgruppen gesichtet. Einige Gruppen sind so gut wie fertig, in manchen wurden nach wie vor eine Reihe von Dissenspunkten festgestellt, war danach aus ÖVP und FPÖ zu hören. An den offenen Themen werde nun weiter gearbeitet. Kommenden Dienstag findet die nächste Runde der Steuerungsgruppe statt.

Weitestgehend einig ist man sich im Bereich der Elementarpädagogik. Hier haben sich ÖVP und FPÖ unter anderem auf ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr geeinigt, hieß es aus Verhandlungskreisen. Ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr hatte schon die bisherige SPÖ-ÖVP-Regierung auf der Agenda, die konkrete Umsetzung scheiterte freilich an den üblichen koalitionsinternen Streitigkeiten sowie an der Frage der Finanzierung.

Neue 15a-Vereinbarung

Geht es nach ÖVP und FPÖ, dann soll eine neue Bund-Länder-Vereinbarung, eine sogenannte 15a-Vereinbarung, zu elementarpädagogischen Einrichtungen die Basis für die Einführung des zweien Kindergartenjahres legen. In einer der APA vorliegenden Punktation werden qualitätsvolle Elementarpädagogik, höhere Standards bei Bildung und Betreuung, Sicherstellung des flächendeckenden Ausbaus der Kinderbetreuungseinrichtungen, Qualität der Kinderbetreuung erhöhen (Sprache, Bildung, Werte) sowie verstärkte Kontrollen als Eckpunkte der Vorhaben in diesem Bereich genannt.

Die zweijährige Verpflichtung zum Besuch eines Kindergartens ist für jene vorgesehen, die es brauchen. Die Verpflichtung soll auf der Grundlage einer Sprachstandfeststellung erfolgen. Daneben wollen weitere für die Entwicklung eines Kindes relevante Faktoren berücksichtigt werden, heißt es im Text der Verhandler. Beim Besuch eines Kindergartens ist für Kinder, die schlecht Deutsch sprechen, eine verpflichtende Sprachförderung vorgesehen.

Teil der neuen einheitlichen Bund-Länder-Vereinbarung - die zwecks Entbürokratisierung und Vereinfachung die bisher bestehenden drei Vereinbarungen in diesem Bereich ersetzen soll - wird im Fall einer ÖVP-FPÖ-Koalition auch ein neuer Bildungsrahmenplan für den Kindergartenbereich. Im Verhandlungstext ist von einer kindgerechten Vorbereitung auf die weitere Bildungslaufbahn die Rede. Talente sollen gefördert, vorhandene Stärken gestärkt werden. Kernkompetenzen im Bereich Sprache sowie soziale Kompetenzen sollen im Rahmenplan genau definiert werden. Darüber hinaus soll auch ein verbindlicher Wertekanon vermittelt werden. Gemeint ist damit ein Bekenntnis zur Verfassungs-, Werte- und Gesellschaftsordnung.

Der Bildungsrahmenplan soll verbindlich in allen elementarpädagogischen Einrichtungen in Österreich angewendet werden. Die festgelegten Qualitätsstandard sollen laufend kontrolliert werden. Bei Missständen oder einer Missachtung der durch die Vereinbarung vorgegebenen Regeln soll es ein rasches Eingreifen durch die zuständigen Behörden und entsprechende Konsequenzen geben, so die Pläne der Koalitionsverhandler. Zugleich sollen auch höhere Standards für die Aus-, Fort- und Weiterbildung des Personals in elementarpädagogischen Einrichtungen definiert werden. Die Rede ist von differenzierten Anforderungen an pädagogisches Personal, Betreuungspersonal und Leitungspersonal.

NEOS: Es darf nicht nur bei Ankündigungen bleiben

Vorsichtig positiv reagiert NEOS-Vorsitzender und Bildungssprecher Matthias Strolz auf die Ankündigung von ÖVP und FPÖ im Zuge der Koalitionsverhandlungen die Elementarpädagogik ausbauen zu wollen. "Der Kindergarten ist keine Aufbewahrungsstätte, sondern die allererste Bildungseinrichtung für unsere Kinder. Die Elementarpädagogik braucht daher endlich unsere volle Aufmerksamkeit", ist Strolz überzeugt. Daher sei es umso wichtiger, dass die nunmehrige Einigung im Zuge der Koalitionsverhandlungen nicht nur große Worte bleiben.

