Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Studie

Flüchtlinge kommen aus der Mittelschicht

Eine Studie attestiert den 2015 nach Österreich gekommenen Flüchtlingen ein "bemerkenswertes Integrationspotenzial". Vor allem Syrer und Iraker seien gut gebildet und liberaler als man es in ihren Herkunftsländern ist.

Szenen aus Spielfeld an der Grenze zu Slowenien im Jahr 2015 © (c) APA/HARALD SCHNEIDER (HARALD SCHNEIDER)
 

Eine Studie Wiener Demographen attestiert den 2015 nach Österreich gekommenen Asylsuchenden ein "bemerkenswertes Integrationspotenzial", so Studienautor Wolfgang Lutz. Insbesondere Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak seien gut gebildet, eher liberal eingestellt und stammen zumeist aus der Mittelschicht, zeigt die im Fachjournal "Plos One" veröffentlichte, auf einer Umfrage basierende Studie.

Knapp 88.100 Personen haben der Studie zufolge 2015 in Österreich um Asyl angesucht, rund 71 Prozent davon stammten aus Syrien, Afghanistan und Irak. Auf diese Gruppe konzentrierte sich auch die Studie des "Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital" in Wien. Die Wissenschafter haben dafür im November und Dezember des Vorjahres 514 Asylsuchende in Notquartieren in und um Wien interviewt.

Syrer und Iraker gut gebildet

Sie wurden zu ihrer Herkunft, Ausbildung und ihren beruflichen Erfahrungen, ihrem Familienstatus, ihren Einstellungen und Werten sowie ihren Zukunftsplänen befragt. Die Erhebung bezog sich dabei nicht nur auf die Asylsuchenden selbst, sondern auch auf ihre engste Familie, sodass Rückschlüsse auf insgesamt knapp 1.400 Personen gezogen werden konnten.

(c) APA
Bildungsstand von Asylwerbern © (c) APA

"Die Erhebungen zeigen, dass insbesondere die Befragten aus den Bürgerkriegsländern Syrien und Irak verglichen mit der Bevölkerung im jeweiligen Heimatland gut gebildet sind, wenig traditionelle Werteinstellungen vertreten und überwiegend aus Familien der Mittelschicht stammen", fassten die Erstautorinnen der Studie, Isabella Buber-Ennser und Judith Kohlenberger, die Ergebnisse in einer Aussendung zusammen. 47 Prozent der Befragten haben zumindest einen Abschluss der Sekundarstufe II (z.B. AHS-Matura oder Lehre), 26 Prozent hatten einen Tertiärabschluss, also etwa einen Bachelor oder eine der BHS-Matura vergleichbaren Ausbildung.

Dies entspreche etwa dem Anteil von Menschen mit post-sekundärer Ausbildung in Österreich, so das Forschungsteam. "Die weit verbreitete öffentliche Annahme, Asylsuchende und Geflüchtete seien ungebildet oder gar AnalphabetInnen konnte in unseren Befragungen nicht bestätigt werden", so Buber-Ennser.

Hand in Hand mit dem hohen Bildungsniveau gehen nach Angaben der Wissenschaft auch Werte und Einstellungen der befragten Personen, die sich insgesamt als weniger traditionell orientiert begreifen. Verglichen mit aktuellen Daten des "World Values Survey", eine Erhebung, in der Einstellungen in arabischen Ländern, etwa zu Religion oder Geschlechtergerechtigkeit abgefragt wurden, zeigten sich die Geflüchteten in Österreich als durchgehend liberaler eingestellt als die Bevölkerung in ihren Heimatländern. Der Großteil der Befragten sind Muslime, aber knapp ein Viertel gab an, nicht religiös zu sein.

Flucht kostete mindestens 2.000 Dollar

54 Prozent der weiblichen Befragten, aber nur 48 Prozent der Männer stimmten der Aussage zu, bei geringem Jobangebot sollten Männer eher Anspruch auf einen Job haben als Frauen - das ist deutlich weniger als in den arabischen Ländern. Eine deutliche Mehrheit aller befragten Frauen (85 Prozent) und Männer (68 Prozent) stimmte der westlichen Werten entsprechenden Aussage zu, dass ein Job "für Frauen die beste Art ist, eine unabhängige Person zu sein".

