AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Oecd-Studie

Kaum wo zahlen Familien mehr Steuern als in Österreich

In anderen Ländern werden Familien steuerlich begünstigt. Denn sie sind die Keimzellen des Staates. Nicht so in Österreich. Bei uns ist die Belastung besonders hoch. Das geht aus einer Studie der OECD hervor.

© APA (dpa)
 

Österreich liegt bei der Belastung durch Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten auch bei Familien im Spitzenfeld der OECD. Das geht aus der nun vollständig vorliegenden Studie "Taxing Wages 2015" hervor.

Die Belastung der Durchschnittseinkommen einer Alleinverdiener-Familie mit zwei Kindern lag 2014 bei 38,8 Prozent. Der OECD-Schnitt betrug in diesem Bereich 26,9 Prozent.Angestiegen ist die Belastung in diesem Bereich in Österreich damit um knapp zwei Prozentpunkte. Nur in Griechenland (43,4 Prozent), Belgien (40,6), Frankreich (40,5), Italien (39,0) und Finnland (38,9) war die Belastung von Alleinverdiener-Familien größer. Am geringsten innerhalb der 34 Staaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung war die Belastung in der Schweiz (9,8 Prozent), Chile (7,0) und Neuseeland (3,8).

Auch bei den Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kinder stieg in Österreich die Belastung gegenüber 2013 an - und zwar um 0,17 Prozentpunkte und damit in ähnlicher Höhe wie jene bei Familien. Dies bedeutete für Singles eine Belastung derer Arbeitseinkommen von 49,4 Prozent. Der "Steuerkeil" lag damit auch hier erneut weit über dem Durchschnitt der OECD-Staaten, der 36,0 Prozent betrug. Mit den 49,4 Prozent wies Österreich hinter Belgien (55,6 Prozent) die höchste Belastung bei unverheirateten Angestellten ohne Kinder auf.

Bei der Steigerung der Belastungen befand sich Österreich mit den genannten 0,17 Prozentpunkten hingegen näher am Schnitt: Dieser stieg OECD-weit 2014 um 0,1 Prozentpunkte an (bei den unverheirateten Singles). Im deutschsprachigen Raum war Österreich hingegen das OECD-Land mit dem größten Anstieg: In Deutschland blieb die Belastung 2014 mit einem Plus von 0,09 Prozentpunkten stabil, der Steuerkeil betrug 49,3 Prozent. Auch in der Schweiz waren die Änderungen marginal (+0,1 Prozentpunkte), die Abgabenquote lag bei 22,2 Prozent an den Gesamtarbeitskosten - damit wies die Schweiz die sechst-niedrigste Steuerquote auf Arbeit auf.

Das OECD-Land mit der geringsten Abgaben-Belastung bei Single-Angestellten ohne Kindern war im Vorjahr Chile mit 7,0 Prozent. Auch Neuseeland (17,2), Mexiko (19,5) und Israel (20,5) lagen am unteren Ende der Skala.

Kommentare (29)

Kommentieren
2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
0
1
Lesenswert?

Die Bilderberger werden das schon inm schönen Tirol aufs Tapet bringen und auch deren Lösung. Danach werden sich die EU Mitgliedsländer auch richten, bezw. deren Regierung, wie immer halt. Alles ein großes Geheimnis, was sich dort abspielt im Geheimen.
Das neue Frauenbild, Kinder kriegen, spazieren gehen, ein wenig Kochen und waschen, Kind wickeln, im Cafehaus sitzen und telefonieren sowie shoppen im Einkaufszentrum mit Kind. Ein super Leben, ja natürlich.

Antworten
LEUCHTFEUER36
0
1
Lesenswert?

Bravo , nur so weiter

Nach dem unsere 4 (!) Kinder
Jahre lang nur SPAREN gehört haben
verzichten diese auf Kinder.
Gut so haben wir keine Ausgaben bei
den Enkelkindern.
So gesehen machen Sie ein Sparpaket und
ich hab immer mehr am Konto.
Danke.
Könnt net besser laufen.

Und es wär noch zu sagen
Selber Schuld , wenn man pro Kind im Monat nach 13 Jahren
eine Leberkässemmel mehr bekommt.

Antworten
918b64b39aa088011d007323d27678b5
1
6
Lesenswert?

Schnauze voll!

viele "Kinder " sind Ärzte Ingenieure uä geworden und längst im Ausland!

Antworten
a666c0a0d2de3940a7893abccf586a78
3
0
Lesenswert?

Deshalb

hab ich auch unter anderem keine!

Antworten
38e7157d9efd0514bbd7b1b466420930
0
10
Lesenswert?

ÖVP war...

..früher die Familienpartei . Seit die ÖVP sozialistisch geworden ist , werden die Familien gerupft und benachteiligt . Deshalb kann ich diese Partei als ehemaliger ÖVP-Stammwähler nicht mehr wählen . Ich bin politisch heimatlos !