NEOS fordern neben dem quantitativen Ausbau von elementaren Bildungseinrichtungen endlich auch einen einheitlichen Rahmen für den qualitativen Ausbau: "Wir brauchen endlich verlässliche Qualität statt Länder-Willkür und planlosem Wildwuchs. Die Finanzierung sollte einheitlich durch den Bund erfolgen und aus einer Pro-Kopf-Finanzierung bestehen - ergänzt um einen Sozialindex, um besonderen Herausforderungen am Standort adäquat begegnen zu können."

 

Kommentare (66)

Kommentieren
Irgendeiner
11
6
Lesenswert?

Tja, da darf man erinnern,Kinder dem Staat auszuliefern warimmer eine Idee der Linken,nicht aus bösem Willen sondern aus der Idee der Chancengleichheit heraus,nur ist es so,daß schon rein strukturell jede öffentlicheBetreuung die Zahl der Bezugspersonen vermindert nicht vermehrt,ist aber zentral für die Sozialisation des Homo sapiens,schlag nachbei Hrdy, und zweitens ist es so daß dann die öffentliche Hand die immer auch eine politische Hand ist ausschließlich bestimmt was in Kopferln kommt so daß es wenig überrascht, daß das gerne alle Machthaber in die Hand kriegen.

Spielen tut das vor dem Hintergrund, daß man zuerst die Manderln über die Trennung von Lebensort und Arbeitsplatz dem Familienverband entzogen hat und anschließend die Weiblerln, ist nicht nur die Idee gewesen die Damen zu emanzipieren,das war eine Bewegung einer naja, Selbstbefreiung,aber zumindest auf das Interesse der Mädels zentriert, da gings auch ums Reservearbeitslosenheer, was jeder schnell sehen kann der sich vorstellt wir hätten noch die Geschlechtsverteilung am Arbeitsmarkt wie in der 50ern, 60ern,dann wärs ein Verkäufermarkt für Arbeitnehmer,wo dann die Löhne wohl wären.Und nachdem jetzt Kevin vielfach alleine zu Hause ist und dem Staat rübergeschoben wird nimmt man jenen, bei denen es noch geht weil die die Möglichkeit haben und denen Kinder wichtig sind, die freie Wahl,zum Nachteil der Kleinen.Und als Vater sag ich noch dazu, daß es sehr unterschiedliche Kinderlein gibt,manche sind früher soweit halbtags mit anderen kleinen Affen zusammen zu spielen,manche später und das will dann ich entscheiden, nicht der Studienabbrecher Basti.Und Sie haben die Verfassung frech ignoriert, wegen der Flüchtlinge, Sie haben Euch die Mindestsicherung gekürzt,wegen der Flüchtlinge,more to come, und jetzt nehmens Euch die Kinder, wegen der Flüchtlinge,die die sich immer dagegen wehrten, die "Bürgerlichen", man lacht schallend, weil so freßt ihr es,nur die Asylwerber können genau gar nichts dafür.Und kein Gott gibt es einem schmerzvoll genug zu sagen was ihr seid.

Antworten
gerbur
0
4
Lesenswert?

@Irgendeiner

Eine Verpflichtung für alle Kinder entnehme ich dem Bericht nicht. "Die zweijährige Verpflichtung zum Besuch eines Kindergartens ist für jene vorgesehen, die es brauchen. "

Antworten
Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Ich lese wieder

zweites verpflichtendes Kindergartenjahr und habe eine gewisse Vorstellung von verpflichtend,war schon das erste von Übel,aber jetzt sind wirbei vier Jahren und da ist definitiv nicht jedes reif.Abgesehen davon ist das die Idee von sprachwissenschaftlichen Trotteln, daß du die Zweitsprache aufzwingst bevor die erste sicher sitzt,das ist von Übel, hängt davon ab wie gut die Muttersprache schon geht und das interessiert keinen.

Antworten
Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Zusatz.Und dann hättest

ein juristisches Problem mit dem Gleichheitsgrundsatz auch noch.

