AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tirol

Gratis-Wohnrecht auf Lebenszeit: Wirbel um Ex-Landtagspräsidenten

Der frühere Tiroler Landhauptmann-Vize Helmut Mader (ÖVP) soll sich 2009 über einen gemeinnützigen Verein kostenloses Wohnrecht für eine 188-Quadratmeter-Wohnung gesichert haben.

Mader (rechts), 2002 mit Herwig van Staa
Mader (rechts), 2002 mit Herwig van Staa © 
 

In Tirol sorgen die Wohnungsverhältnisse des früheren ÖVP-LHStv. und Landtagspräsidenten Helmut Mader für Diskussionen. Laut Recherchen, die auf der Homepage "dietiwag.org" veröffentlicht wurden, soll Mader von einem gemeinnützigen Verein ein kostenloses lebenslanges Wohnungsgebrauchsrecht eingeräumt bekommen haben.

In dem auf der Homepage des Ötztaler Tiwag-Kritikers Markus Wilhelm veröffentlichten Blogeintrag werden Mader "In-sich-Geschäfte" vorgeworfen. Mader, der jahrzehntelang in der Tiroler ÖVP führend tätig war, soll als Obmann des Trägervereins "Technikerhaus" in der Innsbrucker Fischnalerstraße - das als Internat für HTL-Schüler diente - laut "die tiwag.org" quasi mit sich selbst "zu einem Spottpreis" im Jahr 1988 einen Mietvertrag abgeschlossen haben.

Im Jahr 2009 soll es dann zu einem weiteren Vertrag gekommen sein, der am Montag auf der Homepage "dietiwag.org" veröffentlicht wurde. Demzufolge wurde dem ehemaligen Landtagspräsidenten "auf Lebenszeit das unentgeltliche sowie höchstpersönliche Wohnungsgebrauchsrecht" an seiner 188 Quadratmeter großen Mietwohnung eingeräumt. Errichtet worden sei der Vertrag vom Sohn Maders, einem Anwalt. Laut dem aus 2009 datierten Vertrag habe es das Wohnungsgebrauchsrecht Maders zuvor "schon seit vielen Jahren" gegeben, es sei "jedoch noch nicht verbüchert" worden.

Trotz mehrmaliger Versuche waren weder Mader noch dessen Sohn erreichbar. Auch beim Trägerverein "Technikerhaus" meldete sich niemand.

Mader war bis zur Landtagswahl 2008 Präsident des Tiroler Landtages. Diese Funktion hatte er seit 1994 inne. Zuvor bekleidete der gebürtige Innsbrucker die Funktion des LHStv. Erstmals in den Landtag eingezogen war Mader im Jahr 1975. Dort übte er für die ÖVP zwischen 1987 und 1989 die Funktion des Klubobmannes aus.

Kommentare (29)

Kommentieren
nestroy1
5
3
Lesenswert?

UND WO BLEIBT HIER DIE STAATSANWALTSCHAFT?

ACH JA, TSCHULDIGUNG - ES GEHT JA WIE BEIM ROTEN ÖBB INSERATEN-FAYMANN, DIESMAL UM EINEN SCHWARZEN.
ALSO, EH ALLES IN ORDNUNG - KOMMANDO ZURÜCK!!!
🙈🙈🙈

Antworten
6fsm643mcnttn6w6zhvgrnddtxckd7gs
0
1
Lesenswert?

nojo...

der, der ohne fehler ist... werfe den ersten stein... hot amol da baua, da nochbor mei frend gmant.

Antworten
gluca
0
23
Lesenswert?

unter die tiwag.org

findet Mensch den ganzen Artikel. Erst durch lesen des ganzen Artikels, wird diese Geschichte und deren Impertinenz erst so richtig "geschmackig"!

Antworten
Profet
0
15
Lesenswert?

...ein Platz an der Seite Jesu ist ihm sicher...

...wenn er nach seinem Ableben in den Himmel kommt, der Herr Landtagspräsident a.D.
Das sollte Ottonormalbürger als unter christlich sozialer Politik für die Menschen im Lande verstehen. Zuerst schaut man ob dies für einen selbst funktioniert und dann setzt man dieses Tun für den ONB um.

Antworten
UHBP
0
7
Lesenswert?

@Profet

Die Volkspartei kommmt recht schnell drauf, dass es nicht für alle geht und freut sich, dass es wenigsten bei den eigenen (immer wieder) funktioniert ;-)

Antworten
rosmar
1
22
Lesenswert?

PFUI !!!

... und nochmals PFUI !!!

Antworten
9xkluger
1
20
Lesenswert?

Sofort abstellen,

die entgangene Miete einklagen und nachsehen, wo sich noch solche "Schläfer" befinden!!

