AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Faktencheck

Hofer-Reise nach Israel: Was wirklich geschah

Im TV-Duell wurde Norbert Hofers Version seiner Israel-Reise im Juli 2014 angezweifelt. Einen Vorfall mit Schüssen gab es tatsächlich am Tempelberg - ganz so, wie Hofer es erzählte, dürfte sich das Ganze jedoch nicht ereignet haben.

© (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Das TV-Duell zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen verlief im Vergleich zu den sonstigen Auseinandersetzungen der beiden beinahe langweilig. Doch einmal in dieser 100-minütigen TV-Debatte wurde es doch emotional: Hofer reagierte erzürnt, als sein Bericht von einem Israel-Besuch infrage gestellt wurde, wonach auf dem Tempelberg in seiner Anwesenheit eine Frau erschossen worden sein soll.

"Werde mich wehren"

Dem Kandidaten war von Moderatorin Ingrid Thurnher eine Aussage des dortigen Polizei-Sprechers vorgehalten worden, im Juli 2014 sei es zu keinem derartigen Vorfall gekommen. "Wenn jetzt wirklich versucht wird mir vorzuwerfen, ich hätte die Unwahrheit gesagt, dann werde ich mich auch wirklich wehren", meinte Hofer erbost. "Das sind Dinge, die ich mir nicht gefallen lasse", sagte er zu Thurnher. Die dann schließlich wieder lockerließ.

Schüsse fielen auf der anderen Seite der Mauer

Zur Erklärung: Hofer erzählte im Wahlkampf in mehreren Interviews, dass während seines Besuches eine Attentäterin mit Maschinengewehr und Handgranaten auf den Tempelberg wollte und knapp neben ihm erschossen wurde. Ganz so war es dann doch nicht, wie ein Bericht der "Jerusalem Post" zeigt. Die Frau hatte weder Granaten noch ein Gewehr bei sich, erschossen wurde sie auch nicht. Was stimmt: Sie war Mitglied einer ultraorthodoxen Gruppe, wurde angeschossen und leicht verletzt. David Lasar, jüdischer FPÖ-Stadtrat in Wien und Organisator der damaligen Reise, war dabei und erklärt den Vorfall folgendermaßen: "Wir sind in der Nähe der Klagemauer gestanden und haben Schüsse gehört, die von der anderen Seite eines Tors gekommen sind. Etwa 15 Meter von uns entfernt". Der FPÖ-Delegation habe man dann erzählt, die Frau sei erschossen worden, sagt Lasar.

Fazit: Es hat also nicht, wie im ORF angedeutet, kein derartiger Vorfall stattgefunden. Jedoch unterscheidet sich die Version Hofers dann doch von der tatsächlichen.

Treffen doch nicht offiziell

Auch in einem anderen Aspekt dieser Reise ruderten die Blauen gestern zurück: Hofer behauptete in den letzten Wochen immer wieder, vor zwei Jahren "offiziell und auf Einladung" mit der Vizepräsidentin der Knesset, dem israelischen Parlament, gesprochen zu haben. Belege gibt es dafür keine, auch in der Pressestelle der Knesset weiß man nichts von einem Besuch einer Delegation. Das hat am Mittwoch in der ZiB 2 zu einem Schlagabtausch zwischen ORF-Moderator Armin Wolf und Studiogast Hofer geführt. Wolf erwähnte unter anderem eine Presseaussendung des Organisators der Reise, David Lasar, in der keine Rede von einem Treffen mit der damaligen Knesset-Vizepräsidentin ist.

Sei wohl "untergegangen"

Lasars Erklärung dafür: Als er mit der FPÖ-Pressestelle telefoniert hat, sei das wohl untergegangen. Das Treffen habe im Rahmen eines Mittagessens in Jerusalem stattgefunden, auf die Bezeichnung "offiziell“ hätte man aber verzichten können. Auch aus dem Umfeld Hofers rudert man zurück: Das Essen habe stattgefunden – man einigte sich jedoch darauf, "das nicht an die große Glocke zu hängen“. Oskar Deutsch, Chef der Israelitischen Kultusgemeinde, hält ein offizielles Treffen, wie Hofer behauptete, für „unglaubwürdig“. „Davon hätte ich gewusst“, sagte er. „Die FPÖ will sich im Umgang mit Israel eben reinwaschen“, wenn auch „unsauber“.