Antworten
gerbur
0
4
Lesenswert?

@Irgendeiner

Ich bin ja auch der Meinung, dass nicht für jedes Kind in jedem Entwicklungsstadium ein Kindergarten nützlich ist. Der Grundsatz Beziehung vor Erziehung ist schon nicht schlecht. Aber es ist halt oft nützlich Kinder aus dem Milieu bildungsferner Schichten zu holen und frühzeitig Defizite zu fördern. Mit dem Gleichheitsgrundsatz sehe ich kein Problem, wenn die Verpflichtung nur dann entsteht, wenn ein Kind auffällige Defizite aufweist. Ziemlich unstrittig scheint aber zu sein, dass die Bedeutung der Fremdbetreuung überschätzt wird. Den grösseren Einfluss dürften familiäre Faktoren haben. Mit einer Anerkennung dieses Ergebnisses müsste auch der Ansatz in der Politik ein anderer sein. Mehr Förderung der Familie, aber genau das wird nicht gespielt.

Antworten
schteirischprovessa
0
1
Lesenswert?

Es gibt eben auch jene Familien,

die aufgrund ihrer Bildung, Sprachkenntnisse etc. nicht in der Lage sind, bei Defiziten entgegen zu steuern und Begabungen zu fördern. Um diesen Kindern den Zugang zu Bildung nicht im Vorhinein zu versperren, wird es wohl wenig Alternativen zur Fremdbetreuung geben.

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ja,schon richtig, aber da simma wieder im gesellschaftspolitischen und wenn dusagst daß Kinder no na net zu den Eltern gehören stehst schon unter Verdacht das Mutterkreuz neu zu verleihen weil unsere Damen zwar die Obsorge gerne nehmen und sehr gerne hören, die primäre Bezugsperson

zu sein aber die resultierenden Folgerungen eisern nicht ziehen wollen.Und die Männlein läßt man zumeist nicht.Und Defizite bei Kindern, naja,da hab ich auch ein wenig Bauchweh,man hat den Tschechen als die Straches kamen bei uns verboten Pflegekinder zu nehmen, den Aborigines in Australien hat man den Nachwuchs flächendeckend entzogen um die zu "bilden",was Romas und Sintis im Dritten da passiert ist wissma auch und bei uns haben ihre Vormundschaft früher Eltern aus ärmeren Gruppen schneller verloren als Wohlhabende wo die Verhältnisse viel kinderunverträglicher waren, sowas kann schnell Druckmittel werden.
Und da ich ein alter Ketzer bin,aus meiner Sicht hättma mehr Defizite bei den Eingeborenen als bei den viel diskutierten Flüchtlingen,natürlich müssen die die lokale Sprache erlernen,aber das ist ein Teilproblem, unsere autochthonen kleinen Stinker jedoch haben wo zwei arbeiten gehen keinen Ansprechpartner mehr, werden weitergereicht,vor Elektrokasteln geparkt und über Konsum von Eltern die überfordert sind und Schuldgefühl haben ruhig gestellt,was nur Zeit und Liebe braucht kriegt stattdessen Dinge.Aber wennma einen klaren kalten Blick auf Entwicklungsstörungen und Kompetenzmängel werfen würden, würden sich auf einmal ganz andere im Focus finden, wollma nicht.Und ja,eine wie immer geartete Stützung von Familien wäre wünschenswert aber dort gehts nicht hin.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
11
7
Lesenswert?

irgendeiners Welt

Kopferln, Manderln, Weiberln, Mädels, Kinderlein die mit anderen Affen (sic) spielen, Studienabbrecher..........
(mit den Affen sind Kinder von eingeborenen Österreichern gemeint)
Das sind die ANDEREN in irgendeiners Welt
Alle blöd und "schuldig"
Das sind die, die der irgendeine mit "ihr" meint.
Also alle Menschen die schon vor 2015 in Österreich lebten.
(Nur er selber natürlich nicht)
"Wir" sind schuldig. Wir die "Anderen"
"Wir" sind die BÖSEN!

"Flüchtlinge", "Asylwerber" das sind die EINEN in irgendeiners Welt
Alle gscheit darum können sie nix dafür.....
Urteil irgendeiner: "unschuldig"
Das sind die GUTEN!