Die erhobenen sozioökonomischen Faktoren zeigten, dass die befragten Asylwerber "Menschen der Mittelschicht ist", so Kohlenberger. So lebten vier Fünftel der Befragten vor ihrer Flucht im eigenen Haus oder dem der Familie. Die meisten gaben zudem an, dass sie für ihre Flucht Kosten von über 2.000 US-Dollar aufbringen mussten - was einem Vielfachen des durchschnittlichen Jahreseinkommens in den jeweiligen Herkunftsländern entspricht. Auch der Umstand, dass sich die überwiegende Mehrheit als gesund und arbeitsfähig einschätzt, lasse darauf schließen, dass die Geflüchteten aus besser situierten Schichten stammen, betonen die Studienautoren.

Auf Arbeitserfahrung in ihren Heimatländern können 72 Prozent der Befragten zurückblicken, wobei hier - im Gegensatz zum Bildungsstand - ein deutlicher Unterschied zwischen Männern (90 Prozent Arbeitserfahrung) und Frauen (42 Prozent) besteht. 85 Prozent der Befragten gaben ihren Gesundheitszustand als "gut" oder "sehr gut" an.

Für den Direktor des "Wittgenstein Centre", Wolfgang Lutz, sind die hohe Bildung, eher liberale Einstellung und die Zugehörigkeit zu den Mittelschichten ihrer Herkunftsländer "gute Voraussetzungen für eine gelingende Integration in unsere Gesellschaft." Diese Integration ist aber offensichtlich auch das Ziel eines Großteils der Asylwerber: Zwei Drittel (67 Prozent) sagen, dass sie auch bei einer Stabilisierung der Situation in ihren Heimatländern nicht dorthin zurückkehren wollten, 22 Prozent würden dies überlegen und elf Prozent wissen es nicht.

Kommentare (50)

Kommentieren
haraldmarkus40
2
17
Lesenswert?

Mab abgesehen davon..............

Die Studienautorinnen haben einfach erfasst was die Dolmetscher erzählt haben!
Können Sie im Standard etwas genauer nachlesen - Originalwortlaut aus dem Standard:
"Allerdings basieren die Ergebnisse auf Befragungen, Zeugnisse wurden nicht verlangt. Das wäre bei Flüchtlingen kaum möglich gewesen und hätte die 528 in sieben Notquartieren in und um Wien geführten Interviews gestört, heißt es. - derstandard.at/2000044860449/Neue-Studie-will-hohe-Qualifikation-der-Fluechtlinge-belegen"

77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
4
20
Lesenswert?

Das

ist auch nur eine Studie unter vielen. Das viele Flüchtlinge ihre tatsächliche Herkunft oft aus Gefahr abgeschoben zu werden, nicht preis geben und daher Falschaussagen tätigen, ist unlängst bekannt. Auch wegen ihres Aussage zur Ausbildung, sollte man nicht einfach einer Aussage trauen, sonder sogar das repräsentative Fächer abprüfen. Mag sein, dass unter den über 500 ausgewählten Flüchtlingen einige mit hohem Bildungsgrad und entsprechender Ausbildung dabei sind, aber nicht alle. Um es aber wiederum ins richtige Licht zu rücken; wäre damals der Einmarsch der USA und die systematische Zerstörung der Herkunftsländer nicht erfolgt, wäre das alles nicht passiert. An unserer Stelle würde ich sämtliche Flüchtlinge mit einem Flugticket nach Washington DC ausstatten, damit sie sich bei allen Präsidenten wie George W Bush J/S und Obama höchstpersönlich für ihren Einsatz für Frieden und Demokratie in ihren Länder so richtig bedanken können!

77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
3
10
Lesenswert?

Re: Das

Bedanken üssen sie sich selbstverständlich auch bei den US Vasallen in Grossbritannien, Frankreich und Deutschland!

bf6d4a0bdd531a764fc875450816ddfd
6
24
Lesenswert?

Ein Interview von etwas über 500 Personen. ..

...aus 90.000, ohne vorzeigen von Zeugnissen oder Diplomen.

Wenn wir eine solche Studie rund um die Uni machen ist Österreich das vermutlich intelligenteste Land der Welt. Bei einer Studie ums Parlament sieht es dann wieder düster aus.

art_209
4
22
Lesenswert?

alleine

matura und lehre als allgemeinbildung gleichzusetzen ist unglaublich!

ich empfehle jeden das buch "an der pädagogischen front" von herrn dr. gernot wainig, der 5 Jahre in wien unterrichtet hat, zu lesen! der kleinen zeitung empfehle ich besser zu recherchieren und nicht so ein schwachsinn zu veröffentlichen!

4a91ab9fd428482a1958cd205f144d0d
3
2
Lesenswert?

Auch Ihnen könnte ein wenig "Allgemeinbildung" nicht schaden!