Antworten
f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
0
5
Lesenswert?

man DARF ja nicht mehr

sagen "familie (in klassischem, konservativem sinne als kerngruppe der gesellschaft....) muss gefördert werden", dann könnten sich ja homosexuelle, singles, menschen mit beeinträchtigung, frauen mit bart oder wer auch immer schlimm diskriminiert fühlen....

Antworten
5e27d38a8a895e79c9714e0f688d3c7d
4
19
Lesenswert?

Jetzt kommt aber erst die Steuerreform, da kann die OECD erst schreiben

Autobahnpickerl und Tabaksteuer saftig mehr erhöht. Urlaub mit Kindern +3 % Mehrwertsteuererhöhung. Steuerabschreibung für Sonderausgaben wie Kranken und Unfallversicherungen für die Kinder, aus und vorbei. Sollten die Kinder tüchtige und fleißige Eltern gehabt haben, die in deren Todesfall den Kindern ihr Wohnhaus vererben, der Staat erbt nach der Steuerreform 25 % mit. Bitte Regierung verschont uns Familien mit Steuerreformen, auch im Todesfall wollen wir nicht wesentlich weniger Geld im Tascherl haben

Antworten
b1aaa442a383fdcb4e191ed61f40f6bc
2
12
Lesenswert?

An dieser Stelle muss man ja mal gratulieren...

Eigentlich müsste man mal den Besucherraum im Parlament rappelvoll machen und einfach nur applaudieren zur grandiosen Position, die wir bei der Steuerbelastung erreicht haben.
Die Steuerreform ist ein großer Witz, Familien werden weniger entlastet, als Personen ohne Kinder.
Also mich wundert es nicht wieso viele auf Pfusch zurück greifen, weil sie es sich mittlerweile nicht mehr leisten können. Na eh logisch, wenn immer mehr der Staat abgreift.
Aber paar Millarden in irgendwelche Fässer ohne Boden zu schleudern (Hypo, HETA, Griechenland, ...) eh das geht immer, aber auf der anderen Seite die eigene Mittelschicht aussaugen, bis ja auch das Letzte herausgeholt wurde.
Mit dieser dämlichen Hochsteuerpolitik bringt ihr alles um, sowie jede Wettwerbsfähigkeit, nur um die Gier weniger zu befriedigen. Wie gesagt, man müsste eigentlich vorbei schauen und applaudieren, eigentlich...wobei eigentlich was anderes angebracht wäre.

Antworten
f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
1
11
Lesenswert?

hat da nicht der comtur oder so

erst vor kurzem gemeint, familien werden in österreich eh so toll gefördert, gibt ja gratis zahnspange! *lach*

Antworten
f03ab67866f77d269e1730ee467b5d2a
0
5
Lesenswert?

Der Comtur ist etwas weltfremd!

Aber dürfte sein einziges Vergnügen sein, hier seine Merkwürdigkeiten zum Besten zu geben...:-)
Also seid nicht zu streng mit ihm...

Antworten
f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
0
2
Lesenswert?

etwas weltfremd ist jetzt ja noch

sehr nett ausgedrückt *lol*
was das strengsein betrifft, nunja, ich bemühe mich redlichst, aber ich muss gestehen, er bringt mich zwischendurch an meine grenzen *lol*

Antworten
b64e9e0158575e320f704b56c098179c
3
8
Lesenswert?

je weniger die reichen Steuern zahlen, desto mehr muss die breite Masse zahlen.

Der Staat Österreich finanziert sich Hauptsächlich durch Lohnsteuern und Mehrwertsteuern. Vermögen wird in Österreich nicht besteuert, auch nach der Steuerreform. Laut AK. besitzen die reichsten 10% der Bevölkerung Österreichs, Grundbesitz nicht eingerechnet ein privates Geldvermögen von über 925 Milliarden €, bzw. mehr 2 Drittel des gesamten Geldbesitzes der Bevölkerung Österreichs. Besonders ÖVP,FPÖ; Neos und TS sind ganz fundamental gegen die Besteuerung der Vermögen der € Millionäre und Milliardäre. Banken, Millionäre, Milliardäre und Politiker zur Kasse, statt der Masse! (X) KPÖ.

Antworten
b494d19d2d9606c4615a3f58cd432ca4
6
9
Lesenswert?

Das kann nicht sein, denn laut FPÖ

beziehen unsere Neufamilien ja rund 2.500 im Monat aus dem Sozialtopf.

Ohne diverse Vergünstigungen, Rezeptgebührbefreiung, Dolmetscher usw...

Antworten
Sternschnuppe8
0
0
Lesenswert?

Re: Das kann nicht sein, denn laut FPÖ

Neufamilien? Da haben sie falsch zugehört!

Die FPÖ meine Asylanten und Sozialschmarotzer!!

Antworten
2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
0
1
Lesenswert?