Was macht man mit Schuldigen, mit all den BÖSEN?
Bitte die Frage selber beantworten.
(irgendeiner weiß sicher eine "LÖSUNG", sagt sie aber nicht)

Letzter Satz irgendeiner:

"Und kein GOTT gibt es einem SCHMERZVOLL GENUG zu sagen was IHR seid."

Wer Augen hat zum lesen, der lese........
Übrigens, irgendeiner ist ein überzeugter Grüner.........

Antworten
Irgendeiner
6
7
Lesenswert?

Gerhard ist wieder da und er redet in die Seite,erstens Gerhard, hat schon ein Größerer als ichgesagt, ich kenne keine Parteien, ich kenne nur noch Idioten.Was das Wording betrifft Gerhard,mach Dich über Evolutionstheorie kundig, Du bist nicht das Ebenbild Gottes, eine schwere Annmaßung die der wohl sehr übel nähme so es

ihn gäbe.Und abgesehen Deiner üblichen Askese gegenüber jedem Inhaltlichen gibst mir wieder Noten, aber von gut und böse hatte ich halt nicht gesprochen,aber das ficht Dich nie an,nicht.Und die Remedie heißt Bildung und Gerhard,wennst dann einen ein Euro Job hast kauf ich Dich, anders kann mans nicht nennen,war aber Dein Wille und Du wirst überrascht sein wieviel Du in kurzer Zeit intellektuell zulegst, aber lustig wirds nicht,man feixt.Und Gerhard, schön, daß Du meinen letzten Satz so empört heraushebst und genau so war der auch gemeint, weißt Du Gerhard, solange Dummheit Wohlbehagen verbreitet,ein Problem mit vielen Suchterkrankungen, hast da eine Stasis,wenn sie weh tut den Willen zur Änderung,aber manchmal finde auch ich nicht die passenden Worte, vor allem wenn die so unendlich groß ist.Und ja Gerhard, ich bin Grünwähler,heißt ich wähle die und die können nichts für mich, aber ich bin a bissale atypisch auch,weißt Gerhard,auch hier im Forum gibts noch ein paar Gutwillige, Sanftmütige, bleeding hearts halt,Menschen die die eigene Humanität vielfach wehrlos macht und dann Gerhard, können Leute wie Du mit denen Schlitten fahren, nicht,ich bin aus anderem Holz, bei mir fährst an die Wand, immer wieder, bis Du es lernst,weißt ja schon.Und wann der Schmerz die Lernkurve in Gang setzt wird man ja sehen, ist ja nicht meiner,man lacht.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
4
4
Lesenswert?

irgendeiner du willst den "Falschen" mit Schmerzen strafen.


Wenn ich deinen Text inhaltlich untersuche, finde ich von der Aussage her keinen Fehler (Übertreibungen ja) . Aber du bestehst darauf, dass ich dich nicht verstehen "kann". (Dieser Fehler ist sogar ein inhaltlicher und logischer - weil du es nicht weißt, aber lassen wir das)
Und jetzt die Probleme die ich mit deinem(n) Text(en) habe.
(sind fast nie inhaltlicher Natur)
Religiös gesehen schuf Gott den Menschen nach seinem Ebenbild, er wäre sonst ein Stümper gewesen.
Aber mit diesem Gott habe ich nicht MICH gemeint.

Du verbindest die Inhalte mit Urteilen und Wertungen mit Spötteleien ( immer einseitig) und Diminutiven.
Und dann drängt sich nicht nur ein Verdacht auf, sondern sogar ein "Wissen".
Ich erkenne eine gewisse Diktion in deinen Texten die mich fatal an einen besonderen Satz der deutschen Geschichte erinnert.
" Wir haben nach 43 Tagen Hans Martin Schleyers klägliche und korrupte Existenz beendet"
RAF
Das ist das Problem, dass ich mit deiner Weltsicht habe. Diesen Absolutheitsanspruch - der immer zu GEWALT führt.
Ich dachte, wir hätten diese Weltsicht im 21. Jahrhundert, zumindest was die "Gebildeten" betrifft überwunden.
Daher meine Enttäuschung.

