AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ÖsterreichAsylwerber statten der Heimat Kurzbesuche ab

Asylwerber, die in Österreich Schutz suchen, kehren immer öfter in ihre Heimatländer zurück. Für ihr Asylverfahren kann das Folgen haben.

Wartende am Flughafen Bagdad
Wartende am Flughafen Bagdad © AP
 

In ihrer Heimat sind sie aus politischen, religiösen under persönlichen Gründen nicht mehr sicher - so steht es in den Asylanträgen, die sie in Österreich eingebracht haben. Jedoch beobachtet man nun auch im heimischen Innenministerium ein Phänomen, das es seit einigen Monaten auch in Deutschland gibt: Asylwerber kehren für Kurzbesuche in ihre Heimat zurück.

Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums, kennt die Geschichten von Asylsuchenden, die während des Verfahrens in ihre Herkunftsländer reisen. "Es handelt sich dabei um die gleiche Geschichte, wie in Deutschland", so Grundböck. Die Asylwerber würden entweder Nachschau halten, ob ihr Haus noch stehe oder ob ihre Familienangehörigen noch leben. Eine tatsächliche Rückkehr beabsichtigen sie dabei nicht. Wobei: Nicht immer würden sie dafür wirklich an die Orte ihrer Herkunft zurückkehren, oft würden sie sich auch in anderen Landesteilen aufhalten. Iraker etwa in den vergleichsweise sicheren kurdischen Landesteilen.

Doch welche Auswirkungen haben solche Reisen auf die Asylverfahren? "Wir schauen uns das im Einzelfall an. Einen Automatismus, wonach die Reisenden ihren Status im Asylverfahren verlieren, gibt es allerdings nicht. Konkrete Zahlen, um wie viele Asylsuchende es sich handelt, gibt es dabei nicht", sagt Grundböck.

Rückkehr-Aktion läuft erst an

Keine Zahlen gibt es vorerst auch zu der von Innenminister Wolfgang Sobotka angestrebten freiwilligen Rückkehr von Flüchtlingen. Wie im März angekündigt soll es für die ersten 1000 Rückkehrer 1000 Euro als Heimkehrerbonus geben. "Die Aktion ist noch im Laufen und nicht abgeschlossen", so Grundböck.

Kommentare (68)

Kommentieren
Eyeofthebeholder
29
9
Lesenswert?

@Katschy: AsylWERBER haben keinen Asylstatus,

und beziehen an Geldleistungen genau 5 Euro pro Tag, mit denen sie ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen.

Einfach furchtbar welchen Neid die blaue Hasspropaganda bei der uninformierten Bevölkerung auslöst...

Antworten
stadtkater
13
9
Lesenswert?

Leistungen der Grundversorgung Wien

Grundversorgungsleistungen für Personen in betreuten Unterkünften:
Verpflegung/Lebensmittel oder Verpflegungsgeld im Wert von € 5,50 pro Tag
€ 40,- Taschengeld pro Monat

Grundversorgungsleistungen für privat wohnende Personen:
Mietzuschuss für Einzelpersonen von max. € 150,- pro Monat
Mietzuschuss für Familien von max. € 300,- pro Monat
Verpflegungsgeld für Erwachsene von max. € 215,- pro Person und Monat
Verpflegungsgeld für Minderjährige von max. € 100,- pro Person und Monat
Verpflegungsgeld für unbegleitete Minderjährige von max. € 215,- (wohnhaft bei Verwandten oder bei Privatpersonen in Wien)

Darüberhinaus werden folgende Grundversorgungsleistungen unabhängig von der Wohnform angeboten
Bekleidungshilfe: nach Bedarf, max. € 150,- pro Jahr
Schulbedarf für SchülerInnen: nach Bedarf, max. € 200,- pro Schuljahr
Krankenversicherung (Wiener Gebietskrankenkasse)
medizinische Leistungen
Information, Beratung und Betreuung
Übernahme der Fahrtkosten bei behördlichen Ladungen und Überstellungen

Antworten
differentialrechnung
10
68
Lesenswert?