Ich wiederhole:
Nur "Schneckerl" Prohaska hat das Recht zum einem Kampf gegen "dem" Dativ, ohne bestraft zu werden ...

art_209
0
5
Lesenswert?

ich hoffe,

sie haben soviel wie ich? nur der ordnunghalber, ich versuche lebenslang zu lernen, um breit aufgestellt und nicht nur einseitig denkend zu sein...

a39b53ba30cc4cf1977d467e6f94e70c
4
29
Lesenswert?

...

Die AMS Studie sagt das Gegenteil, und die sollten es wissen. Und auch "jeder" mit einem Schulkind wird das bestätigen. Was da in den Klassen abgeht ist nicht normal. Da steigen Kinder in die 3 oder 4 Volksschule ein, bzw werden einfach hingesetzt , und haben das Niveau von der ersten Volksschule . Und natürlich kein Wort deutsch .

Irgendeiner
18
6
Lesenswert?

Wie stellst denn das Niveau fest wenn der Knabe

kein Deutsch kann,können die Volksschullehrer jetzt syrisch? Wenn man beim Stimmung machen doppelt moppeln will hat man oft eine Kontradiktion,was dann nichts über das Niveau der Syrer aber alles über das des Posters sagt.

a39b53ba30cc4cf1977d467e6f94e70c
0
1
Lesenswert?

...

Schlaumeier....zum rechnen muss man nicht Deutsch können .

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Nein,aber die Fragestellung muß man verstehen wenns erklärt wird,

die arabischen Ziffern mit denen Du rechnest werdens schon lesen können,sind ja ihre,mein kleiner Migrationsgewinnler.

smithers
9
12
Lesenswert?

liebe kleine

danke für diesen wunderschönen artikel.

pinsel1954
4
24
Lesenswert?

....und die Medien helfen mit diese Lügen zu verbreiten.....

Meine Schwägerin hilft ehrenamtlich Flüchtlinge
Deutsch zu lernen, lesen und schreiben.
Zu Beginn musste sie vielen beibringen wie man einen Bleistift
hält.........

schadstoffarm
3
1
Lesenswert?

da drängt sich die Frage auf

ob sie Linkshänderin ist und das auch den Schülern beibringen wollte.

art_209
4
11
Lesenswert?

genau

so schaut es aus!

pfoe
9
30
Lesenswert?

Hört auf das Volk für dumm zu verkaufen!

Es reicht wirklich! Das ist übelste Propaganda!

Irgendeiner
12
4
Lesenswert?

Eine ähnliche Studie gabs jüngst in Deutschland,hast andere Daten?

Und das österreichische Volk für dumm zu verkaufen wäre zur Zeit ein Gebot der Prospektwahrheit auch wenn ich zweifle,daß sich ein Käufer findet.

e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
15
4
Lesenswert?

Re: Hört auf das Volk für dumm zu verkaufen!

Was Strache auf FB postet ebenso.

art_209
1
11
Lesenswert?

ist das

jetzt Thema?

Letschi01
3
26
Lesenswert?

Vor einem jahr...

Vor einem jahr wurde uns auch erzählt, dass der durchschnittliche flüchtling eine bessere ausbildung als der durchschnittliche österreicher hat....

lebaer
4
28
Lesenswert?

Komischerweise...

...erzählt mir da mein Tennispartner (Pflichtschullehrer) genau das Gegenteil. Erst letzte Woche ist wieder eine reine Flüchtlingsgruppe/Klasse gekommen. Der erzählt ganz nüchtern den IST-Zustand:
An Mathematik oder Physik ist nicht zu denken (u.a. seine Fächer) weil die Kinder zum Großteil Analphabeten sind.

smithers
1
15
Lesenswert?

das glaube ich ihnen gerne sofort

aber mathematik etwa hat in österreich sowieso keinen hohen stellenwert. das sieht man etwa auch in der ersten zeile des obigen balkendiagramms in der grafik. die summe der teilsektoren ergibt nicht einmal 100%. man sieht also, auch bei der apa braucht man kein mathe.

pinsel1954
2
18
Lesenswert?

...sie haben in ihrer Heimat andere Dinge gelernt.....

...wie man den Koran richtig versteht......

anonymus84
4
31
Lesenswert?

Sorry...

aber diese Studie glaubt Euch keiner!!!!

smithers
2
14
Lesenswert?

ein paar politiker werden das schon glauben, und wieder als großen erfolg für unsere gesellschaft verbuchen.

Kommentare 26-50 von 50