Du hast in der Sache inhaltlich meistens recht - warum soll ich da inhaltlich widersprechen, aber die "Schlüsse" die du ziehst, sind nicht richtig. Und da wird es parteipolitisch und damit zur Posse.
Und diese Diktion hast du nicht notwendig. Ich schon eher, weil mir der Wortschatz fehlt.

Antworten
Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Gerhard,mal Tacheles,wenn ich Dich strafen persönlich wollte würde ich ganz anders fahren,im meide im Gegenteil manche Dinge und das weißt Du sehr gut,aber wenn Du danebenhaust setzts tatsächlich einen aversiven Reiz,je nach Umstand,ein Lamento an einem Kindergrab von mir zu stören beispielsweise ist hochgradig gefährlich, weil man nicht spielt wo einer nie mehr spielen

wird,akzeptiers.Und Gerhard, verkauf mich nicht für dumm,"mit den Affen sind Kinder von eingeborenen Österreichern gemeint",ich weiß daß Du meinen Krempel liest weil Du ihn als Versatzstück brauchst, Du hast also hundertmal von mir gelesene daß Kinder kleine Affen sind und wir nebenbei gesagt große,ich referier gleichzeitig auf eine der bekanntesten Primatologinnen und Du drehst es um, in die Beleidigung österreichischer Kinder.Und auch hier wieder Gerhard, Du rückst mich in die Nähe der RAF, Du rückst mich in die Nähe von Mord,mal abgesehen davon daß Du mich vorsätzlich ins politisch falsche Eck stellst machst einen Humanisten auch noch zum potentiellen Gewalttäter.
Weißt Gerhard, ich habe kein Bedürfnis wen zu töten oder körperlich zu beschädigen,rechtliche Notwehrsituationen mal ausgenommen aber im Intellektuellen hab ich meine Reitgerte immer bei mir, ich mißversteh Friedrich ein bißchen:Du gehst zu Trollen.Vergiß die Peitsche nicht,man lacht.Gerhard, Du argumentierst nicht, Du suggerierst Dinge und ich bin dagegen immun,aber reaktionslos stehen lassen werd ichs nie,die Hoffnung kannst fahrenlassen.Und Gerhard, ich will kein Lob von Dir, ich will auch nicht daß Du dich zur Abwechslung wieder kleiner machst und dann wieder explodierst,auf der Sachebene will ich Dich sehen wie jeden anderen auch,Du willst Respekt und Augenhöhe, dann wirst Dich dorthin bequemen müssen.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
2
1
Lesenswert?

irgendeiner

Gut dann eben sachlich.
Nehmen wir das Kindergrab.
Du hast den Tod dieses Kindes "uns" angelastet.
Beweise diese unsere Schuld empirisch. Jetzt und hier.
Beweise es, dann reden wir weiter:

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
4
2
Lesenswert?

irgendeiner

Und vergiss nicht, du wolltest "uns" "Gratulationsschreiben" schicken, wegen dem toten Kind. (dein "Lamento" dass ich "gestört"((hochmütig dass es einen graust)) habe)
Also jetzt musst du den Beweis bringen.

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Ja Gerhard, es ist in einem Forum der einzige Weg

moralischen Mangel abzustrafen indemst ihn pointiert zur Schau stellst, wollt aber keiner haben, mein Schreiben,gehört auch zum Sittenbild.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
5
3
Lesenswert?

NEIN

Du hast das auf Kosten eines toten Kindes gemacht.
Das steht dir nicht zu.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Ja, Gerhard, ich hatte gesagt, daß