FPÖ reagiert verschnupft

Die FPÖ reagierte verschnupft auf die Vorwürfe: Dass der ORF Hofer mit den Ungereimtheiten konfrontierte, wertet Parteichef Heinz Christian Strache nun als "perfide und widerliche Wahlmanipulation".

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

alejulval
6
6
Lesenswert?

Weche Aussagen Von VB

Europa liebt er
Österreich kpmmt erst später
Ausländr liebt er
Österreicher erst wen sie allen geholfen hsben.
Katholik ist ker keiner
Aber für Stimmen tritt er wieder bei
usw. usw.
und der ist GLAUBWÜRDIG
NEIN DANKE LIEBER WÄHLE ICH DEN HOFER.

Antworten
einheimischer
9
6
Lesenswert?

Wen der Staatsfunk hinter einem steht....mehr oder weniger...dann brauchst eh fast keine Wahlen mehr....
.
aber die mündigen Wähler werden vielleicht zeigen das Propaganda nicht immer was nützt und die richtige Antwort am Sonntag geben.....
.
beim einen wird aus ner Mücke ein Elefant gemacht und beim anderen wird alles unter den Teppich gekehrt....
.
aber trotz allem...auch am Sonntag dreht sich die Welt weiter...egal wie die Wahl ausgeht....die sonne wird nicht vom Himmel stürzen und wieder aufgehen

Antworten
X22
4
10
Lesenswert?

Mein Abschluss Statement zu Hofers Ansichten und Stellungsnahmen zu den Vorfall der angeschossenen Frau in Jerusalem. Hofers mehrfache Aussage: Eine Frau habe versucht, durch einen Zaun, ein Tor am Tempelberg zu kommen: „Ich stand auf der einen Seite, sie stand auf der anderen Seite und sie wollte dort hinein. Und sie hatte mit Handgranaten und Maschinenpistolen und wurde dort erschossen. Die Zeitungen in Israel berichteten über den Vorfall tags darauf bzw. online , glaub zwar nicht, dass er der Hebräischen Sprache und Schrift mächtig ist, doch die online-Ausgaben berichten darüber auch in englischer Sprache, wo er es sicher Nachlesen konnte. (Ich persönlich mache es so, wenn ich etwas Außergewöhnliches erlebt habe, um es besser zu verstehen, bzw. Zusatzinformationen zu erhalten).

Und, genau da ist der Knackpunkt, wo man an der Ehrlichkeit des Herrn Hofers zweifeln muss. Wenn ich innerhalb von ein paar Tagen mehrmals über den Vorfall berichte und sogar über „links“ bescheid weiß (die man zur Beweis Führung im Nachhinein auch angibt), wo man es nachlesen kann, und trotzdem bei seiner Version des Vorfalls bleibe, ist es eine bewusste Lüge, die nicht spontan nach dem Vorfall ausgesprochen wurde.
Sich selbst, bzw. über Hrn. Strache, als Opfer einer „Berichterstattung“ zu sehen, für etwas was man selbst angezettelt hat, sagt auch viel über den Charakter aus.
Jeder soll selbst entscheiden, was sie(er) davon hält und wie er seine Wahlentscheidung, inklusive der Meinungen die man sich auf Grund des langen Wahlkampfes gemacht hat, wen sie(er) seine Stimme gibt.
Vorgreifend für die Kritiker: „Es ist meine persönliche Ansicht und keine auch irgendwie von Partei-Hörigkeit gesteuerte Meinung“.

Antworten
advitam
7
8
Lesenswert?

Sie müssen sich für Ihre Meinung nicht rechtfertigen!

Ich sehe es genauso. Hofer ist einfach ein Wichtigtuer, der wie damals der KHG ein Sunnyboy Image hat, aber letztendlich auch nur ein blauer Quatschkopf ist und was die angerichtet haben, sollte jeder halbwegs gebildete Österreicher noch wissen! Deshalb morgen bei vdB das Kreuzerl machen!