Wenn's wahr ist

ihre Wiedereinreise bedingungslos verhindern.

Antworten
Oberwoelzer
12
60
Lesenswert?

Urlaub

So mancher Österreichische Arbeiter mit Kindern kann sich kaum einen Urlaub leisten ,aber Asylwerber fahren in ihre Heimat aus der sie "geflohen " sind auf Kurzbesuch finanziell kein Problem:
Mindest-Sicherung, gratis wohnenmit 1500 € Möbelgeld ,gratis Arzt besuche und sonstige Vergünstigungen.

Antworten
Eyeofthebeholder
26
12
Lesenswert?

@Oberwoelzer: Asylwerber bekommen keine Mindestsicherung!

Wer erzählt Euch denn so einen Schwachsinn bzw. warum informiert ihr FPÖ-Wähler Euch nicht selber?

Antworten
unterhundert
11
21
Lesenswert?

Richtig..

denn diese Leute Reisen mit 40 E Taschengeld, lt NGOs, um die halbe Welt. Sozialschmarotzer der üblesten Sorte.

Antworten
Oberwoelzer
11
22
Lesenswert?

Mindest Sicherung

Sie haben Recht es heist nicht Mindest-Sicherung sondern Grundversorgung, hat mit der Grundversorgung und allen anderen Zuwendungen mehr als so mancher Österreichische Mindestrentner. ....

Antworten
ac2400febc5c67102c3979402d9f8eb4
9
18
Lesenswert?

@eyer....holder

#1wer sagt denn das Er ein Blauwaehler ist? #2woher wissen SIE wieviel ein Asylant bekommt? #3aus welchem Grund engagieren Sie sich so in der Sache?-Was haben Sie davon?

Antworten
stadtkater
10
15
Lesenswert?

Doch - aber es heißt nur anders:

Grundversorgung

Wer erzählt Euch denn so einen Schwachsinn, dass die nichts bekommen bzw. warum informiert ihr Rot/Grün-Wähler Euch nicht selber?

Antworten
X22
65
17
Lesenswert?

Glücklich sei der, der keine andere Sorgen hat,

als den Neid, der ihn auffrisst.

Antworten
X22
38
11
Lesenswert?

Solange man nur das Geld sieht, ob berechtigt oder nicht, ist es Neid.

Und Sorgen wegen ein paar Hanseln die es tatsächlich machen, mach ich mir sicher keine Sorgen! Extra Geld wird keiner dafür bekommen haben, also pure Neid-At­ti­tü­den von besonders lieben Mitmenschen.

Antworten
unterhundert
8
14
Lesenswert?

Neid x22

Ich musste mir meinen Urlaub hart erarbeiten. Nix vom Staat, keine Wohnbeihilfen ect. Auch jetzt in meiner Pension, bin ich lt . Statuten, auf Grund meiner 'Lohnsteuer' Selbstversorger.
Wie lange es den Österreichischen Sozialstaat, in diese Form, noch gibt, bleibt abzuwarten. In Wien..jeder Vierte Sozialgeld Bezieher, das sind nicht nur Steuergelder aus Wien, sondern aus ganz Österreich.
Das alles soll mit Neid zu tun haben...nein, Hausverstand ist angesagt.

Antworten
X22
3
1
Lesenswert?

Schau einmal, es wird in keinem Artikel irgend etwas von "Urlaub" im Sinne von Erholung, Vergnügen usw. geschrieben,

es geht hier um die zukünftigen Möglichkeiten abzuschätzen, vielleicht wieder ins eigene Land zurückzukehren, oder sich persönlich um Zurückgelassenes (Papiere, Haus, Firmen, Bekannte, Verwandte) zu kümmern, Pläne sich im eigenen Land an anderer Stelle wieder anzusiedeln usw.. Was könnte dies bedeuten? Vielleicht ein paar Asylwerber bzw. künftige Asylberechtigte weniger, weil sie die Möglichkeiten abschätzen wollen, wie die Situation ist.
Da braucht man etwas mehr als nur einen gewöhnlichen Hausverstand um vielleicht auch auf solche Ideen zu kommen. Nur auf einen Urlaub ala "Ballermann" zu schließen ist eben zu wenig Verstand. Es gibt auch keine Zahlen um wie viele "Kurzbesuche" es sich handelt, und wie es finanziert wird. Das was hier abgeht ist eine reine spekulative indirekte Hetze, die ich persönlich als Produkt unserer Neid und Gier Gesellschaft betrachte. Und wenn man die Argumente die so vorgebracht werden betrachtet, ist dies auch leicht zu erkennen.