wo das "schiebt jeden ab der was tut" gekräht wird diese Idee so in einen Kinderschädel kam,Du bist nicht am Laufenden,die Polizisten die den nach dem Bagatelldelikt beamtshandeln wollten hatten mehr damit zu tun den zu beruhigen,der war am Ende, da schon, vor Angst.Oder wie glaubst ist die Idee des großen Fallbeils sonst in einen elfjährigen Kopf gekommen,in der Schule lernst sowas nicht und mein eigener Nachwuchs hätte mit 11 noch keine Ahnung von rechtlichen Konsequenzen gehabt, da wär mehr Bedenken wegen des Alten gewesen bei Fehlverhalten, aber wo alle krähen,wo Zeitungen es fordern,wo Leute die für ihr Ego eine Phantasieuniform brauchen den Hardliner geben,dort sickerts in ein Kinderköpfchen wie Gift,ja, das hatte ich gesagt.Und ich sags wieder.
Und Gerhard, vergiß und verkürze nicht schon wieder,Du hast da nicht nur Kausalitäten bestritten weil es nichts mit Dir zu tun haben darf und immer wer anderere oder was anderes verantwortlich sein muß, nein, Du hast dem einzigen der wieder einmal vorgetreten ist weil Mannesmut hier zum endemischen Pflänzchen geworden ist,Du hast dem taxfrei unbelegt und unbewiesen auch noch niedere Motive unterstellt,ist tief Gerhard.Und zu Deinem Unglück war es ich.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
3
4
Lesenswert?

irgendeiner

DU bist nicht auf dem laufenden.
Ich habe den Fall kommentiert (da hat es dich aber nicht mehr interessiert) und habe den Behörden Versagen vorgeworfen. Und dass sich die Behörden am 23 jährigen Bruder abgeputzt haben.
Soviel zu deinem "Mannesmut".
So und jetzt zur Beweislage:

Das Kind war "außer sich" sagten die beiden Polizisten, sie mussten es beruhigen, weil es geglaubt hat, dass nun die Abschiebung droht.
Laien war es erkennbar, dass sich dieses Kind in einer Ausnahmesituation befindet.
Und was ist geschehen? NICHTS!!!!!!!
Man ließ das Kind allein. Dann sind - angeblich die Geschwister in die Moschee gegangen und haben den 11jährigen allein zurückgelassen - Bekannte vermuten "als Strafe" und in dieser Zeit hat sich der Bub erhängt.
Die Fakten:
Die BH hat das Sorgerecht einem 23 jährigen zugebilligt. (ein Hohn)
Die Polizisten haben offenbar keine Zeit gehabt den Amtsarzt zu verständigen (macht man bei Personen die "außer sich" sind sonst immer)
Oder - sie haben die Betreuer verständigt und der Betreuer hat nichts getan.
Wenn ein Kind in einer solchen Ausnahmesituation ist, weil es politische Meinungsverschiedenheiten nicht versteht (und nicht verstehen kann) sind nicht "wir" schuld, sondern die Betreuer oder die beiden Polizisten, die das Kind allein gelassen haben.
Ich hoffe, dass dieser Fall ein juristisches Nachspiel hat, und die Verantwortlichen bestraft werden, wie auch immer.
Beweise "unsere" Schuld am Tod dieses Kindes.
Wo ist dein "Beweis".

Antworten
sg70
2
7
Lesenswert?

Naja, aber das alles was Sie hier schreiben ist ja schon Beweis genug

denn wissen Sie, wenn Politiker (vor allem der zwei angehenden Regierungsparteien) in allem was sie sagen, tun oder zu tun gedenken, ständig suggerieren, dass Flüchtlinge eh nur Menschen zweiter Klasse sind, wissen die Behörden doch sofort, wo sie wegschauen dürfen oder sollen, weils eh wurscht ist. Jetzt sind die beiden noch nicht mal an der Macht und haben allein schon durch ihr populistisches Geschrei und die allgemeine Zustimmung dafür, eine gewisse Ignoranz ausgelöst ( obwohl mehrmals daruf hingewiesen wurde, dass das Sorgerecht des Bruders für 6 Geschwister ein Wahnsinn ist ) ich möchte nicht wissen, was dann erst alles ignoriert werden wird, weils ohne hässliche Bilder laut Basti halt nicht geht, besser gesagt nicht gehen darf, sonst hama zuwenig Abschreckung für andere. Und jeder der sowas wählt, macht sich mitverantwortlich dafür, dass es solche Bilder geben wird, sowie auch für Ignoranz, Empathielosigkeit und unverhältnismäßige Härte. Das lässt sich leider nicht schönreden.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Gerhard,verschwurble es nicht, ich habs wohl gesehen und ich hatte dir sogar geantwortet,

es waren nicht die Behördenfehler, es war nicht die Überforderung des Bruder,es war Angst ob der Bestrafung durch Abschiebung,möglicherweise hat der sogar gedacht er hats für die ganze Familie vergeigt.Und wie der auf die Schnapsidee kommen kann ist die Frage und das scheint wohl sonnenklar, er hat sich nicht vor dem Scheiterhaufen gefürchtet sondern vor einer rechtsunmöglichen Sache für die hier allseitig gekräht wurde,Common lore von Idioten, Gerhard.Beweis durch Alternativausschluß und schuldig.
Über die Behördenmängel wird zu reden sein aber die sinnfreie Angst haben die nicht induziert, zerrede es nicht.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
6
3
Lesenswert?