Antworten
einheimischer
10
8
Lesenswert?

Der parteilose Kandidat vdB lügt nicht...er nimmt es nur mit diversen Dingen nicht so genau oder weiss von einem zum anderem Tag nicht was er gesagt hat oder macht den Scheibenwischer als Zeichen das er in einer anderen Welt lebt....oder beantwortet Fragen nicht...oder wird eindeutig als Liebkind des sagen wir ORF geschont...das ist für mich bedenklicher

Antworten
X22
4
9
Lesenswert?

@ einheimischer,

Können sie mir ein konkrettes Beispiel nennen, dass Herr Van der Bellen, im Gegensatz zu Herrn Hofer, nach einer Nachfrage, nicht genau erklärt hat wie er es meinte bzw. auch eingestand, dass das ein Fehler war. Der Scheibenwischer ist nicht die höfliche Art jemanden seine Missgunst zu zeigen, jedoch wenn jemand meine Unterstützer (darunter sind auch langjährige Bekannte und Freunde) als nicht Menschen und spöttisch abwertend als Haute­vo­lee bezeichnet, würde ich ihm auch fragen ob er noch ganz dicht im Oberstübchen ist.

Antworten
einheimischer
6
4
Lesenswert?

Für mich ist Scheibenwischer zeigen gleichbedeutend für Vogel zeigen....so einen Präsidenten brauche ich nicht....der soll sich artikulieren und gut ist....oder den Mund halten und nicht antreten

Antworten
joker110
4
9
Lesenswert?

So What???

"Wir stehen nicht an, zuzugeben, dass uns Medienberichte über einen Zwischenfall nicht bekannt waren", Tarek Leitner. Auch wenn der Zwischenfall von Israel offenbar nicht als Terror klassifiziert wurde, sei "doch nachvollziehbar, dass bei Absperrungen und Schüssen, diese Wahrnehmung entstehen kann"...

Löblich die Richtigstellung.
Aber heute haben auch keine 1,2 Mio. die ZIB geschaut!

Ein Schelm, wer böses denkt ;-)

Antworten
auer47
4
8
Lesenswert?

Zib

Bitte die Zib 1 von heute nachschauen. Dass der ORF dort klein beigibt ist mehr als einmalig. Da muss das schlechte Gewissen schon sehr stark sein.

Antworten
f50
8
19
Lesenswert?

Spektakulär

Da wird ein Kanditat für das höchste Amt im Staat mit definitiv unrichtigen Behauptungen konfrontiert, die genauestens recherchiert und mit einem Zeugen wiederlegt werden ... und er stellt sich als Opfer der "Lügenpresse" dar. Wer es jetzt noch nicht kapiert hat, was der Hofer für ein Typ ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!

Antworten
ohooho
4
8
Lesenswert?

PAF-Privatstiftung

(Wikipedia) bitte gurgeln. wir können uns erinnern: da wurden Staatsbürgerschaften verkauft. das jörg war (unschuldsvermutung)auch dabei. vielleicht auch das hofer.

Antworten
Ha1234
12
16
Lesenswert?

Welcher Politiker lügt nicht?

Außerdem wenn man so etwas erlebt glaube ich nicht das man da so ruhig bleibt und nachfragt was genau geschehen ist! Ich kann mir schon vorstellen das man unter Schock steht außer der ORF natürlich mit unseren Helden Thurnher und Wolf!😘

Antworten
X22
7
8
Lesenswert?

Bei so einer dreisten Lüge um Wählerstimmen zu erhaschen, kann man nicht darüber hinwegsehen.

Und die große Frage stellt sich, wer lügt nicht mal? Man bezeichnet sie bei uns auch oft kulant als Ausrede für etwas!

Antworten
extranjero
4
10
Lesenswert?

ha1234

aha der herr hofer der immer und überall sofort entweder eine Antwort gibt oder mit einem gegenangriff kontert ist ruhig geblieben und hat nicht sofort entgegnet - da fällt dit nichts auf?

Antworten
Planck
14
18
Lesenswert?