Antworten
Blaumacher
1
17
Lesenswert?

Das es sowas ..

bei den schwarzen auch gibt.... ich kanns nicht glauben!!

Antworten
perplesso
2
23
Lesenswert?

Sp sind sie halt, unsere Politiker,

unersättlich bis zum Exzeß. Man ist ja nicht umsonst in die Politik gegangen. .... und dann wundert sich diese Bande, daß die Leute Politik-verdrossen sind und nicht mehr zur Wahl gehen.

Antworten
tschele
10
14
Lesenswert?

Wir erfahren ja sowieso nur immer die "blaue Wahrheit"

die korrupten Machenschaften der Langzeitregierer würden wohl ganze Ausgaben füllen und das über Jahre. Da muß dann doch noch Platz für Wespenplage und Reifendruckkontrolle bleiben.

Antworten
fredfeuerstein
2
27
Lesenswert?

Der Arme

offenbar hilfsbedürftig auf Kosten Dritter............................

Antworten
wgen2lltp33hjcw7p1lsn5yjw33uct9v
2
30
Lesenswert?

Sie finden Korruption einfach normal und als ein wohlerworbenes Recht....

Dafür sind sie halt Politiker geworden und das Volk hat gefälligst williger Untertan zu sein. Und die Medien sind Böse wenn sie über solche Dinge berichten......
Und als ÖVPler geht man ohnehin jeden Sonntag in die Kirche und ab und zu beichten.....

Antworten
jahcity
3
29
Lesenswert?

Herr Wilhelm

ist einer der aller letzten Journalisten dieses Landes. Die KlZ kann sich mal ein Beispiel nehmen....

Antworten
entdecker
1
45
Lesenswert?

Die könnens nicht einmal in der

Pension lassen. Korrupter Sauhaufen.

Sofort ändern und bis heute entstandene Mietkosten sofort nachzahlen.

Antworten
6fsm643mcnttn6w6zhvgrnddtxckd7gs
2
32
Lesenswert?

nojo...

christlich sozial holt :-)

Antworten
herrmilou
2
42
Lesenswert?

und was sagt die Tiroler Tageszeitung dazu?

natürlich nichts. Kein Artikel zu lesen, da wird gemauert bis zum umfallen. Aber die Medienförderung wird kassiert, und den Auftrag der objektiven Berichterstattung schamlos unterdrückt.

Antworten
Nahabidere
22
14
Lesenswert?

Ähmm,

is bei den Flüchtlingen auch so, da fallen die paar Politiker wohl kaum ins Gewicht.

Antworten
all2round
2
48
Lesenswert?

Bitte nicht aufregen.....

..... die ÖAAB Männer Lopatka und Neugebauer werden schon den "Deckel" darauf halten das diese Kausa nicht zu sehr "auf kocht"!!!!!!!

Antworten
Hopefully
2
29
Lesenswert?

es bräuchte halt auch in der stmk leute wie den Wilhelm....persönlichkeiten, die trotz massiver bedrohung missstände aufdecken und sich nicht einschüchtern lassen (gelten dann als "Querulanten").

diese art von korruption gibts selbstverständlich auch in der Steiermark - bis hin zu versuchten kickback-geschäften auf landesrat-büro-ebene.

Antworten
gerry2kzf
1
39
Lesenswert?

Typisch ÖVP

Freunderlwirtschaft, Korruption, Betrug. Aber das Amtshaftungsgesetz wird nie angewendet, weil anscheinend auch Staatsanwälte weisungsgebunden sind.

Antworten
gzz9n97msj53sdpk7mt01c89e5kalk4c
1
4
Lesenswert?

Re: Typisch ÖVP

Kein einziger hat da Rot gedrückt! Was das zu bedeuten hat??

Antworten
saag
2
7
Lesenswert?

Nicht anscheinend. Staatsanwälte sind wirklich weisungsgebunden.

Antworten
joschi41
1
23
Lesenswert?

Nicht

nur anscheinend, sondern sie sind tatsächlich weisungsgebunden. Und da sticht nun einmal der Ober den Unter, das ist wie beim Schnapsen.

Antworten
gzz9n97msj53sdpk7mt01c89e5kalk4c
3
27
Lesenswert?

Beim Muchitsch ist es im Forum Rundgegangen

Wieso diese Zurückhaltung?

Antworten
gzz9n97msj53sdpk7mt01c89e5kalk4c
1
1
Lesenswert?

Re: Beim Muchitsch ist es im Forum Rundgegangen

Will da eine Krähe der anderen kein Auge aushacken?

Antworten
SchwarzSabine
3
31
Lesenswert?

Anders wählen

Ihr wählt die ja immer wieder!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 29