Antworten
kilroy
2
2
Lesenswert?

"um die zukünftigen Möglichkeiten abzuschätzen"

Ihre Argumentation wäre an sich ja diskussionswürdig, es ist nur schade, dass Sie diese mit so viel Schaum vor dem Mund präsentieren, dass es von vorneherein als sinnlos erscheint, sich damit weiter auseinanderzusetzen.

Antworten
Oberwoelzer
12
50
Lesenswert?

Neid

Das ist nicht Neid sondern Sorge wie mit unseren Steuergeldern umgegangen wird.
Wenn sie schon so gegen die Sorgen anderer sind es wird sie keiner abhalten einen Afghanen einen Kurzurlaub in seine Heimat aus der er geflohen ist zu bezahlen ,,,,,,,,,

Antworten
Eyeofthebeholder
20
8
Lesenswert?

@Oberwoelzer: Welche Steuergelder?!?

Wieso informierst Du Dich nicht vor dem Posten?

Antworten
Oberwoelzer
8
18
Lesenswert?

Steuergelder

Wer bezahlt den die Asylanten die Grünen und du aus der eigenen Tasche????????????????

Antworten
stadtkater
7
19
Lesenswert?

Natürlich Steuergelder, Ausgabenumschichtungen und zusätzlich Neuverschuldung!

glauben Sie, die Asylwerber erhalten die Grundversorgung aus Spenden?

Antworten
rettung144
9
57
Lesenswert?

??

Vor Krieg und verfolgung flüchten und jammer wie schirch und schlecht es ihnen in der Heimat geht und dan Urlaub dort machen?

Antworten
unterhundert
2
0
Lesenswert?

Ja, aber..

nicht zu Fuß, so wie die meisten gekommen sind, ohne Geld, nur mit dem nackten Leben, hat man uns weisgemacht. Und jetzt Heimatbesuch mit dem Flugzeug?? Wie geht denn das?

Antworten
stadtkater
9
57
Lesenswert?

Ich habe geglaubt,

dass man in Österreich Asyl nur dann erhält, wenn man in seinem Heimatland mit dem Tod bedroht gewesen wäre. Ist das dann nicht ein Widerspruch, wenn man freiwillig gerade in dieses Land auf einen Kurzbesuch vorbeischaut?

Und außer dem: Sind diese Kurzbesuche außer bei Asylwerbern auch bei Asylanten und Geduldete zu beobachten?

Antworten
preven
10
50
Lesenswert?

Österreich

das Land der unbegenzten Möglichkeiten,und wir blechen und werden nicht gefragt ob wir das auch wollen.

Antworten
afrika1
8
57
Lesenswert?

Geldfrage

Mich würde nur interessieren wie sie ihren Heimatbesuch finanzieren?

Antworten
rettung144
9
43
Lesenswert?

ganz einfach

dreimal dürfen sie raten, (ironie on)natürlich durch Arbeit (ironie off)

Antworten
stadtkater
11
16
Lesenswert?

Asylwerber

dürfen nicht arbeiten - daher muss das Geld von wo anders her sein!

Antworten
Eyeofthebeholder
8
10
Lesenswert?

@stadtkater: Woher kommt eigentlich der Aberglaube

dass sämtliche Asylwerber arm sind? Tatsächlich können sich nur einigermaßen Wohlhabende die Flucht überhaupt leisten.

Antworten
stadtkater
7
12
Lesenswert?

Wenn die nicht arm sind:

Beteiligen die sich mit ihrem Vermögen an den Kosten für die Grundversorgung bzw. hat der Staat einen Regressanspruch auf deren Vermögen?