irgendeiner und sg70


sg70
Sie unterstellen, dass Kurz und Strache den Selbstmord des Buben billigen, bzw sogar begrüßen.
Niemals hat irgendein Politiker davon gesprochen, dass Flüchtlinge Menschen zweiter Klasse sind. Das hört man nur von den Grünen.
(Weil sie gewählt werden wollten, über die Mitleidsmasche)
irgendeiner
Du hast mein Posting am nächsten Tag nicht gelesen, und auch nicht beantwortet. Willst mich frotzeln?

Man muss euch einmal vom selbst gebauten Sockel runterholen. Es hilft nichts. Da habt ihr selber Schuld.

Angst vor der Bestrafung - ja natürlich, aber warum haben die Polizisten ihre Arbeit nicht gemacht und den Amtsarzt gerufen?
Weil "wir" Basti gewählt haben.
Und, wenn ein "Migrant" eine Vergewaltigung begeht, nehmt ihr beide dann das auf eure Kappe? sg70, irgendeiner, seid ihr dann schuld? Zusammen mit den Willkommensklatschern. Lasst mal Gegenargumente hören. Dann ist es nämlich plötzlich ein "Einzelfall".
JA, wenn ein Migrant eine Vergewaltigung begeht, ist es ein Einzelfall, und schuld ist der Migrant der die Tat begangen hat, niemand sonst.

Ja, wenn ein Elfjähriger allein gelassen wird, obwohl wir in einem Sozialstaat leben, dann sind die Behörden, die Betreuer, die Polizisten schuld, weil das auch ein Einzelfall ist.

Woher wisst ihr, wer dem Buben den Floh ins Ohr gesetzt hat, dass er oder die ganze Familie abgeschoben wird. Sagt es mir ihr Wissenden.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Gerhard, bei sg70 verwechselst Verursachung mit Frohlocken, nicht

jeder der was tut begrüßt das Resultat,dann kommt das i wars net oder das i hobs net gwollt..Und wennst Leute finden willst die Flüchtlinge nicht als gleichwertig sehen schau einfach ins Forum. Und Gerhard, ich weiß daß ich Dir einmal auf den Versuch das den Behörden rüberzuschieben geantwortet habe, laß ich mir nicht entgehen,obs dort war wo Du meinst oder obs nicht stehengeblieben ist weiß ich nicht auswendig und Gerhard,eigentlich bist Du einer von zweien mit denen ichs gar nicht mehr besprechen will,des Benehmens wegen und frotzeln tu ich Dich gern,aber nicht hier.Und Gerhard, wenn der schon beim Ertappen voll panisch war wars schon im Kopf, geht das in Deinen und Gerhard, wenn vorher die Medien voll waren mit dem haut sie raus wenns was tun wird es ihm nicht der Nikolaus gesteckt haben.Wenn Du soviel Schmalz ins Bedenken stecken würdest wie in die ewige prinzipielle Abwehr wärma schon weiter.Und Gerhard, schau in die libyschen Lager,schau nach Australien und ja, Du hast Basti gewählt, Du Routenschließerling.Und Gerhard, wenn hier alle öffentlich aggressiv rufen, Hausnummer, schmeißt die Homosexuellen raus oder die Vegetarier, werden die Angst haben obwohl du es dann keiner Einzelperson zuordnen kannst,heißt aber nicht, daß die dann keine Schuld haben, verstehst.Zerreden Gerhard, ist keine Argumentation, nur der Nachweis daß es einer justament nicht haben will.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
3
2
Lesenswert?

