Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PolitikGrünen-Mandatar will Listen-Wahl ohne Gegenkandidaten

Matthias Köchl, Nationalratsabgeordneter der Grünen, will das Wahlrecht innerhalb seiner Partei reformieren. Der Listenerste soll mehr Rechte erhalten.

Matthias Köchl, Nationalratsabgeordneter
Matthias Köchl, Nationalratsabgeordneter © Grüne
 

Das Wählen jedes Listenplatzes sei nun einmal Tradition bei den Grünen, erklärten Kärntens Landesrat Rolf Holub und Nationalratsabgeordneter Matthias Köchl in einem Apa-Interview - nicht ohne das System kritisch zu hinterfragen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gintonicmiteis
2
9
Lesenswert?

Also Zustände wie in der SPÖ,

wo ein "Gremium" im stillen Kämmerchen treue Parteisoldaten auf den Listenplätzen verteilt?

Na servas, wo ist das Verständnis der Grünen für Direkte Demokratie nur hingegangen? Ist ja schon schlimm genug, dass Holub trotz fehlendem Erfolg in den letzten Jahren weiterhin Listenerster ist - jetzt sollen auch noch andere Nichts-zustande-bringer in ihren Politikjobs gesichert werden!???

BernddasBrot
3
18
Lesenswert?

bis das eintritt ,

wird die Partei einen anderen Namen führen. Nicht GRÜNE Partei , sondern APO...( Ausser Parlamentarische Opposition )....