Antworten
Bateman
13
70
Lesenswert?

einfach nur mehr unerträglich....

...wie diese sogenannten "Flüchtlinge" uns finanziell auf der Nase herumtanzen!

Antworten
Eyeofthebeholder
15
7
Lesenswert?

@Bateman: Erzähl, wie kommst Du darauf

dass das UNS zur Last fallen würde?

Antworten
stadtkater
7
15
Lesenswert?

@Eyeofthebeholder: Erzähl du uns

wer für die Kosten der Asylwerber, Asylberechtigten und Geduldeten aufkommt!

Antworten
platteg
0
5
Lesenswert?

Na schau an

Du bist mir vieleicht ein typischer Linker Vogel.Andere Meinungen werden nicht akzeptiert und alles ist schlecht ausser die eigene Gesinnung.Und klar Strache und Co.schreiben und reden nur Blödsinn denn die haben ja eine andere Meinung als du.

Antworten
d265a3640f947e31a66995d9a852b2b3
12
38
Lesenswert?

herumtanzen

das wollte ich auch gerade schreiben

Antworten
tomtitan
9
55
Lesenswert?

wenn mir wirklich die kugeln um die ohren pfeifen,

würd' ich nicht zurückfahren...

Antworten
Ichweissetwas
9
52
Lesenswert?

ich würde in island bzw. irland auch gerne Kurzbesuche machen,

wer bezahlt mir das? Wenn Asylanten jetzt wieder in ihre Heimat fahren, um "Ferien" dort zu machen, dann soll man sie dort bleiben lassen!!

Antworten
Eyeofthebeholder
16
7
Lesenswert?

@Ichweissetwas: Und was glaubst Du wer es den Asylwerbern bezahlt?

Oder hat Euch Strache & co. jetzt auch schon eingebläut Asylwerber würden Urlaubsgeld bekommen?

Antworten
mtkkurt
12
60
Lesenswert?

Wer zurück will

mag gerne dann auch dort bleiben.
.
Ich frage mich allerdings, wer bezahlt die "Urlaubsfahrten" für diese Leute -- uns/mir wird immer gesagt -- die sind so arm und brauchen unsere Hilfe und können sich nichts leisten.

"Urlaubsfahrten" schon?? da stimmt doch was nicht

Antworten
Eyeofthebeholder
14
8
Lesenswert?

@mtkkurt: Das "arm" bezieht sich nicht auf die finanzielle Situation,

es sind FLÜCHTLINGE! Wenn Dir der Unterschied nicht klar ist rede doch ganz einfach einmal mit einen von ihnen! Aber das kommt ja nicht in Frage, gepflegte Vorurteile sind in euren Kreisen beliebter, sonst habt ihr ja kein Material für eure Hasspostings.

Antworten
minerva
0
6
Lesenswert?

Hasspostings Betrachterauge...

kommen auch von dir

Antworten
stadtkater
7
13
Lesenswert?

Die Kosten für die Migration

betragen jährlich für Österreich ca. 2,5 Mrd Euro! Erzähl Du uns doch, wer dafür aufkommt!

Antworten
maschitz
12
66
Lesenswert?

Reisen

Wer heim will,soll auch dort bleiben.So gefährlich kann die Heimat nicht sein sonst würden sie ja nicht dorthin fahren.Wer sich diese Reise leisten kann,hat dann auch die Möglichkeit den Wiederaufbau zu unterstützen.

Antworten
Eyeofthebeholder
15
7
Lesenswert?

@maschitz: Wiederaufbau ist sinnlos solange dort Krieg herrscht.

Liest Du keine Nachrichten? Ich meine jetzt nicht die Facebook-Seite vom Strache...

Antworten
maschitz
4
6
Lesenswert?

Wiederaufbau

beholder - jeder hat seine eigene Vorstellung vom Wiederaufbau.

Antworten
stadtkater
7
12
Lesenswert?

Wenn dort noch Krieg herrscht:

Warum schauen viele Asylwerber dort auf einen Kurzbesuch vorbei?

Antworten
Kommentare 26-68 von 68