irgendeiner

akzeptiert.
Wir haben nichts mehr zu besprechen.
In deinen Augen bin ich ein Mörder.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Nein Gerhard, Du bist kein Mörder, Du bist nur einer

der zuerst nicht weit genug nachdenkt und hinterher nichts wahrhaben will, das Du nicht allein bist machts nicht besser.Und Gerhard, Dein Ego ist hier nicht das Thema und das ist kein Wettrennen zwischen unseren Persönlichkeiten sondern zwischen Standpunkten und solange Du das nicht siehst wirst stolpern,immer wieder.Und naja, zum Vergleich irgendwelcher Organe wirst Du mich nie bekommen, nicht weil ichs fürchte sondern weils mir unendlich wurst ist,ich bin schon reif und irgendwann fall ich vom Baum, ich hab wichtigeres zu tun.

Antworten
sg70
2
3
Lesenswert?

nein,

wörtlich haben sie's nicht gesagt, das hab ich auch nicht behauptet, sondern ich hab von suggerieren gesprochen. Und jetzt schauen sie sich mal die Gesetzesentwürfe und Aussagen an, was die alles für Flüchtlinge und Asylwerber, ja sogar Asylberechtigte, also Menschen, die einwandfrei nachweisen konnten, dass sie in ihrem Herkunftsland persönlich verfolgt und an Leib und Leben bedroht werden, kürzen und verschlechtern wollen, obwohl die von der Verfassung her mit Österreichern gleichgestellt sind und dann sagen sie mir welches Wort sie dafür wählen würden, wenn nicht Menschen 2. Klasse.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
4
4
Lesenswert?

sg70

Erst einmal, dass man die Situation "verschlechtern" will, hat nichts ursächlich mit dem Selbstmord des Buben in Baden zu tun.
Bei der Verfassung bin ich mir nicht sicher, ob Sie da recht haben.
Meines Wissens, muss ein Asylwerber (oder -berechtigter) so behandelt werden, wie jeder andere Ausländer auch. Nachdem beide sofort krankenversichert sind, werden sie sogar besser behandelt. (Meine Lebensgefährtin musste damals 1 Jahr warten, und ich muss alle 2 Jahre neu ansuchen, und es geht nur, weil sie aufgrund Ihres Alters (45+) zur Mitversicherung berechtigt ist. Sollten wir uns trennen, wäre sie nicht krankenversichert (obwohl sie EU Bürgerin ist).
Nein, Asylwerber und Asylberechtigte werden in Österreich nicht als Menschen 2.Klasse behandelt.

Antworten
sg70
2
4
Lesenswert?

Sie haben mich immer noch nicht verstanden,

ich habe von suggerieren gesprochen, also davon, dass man den Eindruck erweckt oder wie sonst käme man sonst auf solche Ideen? Stellen Sie sich mal vor, Sie oder Ihre Lebensgefährtin haben sich nichts zuschulden kommen lassen, aber man verbietet ihnen zu arbeiten, sich selbst zu erhalten und uneingeschränkt frei zu bewegen, dafür bekommen sie als Grundversorgung Sachleistungen und 40 Euro Taschengeld im Monat. Gleichwärtig wär das für Österreicher oder EU-Bürger nur im Häfn, also für Menschen, die irgendeine Schuld auf sich geladen haben. Wenn Sie dann den Status erreichen, dass Sie arbeiten und sich frei bewegen dürfen, kriegen sie diese Grundversorgung nicht mehr, dafür 560 Euronen mit denen Sie sich ein Dach über dem Kopf und Essen beschaffen müssen, im Gegensatz zu "gleichwertigen" Österreichern, die in derselben Situation( also arbeitslos) 860 Euro kriegen, aber wenigstens schon ein Dach über dem Kopf haben.

Das ist es aber, was die vorschlagen und was die vorhaben, und genau dafür wurden sie von vielen gewählt und gefeiert, nicht bedenkend, dass sich dadurch die Armut enorm erhöht und gleichzeitig die Kriminalitätsrate, denn bevor einer verhungert geht er stehlen.
Wenn ich sowas für Menschen einer bestimmten Gruppe will, dann nehm ich die nicht ernst bzw. sehe sie nicht als gleichwertig an. Und davon sprach ich. Also tun wir doch bitte nicht so als wärs so.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 66