Was bin ich, wenn ich nach x jahren noch immer nix arbetn tua und nix deitsch kaun, weil i a gläubiger bin. Und wiie geht des, wenn sie Kinder hot, dann braucht sie nix arbeiten, wenn sie nix versstehen tut, kann nix zugemutet werden, auch nix als Haushaltshilfe. Dann muss halt der Staat helfend sein in Austria. Anderer arbeitet paar Stunden und wenn des Geld nicht reicht, hilft auch Papa Staat gern mit Beihilfen. Was ist die dann, wenn junge Österreich Mammi verheirat ist und ah Kinda hot, muass die arbeiten gehn damit sie im Notfall im Alter eine Pension kriegt. So schauts doch aus oder. Was ist der Österreicher, eben ein Ureinwohner.

Antworten
secundus
2
10
Lesenswert?

Dafür werden bei und die Reichen und die großen Steuerbetrüger, so wie Steuerflüchtlinge enorm geschont (großteils von der ÖVP und ihren Finanzministern).
Da gleicht sich ja alles wieder aus ;)

Antworten
f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
1
5
Lesenswert?

nicht jede

familie lebt von sozialhilfe ;-)

Antworten
b494d19d2d9606c4615a3f58cd432ca4
0
1
Lesenswert?

Wozu sollen diese Leute mehr Steuern zahlen?

Damit ein paar Sozialromantiker noch mehr Hängematten für Zuwanderer schaffen können?

Antworten
a39b53ba30cc4cf1977d467e6f94e70c
1
11
Lesenswert?

..

wenn der österreicher nicht so bequem wäre, wäre das land zur hälfte leer, und alle als "wirtschaftsflüchtlinge" ausgewandert

Antworten
2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
0
1
Lesenswert?

aber wohin denn, gibts wo ein Land wo Milch und Honig fließt und henderl vom Hiummel direkt ins Goscherl fallen. Dann wander ich auch dorthin aus.

Antworten
1f6012940cdecc5ef50439d2b3cccfb3
7
14
Lesenswert?

So lange die Mehrheit der Bürger die Sozialisten wählt,

wird der bürokratische Funktionärsstaat Österreich immer schneller und immer tiefer abstürzen.

Mit den Sozialisten sind keine sinnvolle Reformen möglich, deshalb ist die Abwahl der Roten die erste und wichtigste Voraussetzung für eine Besserung der Lage. So, wie Österreich heute aufgestellt ist, hat das Land im internationalen Wettbewerb Null Chancen.

Antworten
extranjero
7
6
Lesenswert?

@derfalke

hoffentlich haben deine blauen genug in der kriegskasse - da prüft doch gerade ein japanischer spielekonzern eine klage wegen des letzten propagandablattes

Antworten
Sternschnuppe8
0
1
Lesenswert?

Re: @derfalke

Zum Glück gibts Versicherungen ;)

Antworten
kagruena00
2
15
Lesenswert?

Kein Wunder,

bei dieser Regierung und wenn noch jemand glaubt, dass diese Regierung etwas zusammenbringt außer Schulden, dann lebt er nicht auf dieser Erde. Bei der Arbeitslosigkeit stürzen wir in Europa immer weiter ab, obwohl unser Sozialminister im letzten Jahr prophezeit hat, die Arbeitslosenrate wird sinken. Trotz der ach so guten Steuersenkung haben wir einer der höchsten Steuersätze der EU auch bei Familien. In anderen Ländern werden wenigstens die Familien begünstigt.
Laut EU zählt Österreich nach dieser Sachlage zu den Sorgenkindern nach Griechenland und Spanien. Gratulation an diese Regierung, die in den letzten Jahren nur Sch... gebaut haben und sich mit einer Gehaltserhöhung auch noch belohnt haben und jetzt haben auch noch die EU-Abgeordneten ihr Salär erhöht und wir sind die Deppen! In diesem Sinne wählt nur die Neugebauers und Hundsdorfers in unserem Land und unser Staat geht schneller den Bach runter als gedacht.

Antworten
2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
0
0
Lesenswert?

ois a Lercherl, des ganze geschieht nach einem Plan. Es dürfen solange Schulden gemacht werden, solange Flüchtlinge aufgenommen werden und das ganze dürfen unsere Nachkommen bezahlen, so schauts aus. Das wissen die wenigsten, die Bilderberger in Tirol werden schon eine Lösung für Europa haben. Sie lassen alles versumpfen und wenn es Revolte geben sollte, dann ist Krieg und für weitere Arbeit anderer gesorgt. Der Markt ist so übersättigt, dass nix mehr richtoig funktioniert. Ein jeder Krieg ist für andere nützlich. Im letzten Weltkrieg haben ja auch viele Länder gekämpft, Bomben für nichts haben sie über Österreich fallen gelassen, die Guten, nachdem der Hitler schon tot war und sie kapituliert haben. Dann sind die vier Länder nach Österreich gekommen und haben es vier Jahre lang besetzt. Den Aufwand machen die Supermächte heute nicht bei der IS Terroristenbande. Wurde diese Massenflucht schon vorher geplant, von wem , von den Weltbeherrschern, sieht ganz danach aus.

Antworten
einfachso56
9
4
Lesenswert?

Eine

andere Regierung würde auch nix ändern...leider!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 29