Man muss es ja auch einmal klar aussprechen.

Herr Hofer ist der ideale Mann für die kleinen Leute, sozusagen ein Vorzeige-Proletarier.

* 14.000 Euro brutto.
* Ingenieur (Flugzeugtechniker)
* Segelflieger, Kunstflieger, Paragleiter
* Mitglied der Burschenschaft Marko Germania (<-- Germania heißt immer, die rasieren sich gegenseitig, im Gegensatz zur "Arminia") "zu" Pinkafeld, die sich als explizit elitär sieht
* Ehrenritter des Hauses Habsburg-Lothringen.

Weniger Schicki-Micki und mehr Volk geht eigentlich kaum *g*

Antworten
Planck
6
6
Lesenswert?

Wie deute ich diese offensichtliche Ablehnung meiner Einlassung?
So viel Rot *schauder*
Ist er keiner von euch?
Ist er einer von euch, aber ihr wollt nicht, dass jemand euch mitteilt, dass einer von euch 14.000 Euronen kassiert?
Ist es, weil ich der Planck bin?
Oder ist es einfach nur Blödheit?
C'mon tell me *gg*

Antworten
extranjero
10
6
Lesenswert?

@planck

also wenn er drei jahre gearbeitet hat und davon eine gewisse zeit als küchenberater - wie kann er dann die 3 jahre berufserfahrung für die standesbezeichnung ingenieur zusammenhaben

Antworten
Planck
13
5
Lesenswert?

Ja eh.

HTL-Ing. halt.
Das macht ihn noch proletarischer *g

Antworten
extranjero
5
4
Lesenswert?

@planck

mit jahrgang 71? gabs nur diese variante - htl-ing. nur mit 3 jahren berufserfahrung und ca 800 ös

Antworten
Planck
10
5
Lesenswert?

Ich weiß.

Deshalb sag' ich ja, das macht ihn noch proletarischer. Er hat ja in der Privatwirtschaft gearbeitet ;-)
HTL-Matura ist HTL-Matura, den Intsch derfst dir erst nach drei Jahren selber umhängen.
Okay, ob das heute noch so ist, keine Ahnung.

Antworten
extranjero
3
4
Lesenswert?

@planck

gästan hab ich nicht ghewuhst wie man schraubt haite bin ich selba intschenjör

Antworten
jdvd1o3g81agzh6ip6pwx56ith7x6fk7
15
2
Lesenswert?

"Hahaha...ich muss immer so viel lachen?"

😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁

Antworten
ohooho
14
14
Lesenswert?

er

er hat euch nicht belogen! das jörg hat das auch behauptet

Antworten
advitam
18
18
Lesenswert?

An Peinlichkeit nicht zu überbieten

diese Wichtigtuerei! Was will der Hofer damit bezwecken? Den braucht Österreich ganz bestimmt nicht als BP.

Antworten
einheimischer
14
16
Lesenswert?

Bau mal mit einem Auto einen Unfall und habe zufällig 5-10 Augenzeugen zur Hand ,die angeblich alles gesehen haben....du wirst sehen das jede Person eine andere Version und seine Sicht der Dinge des Unfalles erzählen wird.....genauso ist es mehr oder weniger bei den Schüssen auf dem Tempelberg gewissen....jede Person erlebt Dinge anders...und es ist dabei egal ob es ein Bürger oder jemand anders ist...

Antworten
Planck
11
18
Lesenswert?

Ja wissen S',

genau deswegen, weil der Umstand der subjektiven und selektiven Wahrnehmung hinderlich ist, gibt's den Prozess der Wahrheitsfindung.
Im Fall eines Autounfalls nennt man das Ermittlung, in diesem Fall nennt man es Recherche.
Und wenn einer sagt, der Autounfall war zehn Meter neben mir und es gab Tote, und es stellt sich heraus, dass der Unfall drei Straßen weiter und ein Blechschaden war, dann werden die Ermittler mit dem Augenzeugen was machen?
Richtig.
Ihn aus den seriösen Quellen zur Wahrheitsfindung ausscheiden.
Und genau des is dem Hofer passiert.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 274